AC "Bayrisch Fels" Penzberg e.V.
AC "Bayrisch Fels" Penzberg e.V.

Bayrische Meisterschaft der Männer (GR/LL)

Foto: Clemens Seidler (4.), Christian Welk (3.), Andreas Hammer (Trainer), Peter Vierke (5.) v.l.n.r.

 

Am vergangenen Samstag, d. 16.04., trafen sich knapp 100 Teilnehmer beim SV Mietraching zur diesjährigen Bayrischen Meisterschaft in der Altersklasse Männer. Ermittelt wurden die Bayrischen Meister im klassischen, sowie im Freistil. Die Bayrisch Felser waren mit 3 Freistilern vertreten, die alle unter die ersten 6 Platzierungen kamen.

 

Platzierungstechnisch am besten lief es dabei für Christian Welk in der Gewichtsklasse bis 65kg. Unter den insgesamt 4 Teilnehmern wurde ein nordisches Turnier ausgetragen und jeder mußte gegen jeden antreten. Gegen Andreas Wendl (Berchtesgaden) legte Christian gleich einen gelungenen Auftakt auf die Matte, indem er seinen Kontrahenten bereits nach 49 Sekunden schultern konnte. Aber schon in der nächsten Runde mußte er gegen Thomas Kopp (Hallbergmoos) selbst eine Schulterniederlage in Kauf nehmen. Auch der letzte Kampf gegen Johannes Mayerhofer (Kelheim) verlief zu Gunsten des Gegners, der mit einem 3:1 Punktesieg (TP 13:7) den Kampf für sich entscheiden konnte. Durch den Sieg gegen Wendl blieb dem Bayrisch Felser am Ende dennoch die Bronzemedaille.

Clemens Seidler traf in der Gewichtsklasse bis 86kg auf insgesamt 11 weitere Teilnehmer, die sich zunächst innerhalb der beiden Poole nach vorne kämpfen mußten. Seine ersten beiden Kämpfe gegen Johann Eitel (Burghausen) und Sebastion Persch (Zirndorf) konnte Clemens jeweils durch einen 3:1 Punktesieg für sich entscheiden, wobei die jeweilige Gesamtpunktezahl deutlich aufzeigt, das der Bayrisch Felser hier klar als Sieger aus den Kämpfen hervorging (7:2 vs. Eitel und 14:4 vs. Persch). Gegen Benedikt Argstatter (Anger) lieferte er sich einen spannenden Kampf bis zum Schluß der 2x3 Minuten, den jedoch der Kontrahent aus Anger mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Aber gleich im nächsten Kampf lies Clemens nichts anbrennen und schickte Andreas Rühle (Berchtesgaden) mit einem 3:1 Punktesieg (TP 12:6) wieder von der Matte. Im Finalkampf um Platz 3+4 traf Clemens auf seinen altbekannten Saisongegner aus Hof, Fabian Roderer. Vielleicht wäre ein bischen mehr rauszuholen gewesen, wenn da die Kondition am Ende nicht gesunken wäre, so konnte der Hofer schließlich den Kampf mit 3:1 (TP 14:7) für sich entscheiden. So verpasste Clemens nur knapp die Bronzemedaille, am Ende blieb ihm immerhin Platz 4 unter insgesamt 12 Teilnehmern.

In der Gewichtsklasse bis 97kg ging Peter Vierke mit 7 weiteren Teilnehmern an den Start. Seinen ersten Kampf verlor er gegen den Lokalmatador, Florian Lederer, durch dessen technische Überlegenheit (10:0). Im nächsten Kampf gegen Artur Kraus (Cham) drehte er den Spies jedoch um und bezwang seinen Kontrahenten mit der nötigen Punktedifferenz von 10 Zählern durch technische Überlegenheit (11:1). Gegen den bundesligaerfahrenen Christian Stühle (Westendorf) hatte Peter jedoch leider wieder das Nachsehen. Keine einzige Wertung konnte er gegen ihn erzielen und so beendete der Westendorfer nach 2 vollen Runden den Kampf mit 9:0. Im letzten Kampf, dem Finale um Platz 5+6, machte es ihm Christoph Bauer (Hallbergmoos) mehr als leicht, denn er mußte verletzungsbedingt aufgeben. So ging der "Kampf" an den Bayrisch Felser, der somit den 5.Platz belegte.

 

Unter den insgesamt 28 teilnehmenden Vereinen, belegte der AC Penzberg den 10.Platz und landet somit im oberen Drittel.

 

Kay David Jordan / Clemens Seidler

 

Deutsche Meisterschaft Junioren (Gr./Rö.)

Foto: Thomas Kramer gegen M. Remensperger im Kampf um Bronze bis 84kg (photo by HDVT 1)

 

Zwei Bayrisch Felser bei den Deutschen Meisterschaften

 

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften starteten mit den Junioren. Für den AC Penzberg konnten sich Guido Gretschel und Thomas Kramer, beide im griechisch-römischen Stil, qualifizieren. Thomas löste bereits bei der bayerischen Meisterschaft mit einem 2.Platz bis 96kg sein DM-Ticket und auch Guido, der mit guten Leistungen auf der Bayerischen die Landestrainer überzeugen konnte, wurde zusammen mit Thomas zum 3-tägigen DM-Vorbereitungslehrgang in der Sportschule Oberhaching eingeladen. Am 4.März machten sie sich dann auf den Weg ins württembergische Remseck, wo insgesamt 101 weitere Teilnehmer aus ganz Deutschland darauf warteten, den Besten der Besten zu ermitteln. In der Gewichtsklasse bis 84kg gingen diesmal viele Ringer an den Start und so fand sich Thomas in einem 18-Mann starken Teilnehmerfeld wieder, in dem einige "Brocken" auf ihn warteten. Seinen Auftaktkampf konnte der Bayrisch Felser im 1/8 Finale besser nicht starten. Hier schulterte er den Gelenauer Dustin Löser, nachdem dieser zunächst mit einer 4er Wertung mit 4:1 in Führung gehen konnte. Kramer holte sich den Kontrahenten mit einer Kopfklammer und konnte Löser dann ebenfalls durch eine 4er Wertung zu Boden bringen. Hier lies er nicht mehr los und konnte seinen Gegner bereits in der ersten Runde schultern. Auch im 1/4 Finale lies Thomas nichts anbrennen, hier traf er auf den Ebersbacher Nikolaos Papadopoulos, den er in 2 Runden klar mit 3:1 besiegen konnte. Lediglich ein technischer Punkt fehlte Thomas zum technisch überlegenen Sieg (8:1). Nach dieser Siegesserie konnte er nur hochmotiviert in das Halbfinale gehen. Hier wartete einer der Titelanwärter und bundesligaerfahrene Arian Güney auf den Bayrisch Felser. Unbeeindruckt dessen ging Thomas konzentriert in den Kampf, konnte jedoch gegen den starken Ispringer keine einzige Wertung erzielen, der immer wieder nach Belieben punkten konnte und Thomas so die technische Überlegenheit von Güney nicht verhindern konnte. Im Kampf um Bronze war aber wieder alles drin und Thomas ging am Sonntag gut erholt und voller Siegesdrang selbstsicher in den letzten Kampf gegen den Freiburger Maximilian Remensperger. In der ersten Runde ging Thomas zunächst mit einer 1er Wertung in Führung, der Freiburger konnte jedoch kurz darauf, ebenfalls mit einer 1er Wertung, ausgleichen. In der zweiten Runde setzte Remensperger zu einer Aktion an, die er aber nicht zu Ende ausführen konnte, da Kramer erfolgreich abwehrte und den Kontrahenten so selbst in die gefährliche Lage brachte, wo er ihn kurz darauf sogar noch schultern konnte! Der Jubel und die Freude zur Bronzemedaille war dann groß, nicht nur bei Thomas, sondern auch bei den beiden Landestrainern Fornoff und Werner, sowie bei Papa Helmut, der natürlich immer mit in der Trainerecke saß. Der AC Penzberg ist stolz auf seinen Schützling Kramer und gratuliert an dieser Stelle nochmals ganz herzlichst zum drittplatzierten besten Ringer dieser Gewichtsklasse in Deutschland!

 

Guido Gretschel konnte seinen DM-Auftaktkampf als Qualifikation in der Gewichtsklasse bis 74kg gegen den Laudenbacher Florian Scheuer mühelos für sich entscheiden. Lediglich 2 Wertungen gab der Bayrisch Felser an seinen Kontrahenten ab, sicherte sich jedoch selbst 11 technische Wertungen und konnte somit klar als technisch überlegener Sieger von der Matte gehen. Im 1/8 Finale stieß er auf den Köllerbacher Urs Philipp von Tugginer. Fast spiegelverkehrt lief es hier für den Bayrisch Felser, denn von Tugginer punktete nach belieben und lies lediglich 2 Wertungen für Gretschel zu. Schnell baute der Köllerbacher seine Führung auf 10:2 aus und entschied diesen Kampf durch technische Überlegenheit für sich, was gleichzeitig das Aus für Gretschel bedeutete. So belegte der Bayrisch Felser am Ende den 9.Platz unter insgesamt 21 Teilnehmern.

 

Kay David Jordan

 

Bezirksmeisterschaft (GR) in St. Wolfgang

die Bayrisch Felser Teilnehmer und Betreuer von St. Wolfgang (Gr./Rö. vom 16.01.2016)

 

AC Penzberg erfolgreich von der Bezirksmeisterschaft zurückgekehrt 

 

Gerade einmal 4 Wochen nach dem letzten Saisonkampf im Dezember 2015, geht es für den Nachwuchs sowie für die Männer des AC Penzberg bereits wieder auf die Ringermatte im Wettstreit um die begehrten Medaillen in Oberbayern. Am 16.01. fuhren daher 18 Athleten(innen) ins 100 km entfernte Sankt Wolfgang, wo bereits weitere 145 Teilnehmer aus 13 Vereinen im griechisch-römischen Stil auf die Bayrisch Felser warteten.

 

Die Männer vertraten Phillip Wrba und Daniel Horst. Wrba startete in der Gewichtsklasse bis 66kg, verlor dort leider seine ersten beiden Begegnungen und schied vorzeitig aus. Horst hatte es dagegen etwas leichter, denn lediglich 3 Teilnehmer machten die 3 zu vergebenen Medaillen unter sich aus. Der Bayrisch Felser verlor seinen Auftaktkampf gegen den Freisinger Mayer nach Punkten, konnte aber im Kampf gegen Mayer’s Teamkameraden Kratzer punkten und somit am Ende des Tages die Silbermedaille in Empfang nehmen.

 

Unter den B-Jugendlichen mischten sich Lukas Reisacher (42kg), Maximilian Meyen und Marius Nichita (50kg) sowie Alexander Meister (100kg). Um die begehrte Goldmedaille zu erringen, musste Reisacher lediglich einen Gegner bezwingen und das setzte er dann auch in die Tat um, er schulterte den Hallbergmooser Köhler nach nur 2min. Kampfzeit – Gold somit für den Youngster! Gleich 2 Starter aus dem Penzberger Lager gingen bis 50kg auf die Matte, aber das Losglück brachte Meyen und Nichita in unterschiedliche Poole, sodaß sie sich im Wettkampfverlauf zunächst nicht gegenseitig besiegen mussten. In seinem Pool verlor Meyen zunächst auf Schulter und konnte im zweiten Kampf jedoch als Schultersieger von der Matte gehen. So kämpfte er schließlich um Platz 5 + 6 gegen Zeltner (Au-Hallertau), den er leider auf Schuler verlor und so den 6.Platz belegte. Nichita verlor seine beiden Poolkämpfe durch technische Überlegenheit seiner Gegner und schied vorzeitig aus dem Wettkampfgeschehen aus, Platz 8 für den Penzberger Nachwuchsringer.

In der Gewichtsklasse bis 100kg musste Meister – wie auch Horst bei den Männern – 2 Kämpfe bestreiten, aber eine Medaille war ihm von Anfang an in jedem Fall sicher, da wieder nur 3 Teilnehmer gegeneinander im nordischen Turnier antraten. Der Youngster gewann beide Kämpfe souverän und vorzeitig. Einen technischen Überlegenheitssieg fuhr er nach bereits 50sek. gegen Jacobs (Moosburg) ein und auch den Teamkameraden des Moosburgers konnte er nach 1 Minute auf beide Schultern befördern. Da konnte er sich natürlich riesig über die Goldmedaille freuen, als er am Ende der Meisterschaft ganz oben auf dem Podest stand!

 

Bei der C-Jugend starteten Benedikt Gattinger (31kg), Andreas Strobl (34kg), Marcel Wagner (42kg) und Tobias Bauer (46kg). Seine beiden Poolkämpfe gewann Gattinger in kürzester Zeit als Schultersieger und musste sich nur im Finalkampf um Platz 1+2 dem Hallbergmooser Sportsfreund Ketterer durch dessen technische Überlegenheit geschlagen geben. Aber die Silbermedaille stand dem Bayrisch Felser am Ende ebenfalls sehr gut und belohnte seine Leistung! In einem nordischen Turnier mit 6 Teilnehmern musste Strobl 5 Kämpfe bestreiten, das fordert immer sehr viel von den jungen Nachwuchsathleten, denn oft müssen sie nach kurzen Pausen bereits den nächsten Kampf bestreiten, in dem Fall 5 mal hintereinander. Leider verlor Strobl alle seine Kämpfe auf Schulter, Platz 6 daher am Ende für ihn. Das gleiche Schicksal erlitt Wagner, im nordischen Turnier trafen sich in seiner Gewichtsklasse 4 Teilnehmer, auch er verlor leider alle 3 Kämpfe durch Schulterniederlagen und technischer Überlegenheit des Gegners, Platz 4. Zur Goldmedaille trennten Bauer lediglich 4 Kampfminuten, die benötigte er, um seinen einzigen Gegner, Güngör (Freising), durch einen 3:1 Punktesieg wieder von der Matte zu schicken. So konnte sich auch Bauer am Ende des Tages über das begehrte Gold um seinen Hals freuen!

 

Unter die D-Jugendlichen mischten sich 3 Bayrisch Felser: Matti Forstner (26kg), Lena Forstner und  Philipp Edenhofer (28kg). Matti kämpfte sich tapfer und entschlossen durch 4 nordische Kämpfe, die er alle gewann! Lediglich Lanzendorfer (München-Ost) gab sich verletzungsbedingt gegen Matti geschlagen, die anderen besiegte er durch Schultersiege sowie nach Punkten. Groß war natürlich auch bei ihm die Freude, für diese hervorragende Leistung die Goldmedaille entgegen zu nehmen. Auch seine Schwester Lena bestritt gegen weitere 4 Teilnehmer ein nordisches Turnier. Ihre ersten beiden Gegner konnte sie auf die Schultern befördern, im weiteren Verlauf verlor sie jedoch leider selbst auf Schulter. Dennoch konnte sie auf dem Podestplatz die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Edenhofer verlor leider alle Kämpfe des nordischen Turniers auf Schulter und wurde so am Ende Fünfter.

 

In der jüngsten Altersklasse, der E/F-Jugend, gingen Mika Forstner (21kg), Bernhard Stark und Florian Dürr (24kg), Catalin Nichita (31kg) sowie Benedikt Bauer (34kg) auf die Matte. Forstner musste sich leider in allen Kämpfen des nordischen Turniers geschlagen geben und erreichte so den 5.Platz. Stark und Dürr gingen zusammen in einem nordischen Turnier ins Rennen. Stark gewann seine ersten beiden Kämpfe durch Schultersieg bzw. Aufgabe des Gegners, verlor im weiteren Verlauf 2 weitere Kämpfe auf Schulter und durch technische Überlegenheit des Gegners. Im letzten Kampf trat er dann auf seinen Teamkameraden, Florian Dürr. Nach einer Minute konnte er den Kampf zu seinen Gunsten durch technische Überlegenheit beenden, ereichte den 3.Platz und somit Bronze. Auch Dürr konnte zwei seiner Kämpfe durch Schultersieg und Aufgabe des Gegners erfolgreich beenden, verlor jedoch selbst auch zwei Kämpfe auf Schulter. Mit der Niederlage gegen seinen Teamkameraden Stark im letzten Kampf, rückte er jedoch gleich hinter ihn auf Rang 4.

Nichita konnte sich einen von fünf Kämpfen durch einen schönen Schultersieg nach nur 30sek. gegen Frei (Moosburg) sichern, verlor jedoch leider die anderen 3 Kämpfe selbst auf Schulter. Platz 4 somit am Ende für Nichita. Bauer musste sich dagegen „nur“ mit 2 Gegnern auseinander setzen, aber auch ihm war bereits am Anfang eine Medaille sicher, da sich wiederum nur insgesamt 3 Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse auf der Matte trafen. Für ihn war daher klar: ich möchte natürlich das Teil in Gold! Entsprechend kurzen Prozess machte er im ersten Kampf gegen Licina (Armin München) und gewann nach nur 6sek. !!! durch einen Schultersieg! Im zweiten Kampf machte es ihm sein Gegner Kauschmann (Unterföhring) etwas schwerer, aber auch nach 3,5min. konnte der Bayrisch Felser vorzeitig durch technische Überlegenheit das klare Duell für sich entscheiden und so ging die fünfte Goldmedaille des Tages an den AC Penzberg. 

 

Auch in der Mannschaftswertung brauchten sich die Bayrisch Felser nicht zu verstecken, denn von insgesamt 14 Vereinen aus Oberbayern glänzten die Penzberger am Ende im oberen Drittel auf Rang 5 – herzlichen Glückwunsch, natürlich auch an die Trainer, die den größten Anteil an diesem Erfolg tragen! Die Nachwuchsarbeit zahlt sich mittlerweile auch beim AC Penzberg aus, denn auch bei der Teilnehmerzahl pro Verein fand man die Bayrisch Felser mit ihren Youngsters auf Rang 4! 50% der teilnehmenden Vereine konnten gerade mal die Hälfte und weniger Teilnehmer an den Start schicken. Auch diese Tatsache freut uns – unabhängig von den Einzelergebnissen – natürlich sehr und wir sehen es als Bestätigung für eine positive Vereinsarbeit im Hinblick auf die Nachwuchsförderung!

 

Kay David Jordan

Teilnehmer und Betreuer BZM 2016 in Penzberg

Schülermannschaft des AC Penzberg – Trendwende?

Nach einem bitteren Saisonstart mit acht Niederlagen und einem Unentschieden hat die Schülermannschaft die Trendwende geschafft.
Gegen Moosburg und Au/Hallertau gelangen drei Siege in Folge.
Samstag, 14.11.2015 SG Moosburg S - AC Penzberg S - Hinkampf
Den Beginn machte – wie üblich Lena Forstner-, 29kg Freistil. Lena hat zusammen mit Tobias Bauer in dieser Saison alle 13 Kämpfe gerungen, davon konnte Sie 7 gewinnen, sechsmal musste sie sich geschlagen geben. Gegen Thomas Schwaiger war sie technisch klar besser und konnte schließlich mit 11:20 Punkten gewinnen. 0:3 für Penzberg
Die Klasse 76kg konnte beide Teams nicht besetzen, weiter ging’s mit Benedikt Gattinger (31 kg, griech.-röm.) gegen Alexander Weissenbach. Bereits zur Pause führte Benedikt nach Punkten, nach 3:04 min konnte er einen Armzug erfolgreich ansetzen und gewann auf Schul-tern. 0:7 für Penzberg
4 Punkte gingen dann nach Moosburg, da Penzberg 60kg nicht besetzen konnte – es sollten die einzigen Punkte für Moosburg bleiben, danach 4 Punkte für Penzberg (Andreas Strobl, 34kg), hier konnte Moosburg keinen Ringer stellen. 4:11 für Penzberg
Kurzen Prozess machte Marius Nichita (55kg, GR) gegen Benedikt Niedermeier, Schultersieg nach 34 Sekunden. 4:15 für Penzberg
Fabian Lichtenauer (38kg, GR) lag bereits mit 9:0 Punkten in Führung, mit einem Kopfzug gelang ihm der Schultersieg nach 4:19 min. 4:19 für Penzberg
Seinen Einstand in der Schülermannschaft gab in Moosburg Maxi Meyen (50kg, FS). Maximi-lian ringt seit ca. einem Jahr und konnte zeigen was in ihm steckt. Bereits nach 31 Sekunden konnte er Andreas Schwaiger auf Schultern besiegen - ein toller Einstand.
4:23 für Penzberg
Ähnlich schnell agierte Lukas Reisacher (42kg, FS), Schultersieg nach 12 Sekunden.
4:27 für Penzberg
Tobias Bauer (46kg, GR) ließ sich auch nicht lumpen und legte Sebastian Baumgartner nach 14 Sekunden auf die Schultern.
Endstand 4:31 für Penzberg
Nach einer kurzen Pause folgte der Rückkampf
Samstag, 14.11.2015 AC Penzberg S - SG Moosburg S - Rückkampf
Lena Forstner (31kg, GR) machte dort weiter wo die Kollegen aufgehört hatten, Schultersieg nach gegen Thomas Schwaiger, 0:4 für Penzberg
Die Klasse 76kg konnte beide Teams wiederum nicht besetzen, in der Klasse 31kg FS trat jetzt Benedikt Bauer gegen Florian Weissenbach an. Benedikt kämpfte gut, musste sich aber dem überlegenen Florian Weissenbach durch Technische Überlegenheit geschlagen geben. Zwischenstand 4:4
Die Klassen 60kg FS und 34kg FS konnte jeweils eine Mannschaft nicht besetzten, 4 Punkte für jeden. Zwischenstand 8:8
Von da an ging es Schlag auf Schlag: Maxi Meyen (55kg, GR) Schultersieg gegen Florian Brül-beck, Fabian Lichtenauer (38kg, GR) Schultersieg gegen Michael Bruckmaier, Marius Nichita (50kg, FS) Schultersieg gegen Andreas Schwaiger, Samuel Kleinen (42kg, FS) Schultersieg gegen Sebastian Baumgartner, Tobias Bauer (46kg, GR) Schultersieg gegen Moritz Parstorfer.
Endstand 8:27 für Penzberg
Ein erfolgreicher Ausflug nach Moosburg, auch für die zweite Herren-Mannschaft des AC Penzberg, die im Anschluss an die Schüler die SG Moosburg in der Gruppenliga Süd mit 18:28 besiegen konnte.
Eine Woche später folgte der Heimkampf gegen den ASV Au/Hallertau, den Hinkampf hatten die Penzberger Schüler noch mit 16:24 verloren.
Samstag, 21.11.2015 AC Penzberg S - ASV Au/Hallertau
Den ersten Kampf konnte Lena Forstner (29kg, GR) gegen Josef Sachsenhauser bereits nach 23 Sekunden durch Schultersieg für sich entscheiden. 4:0 für Penzberg
In der Klasse 76kg, FS gab Danyal Rasuly seinen Einstand in der Schülermannschaft des AC. der 15-jährige gebürtige Afghane ist ein gutes Beispiel für Integration gelingen kann. In ei-nem eindrucksvollen Kampf konnte er nach zwei 4er-Wertungen den Kampf gegen Stefan Widmann nach 1:34min durch Technische Überlegenheit für sich entscheiden.
8:0 für Penzberg
Benedikt Bauer (31kg, FS) war gegen Leonhard Erl klar überlegen, Schultersieg nach 1:12. 12:0 für Penzberg
Genauso machten es ihm Matthias Höfle (60kg, GR)und Andreas Strobl (34kg, GR) nach, 20:0 für Penzberg nach der Hälfte der Kämpfe.
Marius Nichita (55kg, FS) war gegen Ferdinand Zeltner machtlos und verlor auf Schultern. 20:4 für Penzberg
Fabian Lichtenauer (38kg, FS) musste gegen Nicklas Stiglmaier hart arbeiten, konnte aber schließlich nach 50 Sekunden seinen Gegner durch Schultersieg bezwingen.
Zwischenstand 24:4
Maxi Meyen konnte in seinem dritten Kampf in der Schülermannschaft einen Geschwindig-keitsrekord aufstellen und siegte bereits nach 9 Sekunden auf Schultern. 28:4 für Penzberg
Samuel Kleinen (42kg, GR) konnte gegen den körperlich starken Markus Stiglmaier nicht viel ausrichten und verlor nach 33 Sekunden auf Schultern. 28:8 für Penzberg
Auch Tobias Bauer (46kg, FS) konnte gegen Korbinian Linseisen nicht punkten und verlor auf Schultern.
28:12 – Erster Heimsieg für die Penzberger Schüler in der aktuellen Saison!
Der AC Penzberg steht damit vor den letzten 3 Kämpfen der Saison auf einem gesicherten 7.Platz.
Am Samstag, 28.11.2015 geht es zum Tabellendritten TSV 1860 München, gegen den im Hinkampf ein Unentschieden gelang.
Das Saisonfinale findet am Samstag, 05.12.2015 in Penzberg statt, zu Gast für Hin- und Rück-kampf ist dann der Tabellenvorletzte SC Isaria Unterföhring SII.
Penzberg, 27.11.2015
Markus Kleinen

10.Kampftag 2015 (14.11.)

Unentschieden für den AC-Penzberg II

 

Der zehnte Kampftag hielt nur ein Unentschieden 28:28 für die Mannschat des AC Penzberg II parat.

 

 

Die Gewichtsklassen 57kg und 61kg konnte der AC auch in der Rückrunde nicht besetzen und somit gingen auch hier wieder die ersten Punkte an den Gastgeber. Johann Eßel konnte die ersten 4 Punkt nach Penzberg holen, er schulterte Martin Hupf. Julian Sieghart musst sich leider zweimal geschlagen geben und lies sich von Ludwig Schier jeweils schultern. Alexander Dürr hatte an diesem Abend zwei unterschiedliche Gegner, jedoch konnte er sowohl Bastian Luca Jacobs als auch Vitus Kühnl schultern. Dominik Mende schulterte ebenfalls Lukas Kühnl. Christian Fahning machte es Dominik Mende in der nächsten Runde nach schulterte Alexander Weissenbach in der Klasse 75kg. Daniel Hösl war an diesem Abend Lukas Kühnl technisch unterlegen und gab damit 4 Punkte an die Gastgeber ab.

Martin Welk, der den letzten Kampf bestritt, holte auch die letzten 4 Punkte für Penzberg gegen Alexander Weissenbacher.

 

Am nächste Kampftag findet am 28.11.2015 statt. Dann ist die Mannschaft des AC Penzberg II beim TV Geiselhöring zu Gast.

 

Nicole Reinhardt

9.Kampftag 2015 (07.11.)

AC-Penzberg II weit Überlegen

 

Der neunte Kampftag sollte der Tag werden, an dem die Ringer des

AC Penzberg II all die Niederlagen der vergangen Kampftag hinter sich lassen. Die Mannschaft besiegte die Gäste vom SV Wacker Burghausen II mit 28:3.

 

Für den AC trat in der Gewichtsklasse 57kg Matthias Höfle an, der beide Male keinen Gegner hatte. Die Gewichtsklasse 61kg konnten sowohl die Gäste als auch der AC nicht besetzen. Matthias Gläser hatte in der ersten Begegnung mit Ansor Dakiev 4 Punkte mit technischer Überlegenheit nach Hause gebracht. In der zweiten Begegnung setzte er noch einen drauf und schulterte den Burghauser. Christian Fahning fackelte nicht lang in seiner Klasse 75kg und schulterte auch seinen Gegner Balazs Verhelyi. Dominik Mende brachte die nächsten 3 Punkte für den ACII gegen Matthias Frantz ein. Michael Riedel musste in seiner ersten Begegnung mit Andrej Maltschukowski 1 Punkt an Wacker Burghausen abgeben und in der zweiten 2 Punkte. Fabian Probst schulterte den Burghauser Leon Kahric in beiden Runden und bracht so je 4 Punkte nach Penzberg. Daniel Hösl kämpfte bis zum Schluss und holt 1 Punkt für den AC gegen Matthias Frantz. Den letzten Kampf des Abends in der Gruppenliga Süd bestritt Martin Welk der seinen Gegen Balazs Verhelyi mit drei 5er Wertungen zum Schwitzen brachte und den Kampftag für den AC abrundete.

 

 

 

Nicole Reinhardt

8.Kampftag 2015 (31.10.)

86kg (Freistil): gaben beide über 2 Runden Vollgas und boten sich einen ausgeglichenen aber dennoch spannenden Zweikampf, den der Bayrisch Felser (Seidler, C.) mit 9:7 für sich entscheiden konnte (Foto: J.Welk)

 

Sieg gegen Hof in der Rückrunde

 

Wie auch schon in der letzten Saison, so konnten die Jungs der 1.Mannschaft vor heimischen Publikum gegen den ASV Hof wertvolle 2 Punkte für ihr Ligenkonto sichern! Mit dem 8.Kampftag wurde auch gleichzeitig die Rückrunde eingeläutet, hier heißt es nun nochmals alles zu geben, der Sieg gegen die Hofer war schonmal ein wichtiger Anfang.

 

Beide Mannschaften konnten jeweils eine Gewichtsklasse nicht besetzen, es herrschte also eine gewisse Ausgeglichenheit vor dem eigentlichen Kampfgeschehen. Mathias Höfle konnte in der Gewichtsklasse bis 57kg (Gr./Rö.) gegen Muhammed Ali Bayramoglu lediglich 2 Wertungen erzielen, bereits in der Halbzeit ging der Gast mit 1:0 in Führung, die er in der 2.Runde auf 6:2 ausbauen konnte. Die Gäste gingen somit mit 2:0 im Auftaktduell in Führung. (0:2)
Sie kennen sich beide sehr gut, Peter Vierke und Christoph Neidhardt traten im Schwergewicht bis 130kg (Freistil) auf die Matte. Auch dieses Duell konnten die Hofer für sich entscheiden, Vierke nahm dem Gast 4 Wertungen ab, Neidhardt hatte jedoch am Ende doppelt soviel Zähler auf seinem Konto und so baute er die Führung für die Hofer mit 2 Punkten weiter aus. (0:4)
Das Gastgeschenk der Bayrisch Felser ging im unmittelbaren Anschluß gleich noch in den Punktekorb der Gäste, da Penzberg die Gewichtsklasse bis 61kg (Freistil) nicht besetzen konnte. Orlando Gutmann nahm diese natürlich dankend entgegen. (0:8)
Jetzt war es langsam an der Zeit, auch das Penzberger Punktekonto zu füllen. Der Sache nahm sich Alexander Dürr an und konnte in der Gewichtsklasse bis 98kg (Gr./Rö.) gegen Daniel Albert bereits in der ersten Runde mit einem Feuerwerk an technischen Wertungen den Zweikampf vorzeitig durch technische Überlegenheit für sich entscheiden. Mit 4:8 sah es auf der Punktetafel dann gleich schon etwas freundlicher in der Sporthalle am Wellenbad aus.
Im letzten Kampf vor der Halbzeitpause gingen Christian Welk und Dirk Walter in der Gewichtsklasse bis 66kg (Gr./Rö.) über die volle Distanz und lieferten sich dabei einen spannenden Kampf. Der Hofer sicherte sich zur Halbzeit eine 8:2 Führung, aber Welk stellte sich dann auf Walter ein und drehte in der zweiten Runde auf. Mit einer schönen 5er und zwei 4er Wertungen begann die Aufholjagd gegen den Gast, der gegen hielt und ebenfalls mit hochwertigen Aktionen punkten konnte. Allein 19 Wertungen holte sich Welk auf der "Überholspur" gegen Walter und konnte somit die Differenz auf 8 Punkte ausbauen! Belohnt wurde dieser Kampfgeist mit einem souveränen 3:0 Punktesieg. (7:8)

 

Einen regelrechten Arbeitssieg erkämpfte sich Clemens Seidler gegen Fabian Roderer in der Gewichtsklasse bis 86kg (Freistil). Mit einem ausgeglichenem 3:3 trennte man sich zur Halbzeitpause und das verdeutlicht auch, wie ebenbürdig sich beide Ringer auf der Matte gegenüberstehen! In der zweiten Runde konnte Seidler durch eine schöne 4er Wertung einen Vorsprung erzielen, den der Gast nicht mehr aufzuholen vermochte. Ein absolut spannender Kampf, der von beiden Kraft und Ausdauer auf hohem Niveau forderte, am Ende zugunsten des Bayrisch Felsers, der hier einen weiteren Mannschaftspunkt erringen konnte und damit für den Ausgleich sorgte. (8:8)
Enes Akbulut konnte in der Gewichtsklasse bis 66kg (Freistil) gleich zu Beginn mit einer 4er Wertung gegen Christian Hagn trumpfen, dabei verletzte er sich jedoch, sodaß er kurz darauf vom Bayrisch Felser geschultert wurde. Das passiert leider im Eifer des Kampfgeschehens, dem Gast ging es aber am gleichen Abend wieder gut und wir hoffen auf schnellstmögliche Genesung! Der AC Penzberg geht damit in Führung und noch 2 Kämpfe auszutragen! (12:8)
Gegen Thomas Kramer konnte Maximilian Fleischer in der Gewichtsklasse bis 86kg (Gr./Rö.) nichts ausrichten, in 2 Runden sicherte sich der Bayrisch Felser ganze 13 Zähler und lies dabei keine einzige Wertung für seinen Kontrahenten zu. Mit einer Punktedifferenz von 13 Zählern schickte er den Hofer mit 3:0 zurück in die blaue Ecke. (15:8)

Während die Bayrisch Felser in der roten Ecke schon siegesjubelnd feiern konnten, holte sich Daniel Horst noch schnell das Geschenk der Gäste in Form von 4 Zählern für die nicht besetzte 75kg (Gr./Rö.) - Klasse vom Kampfrichter ab, bevor Alireza die Matte betrat. (19:8)

Im Schnelldurchlauf ging es in den letzten Zweikampf des Abends, an dem die Sieger bereits feststanden. In der Gewichtsklasse bis 75kg (Freistil) fertigte Alireza Salimiasl den Hofer Alexander Puchta in wenigen Sekunden ab, indem er ihn schulterte und trug somit den endgültigen 23:8 Sieg über die Hofer stolz in Richtung seiner Mannschaft, die an diesem Abend wieder einmal gezeigt haben, das sie es können - ZU SIEGEN!

 

In jedem Fall ein sehr wichtiger Sieg zu Beginn der Rückrunde, denn noch bilden die Bayrisch Felser das Schlußlicht in der Ligentabelle, aber es ist noch lange nicht aller Tage Abend und es müssen noch 6 Duelle entschieden werden. Abzuwarten bleibt auch, wie sich Hof und Freising, die sich nur mit einem geringen Abstand vor den Bayrisch Felsern in der Ligentabelle positionieren, in der Rückrunde bewähren werden. Es bleibt also weiterhin ein heißes Rennen, aber es ist noch ausreichend "Kraftstoff" in den Kämpferherzen der Bayrisch Felser und Coach Matthias Petzenhammer weiß sein Team entsprechend in die Spur zu lotsen! Dieses Wochenende ist der TSV Burgebrach zu Gast, der sich derzeit im Mittelfeld auf Rang 5 platziert hat. Den Hinrundenkampf konnten die Gäste mit 22:6 klar für sich entscheiden, gehen wir es an!
Los geht es mit dem Vorkampf der 2.Mannschaft gegen den SV Wacker Burghausen II um 18:15 Uhr, bevor es dann pünktlich um 19:30 Uhr in den Hauptkampf geht. Wir freuen uns auf Ihr Kommen, unterstützen Sie unsere Ringer (wenn Sie möchten auch gerne lautstark) und genießen Sie hautnah die Zweikämpfe eines der ältesten Sportarten der Welt - Kraft Heil!

 

Kay David Jordan

Schüler des AC Penzberg erringen Unentschieden

AC Penzberg S – TSV 1860 München S

 

Im ersten Heimkampf der Saison 2015/16 in der Bezirksliga Oberbayern konnte die Schülermannschaft des AC Penzberg ein Unentschieden erreichen - ein Sieg war in durchaus in Reichweite!
Den Auftakt machte wie gewohnt die Klasse bis 29kg Freistil, Lena Forstner gegen Michail Devetzis: Lena konnte gegen den technisch überlegenen Münchner nicht viel ausrichten, und verlor den Kampf mit 2:18. Die ersten 4 Punkte für München: 0:4
Auch die Klasse 76kg griechisch-römisch - diesmal für Penzberg besetzt durch Kaan Ayvaz - ging verloren. Kaan musste sich Melis Zupljanin auf Schultern geschlagen gaben. 0:8 für den TSV.
Benedikt Gattinger und Lorenz Marthen lieferten sich in der Klasse 31kg GR einen ausgeglichenen Kampf. Trotzdem lag der Penzberger zur Pause mit 0:6 hinten, die Wertungen konnte der Münchner setzen. Auch in der zweiten Runde konnte Benedikt nicht punkten und verlor nach Punkten 0:10. Drei weitere Punkte für München: 0:11
Weiter ging's in der Klasse 60kg FS, hier kämpften Matthias Höfle und Leonidas Tzampisvili um den Sieg. Matthias, der am gleichen Abend auch noch in der ersten Mannschaft des AC Penzberg antrat, war technisch deutlich besser und konnte Punkt um Punkt machen. 0:5 zur Pause, 9:1 der Endstand für den Penzberger und die ersten 3 Punkte für die Heimmannschaft. 4 Punkte in diesem für einen Schultersieg oder einen Sieg durch technische Überlegenheit hätten in der Endabrechnung für den Gesamtsieg gereicht. Zwischenstand: 3:11
Johanna Reigl (34kg FS) konnte gegen Anton Marthen nicht viel ausrichten und verlor auf Schultern nach 47 Sekunden. 3:15 für die 60er.
Die Klasse 55kg GR konnte Penzberg nicht besetzen, 4 Punkte für Josef Werner und den TSV: 3:19. Es sollten die letzten Punkte für München sein.
Fabian Lichtenauer (38kg, GR) und Marius Nichita (50kg, FS) hatten keine Gegner. 11:19 für München.
Lukas Reisacher war in der Klasse 42kg FS deutlich überlegen und konnte die Münchnerin Anthoula Devetzis nach 1:17 min auf Schultern besiegen. Zwischenstand: 15:19
Im letzten Kampf des Nachmittags (46kg, GR) machte Tobias Bauer kurzen Prozess: Schultersieg nach 29 Sekunden und damit der Ausgleich: 19:19
Nach drei Niederlagen also ein Unentschieden für die Penzberger - eine Trendwende? Zumindest war zu erkennen, dass die Mannschaft genug Potential hat, wie im letzten Jahr gut mitzuhalten. Am Samstag, 17.10.2015 fährt die Mannschaft zum ESV München Ost, der nächste Heimkampf findet am 24.10.2015 gegen den Tabellenzweiten SVS Hallbergmoos statt.


Penzberg, 13.10.2015
Markus Kleinen

3.Kampftag 2015 (26.09.)

Foto: 61kg (Gr./Rö.) - rollte seinen Gegner mit einem Nackenhebel in die gefährliche Lage und konnte ihn kurz darauf schultern, Mathias Höfle (rot) - KLASSE ! (photo by HDVT 1)

 

Erster Saisonsieg vor heimischen Publikum

 

Am 3.Kampftag gelang den Jungs der ersten Mannschaft gegen die SpVgg Freising endlich der erste Sieg und das vor heimischen Publikum! Ein spannender und voller Emotionen geladener Abend bot sich daher den Zuschauern am vergangenen Samstag in der Sporthalle am Wellenbad.

 

57kg (Freistil): Für Christian Zacherl konnte man keinen Gegner stellen und schenkte den Gästen gleich am Anfang der Begegnung 4 Punkte. (0:4)

130kg (Gr./Rö.): Peter Vierke hatte gegen Wolfgang Stork im Schwergewicht keine große Mühe, seinen Kontrahenten unter Kontrolle zu behalten. Er bestimmte den Kampf und ging nach zwei Runden mit 6:2 als Sieger von der Matte. (2:4)

61kg (Gr./Rö.): Eine wahre Freude war es, dem Youngster Mathias Höfle bei seinem Kampf gegen Aydin Öksum zuzuschauen! von Anfang an beherschte er seinen Gegner und punktete bereits in der ersten Runde nach belieben, lediglich eine Wertung konnte ihm der Gast abnehmen, aber das war nicht schmerzlich. In Runde zwei konnte der Bayrisch Felser den Freisinger nach einem "Take Down" in die gefährliche Lage rollen und kurz darauf schultern - was für eine Freude bei dem jungen Penzberger, der noch gar nicht so lange in der Oberliga zu Hause ist! Höfle brachte seine Mannschaft damit in Führung. (6:4)

98kg (Freistil): Hier stellte sich Clemens Seidler gegen Richard Krimmer, der fast 18kg mehr auf die Waage brachte, auf die Matte. Entsprechend schwer zu arbeiten hatte Seidler daher gegen seinen Kontrahenten, um auf technische Wertungen zu kommen und das kostete nicht nur Kraft sondern auch jede Menge Kondition. Der Kampf gestaltete sich ausgeglichen über beide Runden. Der Gast konnte mit zwei 1er Wertungen zur Halbzeitpause in Führung gehen. Seidler gelang jedoch in der zweiten Runde eine 2er Wertung, die er bis zum Schlußpfiff verteidigte, damit gewann er die Partie wegen der höheren Einzelwertung und konnte die Führung seiner Mannschaft noch ausbauen. (7:4)

66kg (Freistil): Christian Hagn benötigte gegen Andre Bordihn nur 1:39 min., um ihn zu schultern. Hierbei wehrte er den versuchten Achselwurf des Freisingers gekonnt ab und brachte ihn sofort in die gefährliche Lage, wo er ihn kurz darauf schultern konnte. Richtig gut sah es somit zur Halbzeit für die Bayrisch Felser aus. (11:4)

 

86kg (Gr./Rö.): Gegen Zoltan Keri hatte der vor wenigen Stunden zuvor erst aus dem Urlaub zurückgekehrte Alexander Dürr keine Chance. Keine einzige Wertung lies der Gast für Dürr zu und beendete nach nur wenigen Minuten der zweiten Runde die Partie mit 0:15 durch technische Überlegenheit. (11:8)

66kg (Gr./Rö.): Auch Matthias Gläser konnte gegen den bis vor einem Jahr noch für den Bundesligisten Burghausen ringenden Csongor Knipli nichts ausrichten. Der Gast stellte mit einem Feuerwerk an technischen Wertungen seine jahrelangen Erfahrungen aus seinen Bundesligazeiten unter Beweis und beendete nach nur 2:07 min. den Kampf mit 0:15 durch technische Überlegenheit. So gingen die Gäste wieder knapp in Führung. (11:12)

86kg (Freistil): Seinen Einstand auf der Bayrisch Felser Matte feierte Alireza Salimiasl mit einem Schultersieg gegen Christopher Mayer, besser kann man sich seinen Einstand wirklich nicht vorstellen! Nachdem er seinen Kontrahenten von Anfang an unter Druck setzte und immer wieder in Bewegung hielt, ging Salimiasl schon zur Halbzeitpause deutlich in Führung. Auch in der zweiten Runde lies der Bayrisch Felser keine Wertung für Mayer zu und schulterte ihn kurz vor regulärem Abpfiff. Und wieder nahmen die Penzberger den Gästen die Führung ab, zum Ende der Begegnung wurde es somit noch einmal richtig spannend! (15:12)

75kg (Freistil): Daniel Horst konnte gegen Alexander Michael in der ersten Runde mehr Zähler sammeln. Der Gast ging zunächst in Führung, die ihm Horst jedoch mit einer 4er Wertung sehr schnell wieder abnahm. Im weiteren Verlauf gelangen dem erfahrenen Bayrisch Felser zwei Durchdreher, Michael konnte sogar noch eine 4er Wertung erzielen und so trennte man sich mit 8:6 in die Pause. Nach einer Minute in Runde zwei hatte Horst nach einem Beinsteller das bessere Gleichgewichtsgefühl und brachte den Gast zu Boden in die gefährliche Lage. Aus der gab es für den Freisinger kein Entrinnen mehr und Horst konnte sich als nächsten Schultersieger des Abends feiern - das war zugleich auch der Sieg für die Bayrisch Felser, denn für die Gäste gab es zu diesem Zeitpunkt keine Überholspur mehr! (19:12)

75kg (Gr./Rö.): Obwohl der Mannschaftskampf längst entschieden war, ging Guido Gretschel gegen Patrick Kratzer hochmotiviert in den Kampf. Von Anfang an machte er ordentlich Druck und hielt den Gast so kontrolliert in Schacht, mit 3:0 schickte er den Gast in die Halbzeitpause. In der zweiten Runde fielen keine Wertungen mehr, nach der zweiten Passivitätsermahnung für Kratzer durch den Kampfrichter Armin Neudorfer, schickte Gretschel den Gast in die Bodenlage, konnte hier jedoch nicht punkten. Nach 6 Minuten konnte sich Gretschel mit 3:0 als Sieger feiern und kurz nach der Siegerverkündung steckte er seine Mannschaft mit Freudensprüngen an, gemeinsam den ersten Sieg der Saison zu feiern und so wurde es am Ende des Abends noch einmal so richtig laut in der Sporthalle am Wellenbad! (21:12)

 

Diesen Samstag gilt es wieder einen Auswärtskampf zu bestreiten. Die Reise führt in den bayerischen Wald nach Untergriesbach. Nach dem starken Auftritt gegen Freising ist man zumindest hochmotiviert und optimistisch, vielleicht lässt sich dies ja auswärts in Untergriesbach wiederholen!?

 

Kay David Jordan

 

 

 

Erster Heimkampf, erster SIEG für den AC-Penzberg II

 

Am dritten Kampftag in der Gruppenliga Süd musste die zweite Mannschaft des AC Penzberg in der heimischen Sporthalle gegen den SG Moosburg antreten. Am Ende des Abends stand es 32:23 für den AC.

 

Die Gewichtsklassen 57kg und 61kg konnte der AC nicht besetzen und somit gingen die ersten Punkte an die Gast-Mannschaft. Johann Eßel konnte die ersten 4 Punkt nach Hause holen. Den ersten Schultersieg des Abends sicherte sich Martin Welk gegen den um 18 kg schwereren Bastian Jacobs. Gleich in der nächsten Runde legte Philip Wrba mit einem Schultersieg gegen Ludwig Schier nach. Daniel Hösl musste sich gegen Lukas Kühnl geschlagen geben. Zur Abrundung der Hinrunde beendet Christian Fahning das Ganze mit einem weiteren Schultersieg gegen Alexander Weissenbach.

 

In der Rückrunde  begann das Spiel nun von vorne.

Die untern Gewichtsklassen konnte der AC wieder nicht besetzen und somit gingen 8 Punkte nach Moosburg.

Johann Eßel hatte auch wieder keinen Gegner und sicherte somit die ersten Punkte für den AC.

Martin Welk legte Bastian Jacobs im zweiten Aufeinandertreffen noch schneller auf die Schultern als in der ersten Runde. Philip Wrba zog sofort mit auch einem Schultersieg gegen Ludwig Schier nach.

In der Rückrunde gab Daniel Hösl nur 3 Punkte Lukas Kühnl nach Moosburg ab.

Auch der Tausch der SG Moosburg bracht ihnen nichts, Christian Fahning gewann auch gegen Kilian Bauer auf Schulter.

So hieß es am Ende SIEG für den AC Penzberg II.

 

Am nächsten Kampftag am 10.10.2015 begrüßt der AC die Ringer des TV Geiselhöring.

Am 11.10.2015 findet das 38. Alpenlandturnier statt.

 

Nicole Reinhardt

 

 

Fotos von Jürgen und Helga Welk:

 

Fotos 1.Mannschaft          Fotos 2.Mannschaft

 

Videos von HDVT 1 - Studio München

 

Videos 1.Mannschaft        Videos 2.Mannschaft

 

weitere Presseartikel

 

Artikel im Merkur

 

Nach dem Motto "gemeinsam siegen - gemeinsam feiern", gaben die Bayrisch Felser dem Kampfabend einen würdigen Abschluß vor heimischen Publikum (photo by HDVT 1)

2.Kampftag 2015 (19.09.)

 

OBERLIGA: Keine Chance gegen Burgebrach

 

Auch am zweiten Kampftag, auswärts in Burgebrach, konnten die Bayrisch Felser keine Ernte für ihr Ligenkonto einfahren. Die Oberfranken, derzeit Tabellenführer, brachten ihre Position innerhalb der Liga klar zum Ausdruck und zeigten dies in Form eines klaren Endergebnisses von 22:6!

 

57kg (Freistil): Eine tolle Vorstellung bot Mathias Höfle gegen Leon Dobrzanski, mit dem er sich über zwei Runden einen spannenden und mit technischen Wertungen bespickten Zweikampf lieferte. Der Gast startete gleich in der ersten Runde mit zwei Kopfzügen, die ihm jeweils eine 4er Wertung brachte, und konnte durch weitere Wertungen zur Halbzeitpause knapp in Führung gehen. Diesen geringen Vorsprung konnte der junge Bayrisch Felser in der zweiten Runde jedoch einholen, lediglich drei Wertungen lies er hier noch für den Gastgeber zu, sammelte selbst jedoch viele 2er Wertungen und konnte den Kampf am Ende mit 13:16 für sich entscheiden. (0:2)

130kg (Gr./Rö.): Peter Vierke hatte im Schwergewicht gegen Jens Brosowski das Nachsehen. Schon in der ersten Runde wurde er vom Kampfrichter Ghasem Ghassabian als passiv gewertet und erhielt hierfür zwei Ermahnungen, Brosowski hingegen konnte durch eine 2er Wertung in Führung gehen. Auch in der zweiten Runde sah der Kampfrichter Vierke als den Passiven und ermahnte ihn erneut, Brosowski sicherte sich noch eine weitere 1er Wertung und somit auch den Kampf mit insgesamt 3:0 Punkten. (2:2)

61kg (Gr./Rö.): Hier konnten die Bayrisch Felser erneut keinen Gegner stellen und so nahm Dragos Florin Cimpanu sein "Gastgeschenk" in Form von 4 Zählern für seine Mannschaft gelassen entgegen. Schon lagen die Oberfranken in Führung. (6:2)

98kg (Freistil): Hier stellte sich Gregor Gumberger gegen Markus Zürl auf die Matte, konnte aber leider keine einzige Wertung erzielen. Auch er wurde vom Kampfrichter als der passivere gewertet und kassierte gleich in der ersten Runde eine Ermahnung, der Gastgeber sammelte hingegen fleißig seine Punkte. Auch innerhalb er angeordneten Aktivitätszeit in der zweiten Runde, konnte Gumberger keine Wertung erzielen und Zürl erhielt einen weiteren Punkt, so konnte der Gastgeber am Ende schließlich die Begegnung mit 5:0 für sich entscheiden. (8:2)

66kg (Freistil): Christian Hagn konnte die Beinangriffe von Michael Uzelino nicht abwehren bzw. kontern und so ging der Gastgeber bereits nach der ersten Runde mit 12:0 in Führung. Auch nach der 30-sekündigen Kampfpause änderte sich nichts an der Taktik des Burgebrachers und er beendete nach weiteren 30 Sekunden den Kampf durch technische Überlegenheit mit 16:0 Punkten und baute die Führung der Gastgeber weiter aus. (12:2)

 

86kg (Gr./Rö.): Gegen Marcel Kastner sah der Kampfrichter Thomas Kramer als den passiveren, obwohl sich beide einen gleichstarken Standkampf lieferten, Kramer konnte jedoch vor der Halbzeitpause noch eine Wertung erzielen. In der zweiten Runde bekam Kramer die dritte Passivitätsermahnung und Kastner dadurch einen Punkt, den er im weiteren Kampfverlauf noch durch einen Überwurf auf 5:1 ausbauen konnte, Kramer hatte somit das Nachsehen. (14:2)

66kg (Gr./Rö.): Gegen Leonardo Quintero Torres konnte Phillip Wrba lediglich eine Wertung erzielen, der Gastgeber hingegen machte mit zwei Überwürfen gleich mal zwei 5er Wertungen, die ihm nach der ersten Runde eine 13:1 Führung sicherte. Bereits eine Minute später konnte er den Kampf durch technische Überlegenheit mit 17:1 klar für sich entscheiden. (18:2)

86kg (Freistil): Clemens Seidler konnte gegen Michael Giehl in der ersten Runde keine technische Wertung erzielen, nach mehreren Beinangriffen des Gastgebers trennte man sich mit 6:0 in die Pause. In Runde Zwei konnte Seidler jedoch gegen seinen Kontrahenten 3 technische Wertungen erzielen, diese reichten jedoch am Ende nicht für einen Sieg, mit 6:3 Punkten ging auch dieser Kampf an die Oberfranken, die sich schon längst als Sieger des Abends feiern konnten. (20:2)

75kg (Freistil): Daniel Horst konnte zumindest an diesem Abend den zweiten Sieg für die Bayrisch Felser einfahren und so das Gesamtergebnis etwas verschönern. Gegen Christian Giehl lies er zu keinem Zeitpunkt Zweifel an seiner technischen Überlegenheit aufkommen und schickte den Burgebracher mit 5:15 in die Pause. Nach nur einer Minute von Runde Zwei machte er den Sack zu und schickte Giehl mit 5:21 durch technische Überlegenheit zurück in die rote Ecke. Ein klarer Sieg für den Bayrisch Felser, aber leider nur ein Trostpflaster für das Gesamtergebnis der 1.Mannschaft. (20:6)

75kg (Gr./Rö.): Auch den letzten Kampf der bereits längst entschiedenen Begegnung, konnten die Gastgeber für sich entscheiden. In der ersten Runde fielen keine technischen Wertungen, Guido Gretschel und Dominik Winkler schienen sich zunächst "abzuchecken". In der zweiten Runde gelang es dem Burgebracher, die Angriffe des Bayrisch Felsers zu kontern und in eigene Wertungen umzusetzen. Auch Gretschel konnte 3 Wertungen erzielen, jedoch hatte Winkler bereits 6 auf seinem Konto und konnte so am Ende den Kampf mit 6:3 für sich entscheiden. (22:6)

 

Das ein Sieg für die Bayrisch Felser auswärts beim Ex-Bundesligisten mit 9 Ringern nicht zu erreichen ist, war eigentlich vorauszusehen. Das Gesamtergebnis fällt mit 22:6 zwar eher mager aus, im Vergleich zur letzten Saison spiegelt es aber ein realistisch zu erwartendes Ergebnis zwischen beiden Mannschaften wieder. An diesem Samstag können sich die Bayrisch Felser endlich wieder in den eigenen vier Wänden vor heimischen Publikum beweisen, nach den zwei Auswärtsniederlagen gilt es nun wieder Kraft zu tanken und das Selbstbewußtsein zu stärken, um gegen die Gäste aus Freising motiviert anzutreten! Los geht es wie gewohnt um 19:30 Uhr in der Sporthalle am Wellenbad, im Vorkampf trifft die 2.Mannschaft auf die SG Moosburg (18:15 Uhr) - packen wir es an!

 

Kay David Jordan

1.Kampftag 2015 (12.09.)

 

OBERLIGA: Saisonstart auswärts mit einer Niederlage

 

Die 1.Mannschaft startete ihre mittlerweile 7.Oberligasaison mit einer Niederlage, auswärts beim ASV Hof. Schon bei der Hinfahrt hatte man ein Gastgeschenk für die Oberfranken in Form von 4 Punkten im Handgepäck, denn in der Gewichtsklasse bis 61kg (Gr./Rö.) konnte man keinen Ringer stellen. Ca. 300 Zuschauer kamen zum Saisonstart und bestaunten die Kämpfe, die bereits nach 40 min. durchgerungen waren, auf der neuen blau-orangenen Ringermatte.

 

57kg (Freistil): Ganze 2 Runden hielt Mathias Höfle gegen Muhammed Ali Bayramoglu an, konnte jedoch nur eine technische Wertung in der ersten Runde erzielen, mit der er sogar in der Halbzeit in Führung ging. Der Hofer drehte jedoch in Runde 2 auf und konnte 6 Zähler machen, wodurch die Begegnung an die Gäste ging. (2:0)

130kg (Gr./Rö.): Im Schwergewicht machte Peter Vierke kurzen Prozess mit Benjamin Giegold, den er bereits in der ersten Runde nach 2:24 min. schultern konnte, nachdem er ihn durch einen Kopfzug zunächst in die gefährliche Lage brachte, aus der es für den Hofer kein Entkommen mehr gab. (2:4)

61kg (Gr./Rö.): Hier übergaben die Bayrisch Felser das "Gastgeschenk" an die Hofer, welches sich Florian Pohl vom Kampfrichter Mario Baumeister persönlich abholte und so gingen die Gastgeber wieder in Führung, da Penzberg keinen Gegner stellen konnte. (6:4)

98kg (Freistil): Hier trafen Alexander Dürr und Christoph Neidhardt aufeinander. Neidhardt lies keine einzige Wertung für den Bayrisch Felser zu, punktete im Schnelldurchlauf und ehe die erste Runde vorbei war, pfiff der Kampfrichter nach bereits 2 min. die Party ab, da Neidhardt bereits die erforderliche Punktedifferenz zum technisch überlegenen Sieg eingefahren hatte! Dürr blieb nichts anderes übrig, als diese klare Überlegenheit des Gegners anzuerkennen. (10:4)

66kg (Freistil): Nicht viel anders erging es Christian Hagn an diesem Abend, der das gleiche Schicksal wie Dürr erfahren mußte. Der Hofer attackierte den Penzberger mit Dauerangriffen, die er alle in 2er Wertungen umsetzen konnte. So ertönte bereits in der ersten Runde nach 2 min. der Schlußpfiff, da Akbulut mit 16 Zählern als technisch überlegener Sieger ohne Zweifel feststand. Mit diesem nächsten TÜ-Sieg gingen die Gastgeber dann schließlich zur Halbzeitpause in Führung (14:4)

 

86kg (Gr./Rö.): Gegen den erfahrenen Kai Schramm konnte Thomas Kramer volle 2 Runden gegenhalten. Der Gastgeber konnte so nur eine 2er Wertung bis zur Pause einfahren. In der 2. Halbzeit konnte dann der Bayrisch Felser punkten, leider reichte die 1er Wertung aber nicht für einen Sieg, aber an die Gastgeber gab Kramer somit nur eine 1 ab. (15:4)

66kg (Gr./Rö.): Phillip Wrba und Riza Akbulut lieferten sich einen Kampf über die volle Distanz. Der Kampfrichter sah in Akbulut den Aktiveren und so kassierte der Bayrisch Felser in der ersten Runde zwei Ermahnungen wegen Passivität. Auch in der zweiten Runde ging es so weiter, der Hofer punktete weiter auf 9:0, während Wrba nun verwarnt wurde. Nach 6 min. konnte sich somit Akbulut als Sieger feiern. (18:4)

86kg (Freistil): Clemens Seidler konnte in beiden Runden keine technische Wertung gegen Fabian Roderer erzielen und so ging der Hofer zur Halbzeit bereits mit 3:0 in Führung. In der zweiten Runde gelang dem Gastgeber eine weitere 1er Wertung und so ging Roderer schließlich nach 6 min. als Sieger von der Matte. (20:4)

75kg (Freistil): Daniel Horst, der Penzberger Punktesammler an diesem Abend, lies zu keinem Zeitpunkt des Kampfes Zweifel an seiner deutlichen Überlegenheit gegenüber Yannick Geipel aufkommen! Er servierte den Gastgeber im kürzesten Kampf des Abends nach nur 1:43 min. förmlich ab, nachdem er ein Feuerwwerk an technischen Wertungen auf der neuen Hofer Ringermatte gezündet hatte. Mit 16:0 Punkten schickte er Geipel wieder zurück in die rote Ecke und nahm die ersten 4 Zähler mit in die blaue. (20:8)

75kg (Gr./Rö.): Die Hofer beschreiben beide Kämpfer als eine der besten Greco-Ringer in dieser Gewichtsklasse, das machte den letzten Kampf des Abends - auch wenn die Siegermannschaft bereits feststand - nochmals zu einem Leckerbissen für alle! In der letzten Saison hatte Guido Gretschel gegen Andreas Luley noch das Nachsehen, an diesem Abend sollte sich das Blatt jedoch wenden. In der ersten Runde fiel keine einzige technische Wertung, beide wurden daher wegen Passivität ermahnt und so trennten sich die Ringer mit 0:0 in die Pause. Um so energischer gingen beide in die entscheidende zweite Runde, in der sie diesmal beide verwarnt wurden, Gretschel konnte jedoch eine 2er Wertung mehr erzielen als der Gastgeber und so den Kampf nach 6 min. mit 1:0 für sich entscheiden. (20:9)

 

Das die Bayrisch Felser die Hofer besiegen können, haben sie bereits in der vergangenen Saison beim Heimkampf gezeigt. Das dies auswärts zu wiederholen ist, stand außer Frage. Nun bleibt jedoch in der Rückrunde abzuwarten, wie sich die 1.Mannschaft im Heimvorteil mit ihren lautstarken Fans gegen die Oberfranken revanchieren werden. An diesem Samstag geht es erneut in einen Auswärtskampf nach Burgebrach. Gegen den Ex-Bundesligisten konnte man in der letzten Saison kaum punkten, aber man wird sehen, wie die Burgebracher aufgestellt sind und die Bayrisch Felser werden in jedem Fall hochmotiviert auf der oberfränkischen Matte antreten - Kraft heil!

 

Kay David Jordan

Ringer-Camp war ein voller Erfolg !

die Penzberger Teilnehmer(innen), gemeinsam mit Alexander Leipold, Tariel Shavadze, Alexandra Engelhardt, Brigitte Wagner und der ersten Bürgermeisterin Frau Elke Zehetner (Foto: HDVT 1)

 

Ein Hauch von Olympia in der Sporthalle am Wellenbad

 

Der Ringerbezirk Oberbayern und der AC Penzberg veranstalteten vom 17.-19.07.2015 ein internationales Ringercamp, auf dessen Einladung über 70 Teilnehmer(innen) aus ganz Deutschland nach Penzberg anreisten. Selbst den jungen Nachwuchsringern aus Mecklenburg-Vorpommern war der Weg nicht zu weit, um gemeinsam mit Alexander Leipold, Tariel Shavadze und Alexandra Engelhardt auf der Matte zu trainieren und neue Erfahrungen von den berühmten Vorbildern zu sammeln.

Wer so weite Anfahrtswege auf sich nimmt und am Wochenende bei sommerlichen 30 Grad in der Halle freiwillig schwitzt, wo andere sich relaxt am Badesee niederlassen und ins kühle Nass springen, dem ist der Sport Ringen tatsächlich ans Herz gewachsen und ein hartes Wochenendtraining mit mehreren Einheiten am Tag eine ganz normale Sache! Nach dem Erfolg des bereits im letzten Jahr durchgeführten Ringercamps (ebenfalls mit Alexander Leipold), lag es auf der Hand, dies in diesem Jahr zu wiederholen und es war auch heuer wieder ein voller Erfolg!

 

Nach der Anreise am Freitag Nachmittag ging es nach der Erledigung der üblichen Formalitäten auch gleich zur Sache und Tariel Shavadze sowie Alexandra Engelhardt brachten die 6 bis 20-jährigen trainingshungrigen Teilnehmer mit der ersten Trainingseinheit sofort ins Schwitzen. Tariel Shavadze, erfolgreicher Teilnehmer bei Welt- und Europameisterschaften, zeigte seine griechisch-römischen Erfahrungen und Alexandra Engelhardt, die mehrfache Deutsche Meisterin und ebenso Medaillengewinnerin bei Europa- und Weltmeisterschaften, gab Tipps und Tricks im Freistil. Obwohl nach den 2 Stunden Training eigentlich jeder ausgepowert war, wurde natürlich auch noch nach der offiziellen Bettruhe noch lange getuschelt und der ein oder andere Scherz gemacht, bis dann schließlich auch dem letzten die Augen zufielen.

 

Die Nacht war kurz, denn um 6:45 klingelte der Wecker und nach einem ausgiebigen Frühstück ging es am Vormittag zur 2.Trainingseinheit auf die Ringermatten, von denen die fleißigen Helfer des AC Penzberg insgesamt 4 Stück in der Sporthalle am Wellenbad ausgelegt hatten, die waren bei den über 70 Teilnehmern nebst Trainern auch erforderlich! Gleich im Anschluß hatten die Teilnehmer Zeit, Fragen an die Trainer zu stellen und das frisch gelernte gleich zu reflektieren. Auch die erste Bürgermeisterin von Penzberg, Frau Elke Zehetner, lies es sich nicht nehmen, einen Blick in das Geschehen in der Sporthalle am Wellenbad zu werfen und konnte so den nächsten prominenten Gast gleich persönlich kennenlernen: der wohl am meisten und sehnsüchtig erwartete Star, der spätestens nach seinem Fernsehauftritt bei "Let's Dance" auf RTL auch bei den nicht Ringkampfinteressierten bekannt geworden ist, übernahm am Nachmittag gleich das komplette Teilnehmerfeld und gab per Mikrofon Anweisungen. Die Rede ist von Alexander Leipold, dem 21-fachen deutschen Freistilmeister, 4-fachen Europameister, 2-fachen Weltmeister und nicht zuletzt Sieger der Olympischen Spiele 2000 in Sydney ! Ein Vorbild für jung und alt in jeder Hinsicht und daher eine Ehre für jeden der Teilnehmer, gemeinsam mit ihm trainieren zu dürfen. Die Kombination aus sportlicher Disziplin und pädagogisch spielerischem Einfluss, machten es dem erfahrenen Diplom-Trainer relativ leicht, die gesamte Truppe zu koordinieren und nach seinen Anweisungen zu handeln - eine durchaus anspruchsvolle und verantwortungsvolle Aufgabe. Satte 2 Stunden folgten die über 70 Teilnehmer(innen) den Anweisungen von Leipold und wer denkt, das die 70 Teilnehmer sich laut und durcheinander auf den 4 Matten tummelten, der irrt gewaltig: äußerst konzentriert und immer mit mindestens einem Ohr dem Trainer zuhörend, verteilten sich alle perfekt koordiniert und Leipold versuchte auch möglichst jeden mindestens einmal persönlich für einen Augenblick zu betreuen und spezielle Hilfestellung zu geben, unterstützt wurde er dabei natürlich auch von den mitgereisten Vereinstrainern. Für einen ausgewählten Kreis an Teilnehmern gab es vor dem Abendessen noch eine persönliche Videoanalyse. Die mitgebrachten Videos von selbst ausgewählten Kämpfen wurden gemeinsam mit den anderen Teilnehmern über eine Beamerleinwand angeschaut und zusammen mit Alexander Leipold und Tariel Shavadze ausgewertet. Hier bekam man dann echte Tipps von Profis und der Vorteil war, das auch die anderen Ringer davon profitieren konnten! Das schöne Wetter lies dann auch noch zu, das Abendessen ins Freie zu verlegen. Es wurde gegrillt und die von den vielen Helfern(innen) selbst zubereiteten Salate waren wirklich köstlich, aber das hatte sich auch jeder nach diesem langen und anstrengenden Tag verdient.

Man muß immer wieder staunen, wieviel Power und Energie die kleinen Nachwuchsringer nach einem solchen Trainingstag am Abend immer noch haben: da wurde noch getobt auf den Matten, da wurden noch akrobatische Einlagen zum besten gegeben und man hatte den Eindruck, die Teilnehmer verwandeln die Sporthalle am Wellenbad zur späten Abendstunde noch einmal in eine einzige große Trainingshalle, in der es an allen Stellen nochmal ordentlich sportlich zur Sache geht. Wie auch schon im letzten Ringercamp als "Tradition" eingeführt, mußte natürlich zum Ausklang des Tages mindestens noch eine Tanzeinlage her! Tariel Shavadze zeigte hier eine tolle Tanzvorstellung, einen traditionellen Tanz aus seiner Heimat, der jeden faszinierte, er blühte dabei förmlich auf und steckte einige der Teilnehmer und Angehörigen regelrecht an, sodaß der Sportboden schließlich zum "Tanzparkett" eröffnet wurde. Natürlich kam auch Alexander Leipold als "Let's Dance" - Star nicht um eine Tanzeinlage herum und so legte er gemeinsam mit der spontan zu Gast anwesenden Brigitte Wagner (Hallbergmoos) eine heiße Sohle auf's Parkett - ein wunderschöner und geselliger Abschluß an diesem 2.Tag!

 

Am Sonntag trug sich Alexander Leipold noch ins Goldene Buch der Stadt Penzberg, natürlich im Beisein der ersten Bürgermeisterin, Elke Zehetner, ein. Nach dem Frühstück ging es mit einem eigens dafür gechartertem Bus nach Schliersee ins Markus Wasmeier Freilichtmuseum zum 2.Schlierseer Preisranggeln. Vor herrlicher Kulisse und traumhaft schönem Wetter, konnten viele der Camp-Teilnehmer nun auf der Wiese neue Erfahrungen beim Ranggeln sammeln, ähnlich wie beim Ringen, aber doch ein wenig anders (hier zählt der Schultersieg), hatten alle nochmal so richtig Spaß, denn hier ging es nicht vorrangig um Spitzenergebnisse sondern um den fairen Zweikampf unter völlig anderen Bedingungen als gewohnt, schon die Kampffläche - die Wiese - erfordert ein völlig anderes Herangehen und ist im Gegensatz zur Matte doch "etwas" härter. Nach dem Motto "Sommerolympiade trifft auf Winterolympiade", stand die Abschlußveranstaltung des Ringercamps ganz im Zeichen des olympischen Geistes und so konnten sich Alexander Leipold und Markus Wasmeier, die Stars des Sports, auch einmal persönlich kennenlernen. Natürlich hatten die Verantwortlichen des Ringerbezirkes Oberbayern auch ein Gastgeschenk für Wasmeier im Gepäck: ein Bild, was den legendären Wurf von Wilfried Dietrich, dem "Kran von Schifferstadt", während der Olympischen Spiele von 1972 zeigt, der ihm damals den Schultersieg gegen den 182kg schweren Chris Taylor brachte. Wasmeier bedankte sich für dieses Geschenk und war sich sicher, das dies auch einen Platz in seinem Museum bekäme.

 

Es wird sicher nicht das letzte Ringercamp gewesen sein, was der Ringerbezirk Oberbayern veranstaltet hat und es war mit Sicherheit auch nicht das letzte Ringercamp von Alexander Leipold. Die riesige Nachfrage hat auch in diesem Jahr wieder gezeigt, das die Sportart Ringen viele begeisterte Anhänger hat und Nachwuchssportler auf die Matte geholt hat, denn hier lernt man im fairen sportlichen Zweikampf mit Siegen und Niederlagen umzugehen. Diese positiven Erfahrungen zahlen sich nämlich später auch im Privat- und Berufsleben aus und können daher schon im Kindesalter in der persönlichen Entwicklung nur von Vorteil sein, denn so manch Erwachsener hat dies bis heute leider noch nicht gelernt ... !

 

Der AC Penzberg möchte sich an dieser Stelle bei allen Helfern(innen) und Verantwortlichen des diesjährigen Ringercamps bedanken, denn ohne diese Hilfe wäre ein Ringercamp von solchen Dimensionen gar nicht erst durchführbar!

 

Kay D. Jordan

Änderung der Trainingszeiten

 

durch die Umstrukturierung der Hallenbelegung müssen wir leider vorübergehend unsere Trainingszeiten für das Schülertraining anpassen

ab Montag, den 29.06.2015

findet das Training wie folgt statt:

 

Montag von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr im ersten Hallendrittel

 

Mittwoch von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr im ersten Hallendrittel

 

Freitag von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr im ersten Hallendrittel

AC Youngsters beim Wittelsbacher-Land-Turnier in Aichach

Beim diesjährigen und traditionellen Wittelsbacher-Land-Turnier in Aichach, zu dem fast 500 Teilnehmer(innen) aus nah und fern angereist waren,  durften natürlich auch die Schüler des AC Penzberg nicht fehlen und fuhren daher mit 11 Ringerinnen und Ringern am 28.03. nach Aichach. Es war ein langer Tag für die Younsters vom AC, denn obwohl auf insgesamt 6 Matten gerungen wurde, liefen die Zweikämpfe bis 20:00 Uhr.

 

In diesem stark und auch international besetzten Turnier belegte Dominik Mende in der Gewichtsklasse bis 85kg bei der A-Jugend einen hervorragenden und souveränen 1. Platz. Lena Forstner kämpfte sich in der D-Jugend bis 23kg bis auf den 2. Platz vor, dabei siegte sie sogar gegen einige Jungs. Benedikt Bauer, der noch wenig Turniererfahrung hat, belegte in der E-Jugend bis 27kg in einem großen Teilnehmerfeld einen tollen 3. Platz.

Für den AC Penzberg desweiteren am Start:  Lukas Reisacher, Samuel Kleinen, Tobias Bauer, Andreas Strobel, der sich mit 20 Teilnehmern messen musste, Johanna Reigl, Philipp Edenhofer, Matti Forstner sowie Bernhard Stark, der hier sein erstes Turnier bestritt und somit erste Erfahrungen sammeln konnte.

 

Johann Eßel / Kay David Jordan

Gold für Dominik Mende bei der A-Jugend bis 85kg
konnte sich über Bronze freuen: Benedikt Bauer (E-Jugend bis 27kg)

Zwei Bayrisch Felser bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften (Gr./Rö.)

Thomas Kramer (blau) schultert Avni Apaydin (Pfalz) in seinem DM-Auftaktkampf bis 84kg (Foto: Oliver Stach)

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Ringen begannen mit den Kämpfen der Junioren(innen) im Freistil sowie im Griechisch-Römischen Stil Anfang März. Die zwei "Grecos", Thomas Kramer und Guido Gretschel, reisten hierzu ins nordrhein-westfälische Lünen, nachdem sich beide aufgrund ihrer erfolgreichen Teilnahme bei den Bayerischen Meisterschaften qualifiziert hatten. In einem eigens dafür ausgelegten Vorbereitungslehrgang, konnten sich die beiden Penzberger nochmals intensiv in der Sportschule Oberhaching auf ihre Kämpfe gegen Deutschlands stärkste Ringer vorbereiten.

 

Thomas Kramer startete in der Gewichtsklasse bis 84kg als einziger bayerischer Kader und traf hier auf 14 weitere Teilnehmer. Gleich zu Beginn bekam es Kramer in der Qualifikationsrunde mit dem Schifferstädter Apaydin zu tun, den er bereits nach 24 Sekunden auf beide Schultern beförderte, besser konnte der DM-Start für den jungen Penzberger nicht laufen! Auch im Viertelfinale dominierte Kramer gegen Florian Otto (Nordbaden) durch technische Überlegenheit. Noch vor Ablauf der 1.Halbzeit erreichte der Bayrisch Felser die notwendige Punktedifferenz von 8 Punkten. Das Halbfinale bestritt Kramer gegen Ilja Klasner (Württemberg), dem Finalgegner von Guido Gretschel von der Deutschen Meisterschaft der A-Jugend in 2013. Über die volle Distanz von 2x3 Minuten lieferte sich Kramer einen harten Kampf gegen seinen Kontrahenten, konnte jedoch leider keine technische Wertung erzielen, Klasner sicherte sich diese Begegnung mit 4:0 Gesamtpunkten. Kramer stand somit im "kleinen Finale" im Kampf um Platz 3+5 gegen Johannes Niemesch (Nordbaden), der ebenfalls gegen Klasner verloren hatte. Souverän besiegte Kramer auch seinen letzten Gegner noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit durch technische Überlegenheit (1:10) und konnte sich somit die Bronzemedaille sichern, übrigens seine erste Junioren-DM und dann gleich Bronze, der AC Penzberg ist stolz auf seinen Schützling und gratuliert an dieser Stelle nochmals recht herzlich zu diesem Erfolg!

 

Für Guido Gretschel verlief die Meisterschaft leider nicht ganz so erfolgreich wie für seinen Vereinskollegen Kramer. Mit insgesamt 21 Teilnehmern war seine Gewichtsklasse bis 74kg die am zweitstärksten besetzte bei dieser Meisterschaft. Und auch das Losglück war nicht auf Gretschel's Seite. Gleich zu Beginn mußte er gegen den amtierenden Deutschen Meister und zugleich Teamkollegen aus dem bayerischen Landesverband, Hannes Wagner, antreten. Im Achtelfinale konnte er gegen den starken Lichtenfelser keine Wertung erzielen, Wagner dagegen sicherte sich die nötige Punktedifferenz von 8 Punkten und beendete die Partie vorzeitig durch technische Überlegenheit. Wagner wurde im weitweren Verlauf der Meisterschaft erneut Deutscher Meister, Gretschel hatte es also gleich zum Auftakt mit dem stärksten Gegner zu tun! In der Hoffnungsrunde konnte Gretschel gegen Alexander Mayer (Rheinland), der ebenfalls gegen Wagner verlor, nochmals alles geben, und das mit Erfolg. Nach knapp einer Minute schickte der Bayrisch Felser seinen Gegner durch technische Überlegenheit wieder von der Matte (8:0)! Dadurch konnte er nun um Platz 3+5 kämpfen, aber auch hier wartete ein harter Brocken auf den Penzberger: sein Teamkamerad vom gleichen Landesverband, Roland Schwarz (Bindlach). Der Bindlacher lies Gretschel keine Chance eine Wertung zu erzielen, stattdessen sammelte Schwarz noch in der ersten Halbzeit genügend Punkte für den technisch überlegenen Sieg (0:8) und sicherte sich somit Bronze. Für Gretschel blieb somit "nur" der 5.Platz. Auch für Gretschel war dies die erste Junioren-DM, nachdem er im letzten Jahr verletzungsbedingt aussetzen mußte. Aber der junge Bayrisch Felser bekommt im nächsten Jahr sicher wieder eine neue Chance sich zu beweisen. Aber auch der 5.Platz ist bei diesem starken Teilnehmerfeld und Gegnern durchaus eine starke Leistung, wir gratulieren auch Guido Gretschel zu diesem Ergebnis, denn schließlich wurde der Verein "AC Penzberg" mit seinen zwei Startern auch zu zwei Siegerehrungen aufgerufen!

 

Kay David Jordan

Guido Gretschel (rot) konnte sich bis 74kg zumindest in der Hoffnungsrunde gegen Alexander Mayer (Rheinland) durch technische Überlegenheit durchsetzen (Foto: Oliver Stach)

Bayerische Meisterschaften im Freistil beim AC Penzberg

insgesamt 201 Teilnehmer(innen) gingen bei der Bay. Meisterschaft in Penzberg an den Start

Bayerns beste Freistil - Nachwuchsringer(innen) in Penzberg gekürt

 

Am vergangenen Wochenende war der AC Penzberg erneut Ausrichter der Bayerischen Meisterschaften im Ringen. An 2 Tagen trafen sich 201 junge Ringer und Ringerinnen auf insgesamt 3 Matten, um den besten in den jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen zu ermitteln. Natürlich schickten die Bayerisch Felser ebenfalls einige Ihrer Athleten mitten unter die Teilnehmer. Als Landesmeister hat man das Ticket zur Deutschen Meisterschaft so gut wie sicher in der Tasche, deswegen gaben die Sportler aus insgesamt 42 bayerischen Vereinen an diesem Wochenende natürlich alles!

Zur Eröffnung der Meisterschaft lies sich selbst die Landrätin des Landkreises Weilheim/Schongau, Frau Andrea Jochner-Weiß, nicht nehmen, einige Worte an die Sportler und Gäste zu richten und sich auch ein paar der interessanten Zweikämpfe aus nächster Nähe anzuschauen. Nach der offiziellen Begrüßung durch den 1.Vorstand des AC Penzberg, Birgit Reinhardt, eröffnete traditionell der Vizepräsident des Bayerischen Ringerverbandes, Herr Erich Stanglmaier, die Bayerische Meisterschaft - übrigens die erste in diesem Jahr - und gab die Matten symbolisch für die Kämpfe frei.

 

Am Samstag gingen die Junioren und B-Jugendlichen auf die Matte. Die beste Platzierung konnte hier Thomas Kramer für den AC einfahren, der bei den Junioren in der Gewichtsklasse bis 84kg startete. Lediglich 2 weitere Teilnehmer warteten hier in einem nordischen Turnier auf Kramer, der gegen den Hofer, Fabian Roderer, in der ersten Runde das Nachsehen hatte. Der Hofer bezwang den Bayerisch Felser durch technische Überlegenheit. In der zweiten Runde konnte Kramer jedoch Lawrence Muoh vom SC 04 Nürnberg klar mit 3:1 bezwingen, sodaß er am Ende die Silbermedaille entgegennehmen konnte.

In der B-Jugend schickte der AC zwei Teilnehmer ins Rennen, Lukas Reisacher startete in der Gewichtsklasse bis 38kg und Benedikt Dürr bis 63kg. In seinen beiden Poolkämpfen konnte Reisacher gegen Ketterer (Hallbergmoos) einen Schultersieg erzielen, mußte gegen Luca Neumann (Kottern) dann jedoch selbst eine Schulterniederlage hinnehmen. In den beiden Finalkämpfen unterlag der AC-Youngster leider dem späteren Bayerischen Meister, Adrian Barnowski (SC 04 Nürnberg) sowie Lorenz Hagelauer (Anger), jeweils auf Schulter. Am Ende hieß es Platz 4 für Lukas. Mit insgesamt 6 Teilnehmern fand sich Benedikt Dürr in einem nordischen Turnier wieder, das hieß also insgesamt 5 Kämpfe für ihn. Leider war es nicht sein Tag, er verletzte sich bereits im ersten Kampf, sodaß er die weiteren Kämpfe nicht mehr antreten konnte. Somit blieb ihm am Ende nur der 6.Platz, der dadurch natürlich nicht seine reale Leistung wiederspiegelt.

 

Am Sonntag waren dann die A-Jugendlichen sowie die weibliche Jugend und die Frauen gefragt. Bei der A-Jugend gingen gleich 4 Ringer für den AC Penzberg auf die Matte. In der Gewichtsklasse bis 54kg mußte sich Mathias Höfle in den ersten beiden Poolkämpfen gegen Orlando Gutmann (Hof) und Florin Teschner (Unterföhring) jeweils auf Schulter geschlagen geben und schied so leider bereits nach 2 Kämpfen aus. Platz 10 hieß es daher am Ende des Tages für ihn. Sully Fesl startete in einem starken Teilnehmerfeld in der Gewichtsklasse bis 63kg. Seinen ersten Poolkampf sicherte er sich klar durch einen Schultersieg gegen Matthias Derkac (Augsburg), wurde dann aber in den beiden folgenden Poolkämpfen von Markus Schmidt (Mietraching) und Franz Xaver Oswald (Feldkirchen) selbst geschultert und schied ebenfalls aus. Mit dem dadurch erreichten 10.Platz behauptete sich Sully am Ende im Mittelfeld dieser Gewichtsklasse. Bis 76kg konkurrierten sich gleich 2 Bayerisch Felser, Dominik Mende und Alexander Meister. Da beide auch noch im gleichen Pool starteten, trafen sie zwangsläufig aufeinander. Dominik konnte jedoch das vereinsinterne Derby klar durch einen Schultersieg für sich entscheiden. Für Alexander war dies bereits der 2.Kampf, zuvor hatte er gegen Simon Öllinger (Anger) ebenfalls auf Schultern verloren, dadurch schied Alexander aus und belegte den 10.Platz. Dominik konnte sich im weiteren Verlauf lediglich noch gegen Daniel Ritter (Kelheim) durch einen weiteren Schultersieg behaupten, die anderen Gegner, die sich überwiegend im letzten Jahr der A-Jugend befinden, waren einfach zu stark für den Bayrisch Felser. Gegen Simon Öllinger konnte Dominik noch die volle Kampfzeit ausschöpfen und ihm einige technische Wertungen abnehmen und somit nur eine Punkteniederlage (1:3) an Öllinger abgeben. In den beiden Finalkämpfen mußte er sich jedoch gegen den späteren bayerischen Meister, Julian Gebhard (Unterföhring) sowie Achim Thumshirn (Neumarkt) jeweils auf Schulter geschlagen geben. In Anbetracht der äußerst starken Gegner, konnte sich Dominik dennoch einen verdienten und hart erkämpften 4.Platz sichern, alle 3 Athleten vor ihm befinden sich im Bayern-Kader! Da muß man sich überhaupt nicht hinter einem 4.Platz verstecken, im Gegenteil, der AC ist stolz auf diese Leistung!

 

Zur Siegerehrung am 2.Tag der Meisterschaften besuchte die 1.Bürgermeisterin der Stadt Penzberg, Frau Elke Zehetner, sowie die stellvertretende Landrätin, Frau Regina Bartusch, die Sporthalle am Wellenbad, um den Bayerischen Meistern persönlich zu gratulieren und die Siegerehrung durchzuführen.

Für den AC Penzberg ging ein arbeitsreiches Ringerwochenende zu Ende und wieder einmal stand die Sportart Ringen im Mittelpunkt der Öffentlichkeit, denn auch die Presse besuchte an beiden Tagen die Veranstaltung. Der AC Penzberg möchte sich auf diesem Wege nochmals bei allen Helfern bedanken, die zur erfolgreichen Durchführung einer solchen Meisterschaft beigetragen haben und daher unerlässlich sind! An diesem Wochenende geht es bereits weiter mit den Bayerischen Meisterschaften der Junioren sowie der A/B/C-Jugend in Burgebrach. Hier wird dann im klassischen Stil gerungen und auch hier werden die Bayerisch Felser wieder ordentlich mitmischen, wir wünschen viel Erfolg und verletzungsfreie Kämpfe!

 

Kay David Jordan

14.Kampftag 2014 (13.12.)

Foto: 75kg (Gr./Rö.) Das "Duell der Deutschen Meister 2013" gewann klar durch technische Überlegenheit der Bayrisch Felser Guido Gretschel, der nach 1 Jahr verletzungsbedingter Pause nun wieder in der Oberliga sein Können unter Beweis stellt !

 

Saisonabschluß mit Auswärtssieg besiegelt

 

Die Anspannung bei den Bayrisch Felsern hielt sich bei der Abreise nach Trostberg in Grenzen, denn bereits vor dieser letzten Saisonbegegnung stand fest, daß die Penzberger nicht mehr um den Abstieg in die Bayernliga bangen mußten, ganz gleich, wie diese Begegnung ausging. Aber nichts desto trotz gaben die Bayrisch Felser bei ihrem letzten Kampf der Saison 2014 nochmals richtig Gas und verstärkten damit ihre Position in der Ligentabelle vor den Trostbergern, die nun die Oberliga verlassen müssen.
Beide Seiten machten es an diesem Abend regelrecht spannend, denn bis nach der Halbzeit wechselten beide Lager immer wieder die Führung, bis es schließlich nach jedem zweiten Kampf wieder zum Ausgleich kam. Erst nach dem vorletzten Kampf übernahmen die Bayrisch Felser endgültig die Führung, die ihnen die Gastgeber im letzten Kampf nicht mehr nehmen konnten, spannender kann Ringen kaum sein!

 

57kg (Gr./Rö.) Mathias Höfle hielt gegen Sascha Zahn in 2x3 Minuten ordentlich entgegen, konnte dem Gastgeber 13 technische Wertungen abnehmen und fast einen technisch überlegenen Sieg einfahren, aber der Gastgeber erzielte noch 3 Wertungen. Höfle verschaffte den Bayrisch Felsern mit diesem Punktesieg sofort die Führung - ein perfekter Auftakt an diesem Abend! (0:3)
130kg (Freistil) Daniel Bona holte sich gegen Peter Vierke im Schwergewichtskampf sofort die Punkte zurück, mit 9:1 Gesamtpunkten verschaffte er damit den Ausgleich. (3:3)
61kg (Freistil) Für Sully Fesl konnten die Gastgeber keinen Gegner stellen und gaben damit wertvolle 4 Zähler an die Penzberger ab. (3:7)
98kg (Gr./Rö.) Clemens Seidler trat im ungewohnten klassischen Stil gegen Johannes Batt auf die Matte. Da seine Verlezung jedoch noch nicht verheilt war, riskierte man hier nichts und so lies sich Seidler von Batt schultern, man könnte es also fast als Ausgleich zu den geschenkten 4 Punkten im 61er sehen. (7:7)
66kg (Gr./Rö.) Phillip Wrba konnte gegen den erfahrenen Mario Scholz nichts ausrichten und wurde von ihm geschultert. Damit gingen die Gastgeber zur Halbzeitpause in Führung. (11:7)

 

86kg (Freistil) Für den erneuten sofortigen Ausgleich nach der Pause sorgte Thomas Kramer. Gegen Michael Breucker agierte er stets als der dominantere. Der Gastgeber konnte keine einzige Wertung erzielen und so verabschiedete sich Kramer schließlich von ihm vorzeitig durch technische Überlegenheit. (11:11)
66kg (Freistil) Einen spannenden und harten Zweikampf lieferten sich Christian Hagn und Mahsun Ersayin. Immer wieder starteten beide ihre Angriffe und erzielten somit auch immer wieder abwechselnd technische Wertungen, sodaß zum Ende des Kampfes auch die Ausdauerkomponente von wichtiger Bedeutung wurde. Hagn konnte jedoch am Ende 2 Zähler mehr auf seinem Konto verzeichnen und so ging zumindest ein Mannschaftspunkt an die Bayrisch Felser. (11:12)
86kg (Gr./Rö.) Und wieder gelang es den Gastgebern, innerhalb kürzester Zeit die Führung zu übernehmen, denn Patrik Szabo konnte Daniel Hösl in kürzester Zeit durch technische Überlegenheit besiegen und machte den Mannschaftskampf zum Ende hin nochmals spannender! (15:12)
75kg (Gr./Rö.) Der vorletzte Kampf war das Duell der deutschen Meister (Kadetten) von 2013 und versprach daher schon von Anfang an ein Highlight zu werden! Guido Gretschel traf auf Witali Lazovski, der 2013 jedoch nur bis 54kg antrat, nun standen sich beide in der Gewichtsklasse bis 75kg gegenüber. Keine einzige Wertung lies Gretschel für den Gastgeber zu, sammelte fleißig für sein Punktekonto und konnte den Kampf sogar vorzeitig durch technische Überlegenheit ganz klar für sich entscheiden. Da war der Jubel natürlich groß im Penzberger Lager, denn man hatte nun vor dem letzten Kampf wieder die Führung übernommen und ein Sieg war in greifbarer Nähe! (15:16)
75kg (Freistil) Es lag nun an Daniel Horst, den letzten Kampf der Saison noch als Sieg für die Bayrisch Felser nach Hause zu holen, aber seine Teamkameraden blickten zuversichtlich in diese Begegnung. Gegen Jakob Rottenaicher hatte er keine große Mühe, lediglich eine technische Wertung nahm ihm der Gastgeber ab. Horst konnte jedoch innerhalb kürzester Zeit auf 18:1 ausbauen und den Kampf somit noch vorzeitig durch technische Überlegenheit beenden. (15:20)

 

Er bescherte seinem Team damit den Sieg, der wiederum bestätigt, daß die Bayrisch Felser auch in 2015 wieder in die Oberliga gehören!

 

Kay David Jordan

Knappe Niederlage der Schüler-Mannschaft gegen Unterföhring

Samstag, 29.11.2014: SC Isaria Unterföhring SII - AC Penzberg S

 

Die Schülermannschaft des AC Penzberg war zu Gast beim Tabellenvierten in Unterföhring.

 

Benedikt Gattinger (29kg, GR) blieb gegen Peter Chirikov chancenlos. Nach zwei 4er-Wertungen gegen sich fand er sich nach 1:32min auf seinen eigenen Schultern wieder. 4:0 für Unterföhring.

76kg konnte Penzberg nicht besetzen, 4 Punkte kampflos an die Heimmannschaft, 8:0.

Auch Andreas Strobl (31kg, FS) konnte gegen Ole Manfred Hansen nichts ausrichten, er verlor auf Schultern. 12:0 für die Heimmannschaft.

Benedikt Dürr (60kg, GR) hat keinen Gegner, die ersten Punkte für Penzberg, 12:4.

Weitere 8 Punkte für Unterföhring, da Penzberg auch die Klassen bis 34kg und bis 55kg unbesetzt lassen musste, 20:4.

Die ersten Punkte für Penzberg konnte Samuel Kleinen (38kg, FS) „erringen“. Er legte Nicolas Leddin nach 50 Sekunden auf beide Schultern, 20:8 für Unterföhring.

Franziska Schweikl kampflos holte 4 weitere Punkte nach Unterföhring, 24:8.

Lukas Reisacher (42kg, GR) und Tobias Bauer (46kg, FS) erwiesen sich wieder als sichere Punktelieferanten: Beide siegten jeweils in der ersten Hälfte auf Schultern.

Endstand: 24:16 für Unterföhring, ein einziger weiterer 4-Punkte-Sieg für Penzberg hätte für ein Unentschieden gereicht.

 

Am Nikolaustag, 06.12., bestreiten die Bayrisch Felser Ihren letzten Kampf in der diesjährigen Bezirksliga-Saison, es geht gegen den TSV 1860 München, der im Hinkampf in München mit 16:20 besiegt werden konnte.

Am gleichen Tag ringen auch die Herrenmannschaften Ihre letzten Heimkämpfe der Saison: Die 2.Mannschaft in der Gruppenoberliga gegen Westendorf, die 1.Mannschaft empfängt den unangefochtenen Tabellenführer SV Siegfried Hallbergmoos, der in dieser Saison alle 12 Kämpfe gewinnen konnte!

 

Penzberg, 01.12.2014

 

Markus Kleinen

Penzberger Ringer-Nachwuchs sichert seinen Platz im Mittelfeld der Bezirksliga Oberbayern

Samstag, 22.11.2014: AC Penzberg S – ESV München Ost SII

 

Am vergangenen Samstag betraten die Schüler des AC Penzberg zum vorletzten Heimkampf die Matte gegen den ESV München Ost SII.

In der Klasse bis 29 kg hat Trainer Johann Eßel die freie Auswahl, diesmal trat der neu gekrönte Penzberger Kinderfaschingsprinz Benedikt Gattinger im griechisch-römischen Stil gegen Noah Sanders an. Es sah erst so aus, als wäre Benedikt in Gedanken bereits auf der Tanzfläche, zur Pause lag er durch zwei Kopfzüge des Münchners mit 1:8 zurück. In der zweiten Hälfte machte er aber deutlich, dass er es gar nicht lustig meint und konterte seinerseits mit zwei Kopfzügen, eher er Noah Sanders nach 3:18 min schultern konnte. 4:0 für Penzberg.

Alexander Meister (76 kg, FS) war machtlos gegen Anthony Sanders und fand sich nach 50 Sekunden auf seinen eigenen Schultern wieder. Der Kampf wurde nachträglich aber 4:0 für Penzberg gewertet, da der Münchner in der ersten Schülermannschaft ringt. 8:0 für Penzberg.

Bis 31 kg, FS, trat Johanna Reigl gegen Jan Meyer an. Johanna agierte dieses Mal zwar gewohnt aggressiv aber auch überlegt, zur Pause stand es 2:3 für Jan Meyer. Danach entwickelte ein schneller und intensiver Kampf, den die Penzbergerin schließlich unglücklich auf Schultern verlor. 8:4 für Penzberg, es sollten die einzigen Punkte für München an diesem Nachmittag sein.

Die Klassen 60 kg und 55 kg konnte der ESV nicht besetzen, die Klasse 34 kg beide Mannschaften nicht. Zwischenstand nach 6 Kämpfen: 16:4 für die Heimmannschaft.

In der Klasse bis 38kg (FS) konnte Samuel Kleinen nach einem Durchhänger in den letzten beiden Kämpfen gegen Tatjana Müller wieder punkten. Er fackelte nicht lange und gewann nach 40 Sekunden auf Schultern: 20:4 für Penzberg.

50 kg konnte München nicht besetzen, 24:4 für Penzberg.

Lukas Reisacher (42 kg, GR) lieferte sich mit Benjamin Becker einen technisch tollen Kampf, zur Pause führte der Penzberger mit 5:4. Beim Stand von 8:11 musste er sich aber auf Schultern geschlagen geben. Auch dieser Kampf wurde nachträglich 4:0 für Penzberg gewertet, da der Münchner in der ersten Schülermannschaft ringt. 28:4 für Penzberg.

Den Abschluss bildete der Kampf von Tobias Bauer (46 kg, FS) gegen Florian Luboss. Tobias ging den Kampf aggressiv und technisch gut an und führte nach der ersten Hälfte mit 5:4. Nach der Pause gelangen ihm noch zwei 4er-Wertungen, eher er seinen Gegner auf kurz vor Schluss auf Schultern besiegte.

Endstand: 32:4 für den AC Penzberg, dem mit diesem Sieg der fünfte Platz in der Bezirksliga Oberbayern praktisch nicht mehr zu nehmen ist. Ein tolles Ergebnis für Penzberg!

 

Am Samstag, 29.11.2014 fährt der AC Penzberg zum Tabellennachbarn Isaria Unterföhring, den letzten (Heim-)Kampf bestreiten die Nachwuchsringer am 06.12.2014 gegen den STV 1860 München.

 

Penzberg, 27.11.2014

 

Markus Kleinen

11.Kampftag 2014 (22.11.)

Foto: 66kg (Gr./Rö.) Matthias Gläser glänzt durch technische Wertungen am laufenden Band und holt sich gegen Christoph Überreiter damit verdient den TÜ-Sieg (Foto: K.D. Jordan)

Wichtiger Sieg für den Klassenerhalt

 

Eine wichtige Aufgabe für den Klassenerhalt konnten die Bayrisch Felser am vergangenen Samstag mit Bravour meistern, den Heimsieg gegen den Ex-Bundesligisten SV Untergriesbach! In der Hinrunde hatte man sich ja unnötig eine 40:0 - Klatsche verpassen lassen, aber das haben die Jungs vor heimischen Publikum nun wieder "gutgemacht". War am Anfang des Abends eher nicht mit einem Sieg zu rechnen, da die Gäste nach 3 Kämpfen gleich mit 12:0 in Führung gingen, so wendete sich das Blatt ebenso schnell zu gunsten der Bayrisch Felser, denn die Jungs holten die Gäste nach der Halbzeitpause sofort wieder ein.

 

57kg (Gr./Rö.) Johannes Lenz lies Mathias Höfle keine Chance auf technische Wertungen. Nach dem TakeDown durch Lenz drehte dieser den Bayrisch Felser noch 3x am Boden durch, bis er ihn schließlich schulterte. (0:4)

130kg (Freistil) Mit knapp 95kg trat Robin Koch im Schwergewicht gegen Rafael Toth an, der jedoch nur knapp 3 kg mehr auf die Waage brachte. Robin konnte gleich zu Beginn durch einen TakeDown punkten, aber der Gast konnte sofort kontern und setzte zur Beinschraube an. Toth gelang es immer wieder, die Beinangriffe in Wertungen umzusetzen. So konnte er Koch einmal ins Aus befördern und kurz darauf mit einem "Beinschraubenkarussel" die erforderliche Punktzahl für den technisch überlegenen Sieg einfahren. (0:8)

61kg (Freistil) Auch Sully Fesl mußte gegen Christoph Fenzl Federn lassen. Der Untergriesbacher ging gleich am Anfang mit einem Beinangriff und darauf folgenden Durchdrehern in Führung. Weitere Beinschrauben in Folge sicherten dem Gast den Punktevorsprung, Sully konnte Fenzl dennoch eine Wertung abnehmen, jedoch beendete dieser schließlich nach 1:33 Minuten den Kampf durch technische Überlegenheit. (0:12)

98kg (Gr./Rö.) Erst Peter Vierke stoppte den Punktefluß der Gäste. Gegen den fast 10kg leichteren Christoph Bauer stand er jederzeit sicher auf der Matte. Als nach 2 Minuten noch keine Wertung fiel, sah Kampfrichter Jan Melzer den Gast als den passiveren und so konnte Vierke sich für die Bodenlage entscheiden, hier aber nicht punkten. So trennte man sich schließlich mit 0:0 nach der ersten Runde. In Runde 2 erhöhte der Bayrisch Felser den Druck und konnte durch einen TakeDown punkten. Bauer erhielt schließlich für die erneute Passivität eine Verwarnung, von der Vierke mit einem Punkt profitierte. Aber auch im weiteren Kampfverlauf konnte der Bayrisch Felser immer wieder punkten, indem er den Gast ins Aus schob. Bauer wurde schließlich 10 Sekunden vor Ablauf der regulären Kampfzeit durch den Kampfrichter wegen seiner anhaltenden Passivität disqualifiziert. (4:12)

66kg (Gr./Rö.) Im letzten Kampf vor der Halbzeitpause standen sich Matthias Gläser und Christoph Überreiter gegenüber. Gläser erledigte seine Aufgabe mit Bravour, legte gleich zu Beginn mit schönen Wertungen vor, indem er den Gast aus dem Stand in die gefährliche Lage brachte und hier fast schultern konnte, aber er legte gleich noch mit einem Durchdreher nach. Keine einzige Wertung lies er für den Untergriesbacher zu, punktete am laufenden Band konnte schließlich noch vor Ablauf der zweiten Runde den verdienten Sieg durch technische Überlegenheit in die Penzberger Ecke tragen. (8:12)

 

86kg (Freistil) Für Clemens Seidler startete diesmal Alexander Horst im ungeliebten Freistil. Aber mit dem Thema "Beinangriff" oder "Beinschraube" mußte sich der Greco-Experte gar nicht erst auseinandersetzen, denn die Gäste aus dem bayerischen Wald hatten keinen Gegner für Horst. So holte sich der Bayrisch Felser gleich die nächsten wichtigen 4 Punkte vom Kampfrichter Melzer ab und schaffte somit den Ausgleich zu den Gästen. Es war nun wieder alles offen! (12:12)

66kg (Freistil) Nachdem er letzte Woche in Freising ja keinen richtigen Zweikampf austragen konnte, ging es diesmal für Christian Hagn aber wieder richtig zur Sache gegen Florian Unfried. Der Gast aus Untergriesbach, der eigentlich den griechisch-römischen Stil bevorzugt, hatte keine Chance gegen das Penzberger Freistil-Ass, der seine Gegner am liebsten schultert, so wie auch in dieser Begegnung! Bereits nach 27 Sekunden fand sich Unfried auf beiden Schultern auf Penzberg's Matte wieder und die Penzberger gingen somit in Führung! (16:12)

86kg (Gr./Rö.) Thomas Kramer konnte gegen Thomas Hartl gleich zu Beginn durch seinen gefürchteten Kopfzug in Führung gehen, brachte seinen Gegner zu Boden und legte gleich noch mit einem Durchdreher nach. Sicher im Stand, konnte Kramer den Gast immer wieder ins Aus befördern und beherrschte diesen zu jeder Zeit. Zur Pause ging der Bayrisch Felser daher mit 11:0 in Führung. In der 2.Runde fackelte Kramer nicht lange, konterte den Angriff von Hartl, brachte ihn zu Boden, wo er ihn schließlich schultern konnte. (20:12)

75kg (Gr./Rö.) Noch konnten die Gäste einen Ausgleich herbeiführen, aber dazu waren zwei 4er notwendig, das wußte Guido Gretschel aber im nächsten Kampf gegen den starken und erfahrenen Benedict Pauli zu verhindern. Im Zweikampf gegen den Ex-Bundesligaringer machte er seine Sache sehr gut, war sicher im Stand und konnte den von Pauli oft zum Sieg führenden Suplex mit anschließendem Schultersieg verhindern. So trennte man sich mit 0:0 in die Pause. In Runde 2 sah Kampfrichter Melzer den Bayrisch Felser als den passiveren, Pauli wählte daraufhin die Bodenlage, in der Hoffnung einen Durchdreher oder seinen geliebten Ausheber zu erzielen, aber Gretschel machte ihm einen Strich durch die Rechnung! Der Deutsche A-Jugendmeister von 2013 blieb stark und keiner der beiden konnte eine Wertung erzielen. Pauli gewann den Kampf schließlich durch die zuvor ausgesprochene Passivität an Gretschel, jedoch brachte dies den Gästen lediglich 1 Zähler auf ihrem Konto - die Bayrisch Felser hatten damit bereits den Sieg in der Tasche! (20:13)

75kg (Freistil) Gegen Gabor Farkas hatte es Daniel Horst nicht einfach, schließlich konnte dieser auf die Erfahrungen aus mehreren Bundesligakämpfen zurückgreifen und ging mit einem Beinangriff sofort in Führung. Aber man muß nicht zwingend in der Bundesliga gerungen haben, man kann auch in der Oberliga über Jahre von den Kampferfahrungen profitieren und so konnte Horst in der ersten Runde ebenso durch einen TakeDown den Ausgleich erzielen. In der zweiten Runde lies der Gast jedoch keine Wertung mehr für den Bayrisch Felser zu und konnte noch 4 mal punkten. Nach 6 Minuten trennte man sich schließlich mit 0:2. (20:15)

 

Noch ist die Saison nicht zu Ende und es ist nach wie vor eine Zitterpartie im Kampf gegen den Abstieg, aber der Sieg gegen den SV Untergriesbach war für den Klassenerhalt von sehr großer Bedeutung und das nicht nur rein punktetechnisch, nein sondern auch für die Motivation der gesamten Mannschaft für die noch ausstehenden Kämpfe. An diesem Samstag geht es auswärts nach Hof. Dieser steht derzeit auf Rang 5 in der Ligentabelle. Den Hinrundenkampf konnten die Penzberger mit 19:13 vor heimischen Publikum für sich entscheiden, ob dies auswärts zu wiederholen sein wird, bleibt abzuwarten. Die Mannschaft wird in jedem Fall gestärkt durch den Sieg gegen den SV Untergriesbach auf der Hofer Matte antreten!

 

Kay David Jordan

AC Penzberg Schüler verlieren zweimal in Folge

Samstag, 08.11.2014: AC Penzberg S – TSV St. Wolfgang

Samstag, 15.11.2014: ASV Au/Hallertau S - AC Penzberg S

 

An den vergangenen beiden Samstagen musste die Schülermannschaft zwei empfindliche Niederlagen gegen den Tabellenersten und -zweiten der Liga einstecken.

Am Samstag 08.11.2014 verlor der AC Penzberg in heimischer Halle gegen St. Wolfgang mit 16:24, am darauffolgenden Wochenende setzte es in Au/Hallertau eine 0:40-Packung.

 

Gegen St. Wolfgang stand es nach 4 Kämpfen ausgeglichen 8:8, Benedikt Bauer und Benedikt Gattinger verloren Ihre Kämpfe, Alexander Meister und Benedikt Dürr gewannen jeweils kampflos.

4 weitere Punkte gingen kampflos an St. Wolfgang, Matthias Höfle war gegen Hannes Rösch klar überlegen – weiterhin unentschieden 12:12.

Im Folgenden verloren aber die bislang sicheren Punktelieferanten Samuel Kleinen gegen den starken Georg Scheffler und Tobias Bauer ebenso überraschend gegen Simon Vogl jeweils auf Schultern.

Lukas Reisacher holte kampflos 4 Punkte, aber Nedim Ayvaz war gegen Ludwig Grundei chancenlos – Schulterniederlage.

So verloren die Penzberger den Heimkampf mit 16:24.

 

Am darauffolgenden Kampftag schien die gesamte Mannschaft in Au/Hallertau völlig von der Rolle.

Sechs Schultersiege, eine technische Überlegenheit und drei unbesetzte Klassen – Au/Hallertau ging ohne Punktverlust als strahlender Sieger von der Matte.

Benedikt Bauer, Alexander Meister, Samuel Kleinen, Lukas Reisacher, und Tobias Bauer mussten sich jeweils schon in der ersten Runde auf Schultern geschlagen geben.

Johanna Reigl (31 kg, FS) kämpfte aufopfernd, zur Pause lag sie 2:6 zurück. Aber auch sie mussten die Matte nach einer 4er-Wertung von Nicklas Stiglmaier und Schulterniederlage verlassen.

Benedikt Dürr (60 kg, GR) und Markus Widmann lieferten sich einen harten Kampf. Benedikt Dürr geriet dabei mehrfach in gefährliche Lagen, konnte sich aber immer wieder daraus befreien. Letztlich setzte es aber doch eine Punkteniederlage durch technische Überlegenheit.

Au/Hallertau gewann den Kampf mit 40:0.

 

Bleibt zu hoffen, dass die Rückkehr von Trainer Johann Essel an den Mattenrand beim nächsten Heimkampf die Penzberger Ringer wieder in die Spur bringt und sie an die Erfolge vom Beginn der Saison anknüpfen können. Am Samstag, 22.11.2014 geht es in der heimischen Wellenbadturnhalle gegen den Tabellenvorletzten ESV München-Ost SII, den Hinkampf konnten die Penzberger mit 18:24 gewinnen.

 

Penzberg, 21.11.2014

 

Markus Kleinen

10.Kampftag 2014 (15.11.)

Auswärtsniederlage in Freising fällt hoch aus

 

Am vergangenen Samstag ging es zum Rückrundenkampf nach Freising und erwartungsgemäß war bei den Gastgebern nicht viel zu holen. 4 Punkte gab man bereits bei der Waage an die Gastgeber ab, da man im 98er (Gr./Rö.) keinen Ringer stellen konnte.

 

57kg (Gr./Rö.) Wie schon im Hinrundenkampf deutlich gezeigt, konnte Mathias Höfle gegen den älteren und erfahrenen Christian Zacherl nichts ausrichten und verlor erneut nach kurzer Zeit auf Schulter. (4:0)

130kg (Freistil) Über die volle Distanz lieferte sich Peter Vierke mit Richard Krimmer einen Kampf, den Vierke ganz klar für sich entscheiden konnte. Kampfrichter Sedlmeier sah Krimmer in der ersten Runde als den passiveren. In Runde 2 lies der Bayerisch Felser lediglich eine Wertung für den Gastgeber zu und machte nach 6 Minuten den Sack mit 14:1 zu. (4:3)

61kg (Freistil) Auch Magnus Wagner konnte gegen den erfahrenen Ecevit Kilic nichts ausrichten und verlor ebenfalls in der ersten Runde auf Schulter. (8:3)

98kg (Gr./Rö.) Peter Kalman mußte sich nicht außerordentlich anstrengen, er mußte nur kurz auf die Matte, um sich vom Kampfrichter 4 Punkte als Geschenk des AC Penzberg abzuholen, da die Bayerisch Felser keinen Gegner für ihn im Gepäck hatten. (12:3)

66kg (Gr./Rö.) Phillip Wrba kämpfte energisch gegen René Winter an und konnte ihm 2 Wertungen abnehmen, bekam jedoch wegen Passivität eine Verwarnung in der zweiten Runde. Der Gastgeber konnte jedoch mehrfach und mit den höheren Wertungen punkten und so auf eine Differenz von 11 Zählern ausbauen, wodurch der Sieg klar an die Gastgeber ging. (15:3)

 

86kg (Freistil) Für Alireza Salimiasl lief wegen Passivität in der ersten Runde die 30 sekündige "Aktivitätszeit", in der er aber gegen Leonard Weßalowski punkten konnte. In Runde zwei drehte der Gastgeber auf und konnte den Bayerisch Felser noch vor Ablauf der Kampfzeit auf beide Schultern legen. (19:3)

66kg (Freistil) Christian Hagn mußte sich nicht außerordentlich anstrengen. Sein Gegner, Steve Brylla, war offensichtlich angeschlagen und so konnte der Bayerisch Felser in wenigen Sekunden einen Schultersieg einfahren. (19:7)

86kg (Gr./Rö.) Thomas Kramer lieferte sich gegen Zoltan Keri einen packenden und harten Kampf über beide Runden. Nach Verwarnung wegen Passivität in der zweiten Runde, konnte Kramer immerhin noch 2 Wertungen machen, jedoch war der Gastgeber einfach zu dominant und baute seinen Punktevorsprung auf 9 Zähler Differenz aus. (22:7)

75kg (Gr./Rö.) Den Ausgang des Zweikampfes zwischen Guido Gretschel und Christopher Franz Mayer entschied am Ende lediglich die Verwarnung, die der Gastgeber in der zweiten Runde kassierte. Zur Halbzeit trennte man sich mit 2:2, in der zweiten Runde fielen keine technischen Wertungen mehr, lediglich eine Passivitätsermahnung für beide und schließlich die Verwarnung für Mayer, der damit den Kampf mit einem Punkt an Gretschel abgab. (22:8)

75kg (Freistil) Auch im letzten Kampf des Abends fielen gerade einmal 5 technische Wertungen zwischen Daniel Horst und Stephan Schöpperle. Runde 1 konnte der Gastgeber mit einem Zähler Differenz für sich entscheiden. In der zweiten Runde lies Schöpperle nichts mehr zu und konnte noch eine 2er Wertung erzielen, die ihm schließlich den Sieg brachte. (24:8)

 

Diesen Samstag ist der SV Untergriesbach zu Gast in der Sporthalle am Wellenbad. Der Ex-Bundesligist aus dem Bayerischen Wald steht derzeit auf Rang 5 in der Ligentabelle. Den Hinkampf bestritten die Bayerisch Felser rein punktetechnisch mit 0:40, da leider nur 7 Ringer in den Bayerischen Wald fuhren. In den dort ausgetragenen Einzelkämpfen konnten die Bayerisch Felser jedoch 5 der 7 Kämpfe mit je 4 Zählern deutlich für sich entscheiden! Ein Sieg vor dem heimischen Publikum sollte daher am Samstag durchaus machbar sein. Bleibt abzuwarten, mit welcher Mannschaft die Gäste anreisen werden und wie wichtig ihnen ein Sieg in Penzberg ist, die Jungs um Coach Matthias Petzenhammer und Andreas Hammer sind zumindest guter Dinge - auf geht's AC Penzberg!

 

Kay David Jordan

8.Kampftag 2014 (25.10.)

AC Penzberg verpasst knapp einen Auswärtssieg bei den Nürnberger Grizzlys

 

Die Bayerisch Felser boten dem Nürnberger Publikum am vergangenen Samstag einen spannenden Kampf und sorgten bis zum letzten Kampf für nervöse Momente in beiden Ecken. So mancher Grizzly im Publikum kam dabei bestimmt mächtig ins Schwitzen, denn bis vor dem letzten Kampf führten die Bayerisch Felser mit 16:13!

 

57kg (Gr./Rö.) Nico Sausenthaler war eine Nummer zu groß für Mathias Höfle, denn der "Grizzly" konnte den Bayerisch Felser in kürzester Zeit durch einen technisch überlegenen Sieg wieder von der Matte schicken. Die Gastgeber gingen dadurch sofort in Führung. (4:0)

130kg (Freistil) Peter Vierke schaffte fast wieder den Ausgleich, aber dazu fehlten im lediglich 4 Zähler. Dennoch "bearbeitete" er Maximilian Wieczorek über 2 Runden energisch, daß dieser ihm lediglich 3 Wertungen abnehmen konnte. So konnte Vierke fast wieder den Punktevorsprung der Grizzlys aufholen. (4:3)

61kg (Freistil) Auch Sully Fesl war dem DM erfahrenen Tobias Schmidt nicht gewachsen. Innerhalb kürzester Zeit sammelte der Gastgeber fleißig Wertungen und konnte den Kampf vorzeitig durch technische Überlegenheit für sich entscheiden. (8:3)

98kg (Gr./Rö.) Da waren sie, die 4 Punkte, die man dem Gastgeber, Richard Dajka, für die nicht besetzte Gewichtsklasse geschenkt hatte und sie waren sicher auch am Ende entscheidend für die Niederlage, aber das es gegen die Grizzlys auswärts doch so eng werden würde, das war sicher nicht vorhersehbar! (12:3)

66kg (Gr./Rö.) Phillip Wrba konnte vor der Halbzeitpause nochmal das Konto der Penzberger mit einem schönen 4er gegen Florian Wohlfahrt aufstocken. Keine einzige Wertung lies er für den Grizzly zu und beendete den Kampf dadurch vorzeitig durch technische Überlegenheit. (12:7)

 

86kg (Freistil) Clemens Seidler und Franco Besold lieferten sich einen Kampf über 2 Runden. Besold konnte aber gegen den routinierten Penzberger nichts ausrichten und keine Wertung erzielen. So war der Sieg für den Bayerisch Felser nach 6 Minuten mehr als klare Sache und der Punktestand für Penzberg näherte sich wieder dem der Grizzlys. (12:10)

66kg (Freistil) Nicht einmal eine Minute benötigte Christian Hagn, um Fabian Wohlfahrt auf beide Schultern zu legen. Nachdem der Bayerisch Felser ja im letzten Mannschaftkampf keinen richtigen Gegner hatte, erledigte er seine Aufgabe wie fast immer mit einem Schultersieg - Klasse! Dadurch schickte er die Penzberger wieder "ins Rennen" und die Grizzlys mußten nun wieder etwas zittern, denn jetzt war wieder alles offen! (12:14)

86kg (Gr./Rö.) Energisch entgegensetzen konnte Thomas Kramer gegen Michael Lutz und das über volle 2x3 Minuten. Der Gastgeber konnte lediglich einen Zähler Differenz "rauskämpfen" und bis zum Schlußpfiff war der Sieger nicht klar. Kramer hat hier ganze Arbeit geleistet und dem Gastgeber dadurch nur einen Mannschaftpunkt gegönnt! (13:14)

75kg (Gr./Rö.) Das sich seit Jahren immer wiederholende Duell der beiden Kontrahenten, Alexander Horst und Christian Fochtler. Man sollte glauben, die beiden kennen ihre Stärken und Schwächen genau, aber Horst kann immer wieder gegen den ebenbürdigen Fochtler punkten und am Ende die Oberhand gewinnen. Diesmal lieferten sich beide einen spannenden 2-Runden-Kampf, in dem Horst 3 Wertungen Differenz erkämpfen konnte. So wanderten am Ende 2 Zähler auf das Bayerisch Felser Konto und es stand 13:16 vor dem letzten Kampf! (13:16)

75kg (Freistil) Vielleicht war es am Ende auch die Nervösität und innere Anspannung im alles und entscheidenden letzten Kampf, die zur kleinen Unachtsamkeit von Daniel Horst führten und Mario Besold ihn so bereits in der 2.Minute schultern konnte!? Damit konnten die Gastgeber wieder aufholen und - wenn auch sehr sehr knapp - den Sieg in den eigenen 4 Wänden mit einem Punkt Differenz feiern. Da muß ihnen sicher ein Stein vom Herzen gefallen sein und der Puls der Nürnberger Fans pegelte sich wieder auf Normal ein. Das hätte durchaus auch der Sieg für die Bayerisch Felser sein können, die hier auswärts gegen einen starken Konkurenten angekämpft haben, das Ergebnis kann sich dennoch sehen lassen, denn das mit den Penzbergern jeder Zeit zu rechnen ist, haben sie hier deutlich spüren lassen - gut gemacht Jungs! (17:16)

 

Diesen Samstag haben die Bayerisch Felser kampfrei und genießen den Feiertag, jeder auf seine Art und Weise. Nach dem Auftritt in Nürnberg haben sie sich dies auch verdient! Weiter geht es mit einem Heimkampf am 8.November gegen den TSV Burgebrach. In der Hinrunde trennten sich beide Mannschaften mit einem 25:8.

 

Kay David Jordan

AC Penzberg Schüler verlieren zweimal knapp in Feldkirchen

Samstag, 25.10.2014: TV Feldkirchen S - AC Penzberg S

 

Am vergangenen Samstag fuhren die Penzberger Ringer ins oberbayerische Feldkirchen-Westerham zum Tabellenachbarn, auf dem Programm standen Hin- und Rückkampf.

 

Zum Auftakt stand Lena Forstner auf der Matte, in der Klasse bis 29kg FS musste Sie sich aber nach 36 Sekunden auf Schultern geschlagen geben.

Nicht viel besser erging des Alexander Meister (76kg, GR), er ging bereits nach 15 Sekunden auf die Schultern.

Fabian Lichtenauer (31kg, GR) war gegen Julian Richter technisch deutlich besser. Nach zwei 4er-Wertungen in der ersten Hälfte konnte er schließlich zur Mitte der zweiten Runde auf Schultern siegen. Zwischenstand 4:8 für Feldkirchen.

Benedikt Dürr (60kg, FS) sorgte durch seinen Schultersieg gegen Maximilian Kölbl für den Ausgleich, 8:8.

Die Klasse bis 34kg ließen beiden Mannschaften unbesetzt, bis 55kg konnte Penzberg nicht besetzen, weitere 4 Punkte für Feldkirchen.

Samuel Kleinen (38kg, GR) musste gegen Jonah Eisenreich über die volle Distanz gehen, um schließlich einen hart umkämpften Punktsieg einfahren zu kämpfen. Obwohl er seinen Gegner mehrfach in gefährliche Lagen brachte, gelang es ihm nicht den Kampf vorzeitig zu beenden, nach 4 Minuten gewann er nach Punkten mir 2:8, in der Gesamtwertung damit 2 Punkte für Penzberg, 10:12.

Nedim Ayvaz (50kg, FS) war gegen den erfahreneren Alexander Stieben chancenlos. Nach einem Kopfzug verlor er nach 41 Sekunden auf Schultern.

Lukas Reisacher (42kg, FS) und Quirin Oppenrieder kennen sich gut. Trotzdem ging der Penzberger bereits in der ersten Runde nach Schulterniederlage von der Matte, Führung für Feldkirchen 10:20.

Tobias Bauer (42kg, FS) konnte zwar Severin Golshani durch Schultersieg bezwingen, trotzdem verloren die Penzberger den Hinkampf in beim TV Feldkirchen mit 14:20.

 

Nach einer 15minütigen Pause wurde der Rückkampf ausgetragen, beide Mannschaften nahmen Umbesetzungen vor.

In der Klasse bis 29kg (GR) trat Johanna Reigl gegen Julian Richter an. Johanna schlug sich tapfer, wurde aber nach 1:33 min auf Schultern bezwungen.

Alexander Meister gelang Franz-Xaver Oswald leider wieder nichts, zweite Schulterniederlage für den Penzberger an diesem Nachmittag. Zwischenstand: 0:8 für Feldkirchen.

Fabian Lichtenauer (34kg) trat im Freistil diesmal gegen Korbinian Stich an. Auch dem zweiten Feldkirchner Ringer ließ er keine Chance und gewann nach 24 Sekunden auf Schultern.

Auch Benedikt Dürr konnte wieder punkten, Schultersieg gegen Maximilian Kölbl, Ausgleich 8:8.

Die Klasse bis 34kg ließen beiden Mannschaften unbesetzt, bis 55kg konnte Penzberg wieder nicht besetzen, weitere 4 Punkte für Feldkirchen.

Samuel Kleinen und Jonah Eisenreich lieferten sich auch im Freistil einen packenden Kampf über die volle Zeit. Samuel gelang kurz vor der Pause ein Kopfzug (4er Wertung). Auch in der zweiten Hälfte schenkten sich beide nichts, der Bayrisch Felser behielt aber mit 4:13 klar die Oberhand, diesmal also 3 Punkte für die Mannschaft, Zwischenstand: 11:12

Nedim Ayvaz konnte wiederum gegen Alexander Stieben nicht ausrichten, Schulterniederlage und 4 Punkte für die Heimmannschaft.

Lukas Reisacher (42kg) trat im griechisch-römischen Stil diesmal gegen Severin Golshani an. Der Penzberger konnte zahlreiche 1er- und 2er-Wertungen setzen, so dass er zur Pause bereits 0:14 in Front lag. Mit einer 4er-Wertung machte er dann alles klar und gewann durch technische Überlegenheit, Zwischenstand vor dem letzten Kampf: 15:16.

Im letzten Kampf trat Tobias Bauer gegen Quirin Oppenrieder an (46kg, FS). Wie im Hinkampf Lukas Reisacher war er gegen den technisch starken Feldkirchner aber machtlos und verlor nach einer halben Minute auf Schultern.

Somit verlor Penzberg auch den Rückkampf mit 15:20, und musste damit dem SC Isaria Unterföhring II den vierten Platz überlassen.

 

Am kommenden Wochenende finden keine Kämpfe statt, weiter geht’s an 8.November in der heimischen Wellenbadturnhalle.

Die Penzberger Schüler empfangen um 17.30 Uhr den Tabellenführer aus St. Wolfang, auch die 2.Mannschaft der Herren ringt um 18.15 Uhr gegen St. Wolfgang. Um 19.30 Uhr tritt dann die 1.Mannschaft des AC Penzberg gegen den TSV Burgebrach an.

 

Penzberg, 28.10.2014

 

Markus Kleinen

 

Schülermannschaft des AC Penzberg verliert unglücklich

Samstag, 18.10.2014: AC Penzberg S - ASV Au/Hallertau S

 

Die Schüler des AC Penzberg traten am Samstag, 18. Oktober, gegen den Tabellenzweiten aus Au in der Hallertau an. Leider reichte es am Ende nur knapp nicht zum Sieg.

 

Den Beginn in der Klasse bis 29kg im Freien Stil machte dieses Mal wieder Johanna Reigl. Nachdem Johanna zuletzt etwas unglücklich agierte, sicherte sie dieses Mal die ersten Punkte für Penzberg. Gegen Leonhard Erl konnte Sie bereits nach 23 Sekunden auf Schultern siegen, 4 Punkte für den AC.

Im Schwergewicht blieb Penzberg unbesetzt, 4 Punkte für Au.

In der Klasse 31kg im griechisch-römischen Stil konnte Fabian Lichtenauer gegen Nicklas Stiglmair weitere wichtige Punkte erzielen. Beide Ringer erzielten jeweils eine 4er-Wertung, schließlich aber konnte der Penzberger den Ringer aus Au noch in der ersten Hälfte auf die Schultern zwingen. Zwischenstand: 8:4 für Penzberg.

Benedikt Dürr (60kg, FS) war chancenlos gegen Stefan Widmann. Drei 4er-Wertungen, technische Überlegenheit und 4 Punkte für Au.

Ähnlich erging es Andreas Strobl, auch er ging nach einer Minute mit Technischer Unterlegenheit von der Matte. 8:12 für Au.

Matthias Höfle, der in dieser Saison schon zweimal in der 1.Mannschaft gerungen hat, ließ Andreas Siegmund nicht zum Zug kommen. Deutlich überlegen gewann er nach 1:44 min auf Schultern. Ausgleich 12:12.

Samuel Kleinen und Sophie Linseisen (38kg, GR) kennen sich schon aus vielen Kämpfen. Samuel stellte sich gut auf die Taktik seiner Gegnerin ein, ließ sie kommen und konterte sie klassisch aus. Schultersieg nach 1:28 min, Führung 16:12 für Penzberg.

Nedim Ayvaz konnte gegen den erfahrenen Ferdinand Zeltner keine Wertung erzielen und verlor nach 34 Sekunden auf Schultern. Erneuter Ausgleich 16:16.

Die letzten beiden Kämpfe sollten also die Entscheidung bringen, mit Lukas Reisacher (42kg, FS) und Tobias Bauer (46kg, GR) standen die Chancen für einen Penzberger Sieg sehr gut.

Lukas lieferte sich mit Korbinian Linseisen einen spannenden, ausgeglichenen Kampf. Beide ließen nur wenige Wertungen zu, schließlich wurde Lukas eine kurze Unaufmerksamkeit zum Verhängnis: Schulterniederlage nach gut einer Minute, Führung für Au/Hallertau.

Im letzten Kampf lieferten sich Tobias und Leander Zeltner einen wilden Kampf. Nach drei 4er-Wertungen gerät Tobias in eine gefährliche Lage und verliert schließlich nach 1:18 min auf Schultern. Eine Niederlage die ihn selber am meisten ärgerte.

 

Damit gewinnt Au/Hallertau in Penzberg mit 16:24 und sichert sich den zweiten Tabellenplatz.

Am kommenden Wochenende fährt der AC Penzberg zum Tabellennachbarn nach Feldkirchen, hier gibt es Hin- und Rückkampf.

 

Penzberg, 23.10.2014

 

Markus Kleinen

7.Kampftag 2014 (18.10.)

86kg (Gr./Rö.) Thomas Kramer (rot) hatte keine große Mühe, den Trostberger Jakob Rottenaicher (blau) nach 1 Minute auf beide Schultern zu legen (Foto: Kay D. Jordan)

 

Bayerisch Felser geben Schlußlicht an Trostberg ab

 

Es war das Kellerduell in der Oberliga und es hat für die Bayerisch Felser ein gutes Ende genommen, denn die Penzberger dürfen nun zumindest wieder im "Erdgeschoss" ringen, im Keller verweilen nun die Trostberger. Diese Stellung zu halten wird in der nun beginnenden Rückrunde alles andere als leicht werden, daß weis das Trainerteam um Matthias Petzenhammer und Andreas Hammer sowie die Mannschaft, aber das es machbar ist, haben die Jungs bereits mehrmals bewiesen! Erwartet hatte man am Samstag eigentlich einen spannenden und langen Kampfabend, jedoch wurden die Gäste aus Trostberg relativ zügig abgefertigt und am Ende war das Ergebnis mehr als deutlich.

 

57kg (Freistil) Da die Gäste aus Trostberg keinen Gegner für Magnus Wagner aufstellen konnten, holte sich der junge Bayerisch Felser gleich zu Beginn das Gastgeschenk von Mattenleiter Mustafa Durak in Form von 4 Punkten ab und schon lagen die Gastgeber in Führung. (4:0)

130kg (Gr./Rö.) Robin Koch konnte sich bis in die 2.Runde retten, bevor Johannes Batt nach einer halben Minute der 2.Runde mit 16:0 Punkten die Begegnung durch technische Überlegenheit vorzeitig beendete und die Gäste dadurch sofort für den Ausgleich sorgten. (4:4)

61kg (Gr./Rö.) Über 2 Runden hielt Sully Fesl seinem Gegner, Dominik Bock, entgegen und konnte ihm immerhin 4 Zähler abnehmen. Am Ende behielt der Gast aus Trostberg jedoch die Oberhand und konnte am Ende auf 7 Zähler mehr verweisen. (4:6)

98kg (Freistil) Der Anpfiff von Mattenleiter Durak war noch nicht einmal ganz in der Sporthalle am Wellenbad verhallt, da fand sich Michael Breucker schon mit beiden Schultern auf der Matte wieder. Man hätte fast denken können, Peter Vierke hatte an diesem Abend noch einen dringenden Termin, zudem er nicht zu spät kommen wollte! (8:6)

66kg (Freistil) Verletzungsbedingt lies sich Mario Scholz von Christian Hagn sofort schultern. Wir hätten den Freistil-Experten natürlich lieber ringen sehen, aber so schnell kann man auch 4 Punkte für die Mannschaft holen. Schon nach 3 Sekunden des letzten Kampfes vor der Halbzeitpause hatten die Bayerisch Felser somit den doppelten Vorsprung gegenüber den Gästen erreicht und gingen damit klar in Führung. (12:6)

 

86kg (Gr./Rö.) Mit Bravour erledigte an diesem wichtigen Kampfabend auch Thomas Kramer seine Arbeit auf der Matte. Mit dem knapp 10kg leichteren Jakob Rottenaicher hatte er keine Probleme, beherrschte ihn sicher im Stand, bis er ihn schließlich nach 1 Minute mit einem schönen Schwunggriff in die Waagerechte beförderte und ihn aus dieser mißlichen Lage auch nicht mehr entkommen lies. Dann Pfiff Mattenleiter Durak den unvermeidlichen Schultersieg für den jungen Penzberger ab - Klasse! (16:6)

66kg (Gr./Rö.) Das er oft an Deutschen Meisterschaften teilgenommen hat und schon für viele Vereine erfolgreich gerungen hat, erkannte man schnell, denn Witali Lazovski lies keine Wertung für Philipp Wrba zu und konnte bereits nach 2,5 Minuten durch technische Überlegenheit die nächsten 4 Punkte für die Gäste sichern. (16:10)

86kg (Freistil) Auch der Penzberger Freistilexperte, Clemens Seidler, hatte es an diesem Abend neben Peter Vierke "eilig", denn gegen Arthen Slepow konnte auch hier der unparteiische Durak nach gerade mal 43 Sekunden den nächsten Schultersieg für die Bayerisch Felser abpfeifen und die Jungs der 1.Mannschaft konnten bereits vorzeitig ihren Sieg in diesem wichtigen Duell feiern! (20:10)

75kg (Freistil) Gegen Mahsun Ersayin bestand für Daniel Horst zu keiner Zeit des Kampfes eine ernsthafte Gefahr auf Punkteverlust, sicher beherrschte er seinen Gegner über knapp 2 Runden. Ersayin gelang es zwar, dem routinierten Freistiler unter den erfolgreichen Horst-Brüdern einen Wertungspunkt abzunehmen, aber das fiel nach knapp 5 Minuten nicht mehr ins Gewicht, als Horst den Kampf durch technische Überlegenheit vorzeitig für sich entscheiden konnte. (24:10)

75kg (Gr./Rö.) Auch sein Bruder Alexander Horst eiferte diesem Sieg nach und konnte gegen Thomas Zehentmeier bereits in der 1.Runde nach knapp 2 Minuten einen technisch überlegenen Sieg einfahren. (28:10)

 

Etwas überraschend war das Endergebnis dann schon, weil man sich doch eher auf ein "Abstiegsduell" eingestellt hatte, indem beide Mannschaften alles geben werden, um entweder nicht das Schlußlicht zu werden bzw. den Tabellenplatz in Richtung nach oben zu wechseln! Letzteres ist den Bayerisch Felsern an diesem letzten Kampftag innerhalb der Vorrunde gelungen. Selbst mit den beiden Gastgeschenken im 57er und 66er war der Sieg der Penzberger an diesem Abend eine ganz klare Sache und so wird der Sieg gegen Trostberg auch zu einem wichtigen positiven Meilenstein in der Oberligasaison 2014, auch im Hinblick auf die angespannte Situation im Kampf gegen den Abstieg.

Noch ist die Saison nicht geschafft und in der Rückrunde kann es durchaus auch noch die eine oder andere Überraschung geben, aber die Bayerisch Felser können nun nach ihrem letzten wichtigen Sieg gestärkt und optimistisch an die Sache herangehen. Eingeläutet wird die Rückrunde für die Penzberger an diesem Samstag mit einem Auswärtskampf bei den Nürnberger "Grizzlys".

 

Kay David Jordan

37. internationales Alpenlandturnier und Bayernpokal

insgesamt 217 Teilnehmer tummelten sich heuer wieder auf den Penzberger Matten zum 37.int. Alpenlandturnier, das läßt zumindest ein wenig optimistisch in die Zukunft des Ringens blicken !

 

Zum traditionellen und internationalen Alpenlandturnier fanden sich in diesem Jahr insgesamt 217 junge Sportler(innen) auf den Penzberger Matten in der Sporthalle am Wellenbad ein. Unter ihnen natürlich viele Teilnehmer von bayerischen Vereinen, aber auch Sportler aus Thüringen, Sachsen, Baden-Würtemberg und natürlich auch wieder Vereine aus dem benachbarten Österreich waren wieder am Start. Gegenüber dem letzten Alpenlandturnier konnte man eine wesentlich höhere Teilnehmerzahl notieren, was natürlich sehr erfreut und optimistisch in die Zukunft blicken läßt, was die Gewinnung des Nachwuchses für das Ringen betrifft, denn leider zählt das Ringen immer noch zu den Randsportarten!

Der AC Penzberg schickte insgesamt 18 seiner Nachwuchsathleten(innen) ins Rennen und war damit nach KSK Klaus und TSV Kottern einer der am stärksten vertretenen Vereine. Gerungen wurde im freien Stil. Seit langem wieder erstmal ausgetragen und parallel zum Alpenlandturnier durchgeführt, der Bayernpokal der weiblichen Aktiven, Jugend sowie weiblichen Schüler, an dem insgesamt 56 Ringerinnen teilnahmen, darunter 2 von ihnen aus Penzberg.

 

Bei der B-Jugend gingen innerhalb des Alpenlandturniers Mathias Höfle (54kg) und Alexander Meister (76kg) an den Start. Mathias hatte leider Pech und wurde in seinen 3 Poolkämpfen jeweils geschultert, am Ende hieß es Platz 7 für ihn. Alexander Meister dagegen hatte es einfach, denn er hatte keinen Gegner in seiner Gewichtsklasse und wurde - ohne auch nur einen Kampf zu machen - Erster.

Bei der C-Jugend mischten sich gleich 6 Penzberger bei der Jagd nach den Medaillen unter die Teilnehmer. Daniel Keller (29kg) hatte ebenfalls keinen Gegner und konnte damit am Ende des Turniers die Goldmedaille in Empfang nehmen. In der Gewichtsklasse bis 38kg bestritten Lukas Reisacher, Samuel Kleinen und Ranvir Dhadda ihre Kämpfe. Lukas und Ranvir trafen sich im selben Pool wieder, Lukas konnte 2 Schultersiege (so auch gegen Ranvir) erzielen und mußte in Runde 3 selbst eine Schulterniederlage kassieren. Im Kampf um Platz 3+4 wurde er von Mathias Lanthaler ebenfals geschultert und wurde somit Vierter. Ranvier mußte leider alle seiner 3 Kämpfe mit Schulterniederlagen beenden, für ihn hieß es am Ende Platz 7. Das gleiche Schicksal erfuhr auch Samuel, der seine beiden Kämpfe im anderen Pool auf Schulter verlor, Platz 8 am Ende für ihn. Nedim Ayvaz (46kg) fand sich in einem nordischen Turnier wieder und mußte 4 Kämpfe bestreiten, von denen er einen gegen Simon Barbera (TSV Kottern) durch Schultersieg für sich entscheiden konnte. In den anderen Zweikämpfen hatte er leider das Nachsehen und mußte sich geschlagen geben. Platz 4 hieß es am Ende für Nedim. Benedikt Dürr (63kg) hatte lediglich einen Gegner. Leider mußte er den Kampf verletzungsbedingt aufgeben und so immerhin noch die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Ebenfalls stark vertreten auch die D-Jugend, in der 5 junge Bayerisch Felser auf die Matte gingen.  Benedikt Gattinger (28kg) bestritt ein nordisches Turnier mit 6 Teilnehmern, mußte also 5 Kämpfe bestreiten. 2 Schulterniederlagen und einen technisch überlegenen Gegner mußte er akzeptieren, konnte jedoch gegen Simon Gastl (RSC Inzing) und Raphael Schupmann (TSV Kottern) selbst durch Schultersiege innerhalb der ersten Kampfsekunden dominieren. 4.Platz nach einem harten nordischen Turnier für Benedikt. Andreas Strobl (29kg) verlor leider alle seine Kämpfe, ebenfalls in einem nordischen Turnier, und wurde so sechster. In der Gewichtsklasse bis 31kg mußte auch Fabian Lichtenauer in einem nordischen Turnier 5 mal auf die Matte. Seinen zweiten Kampf gegen Vincent Ledermann (TSV Westendorf) gewann er nach nur 46 Sekunden durch einen Schultersieg, in den anderen Kämpfen war er leider unterlegen und erreichte am Ende den 5.Platz. Lion Probst (38kg) hatte nur 2 Gegner, von denen er Sebastian Egger (TSV Sulzberg) auf beide Schultern legen konnte. Gegen Tobias Marte (URC Mäder) mußte er jedoch selbst eine Schulterniederlage hinnehmen. Aber die Silbermedaille hatte er sich dadurch gesichert! Tobias Bauer (45kg) verlor zwei seiner Kämpfe und gewann zwei. Ediz Weidner (TSV Kottern) und Emil Egger (KSK Klaus) bezwang er durch Schultersiege und erreichte somit den 4.Platz.

Unter den E-Jugendlichen waren Matti Forstner, Benedikt Bauer und Korbinian Bernhardt vom AC Penzberg am Start. Jeder von ihnen bestritt ebenfalls ein nordisches Turnier. Die meisten Kämpfe hatte Matti Forstner (21kg), die er leider alle auf Schulter bzw. durch technische Überlegenheit des Gegners verlor. Platz 6 daher für den jungen Bayerisch Felser. Benedikt Bauer (30kg) erfuhr das selbe Schicksal, denn auch er hatte kein Glück gegen seine 4 Gegner: 3 Schulterniederlagen und eine Punkteniederlage bedeuteten am Ende den 5.Platz für Benedikt. Korbinian Bernhardt hatte es "etwas" leichter, denn er mußte nur 3 Kämpfe bestreiten. Aber auch er hatte kein Glück an diesem Tag, denn auch er verlor leider alle seine Kämpfe und wurde so am Ende Vierter.

Dennoch konnte sich die Gesamtleistung der AC Youngsters durchaus sehen lassen, denn unter den insgesamt 32 teilnehmenden Vereinen belegte der AC Penzberg einen guten 5.Platz. Sieger wurden die Gäste aus ÖÖsterreich, der KSK Klaus, gefolgt vom TSV Kottern und dem RSC Inzing (ebenfalls Österreich). Herzlichen Glückwunsch an das junge Nachwuchsteam der Bayerisch Felser!

 

Den Bayernpokal bestritten dieses Jahr wieder insgesamt 56 Teilnehmerinnen aus 21 Vereinen. Unter ihnen auch bei den weiblichen Schülern Lena Forstner (28kg) und Johanna Reigl (30kg). Lena konnte in ihrem 2.Kampf gegen Sophia Kragler einen Schultersieg nach nur 41 Sekunden einfahren, mußte jedoch gegen ihre anderen beiden Gegnerinnen selbst eine Schulterniederlage hinnehmen. Die Bronzemedaille konnte sie sich jedoch zur Siegerehrung stolz umhängen lassen! Johanna Reigl gewann ihren 2.Kampf gegen Kimberly Kelborm (TSV Kottern) durch Schultersieg. Ihre anderen 4 Gegnerinnen waren ihr jedoch überlegen und so belegte Johanna am Ende eines langen Turniertages den 5.Platz.

Bei der Vereinswertung belegten ebenfalls die österreichischen Gäste vom KSK Klaus den 1.Platz, gefolgt vom TSV Kottern und dem SC Anger.

 

Der AC Penzberg bedankt sich nochmals bei allen Teilnehmern, die der Ausschreibung gefolgt sind, sowie bei allen Helfern, die ein solches Großevent (diesmal als Parallelveranstaltung "Alpenlandturnier + Bayernpokal") überhaupt erst durch ihre tatkräftige Unterstützung ermöglichen und durchführbar machen! Der AC Penzberg gratuliert an dieser Stelle nochmals allen erfolgreichen Teilnehmern(innen) und würde sich freuen, Euch / Sie zum 38.Alpenlandturnier im Jahre 2015 wieder in der Wellenbadhalle begrüßen zu dürfen!

 

Kay David Jordan

Auswärtssieg für die Schüler des AC Penzberg

Samstag, 11.10.2014: TSV 1860 München S - AC Penzberg S

 

Am vergangenen Samstag traten die Schüler auswärts bei den 60ern an, die in dieser Saison ersten einen Sieg erringen konnten.

 

Den Auftakt machte Lena Forstner, 29 kg im freien Stil (FS) – sie musste sich Anton Marthen durch Schulterniederlage geschlagen geben.

Die Klasse 76kg konnte Penzberg wegen Krankheit nicht besetzen, 4 Punkte für 1860.

Den Auftakt für den Umschwung machte Andreas Strobl (31 kg, griech.-röm. (GR), er konnte seinerseits Michael Devetzis auf Schultern besiegen.

Benedikt Dürr (60kg, FS) konnte Farhan Farman Kahlil nichts entgegensetzen, auch er verlor auf Schultern. So stand es schnell 12:4 für 1860.

Der Kampf 55kg fiel mangels Kämpfern auf beiden Seiten aus, so nahm Jim Girges (34 kg, FS) den Faden auf und besiegte Lev Ginergart auf Schultern. Penzberg holte auf: 12:8.

4 weitere Punkte für 1860, da auch die Klasse 50kg bei Penzberg unbesetzt blieb, aber es sollten die letzten Punkte an diesem Nachmittag sein.

Samuel Kleinen (38kg, GR) setzte seine Erfolgsserie in dieser Saison fort und bezwang Anthoula Devetzi auch Schultern. Lukas Reisacher (42kg, FS) machte es ihm gleich: Ausgleich: 16:16.

Die letzten 4 Punkte gingen kampflos an Penzberg, die damit Ihren Auswärtskampf in der Landeshauptstadt mit 16:20 gewinnen und ihren 3.Platz in der Bezirksliga Oberbayern behaupten konnten.

 

Am Samstag, 18.10.2014 kommt der Tabellenzweite ASV Au/Hallertau in die Wellenbadturnhalle, Beginn ist um 17:30 Uhr. Mit etwas Glück und einem Sieg könnten die Penzberger Schüler wieder die Tabellenführung übernehmen.

 

Penzberg, 14.10.2014

 

Markus Kleinen

6.Kampftag 2014 (11.10.)

Oberliga-Favorit sichert sich gegen Penzberg weitere 2 Punkte

 

Es war ein Duell der Gegensätze, als die Bayerisch Felser am vergangenen Samstag auswärts beim Tabellenführer Hallbergmoos auf die Matte gingen, denn die Penzberger bilden momentan das Schlußlicht in der Oberliga, aber noch ist die Saison nicht vorbei und wir befinden uns schließlich auch noch in der Vorrunde! Das aber gegen den Ex-Bundesligisten und bisher ungeschlagenen Oberliga-Favoriten keine erfolgreiche Ernte einzufahren war, dessen war man sich bereits bei der Abreise in Richtung Hallbergmoos bewußt. Dementsprechend konnte die Devise nur Schadensbegrenzung sein, denn schließlich steht bei den Bayerisch Felsern an diesem Samstag ein viel wichtigerer Kampf auf dem Plan!
Penzberg hatte in der Gewichtsklasse bis 57kg (Gr./Rö.) keinen Gegner für Andreas Walbrun und so holte sich dieser gleich zum Auftakt 4 Zähler für den Gastgeber. (4:0)
Robin Koch konnte in der Gewichtsklasse bis 130kg (Gr./Rö.) nicht gegen Aldas Lukosaitis punkten, stattdessen kassierte der Bayerisch Felser eine Verwarnung wegen Passivität, derweilen punktete der Hallbergmooser innerhalb der ersten Runde auf überlegene 15 Punkte und beendete damit nach nur 2:19 min den Kampf durch technische Überlegenheit. (8:0)
Auch Sully Fesl hatte gegen den erfahrenen Dominic Kurz das Nachsehen. In der Gewichtsklasse bis 61kg (Gr./Rö.) konnte auch er nichts ausrichten und erhielt ebenfalls eine Verwarnung wegen Passivität. In Runde 2 machte der Gastgeber eine 5er Wertung, die ihm dann schließlich vorzeitig den technisch überlegenen Sieg brachte. (12:0)
Erst Peter Vierke stoppte den Punktefluss der Gastgeber in der Gewichtsklasse bis 98kg (Freistil). Gegen Matthias Wimmer lies er sich nicht viel Zeit, machte zunächst 5 Wertungen, bevor er ihn dann noch in der 2.Minute auf beide Schultern legte. (12:4)
Am liebsten sind ihm schnelle Schultersiege, und so machte er es auch auf der Hallbergmooser Matte. Christian Hagn beendete in der Gewichtsklassse bis 66kg (Freistil) den Zweikampf gegen Marcel Berger nach wenigen Sekunden durch einen Schultersieg und stockte das Penzberger Punktekonto im großen Schritt auf 8 Punkte auf. So entspannte sich dann zumindest zur Halbzeitpause der Punktestand auf der Anzeigetafel. (12:8)


Richtige Schwerstarbeit leistete Thomas Kramer gegen Johannes Stephan in der Gewichtsklasse bis 86kg (Gr./Rö.). Ganze 2x3 Minuten hielt er seinen Gegner in Schacht, schon die 1.Runde sicherte sich Kramer - wenn auch knapp - mit 2:1 Punkten. In der 2.Runde drehte er völlig auf und machte Wertung für Wertung am Stück, sein Gegner konnte dem nichts entgegensetzen und so sicherte sich der junge Bayerisch Felser den verdienten 3:0 Punktesieg, der fast den Gesamtausgleich zu den Gastgebern bildete. (12:11)
Leider holten die Gastgeber schnell wieder auf, in dem Fall sehr schnell! In der Gewichtsklasse bis 66kg (Gr./Rö.) dauerte es gerade mal 1:31 min., bis Manuel Striedel eine saubere 5er Wertung gegen Phillip Wrba machte und ihn dann im Anschluß sofort schulterte. (16:11)
Gegen den "alten Hasen" und bundesligaerfahrenen Ergün Aydin, hatte Clemens Seidler keine Chance auf Wertungen. In der Gewichtsklasse bis 86kg (Freistil) stand es bereits zur Halbzeit 10:0 für den Gastgeber und nach einer knappen Minute der 2.Runde stockte dieser sein Punktekonto auf die notwendige Höhe von 15:0 auf und fuhr damit den nächsten technisch überlegenen Sieg für Hallbergmoos ein. (20:11)
Am schnellsten ging es in der Begegnung der Gewichtsklasse bis 75kg (Freistil), wobei dies kein realer Zweikampf war, denn Daniel Horst lies sich nach nur 3 Sekunden von Mathias Fritsch schultern. (24:11)
Obwohl die Begegnung längst für die Gastgeber entschieden war, so lieferten sich in der Gewichtsklasse bis 75kg (Gr./Rö.) Michael Prill und Alexander Horst einen schönen Kampf über die volle Distanz, den allerdings der ebenfalls bundesligaerfahrene Hallbergmooser mit 2:0 Punkten am Ende für sich entschied. (26:11)


Für diesen Samstag steht wohl einer der wichtigsten Begegnungen für die Bayerisch Felser an, wenn nicht sogar die entscheidenste! Zu Gast ist der TSV Trostberg, der zwar momentan noch 2 Plus-Punkte Vorsprung gegenüber den Penzbergen aufweisen kann, aber auch nur, weil der 6.Kampftag für die Trostberger erst am 1.11. ausgerungen wird. Theoretisch stehen sie gemeinsam mit den Bayerisch Felsern als Tabellennachbarn auf Augenhöhe. Wie sich allerdings die Trostberger in den eigenen 4 Wänden gegen die SpVgg Freising behaupten werden, bleibt abzuwarten. In der letzten Saison konnten sie einen Heimsieg gegen die Domstädter einfahren. Sollte ihnen das erneut gelingen, bleibt es bei der derzeitigen Reihenfolge in der Ligentabelle zwischen den beiden Schlußlichtern Penzberg und Trostberg. Damit könnte es diesen Samstag im Kampf gegen den Abstieg ein bedeutender 7.Kampftag für beide Vereine werden, der zugleich auch der letzte in der Vorrunde ist! Sollten die Bayerisch Felser also die Gäste aus Trostberg besiegen (letzte Saison gab es ein Unentschieden zwischen beiden Mannschaften, zu Hause hatte Trostberg die Nase vorn) und sollte Trostberg am 1.11. gegen Freising verlieren, dann tauschen beide Vereine die Plätze in der Ligentabelle und Trostberg wechselt zum Schlußlicht. Entsprechend angespannt dürfte es in beiden Lagern zugehen und wir erwarten daher einen spannenden und hart umkämpften letzten Kampftag in der Vorrunde! Los geht es aber bereits mit den Vorkämpfen der Schüler gegen den ASV Au/Hallertau um 17:30 Uhr und der Begegnung der 2.Mannschaft gegen den TSV Aichach um 18:15 Uhr, bis zum Showdown um 19:30 Uhr, wenn die Matte dann auf die richtige Temperatur "vorgeheizt" ist, um dann pünktlich um 19:30 Uhr in ihre wohl "heißeste" Phase kommt - Kraft heil und auf einen verletzungsfreien fairen Kampf!

 

Kay David Jordan

5.Kampftag 2014 (04.10.)

erster Saisonsieg gegen den ASV Hof

 

Tat man sich in der vergangenen Saison noch schwer gegen den Aufsteiger ASV Hof, so gelang es am vergangenen Samstag tatsächlich einen ersten Sieg vor heimischen Publikum gegen die Oberfranken einzufahren und das, obwohl man die 57kg - Klasse nicht besetzen konnte!

 

57kg (Freistil) Matthias Hader holte sich daher gleich zu Beginn der Begegnung 4 Zähler von Kampfrichter Robert Reitmeir ab und sicherte somit der Gastmannschaft einen kleinen Vorsprung. (0:4)

130kg (Gr./Rö.) Im Schwergewicht konnte Peter Vierke gegen Diyar Mutlugüles fast einen TÜ-Sieg erzielen, lediglich 2 Wertungen trennten ihn davon. Aber mit einem 3:0 Sieg gegen den Gast, der Vierke lediglich 2 Zähler abnehmen konnte, glich der Bayerisch Felser den zuvor verschenkten 4er fast wieder aus. (3:4)

61kg (Gr./Rö.) Gegen den technisch versierten Enes Akbulut hatte Sully Fesl keine reale Chance. Eine Wertung konnte der junge Bayerisch Felser dem Oberfranken abnehmen, bevor dieser den Kampf vorzeitig durch technische Überlegenheit beenden konnte. (3:8)

98kg (Freistil) Der Ex Bindlacher, Christoph Neidhardt, lies Robin Koch keien Chance auf eine Wertung. Schnell sammelte er fleißig seinen KOrb voll technischer Punkte und beendete schließlich den Zweikampf vorzeitig durch technische Überlegenheit. Der Punktevorsprung der Gäste vergrößerte sich damit wieder erheblich. (3:12)

66kg (Freistil) Blitzschnell ging es dagegen im letzten Kampf vor der Halbzeitpause her, denn Christian Hagn beförderte seinen Kontrahenten, Florian Pohl, innerhalb kürzester Zeit auf beide Schultern. (7:12)

Zur Halbzeitpause sah die Punktetafel in der Penzberger Wellenbadhalle angenehm ausgeglichen aus, auch wenn die Oberfranken 5 Zähler mehr verbuchen konnten, aber im Lager der Bayerisch Felser machte sich Hoffnung breit, den ersten Sieg der Saison am heutigen Abend zu holen!

 

86kg (Gr./Rö.) Gegen den erfahrenen Thorsten Preiß machte Thomas Kramer eine außerordentlich gute Figur. Ganze 2 Runden hielt er seinen Kontrahenten in Schacht und am Ende der Begegnung stand ein 1:1 auf der Anzeigetafel. Da Preiß jedoch die letzte Wertung erzielte, wurde er zum Sieger ernannt, was den Gästen lediglich 1 Punkt brachte. (7:13)

66kg (Gr./Rö.) Kurzen Prozess machte Matthias Gläser mit Paul Schmidke, den er vorzeitig schultern konnte und dadurch den Vorsprung der Oberfranken auf ein Minimum reduzierte. (11:13)

86kg (Freistil) Einen erbitterten Kampf über 2 Runden lieferten sich Clemens Seidler und Fabian Roderer, den am Ende schließlich der Bayerisch Felser mit 5 Punkten Differenz für sich entscheiden konnte. Somit stand es vor den letzten beiden Kämpfen wieder unentschieden und der lamg ersehnte Sieg für die Bayerisch Felser schien zum greifen nah. (13:13)

75kg (Freistil) Daniel Horst war von Anfang an der dominantere auf der Matte und beherrschte seinen Gegner, Andreas Luley, sicher über beide Runden. Eine Wertung lies er sich zwar vom Gast abnehmen, jedoch war der Sieg des Bayerisch Felsers zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Durch den Sieg von Horst gingen die Bayerisch Felser vor dem letzten Kampf des Abends in Führung. (15:13)

75kg (Gr./Rö.) Alexander Horst wollte einfach auf "Nummer sicher" gehen und holte im finalen und entscheidenden Kampf dieser Oberligabegegnung noch die höchstmögliche Enzelwertung auf das Penzberger Konto, indem er Yannick Geipel auf beide Schultern legte. (19:13)

 

Wie eine Erlösung muß es sich für die aktiven Ringer, Trainer und auch Fans angefühlt haben, als sie am 5.Kampftag der Oberligasaison 2014 endlich einen Sieg für die Bayerisch Felser feiern konnten! Ein durchaus wichtiger Sieg, auch für die Motivation der Mannschaft, denn die Vorrunde ist schon bald zu Ende und die Rückrunde steht vor der Tür. Hier müssen die Penzberger nochmals alles geben und sie haben gegen Hof gezeigt, daß sie das Zeug für die Oberliga haben!

Diesen Samstag geht es auswärts zum Favoriten nach Hallbergmoos, dieser wird sicher auch am 6.Kampftag seinen führenden Tabellenplatz festigen wollen.

 

Kay David Jordan

Pechsträhne hält weiter an für den AC Penzberg II

 

Auch am fünften Kampftag war für die Mannschaft des AC Penzberg II gegen den SV Kempten nichts

zu holen. Am Ende musste sich die Mannschaft 14:21 geschlagen geben.

 

Je vier Punkte für den AC konnten Matthias Höfle und Magnus Wagner nach Hause bringen.

Desweitern konnte Martin Welk seinen Gegner schultern, um so die nächsten vier Punkte für

den AC sichern. Georg Probst hatte André Spickermann als Gegner und schaffte es, zwei

Punkte zu erzielen. Fabian Probst wurde von seinem Gegner auf die Schultern geschickt. In

der Gewichtsklasse bis 66Akg war der AC an diesem Abend unbesetzt und gab somit weitere

4 Punkte an Kempten. Dominik Mende und Daniel Hösl waren an diesen Abend technisch

unterlegen und mussten sich nach kurzer Kampfzeit geschlagen geben. Johan Eßel zeigte in

den 6 Minuten Kampfzeit all sein können, musst aber trotzdem 2 Punkte abgeben. Die letzten 3

Punkte gab Philipp Wrba nach Kempten. Somit stand es am Ende 14:21 für die Gäste aus dem Allgäu.

 

Kommenden Samstagabend, den 11.10.2014 ist die 2. Mannschaft des AC Penzberg zu Gast

beim TSV Westendorf III.

 

Nicole Reinhardt

Schüler des AC Penzberg müssen Niederlage hinnehmen

Samstag, 04.10.2014: AC Penzberg S - SC Isaria Unterföhring SII

 

Im zweiten Heimkampf empfingen die Penzberger die zweite Schülermannschaft des SC Isaria Unterföhring. Da die erste Mannschaft von Unterföhring gleichzeitig kampffrei war, konnten die Gäste eine starke Mannschaft in Penzberg aufbieten.

 

Im ersten Kampf (29kg, FS) traten Benedikt Gattinger und Peter Chirikov gegeneinander an. Beide waren wild entschlossen, der Unterföhringer konnte schnell einen 4er landen. Nach 3:30min verlor Benedikt einen ausgeglichenen Kampf in Führung liegend auf Schultern, 0:4 für Unterföhring.

Im Schwergewicht (GR) konnte Alexander Meister gegen den starken Jan Matthes nichts ausrichten und verlor nach 52 Sekunden auf Schultern, 0:8 für Unterföhring.

Fabian Lichtenauer und Berenike Kurth (31kg, GR) lieferten sich einen packenden Kampf: Berenike konnte eine 4er Wertung erzielen und brachte Fabian in die gefährliche Lage – der Gong zur Halbzeitpause rettete den Penzberger, Zwischenstand 4:5. Nach gut einer weiteren Minute konnte die Unterföhringerin mit einem Kopfzug punkten und anschließend Benedikt schultern, 0:12 für Unterföhring.

Benedikt Dürr (60kg, FS) konnte die ersten Punkte für Penzberg holen, Schultersieg nach 53 Sekunden, Zwischenstand 4:12.

Ein weiterer hart umkämpfter Ringkampf folgte: 34 kg, FS, Jim Girges gegen David Sarosta: Jimmy konnte zwei 4er Wertungen erzielen, David konterte mit zwei Supless (Überwürfen).

In Führung liegend geriet Jimmy in gefährliche Lage - konnte sich aber 45 Sekunden bis zur Pause wehren. In der zweiten Hälfte ließen es beide etwas ruhiger angehen, Jimmy ging schließlich mit 18:14 als Punktsieger von der Matte, 6:12.

Die Klasse bis 55kg, GR, konnte Penzberg nicht besetzen, 4 Punkte für Unterföhring.

38 kg, GR, Samuel Kleinen gegen Odysseas Isaakidis: Der Unterföhringer entschied den Kampf nach 44 Sekunden durch Schultersieg für sich, 6:20 für Unterföhring.

Auch die Klasse bis 50kg, FS, konnte Penzberg nicht besetzen, weitere 4 Punkte für Unterföhring.

Lukas Reisacher (42 kg, FS) ließ gegen Elisabeth Bauer keine Wertungen zu und siegte auf Schultern, 10:24.

Da beide Mannschaften die Klasse bis 46kg, GR, unbesetzt ließen, war dies auch zugleich der Endstand. Durch die Niederlage konnten St. Wolfgang und Au/Hallertau in der Tabelle an Penzberg vorbeiziehen, die nun dritter in der Bezirksliga Oberbayern sind.

Am kommenden Wochenende sind die Penzberger zu Gast beim TSV 1860 München.

 

Penzberg, 05.10.2014

 

Markus Kleinen

Alpenlandturnier und Bayernpokal

 

37. Alpenlandturnier und Bayernpokal in der Wellenbadhalle!

 

In diesem Jahr steht die Wellenbadhalle während des Alpenlandturniers, welches sich heuer zum 37. Mal jährt, im Zeichen einer Doppelveranstaltung. Parallel zu diesem mittlerweile sehr bedeutenden Jugendturnier findet in diesem Jahr der Bayernpokal für Frauen und Mädchen statt.

 

Alpenlandturnier: Das Alpenlandturnier hat sich mittlerweile zu einem der bedeutendsten Turniere in Südbayern etabliert. Teilnehmer aus ganz Deutschland sowie dem benachbarten Ausland haben das Turnier zwischenzeitlich permanent in ihrem Kalender eingetragen. In den letzten Jahren waren auch immer wieder Aktive bis aus Polen, Tschechien, Ungarn und auch Kroatien am Start, was die Qualität dieses Turniers immer wieder unterstrichen hat. Die Besonderheit dieses Turnier ist der jährliche Wechsel der Stilart. War es 2013 der klassische Stil (griechisch – römisch), so ist dieses Jahr Freistil an der Reihe.

Als man vor 37 Jahren noch klein angefangen hat, haben sich die „Erfinder“ dieses Turniers auch nicht träumen lassen, dass jedes Jahr ca. 200 -250 Kinder und Jugendliche daran teilnehmen werden. In Spitzenjahren waren es schon auch mal über 350 Teilnehmer was aber eindeutig zu viel war. Mittlerweile hat es sich so bei ca. 200 Teilnehmer eingependelt, was einen gut zu organisierenden Ablauf gewährleistet. Die Qualität der Kämpfe ist jedes Jahr extrem hoch. Das liegt schon alleine daran, dass eben auch die Nichtdeutschen AC Bayrisch Fels Penzberg Teilnehmer nicht alles und jeden mit auf die teilweise weite Reise nehmen, sondern nur das was eben auch auf einem hohen Niveau ringt.

Was immer wieder besonders hervorsticht ist die moderne, durch IT gestützte Ablaufsteuerung des Turniers. So werden die Programme zur Turnierauswertung und auch die Anzeigen wer wann und wo auf die Matte muss als echte Turnierbeschleuniger geschätzt. Bei ca. 200 Teilnehmern ist in den meisten Fällen spätestens um 16.00 Uhr für die Aktiven alles vorbei.

Es rentiert sich also, dieses Turnier zu besuchen und die Nachwuchsringer anzufeuern. Noch dazu, da der Eintritt frei ist und auch für eine ausgezeichnete Verköstigung gesorgt wird.

 

Bayernpokal: Der Bayernpokal für Mädchen und Frauen wird nach einigen Jahren Pause dieses Jahr erstmals wieder durchgeführt. Vor einigen Jahren galt gerade der Bayernpokal als DAS Turnier für Mädchen und Frauen im Deutschen Frauen-Ringsport. Und genau diesen Stellenwert wollen die Referentin für Frauen- und Mädchenringen im Bayrischen Ringerverband, Raissa Sharipova und auch die Vereine wiederherstellen. Darum gibt es in diesem Jahr die Kombination mit dem Alpenlandturnier. Das Turnier ist als offenes Turnier ausgeschrieben. Das heißt, auch hier werden Gäste aus dem Ausland erwartet. Wir hoffen, den Bayernpokal erneut zu seiner früheren Bedeutung zurückzuführen und wieder einen festen Termin im Kalender der Ringervereine zu geben. Also, auf zur Penzberger Wellenbadsporthalle. Da ist am Sonntag so richtig was los. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. 1Halle, 4 Matten, zwischen 200 und 300Teilnehmer und viele Fans des Ringkampfsports das macht so richtig Spaß!!!

 

 

Penzberger Ringer verteidigen Tabellenführung

Samstag, 23.09.2014: ESV München Ost SII - AC Penzberg S

 

Die Penzberger Schülermannschaft fuhr zum zweiten Auswärtskampf zum ESV München Ost.

Den Auftakt machte Lena Forstner (29kg, Freistil FS), die zum ersten Mal im Trikot des AC Penzberg antrat. In einem packenden Kampf schenkten sich Lena und Max Donderer nichts und konnten wechselweise punkten. Nach den ersten zwei Minuten führte Lena knapp mit 5:6, am Ende hatte sie nach einer überzeugenden Leistung die Nase mit 9:6 vorne, 2:0 für Penzberg.

Eine überzeugende Leistung bot Alexander Meister im Schwergewicht (76kg, GR) gegen den starken Yasin Elmas. Der Kampf war lange Zeit ausgeglichen, am Ende aber unterlag Alex mit 2.5, Ausgleich 2:2

Andreas Strobel (31kg, GR) blieb gegen Jan Mayer chancenlos - Schulterniederlage nach 30 Sekunden. Führung für München: 2:6

Die nächsten beiden Kämpfe gingen kampflos an Penzberg, da München keinen Ringer aufbieten konnte: 4 Punkte für Benedikt Dürr (60kg, FS) und Jimmy Girges (34kg, FS). Anschließend 4 Punkte an München, der AC konnte 55kg (GR) nicht besetzen. Unentschieden: 10:10.

Als nächstes traten Samuel Kleinen (38kg, GR) und Tatjana Müller gegeneinander an. Samuel konnte gut punkten und beendete den Kampf bereits mit 8:0 Punkten in Führung liegend vorzeitig durch Schultersieg nach 1:27 min.

50kg (FS) konnte Penzberg nicht besetzen, erneuter Ausgleich 14:14.

Die beiden letzten Kämpfe des Nachmittags mussten also die Entscheidung im Wettstreit München-Penzberg bringen:

Den Anfang machte Lukas Reisacher (42kg, FS): In einem ausgeglichenen Kampf setzte er sich nach 1:32min durch Schultersieg durch, 18:14 für Penzberg.

Tobias Bauer nahm die 4 Punkte durch Lukas als Motivation mit auf die Matte, er lieferte sich mit Marius Rieger (46kg, GR) einen packenden Kampf. Beide konnten immer wieder Wertungen anbringen, darunter drei 4er für Tobias Bauer. Mit 15:6 deutlich in Führung liegend, konnte er 31 Sekunden vor Schluss durch seinen Schultersieg den Sieg für Penzberg holen.

Endergebnis: 18:22 für den AC Penzberg, der damit seine Führung der Bezirksliga Oberbayern verteidigen konnte.

 

Der nächste Heimkampf findet am Samstag, 4.Oktober um 17.30 Uhr in der Wellenbad-Turnhalle gegen den SC Isaria Unterföhring SII an. Am gleichen Tag ringen auch die beiden Herrenmannschaften das AC Penzberg zuhause.

Am Sonntag, 5.Oktober richtet der AC Penzberg das „37. Internationale Alois Meier Alpenlandturnier“ aus, zu dem wieder Ringer der B- bis E-Jugend aus ganz Europa erwartet werden. Außerdem wird parallel dazu der Bayernpokal der weiblichen Jugend und Frauen ausgetragen.

Das lange Wochenende steht also in Penzberg ganz im Zeichen der Ringer!!

 

Penzberg, 28.09.2014

 

Markus Kleinen

4.Kampftag 2014 (27.09.)

 

Schon wieder eine Niederlage

 

 

Am Samstag den 27. September verlor der AC Penzberg II auch den 2. Auswärtskampf gegen den ESV München Ost. Sie trennten sich mit dem Endergebnis 27:8.

 

Fabian Probst hatte an diesem Abend keinen Gegner und sicherte vier Punkte für den AC. Helmut Kramer war seinem Gegner Fintan Blessinger technisch überlegen.

In den Gewichtsklassen bis 57kg und bis 130kg war die Mannschaft des  AC Penzberg II leider unbesetzt und verschenkte wertvolle 8 Punkte an den ESV.

Der Gastgeber gewann 4-mal auf Schulter, in den Kämpfen von Fabian Reinhardt, Muhamed Akdag, Julian Sieghart und Sully Fesl.

Daniel Hösl war technisch unterlegen und Georg Probst verlor auf Punkte gegen Simon Baylacher.

 

Am kommenden Samstag empfängt die penzberger Reserve den SV Kempten in der heimischen Sporthalle am Wellenbad.

Am Sonntag den 05. Oktober findet das 37. Alpenlandturnier zum ersten Mal in Verbindung mit dem Bayernpokal der weiblichen Jugend und Frauen ebenfalls in der Wellenbadhalle statt.

 

 

Nicole Reinhardt

 

3.Kampftag 2014 (20.09.)

 

Weitere Niederlage für den AC-Penzberg II

 

Am zweiten Heimkampf-Tag in der Gruppenoberliga Süd musste die zweite Mannschaft des AC Penzberg in der heimischen Sporthalle gegen die SpVgg Freising II antreten. Am Ende des Abends musste sich aber der AC mit 2:25 geschlagen geben.

 

Die einzigen zwei Punkte des Abends konnte, trotz Verletzung an der Hand, Philipp Wrba für den AC nach Hause holen. In der Gewichtsklasse bis 57kg waren beide Mannschaften unbesetzt. Magnus Wagner, Muhammed Akdag und Martin Welk gingen alle drei auf die Schulter. Dominik Mende und Johan Eßel gaben an diesem Abend nur einen Punkt dem Gegner ab. Daniel Hösl und Fabian Probst waren technisch unterlegen und gaben je weitere 4 Punkte nach Freising. Trotz Niederlage zeigte an diesem Abend Helmut Kramer einen hervorragende Leistung.

 

Am 4. Kampftag, 27.09.2014 ist die Mannschaft des AC Penzberg II zu Gast beim ESV München Ost.

 

 

Nicole Reinhardt

Nachwuchs der Penzberger Ringer übernimmt Tabellenführung

Samstag, 20.09.2014: AC Penzberg S – SG Moosburg S

 

Am ersten Heimkampftag der Schülermannschaft des AC Penzberg gab es gegen die SG Moosburg gleich zwei Kämpfe: Hin- und Rückkampf. In beiden Kämpfen gab es jeweils nur 6 Partien, da Penzberg in drei Gewichtsklassen und Moosburg in einer Gewichtsklasse unbesetzt war.

 

Hinkampf:

In der Klasse bis 29kg Freistil (FS) begann Johanna Reigl stürmisch gegen Florian Weißenbach. Leider zu stürmisch, so dass sie sich bereits nach 49 Sekunden auf Schultern geschlagen geben musste.

Die Klasse bis 76kg griech.-röm. (GR) konnte Penzberg nicht besetzen, Zwischenstand 0:8 für Moosburg.

Nun begannen die Penzberger zu punkten, den Anfang machte Fabian Lichtenauer (31kg, GR): Er war gegen Michael Bruckmaier klar überlegen und konnte bei 6:0 Punkteführung nach 41 Sekunden auf Schultern siegen.

Benedikt Dürr (60kg, FS) holte kampflos 4 Punkte für Penzberg, Zwischenstand: 8:8.

Jimmy Girges (34kg, FS) spielte seine technische Überlegenheit aus und gewann in der ersten Runde durch Schultersieg gegen Moritz Parsdorfer.

Die Klasse bis 55kg GR konnte Penzberg nicht besetzen, erneuter Ausgleich 12:12.

In der Klasse 38kg GR trat Samuel Kleinen gegen Sebastian Baumgartner an: Samuel fackelte nicht lange und legte seinen Gegner nach 18 Sekunden auf die Schultern.

Die Klasse 50kg FS war bei Penzberg wieder unbesetzt, erneuter Ausgleich 16:16, somit mussten die beiden letzten Kämpfe die Entscheidung bringen.

Den intensivsten und spannendsten Kampf lieferten sich Lukas Reisacher und Andreas Schwaiger im Freistil bis 42kg. Der Kampf wogte lang hin und her, nach der ersten Runde führte Lukas mit 11:6. Beide Ringer konnte je eine 4er-Wertung erzielen. Nach der Pause packte Lukas zu und legte seinen Gegner nach 47 Sekunden auf die Schultern. Penzberg führte also mit 20:16.

Im letzten Kampf des Hinkampfes traten im Griechisch-römischen Stil (46kg) Tobias Bauer und Florian Brülbeck gegeneinander an. Tobias konnte aber nicht gegenhalten und verlor in der ersten Runde auf Schultern.

Somit trennten sich Penzberg und Moosburg im Hinkampf unentschieden 20:20.

 

Rückkampf:

Nach dem Unentschieden im Hinkampf stellte Trainer Johann Eßel die Penzberger Mannschaft geringfügig um: In der Klasse bis 29kg wurde Johanna Reigl durch Benedikt Bauer ersetzt, Tobias Bauer trat nun in der Klasse bis 50kg (GR) an. Die Umstellung sollte sich lohnen.

Zunächst war auch Benedikt Bauer gegen Florian Weißenbach chancenlos, technisch klar unterlegen verlor er nach 43 Sekunden auf Schultern.

76 kg blieb bei Penzberg wieder unbesetzt, Fabian Lichtenauer (31kg, FS) konnte seinen Erfolg gegen Michael Bruckmaier auch im Griechisch-römischen Stil in fast identischer Zeit wiederholen und gewann wieder durch Schultersieg.

Benedikt Dürr blieb wieder ohne Gegner, Zwischenstand 8:8.

Jimmy Girges (34kg, GR) tat sich diesmal gegen Moritz Parsdorfer schwerer, er kassierte eine Strafe, weil im Griechisch-römischen Stil zweimal einen Beinangriff startete. Trotzdem konnte er sich nach 1:24 Minuten bei einer 8:4 Führung durch Schultersieg durchsetzen.

Penzberg besetzte wieder 55kg nicht, Zwischenstand 12:12.

Samuel Kleinen (38kg, FS) wiederholte seinen Erfolg gegen Sebastian Baumgartner, diesmal Schultersieg nach 43 Sekunden.

Tobias Bauer trat diesmal gegen Benedikt Niedermeier in der Klasse bis 50kg (GR) an und zeigte eine überzeugende Leistung: Schultersieg nach 22 Sekunden! Somit Führung für Penzberg: 20:12!

Lukas Reisacher und Andreas Schwaiger (42kg, GR) schenkten sich auch im Rückkampf nichts, beide konnte wieder je eine 4er-Wertung erzielen. 15 Sekunden vor Schluss der ersten Runde konnte Lukas seinen Gegner aber auf die Schultern zwingen.

46kg (FS) blieb durch Penzberg diesmal unbesetzt, Penzberg gewann damit den Rückkampf mit 24:16 gegen Moosburg.

Die Schüler des AC Penzberg übernehmen damit vorläufig die Tabellenführung in der Bezirksliga Oberbayern. Am nächsten Samstag führt der Ligaplan die Ringer zum Auswärtskampf beim ESV München Ost.

 

Penzberg, 21.09.2014

 

Markus Kleinen

Schülermannschaft der Penzberger Ringer startet mit Niederlage in die Saison

Samstag, 13.09.2014: TSV St. Wolfgang S - AC Penzberg S

 

 

Eine Woche nach dem Saisonstart der Herrenmannschaften machte sich die Schülermannschaft des AC Penzberg auf den Weg nach St. Wolfgang, um Ihren ersten Kampf in der Bezirksliga Oberbayern zu bestreiten. In der Doppelrunde im vergangenen Jahr konnte St. Wolfgang drei der vier Saisonkämpfe für sich entscheiden und auch in diesem Jahr präsentierte sich die Heimmannschaft als der erwartet schwere Gegner.

 

Die Klasse bis 55kg Griech.-Röm. (GR) war bei beiden Mannschaften unbesetzt, die Klasse bis 50kg Freistil (FS) konnte Penzberg nicht besetzen, die ersten 4 Punkte für St. Wolfgang.

 

Auf Penzberger Seite konnten dann sowohl Benedikt Gattinger (29kg, FS) als auch Andreas Strobel (31kg, GR) und Michael Stephan (34kg, FS) nichts ausrichten, alle drei verloren Ihre Kämpfe bereits in der ersten Runde auf Schultern, 12 Punkte für St. Wolfgang.

Lukas Reisacher (42kg, FS) lag gegen den starken Simon Vogl rasch mit 0:12 Punkten zurück, konnte sich aber nochmals herankämpfen. Unglücklich verlor er beim Stand von 11:18 durch Schulterniederlage.

Tobias Bauer (46kg, GR) und Benedikt Dürr (60kg, FS) mussten die Überlegenheit Ihrer Gegner Ludwig Grundei und Mate Jaszman anerkennen, beide unterlagen durch Technische Überlegenheit jeweils noch in der ersten Runde. Weitere 8 Punkte für die Heimmannschaft.

 

Die einzigen Penzberger Lichtblicke an diesem Samstag waren Alexander Meister und Samuel Kleinen: Alex konnte lag aufgrund seiner Erfahrung und des Gewichtsvorteils bereits mit 12:0 in Front, bevor er Johannes Scheffler zu Beginn der zweiten Runde auf die Schultern zwingen konnte. Auch Samuel lag bereits mit 12:3 in Front, er machte es Alex gleich und siegte durch Schultersieg in der zweiten Runde. Acht Punkte für Penzberg.

Letztlich gewann St. Wolfgang verdient mit 28:8.

 

 

Markus Kleinen

 

2.Kampftag 2014 (13.09.)

Ex-Bundesligist zu stark für die Bayerisch Felser

 

Zum ersten Auswärtskampf fuhr man ohne das Schwergewicht zum Ex-Bundesligisten nach Burgebrach und gab gleich an der Einganstür 4 Zähler an die Gastgeber ab. Aber auch bei mehr als der Hälfte der verbleibenden Kämpfe hatten die Burgebracher die Zügel in der Hand.


57kg (Freistil): Gegen den erfahrenen Christopher Rippl konnte Mathias Höfle nichts ausrichten. Bereits nach einer halben Minute wurde er von ihm geschultert. (4:0)
130kg (Gr./Rö.): Auch in Burgebrach kann der AC Penzberg keinen Gegner im Schwergewicht für Tobias Nendel stellen und verschenkt somit 4 Zähler an die Gastgeber. (8:0)
61kg (Gr./Rö.): Sully Fesl wurde nach einer knappen Minute durch Dragos Florin Cimpanu durch dessen technische Überlegenheit wieder von der Matte geschickt und so wuchs der Punktestand der Gastgeber um weitere 4 Zähler an. (12:0)
98kg (Freistil): Erst Peter Vierke konnte den Punktefluß der Burgebracher stoppen und holte die ersten Zähler des Abends auf das Penzberger Konto, das bis dahin bei null stand. Nach der ersten Runde konnte Vierke bereits 10 Wertungen gegen Markus Zürl einfahren, ohne dabei eine Wertung abzugeben. In Runde 2 reichte dem Bayerisch Felser lediglich eine Minute, um den Kampf durch technische Überlegenheit zu beenden, dabei machte er am Schluß noch eine saubere 4er Wertung (die höchst mögliche Wertung im Freistil). (12:4)
66kg (Freistil): Lediglich eine Wertung konnte Peter Wörle in 3,5 Minuten gegen Michael Uzelino machen und mußte schließlich vorzeitig die technische Überlegenheit des Gastgebers anerkennen. (16:4)
Die Burgebracher hatten in der ersten Halbzeit mächtig vorgelegt und für die Bayerisch Felser gestaltete sich die Punkteaufholjagd in der 2.Halbzeit als äußerst schwierige Mission!


86kg (Gr./Rö.): Ganze 2x3 Minuten lieferte sich Thomas Kramer einen packenden Kampf gegen Marcel Kastner, denn der Burgebracher konnte nach der ersten Runde 10:5 Wertungspunkte erzielen. Aber in der 2.Runde drehte Kramer auf, lies keine Wertung mehr für Kastner zu und entschied den Kampf am Ende mit 10:15 für sich. Für die 5 Punktedifferenz sicherte er den Bayerisch Felsern 2 weitere Gesamtpunkte. (16:6)
66kg (Gr./Rö.): Im eher unbeliebten klassischen Stil mußte Christian Hagn gegen Leonardo Quintero Torres auf die Matte. Bereits nach einer halben Minute war der Kampf u.a. auch durch zwei 5er Wertungen aufgrund technischer Überlegenheit des Gastgebers beendet. (20:6)
Damit war es für Penzberg auch nicht mehr möglich, zumindest auf ein Unentschieden aufzuholen. Die Gastgeber konnten sich somit bereits als Sieger feiern.
86kg (Freistil): Auch Clemens Seidler mußte über die volle Distanz von 2x3 Minuten gegen Michael Giehl antreten. Lediglich 3 Wertungen konnte der Bayerisch Felser in der 2.Runde gegen Giehl machen, aber der Burgebracher hatte am Ende des Kampfes 9 Zähler mehr auf seinem Konto und holte damit 3 weitere Punkte auf das Gastgeberkonto. (23:6)
75kg (Freistil): Gegen Pascal Marechal konnte Daniel Horst in der ersten Runde dominieren und beendete diese mit 9:4 für sich. In der 2.Runde machte es der Gastgeber dem Bayerisch Felser noch einmal schwer. Marechal sicherte sich zwar noch weitere 5 Zähler, aber Horst konnte seinen Punktevorsprung weiter ausbauen und entschied am Ende den Kampf mit 14:9 für sich. (23:8)
75kg (Gr./Rö.): Im letzten Kampf des Abends standen sich Alexander Horst und Dominik Winkler gegenüber. Mit 10:4 dominierte der Gastgeber nach der 1.Runde. Horst konnte in Runde 2 zwar noch 3 mal punkten, holte den Rückstand jedoch nicht mehr auf. Winkler besiegelte damit das Ende des ersten Auswärtskampfes der Bayerisch Felser mit einem Endstand von 25:8.


An diesem Samstag hat der AC Penzberg wieder Heimrecht. Ob es für die Begegnung mit der SpVgg Freising von wichtiger Bedeutung sein wird, wird sich ab 19:30 Uhr zeigen, denn auch die Freisinger haben sich schon in der letzten Saison als starke Gegner präsentiert - wir freuen uns auf einen spannenden Kampf! DIe Schüler bestreiten ab 17 Uhr ihren ersten Kampf der Saison gegen die SG Moosburg, gefolgt um 18:15 Uhr von der 2.Mannschaft, die sich mit der 2.Mannschaft aus Freising messen muß.

 

Kay David Jordan

1.Kampftag 2014 (06.09.)

61kg (Gr./Rö.) - Matthias Gläser holte sich gegen Tobias Schmidt mühelos den einzigsten technisch überlegenen Sieg der Bayerisch Felser an diesem Abend

Nürnberger Grizzly's dominieren beim 1.Heimkampf der Bayerisch Felser

 

Nun ist sie endlich eingeläutet, die neue Oberligasaison beim AC Penzberg und daß es eine äußerst harte Saison für die Bayerisch Felser werden wird, zeigte auch gleich die erste Begegnung gegen die Gäste aus Franken, den SV Johannis Nürnberg II. Konnte man die Grizzly's in den letzten Jahren vor heimischen Publikum noch besiegen, gelang dies zum Saisonstart 2014 leider nicht. Es war aber auch zu erwarten, daß sich die Gäste nicht ein weiteres Mal in Penzberg als Verlierer verabschieden werden, da sie auch heuer sicher wieder ganz oben in der Ligentabelle mitmischen wollen. Aufgrund der erneuten Änderungen im Regelwerk und bei der Punktevergabe, gab Coach Matthias Petzenhammer den Zuschauern noch eine kurze Einweisung mit den wichtigsten Neuerungen. 

 

57kg (Freistil): Gegen Nico Sausenthaler konnte Magnus Wagner nichts ausrichten. Der junge Grizzly benötigte knappe 2 Minuten, um den Bayerisch Felser durch technische Überlegenheit wieder von der Matte zu schicken. (0:4)

130kg (Gr./Rö.): Auch in dieser Saison tut sich der AC "schwer" mit dem Schwergewicht, denn in dieser Gewichtsklasse konnte man gegen Richard Dajka keinen Gegner stellen und verschenkte somit 4 wertvolle Zähler an die Gäste. (0:8)

61kg (Gr./Rö.): Dem erfahrenen Matthias Gläser konnte Tobias Schmidt lediglich 2 Zähler abnehmen, bevor der Bayerisch Felser noch vor Ablauf der 2.Runde den Sack mit 18:2 zumachte, denn die neue Regelung erfordert nun 15 Punkte Differenz für einen Sieg durch technische Überlegenheit. Gläser sicherte damit die ersten Zähler für das Penzberger Konto. (4:8)

98kg (Freistil): Peter Vierke hatte gegen Fabian Appel schwer zu tun, obwohl beide das identische Kampfgewicht hatten, aber Appel sammelte die meisten Wertungen und konnte diesen Vorsprung bis zum Ende auf 6:13 ausbauen, für den Bayerisch Felser in der 2.Runde schließlich unaufholbar, aber immerhin gab Vierke somit nur 2 Zähler an die Grizzly's ab. (4:10)

66kg (Freistil): Christian Hagn mußte sich bereits nach knapp 2 Minuten Kampfzeit gegenüber Tobias Glückler durch technische Überlegenheit geschlagen geben. Der Nürnberger lies keine einzige Wertung für Hagn zu und sammelte 16 Wertungen in Rekordzeit. (4:14)

Schon in der Halbzeitpause zeichnete sich eine deutliche Tendenz des weiteren Kampfverlaufes ab und es unterstrich die Einstellung der Gäste, Penzberg diesmal nicht wieder als Verlierer zu verlassen!

 

86kg (Gr./Rö.): Nach einem Jahr verletzungsbedingter Pause, betrat der Deutsche A-Jugendmeister aus 2013, Guido Gretschel, wieder die Matte und überspringt damit gleich eine Gewichtsklasse gegenüber seinem letzten Einsatz in 2012 (66kg). Aber es war nicht sein Tag, denn gegen den 5kg schwereren Michael Lutz konnte er lediglich eine Wertung holen. In der 2.Runde beendete der Nürnberger bereits nach einer Minute den Kampf vorzeitig durch technische Überlegenheit und baute den Punktevorsprung der Gäste um weitere 4 Zähler auf 4:18 aus. (4:18)

66kg (Gr./Rö.): Sully Fesl hatte gegen Florian Wohlfahrt schlechte Karten. Noch in der ersten Runde erkannte Kampfrichterin Katharina Grasruck eine Kampfaufgabe in Sully seinem "Verhalten", der zu diesem Zeitpunkt im "Schwitzkasten" von Wohlfahrt gegen eine Schulterniederlage ankämpfte. So wurde der Kampf mit 0:4 gewertet. (4:22)

Damit war für Penzberg der Zug abgefahren, denn der Punktevorsprung der Grizzly's war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr aufholbar.

86kg (Freistil): Auf Clemens Seidler war natürlich Verlass. Der auf der Penzberger Matte groß gewordene und seit Jahren leidenschaftlich kämpfende Freistiler, ist mittlerweile zu einem äußerst ernst zu nehmenden Gegner herangewachsen, der seine Erfahrungen ebenfalls auf vielen Deutschen Meisterschaften sammeln konnte! Dem hatte Franco Besold daher auch in keinster Weise etwas entgegenzusetzen und gab an Seidler 10 Wertungen in 2 Runden ab, was das Konto der Bayerisch Felser um 3 Punkte auf insgesamt 7:22 anstiegen lies, natürlich reine Kosmetik, denn die Sieger standen bereits fest. (7:22)

75kg (Freistil): Letzte Saison noch für Bindlach auf der Matte gestanden, so trat Evgeniy Valentir im Grizzly-Trikot für Nürnberg auf die Matte. Der alte Ringerfuchs lies Daniel Horst keine Chance auf eine einzige Wertung und beendete den Kampf in der 2.Runde nach einer halben Minute vorzeitig durch technische Überlegenheit. (7:26)

75kg (Gr./Rö.): Seit Jahren stehen sie sich auf der Matte gegenüber und seit Jahren konnte Alexander Horst gegen Christian Fochtler dominieren, so sollte es auch an diesem Abend sein. Eine Wertung "schenkte" Horst dem Gast aus Nürnberg, dominierte aber deutlich über 2x3 Minuten, sicherte sich diese letzte Begegnung des 1.Heimkampfes mit 12:1 Punkten und baute den Punkterückstand nochmals um 3 Zähler auf 10:26 aus. 

 

Nächsten Samstag geht es dann zum 1.Auswärtskampf zum Ex-Bundesligisten nach Burgebrach, der am vergangenen Samstag vom Aufsteiger Hallbergmoos mit 20:10 "abgefertigt" wurde. Die Bayerisch Felser werden die Reise nach Oberfranken entschlossen antreten!

 

Kay David Jordan

 

Fotos von Jürgen Welk > "hier klicken"

 

Videos AC Penzberg vs. SV Johannis Nürnberg II von HDVT 1 > "hier klicken"

 

Videos AC Penzberg II vs. TSV Diedorf von HDVT 1 > "hier klicken"

wir präsentieren Ihnen unsere Kämpfe erstmals im neuen 4K - Aufnahmeformat (Ultra HD), aber sehen Sie selbst den Unterschied !

Niederlage für den AC-Penzberg II

 

Zum Saisonauftakt in der Gruppenoberliga musste die zweite Mannschaft des AC Penzberg in der heimischen Wellenbadhalle gegen den TSV Diedorf antreten. Trotz der noch andauernden Ferienzeit konnten die Penzberger eine gute Mannschaft an den Start bringen. Auch wenn das Ergebnis am Ende mit einer 16:20 Niederlage ausfiel zeigten die Penzberger eine gute Leistung. 

 

Matthias Höfele vom AC Penzberg II hatte an diesem Abend keinen Gegner und brachte somit kampflos die ersten vier Punkte nach Hause. Ihren Gegnern technisch überlegen waren an diesem Abend Martin Welk und Peter Römer.

Für den einzigen Schultersieg des AC’s sorgte Thomas Kramer diesem Abend.

Da die Penzberger aber 2 Gewichtsklassen diesmal nicht besetzen konnten holten sich die Diedorfer auf leichte Weise 8 Punkte.

Eine äußerst knappe Niederlage musste Robin Koch gegen den Diedorfer Andre Weber abgeben.

Fabian Probst und Julian Sieghart mussten sich auf Schultern geschlagen geben. Zu guter letzt verlor Daniel Hösl noch auf Punkte gegen den Diedorfer Thomas Wetzel.

Aber die gezeigten Leistungen machen Hoffnung auf mehr. Vor allem wenn die AC’ler wieder mal vollzählig antreten können.  

 

Kommenden Samstagabend, dem 13. September, bestreitet die Mannschaft des AC-Penzberg II ihren ersten Auswärts Kampf gegen TSV St. Wolfgang.

 

Nicole Reinhardt

Es geht wieder los und der Countdown läuft !

RINGEN, es geht wieder los !

 

Lange genug war sie, die Pause seit dem letzten Mannschaftskampf der Bayerisch Felser und für manche kommt sie wie eine Ewigkeit vor! Aber das Warten hat ein Ende und an diesem Samstag wird die Matte in der Sporthalle am Wellenbad wieder ausgelegt, für hoffentlich spannende und verletzungsfreie, vor allem aber erfolgreiche Kämpfe des AC Penzberg. Letzteres dürfte in dieser Saison äußerst hart werden, denn die Oberliga ist mit dem Absteiger aus der 2.Bundesliga, dem TSV Burgebrach, sowie mit dem Aufsteiger aus der Bayernliga, dem SV Siegfried Hallbergmoos, zu einer Liga mit sehr hohem Leistungsniveau herangewachsen, welche sich durchaus auch mit einigen Bundesligabegegnungen vergleichen ließe! Für Coach Matthias Petzenhammer und Andreas Hammer wird es daher gemeinsam mit dem Team der 1.Mannschaft eine regelrechte Herausforderung, den Klassenerhalt zu forcieren. Im Vordergrund steht jedoch nach wie vor, dem heimischen Publikum bei den insgesamt 7 Heimkämpfen schöne Ringkämpfe zu zeigen und die Stimmung in der Halle, gemeinsam mit den vielen treuen und neuen Fans auf ein neues Aufleben zu lassen. Das ihre Fans wichtig sind für den mentalen Rückhalt, wissen die Ringer des AC, schätzen diese langjährige Treue zum Verein sehr und bauen daher in der kommenden Saison um so mehr auf diesen stärkenden Rückhalt. Man sollte jetzt auch nicht spekulieren und die verbliebenen Mannschaften nun mit den Ergebnissen aus der letzten Saison vergleichen, denn die Karten werden neu gemischt und jeder Gegner von der letzten Saison ist ein neuer Gegner in dieser Saison.

 

Gleich zu Beginn gibt es ein Highlight in der Penzberger Wellenbadhalle, die Grizzly's aus Nürnberg statten den Penzbergern einen Besuch ab und sie werden sicher alles geben, um nicht ein weiteres Mal von den Penzbergern "abgefertigt" zu werden, so die letzten Jahre bei den Heimkämpfen! Sollte sich das Team und Coach am Ende des 1.Kampftages jedoch erneut als Sieger feiern können, so könnte das am Ende der Saison von äußerst wichtiger Bedeutung sein! Entsprechend optimistisch aber dennoch angespannt blickt man daher dieser ersten Begegnung entgegen, aber man ist gut vorbereitet und die Jungs sind hoch motiviert, der Teamgeist gestärkt und der Wille zum Sieg stark ausgeprägt. Der kürzlich durchgeführte Alpencup sowie das Trainingslager im österreichischen Inzing, haben jedem einzelnen sowie der Mannschaft nochmals den letzten Feinschliff gegeben, damit man am Samstag um 19:30 Uhr gemeinsam mit den Fans die neue Oberliga-Saison 2014 einläuten kann.

Im Vorkampf um 18:15 Uhr trifft die 2.Mannschaft des AC Penzberg in der neu formierten Gruppenoberliga Süd auf den TSV Diedorf, die Schüler haben an diesem Samstag noch kampffrei. Der AC Penzberg freut sich gemeinsam mit seinen Fans auf den Startschuß in die neue Saison und hofft wieder auf die tat- und stimmkräftige Unterstützung für die  Bayerisch Felser Ringer und heißt Sie daher an diesem Samstag ab 18:15 Uhr herzlichst Willkommen in der Sporthalle am Wellenbad, wenn es wieder heißt:

"Licht aus, Spot an, hier sind die Ringer des AC Penzberg!"

Auf eine faire, spannende und natürlich erfolgreiche Saison – Kraft heil!

 

Kay Jordan

AC Youngstars bestens für die neue Saison gerüstet

Die neue Ringersaison steht vor der Tür. Diese beginnt am kommenden Samstag, den 06.09.14 ab 18.15 Uhr mit den Seniorenmannschaften in der Wellenbadturnhalle. Die Schülermannschaft greift dann eine Woche später mit ins Geschehen ein, dafür sind die jungen Wilden des AC Penzberg bestens gerüstet.

 

Das Fuhrunternehmen Markus Gattinger stattete alle Schüler des AC Penzberg mit nagelneuen Trainingsanzügen aus. Dies war auch dringend nötig, da die alten Anzüge bestimmt schon über zehn Jahre alt waren. Da auch der Sohn von Markus Gattinger in der Schülermannschaft ringt, war schnell entschieden, dass sich das Fuhrunternehmen Gattinger um neue Anzüge kümmern wird. Wir möchten uns auf diesem Wege, auch besonders im Namen aller AC Schüler, nochmals bei der Firma Gattinger bedanken.

1. Alpen Cup 2014 war ein voller Erfolg !

die Mannschaften des 1.AlpenCup's: AC Penzberg, SC Anger, RSC Inzing, RS Kriessern, RC Rapperswil, RSV Schonungen (v. unten n. oben)

 

Zum ersten Alpencup lud der AC Penzberg 5 Vereine aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ein. Kurz vor dem Saisonstart nutzten die Vereine dieses Mannschaftsturnier als beste Vorbereitung für die kommende Saison. Der Einladung folgten daher die bayerischen Vereine SC Anger und RSV Schonungen, der RSC Inzing aus Österreich sowie der RS Kriessern und der RC Rapperswil aus der Schweiz. Gerungen wurde auf Gut Hub, das in einer aufwendigen Aktion zur "Kampftenne" umfunktioniert wurde und so bot das Dachgeschoß eine fantastische Kulisse für die Ringkämpfe! Im Erdgeschoß wurde während der gesamten Zeit selbstgebackener Kuchen sowie Getränke verkauft. Auch leckeres Grillfleisch wurde frisch zubereitet und so wurde für das leibliche Wohl der Ringer und geladenen Gäste den ganzen Tag über liebevoll gesorgt.

 

Aus den insgesamt 6 Mannschaften wurden 2 Pools mit je 3 Mannschaften gelost, die Bayerisch Felser fanden sich im Pool mit Inzing und Rapperswil wieder. In diesem Pool siegte der RSC Inzing in der ersten Runde mit 18:16 knapp gegen den RC Rapperswil und das, obwohl die Gäste aus Österreich die 61kg - Klasse nicht besetzen konnten und damit 4 Zähler an die Schweizer abgaben. Gegen den AC Penzberg trumpfte der RC Rapperswill jedoch ordentlich auf und besiegte die Bayerisch Felser klar mit 24:15. In der dritten Runde fand der AC Penzberg jedoch wieder zu seiner Form und siegte mit einem klaren 20:13 gegen den RSC Inzing. Somit ergaben sich für diesen Pool folgende Platzierungen: 1.Rapperswil, 2.AC Penzberg und 3.RSC Inzing.

Im zweiten Pool startete der SC Anger gegen den RS Kriessern. Die Schweizer bezwangen die bayerischen Mitstreiter eindeutig mit 21:10. Als außerordentlich stark aufgestellte Mannschaft erwies sich der RSV Schonungen gleich im ersten Poolkampf gegen den RS Kriessern und setze damit bereits in der Auftaktbegegnung ein klares Zeichen in Richtung Finale. Mit 22:13 schickten die Unterfranken die Schweizer wieder von der Matte. Gegen den SC Anger hatten es die Schonunger da schon etwas schwerer, denn der Sieg war mit 18:15 für die Schonunger eher knapp als klare Sache, da sie durch die unbesetzte 57kg - Klasse wertvolle 4 Zähler an die Gäste aus Anger verschenkten. Somit standen die Finalbegegnungen fest: um Platz 3 und 4 traten die Bayerisch Felser gegen den RS Kriessern an und das Finale um 1 und 2 bestritten die Schonunger gegen den RC Rapperswil.

 

Durch die nicht besetzte 57kg - Klasse verschenkten die Bayerisch Felser 4 Zähler an die Schweizer Gäste. Auch im weiteren Kampfverlauf konnten die Penzberger nicht viel gegen die Schweizer ausrichten, lediglich Alexander Horst errang einen 4:0 Sieg und da Peter Wörle's Gegner Übergewicht hatte, wurden auch hier 4 Punkte auf das Penzberger Konto gutgeschrieben. Neuzugang Alireza Salimiasl sowie Clemens Seidler und Robin Koch, holten jeweils noch einen 1:0 Sieg für die Bayerisch Felser. Dies reichte am Schluß jedoch nicht für einen Gesamtsieg und so belegte der RS Kriessern mit einem 19:11 gegen den AC Penzberg den 3.Platz.

Nach einem langen Turniertag kam es schließlich zur finalen Begegnung zwischen dem RSV Schonungen und dem RC Rapperswil. Da beide Mannschaften jeweils eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnten, herrschte wieder Ausgleich und es lag nun an den Einzelbegegnungen, um den Sieger des ersten Alpencups zu ermitteln. Die Unterfranken legten ordentlich zu und gingen von Anfang an in Führung, Kampf für Kampf holten sie sich jeweils 3er und 4er Wertungspunkte und ließen den Schweizern keine einzige Chance auf einen Einzelsieg! Relativ zügig fertigten die Schonunger den RC Rapperswil ab, denn viele der Kämpfe wurden vorzeitig durch technische Überlegenheit bzw. Schultersieg beendet. Am Ende standen die Unterfranken mit einem aussagekräftigen 34:4 Sieg als Sieger des ersten Alpencups auf der Matte - herzlichen Glückwunsch nochmals an dieser Stelle! Coach Thomas Rösner und Marco Greifelt konnten sich gemeinsam mit ihrem Team und den mitgereisten Fans auf diesen Erfolg freuen, denn selbst die Schonunger hatten nicht mit diesem Endresultat gerechnet. Ihre Siegesfreude zeigten sie dementsprechend tanzend und singend im Dachgeschoß der "Kampftenne" auf Gut Hub und gaben dem ersten Alpencup damit einen würdigen Abschluß.

Im Anschluß gab es noch eine kleine Party im Erdgeschoß, an der natürlich auch viele der angereisten Ringer teilnahmen, denn für sie ging es erst am Sonntag wieder zurück in die Heimat. Der AC Penzberg bedankt sich nochmals recht herzlich bei allen Helfern(innen), die dazu beigetragen haben, daß die Durchführung des ersten Alpencups überhaupt erst möglich wurde und natürlich bei den 5 Mannschaften, die der Einladung gefolgt sind.

 

Kay David Jordan

AC-Youngsters trainieren mit Welt- und Europameister Alexander Leipold beim Ringercamp in St. Wolfgang

die jungen bayrisch Felser Samuel Kleinen, Benedikt Gattinger, Tobias Bauer, Benedikt Dürr, Lukas Reisacher und Jim Girges, gemeinsam auf der Matte mit Alexander Leipold und Brigitte Wagner

 

Der Ringerbezirk Oberbayern veranstaltete vom 18.-20.07.2014 ein Ringercamp der Extraklasse in Sankt Wolfgang, denn trainiert wurden die insgesamt ca. 60 jungen Ringer(innen) von Weltstars des Ringkampfsports! Auch 6 Penzberger machten sich gemeinsam mit Scharaf Girges auf den Weg in die Goldachhalle nach Sankt Wolfgang. Ein wenig aufgeregt und voller Erwartungen waren daher Tobias Bauer, Lukas Reisacher, Benedikt Dürr, Samuel Kleinen, Benedikt Gattinger und Jim Girges vor diesem intensiven Trainingswochenende! Andere Kids in ihrem Alter weilten an diesen heißen Tagen in ihrer Freizeit sicher am See oder im Swimmingpool, doch die Ringer des AC Penzberg leisteten harte Trainingseinheiten und ließen Schweiß fließen! Bei Außentemperaturen von über 30 Grad, war die Halle aber dennoch ein angenehmer Ort zum trainieren.

 

Am Freitag Abend gab es eine kleine Turneinlage vom Deutschen Vizemeister (am Reck), Bundesligaturner beim FC Bayern München sowie mehrfachen bayerischen Meister im Mehrkampf und an Einzelgeräten, Jakob Glück. Da es beim Bodenturnen gewisse parallelen zum Ringen gibt, zeigte Glück die Grundelemente des Bodenturnens, gab praktische und methodische Hinweise und gab den jungen Nachwuchsringern auch Anweisungen zur korrekten Ausführung. Solche interessanten Übungen hatten die Ringer noch nie gemacht und entsprechend ausgeprägt war bei einigen der Muskelkater am nächsten Morgen, gefallen hat diese besondere Trainingseinheit aber jedem der Teilnehmer. Am Abend fiel man dann fix und fertig in den Schlafsack bzw. Isomatte, die in der Sporthalle verteilt ausgelegt wurden. Natürlich wurde noch erzählt und geflüstert, wie, was Bettruhe um 21:45 ??? Nein, wir machen erst gegen Mitternacht unsere Äuglein zu!

 

Am Samstag Vormittag kam Tariel Shavadze, der erfolgreiche ehemalige Bundestrainer der Männer (Freistil), sowie mehrfacher Medaillengewinner auf Welt- und Europameisterschaften, um den wissenshungrigen Ringern einige Tipps und Tricks im griechisch römischen Stil zu zeigen. 2x 90 min. ging es dann hart zur Sache auf der Matte und man glaubt gar nicht, wie still eine 60-köpfige Truppe junger Ringer sein kann, wenn Shavadze Anweisungen gibt. Hier möchte natürlich keiner etwas verpassen, schließlich könnte man ja später vielleicht im Vorteil sein, wenn man den einen oder anderen "Geheimtipps" des Profis später auf der Matte im Wettkampf anwenden kann! Nach dem Mittag und einer wohlverdienten Pause, kam dann der von allen wohl am meisten erwartete Star, Alexander Leipold, einer der erfolgreichsten deutschen Freistilringer aller Zeiten! Der 2-fache Weltmeister und 4-fache Europameister ist mittlerweile nicht nur unter den Ringern bekannt, sondern spätestens seit seinem erfolgreichen Auftritt in der RTL Show "Let's Dance" auch in ganz Deutschland als Ringer und sympathischer Tänzer / Kämpfer bekannt! Als Diplom-Trainer hat auch er die junge Truppe sehr gut in der Hand und auch hier herrscht eine absolute Stille, als Leipold seine Ansprache und erste Trainingsanweisungen gibt, die Kleinen schauen ihn mit großen erwartungsvollen Augen an und auch die älteren unter ihnen hören aufmerksam zu. Die Nachmittagssonne hat die Halle entsprechend aufgeheizt und das Training wird unter erschwerten Bedingungen trotzdem von allen intensiv und diszipliniert fortgesetzt, schließlich gehört man beim Trainingscamp mit Leipold schon zur Elite, so auch auf den T-Shirts zu lesen, die jeder der Teilnehmer extra bekommen hatte. Man spürte auch, daß viele stolz waren, dieses Shirt tragen zu dürfen und die meisten von ihnen ließen sich ihr Shirt von Leipold persönlich signieren. Nach der 2-stündigen Freistil Trainingseinheit gab es sogar noch eine herrliche Abkühlung mit dem Feuerwehrschlauch, den hatte der Bürgermeister, Ullrich Gaigl, durch die gleich im Nachbargebäude ansässige Feuerwehr auslegen lassen und lies es sich auch nicht nehmen, den Hahn persönlich aufzudrehen. Das war eine regelrechte Wasserschlacht auf dem Rasen, denn aus so einem Feuerwehrschlauch kommt schon jede Menge und aus dem Hahn lief es gute 30 - 45 Minuten ! Vor dem Abendbrot konnte man Alexander Leipold und der ebenfalls angereisten Weltmeisterin bei den Frauen, Brigitte Wagner, Fragen stellen und das nicht nur über das Ringen. Beide Stars standen den Kids Rede und Antwort. Leipold mußte auch auf die Frage, warum er denn zu "Let's Dance" gegangen sei, antworten. Da Leipold aber wie auch schon im Training ein Mann der Taten ist und die Erklärung lieber mit praktischen Elementen aufzeigt, kamen alle noch nach dem Grillabend in den Genuß, ihn zusammen mit Brigitte Wagner in der Sporthalle tanzen zu sehen! Schnell steckte man sich von der guten Laune an und eine gemeinsame Tanzeinlage von groß und klein ließ den Boden der Sporthalle einmal anders in Schwingungen versetzen! Ein wunderschöner Ausklang des 2.Trainingstages.

 

Sonntag Vormittag ging es dann noch einmal für 2x 90 Minuten mit Leipold auf die Matte, bis dann schließlich nach dem Mittagessen gegen 14:00 Uhr ein anstrengendes, aber erfolgreiches und mit vielen schönen Erinnerungen bleibendes Trainingscamp zu Ende ging.

 

Kay David Jordan

Bayerische Meisterschaft Männer / C-Jugend (Freistil) in Hof

 

Zur bayerischen Meisterschaft der Männer und C-Jugendlichen fuhren die Ringer des AC Penzberg mit 5 Teilnehmern. Clemens Seidler, Daniel Horst und Peter Vierke bestritten bei den Männern, sowie Benedikt Dürr und Lukas Reisacher bei den C-Jugendlichen ihre Zweikämpfe und das mit Erfolg.


In der Gewichtsklasse bis 74kg fanden sich gleich 2 Bayerisch Felser in einem 7-Mann starken Teilnehmerfeld wieder. Das „Losglück“ entschied ausgerechnet für beide Penzberger den gleichen Pool, sodaß sie sich schon vor der Austragung der Finals gegenseitig konkurrierten! Seidler bezwang gleich in seinem ersten Kampf Schmid (Neumarkt) klar durch technische Überlegenheit, Horst dagegen wurde wenig später vom Neumarkter geschultert. Das Duell der beiden Penzberger entschied Seidler durch Schultersieg gegen Horst für sich und wurde damit Pool-Erster, Horst Pool-Dritter. Im Überkreuzfinale mußte Seidler dann gegen Kvasnin (Schonungen) und Argstatter (Anger) auf die Matte. Gegen den Schonunger hatte er klar die Zügel in der Hand und besiegte Kvasnin durch technische Überlegenheit, keinen einzigen Punkt lies er für seinen Gegner zu! Argstatter hingegen machte es dem Bayerisch Felser nicht leicht, über die volle Distanz lieferten sich beide einen hart umkämpften Finalkampf, den der Konkurrent aus Anger jedoch mit 6:3 für sich entscheiden konnte. Seidler holte sich dadurch die Silbermedaille. Horst mußte im Finale gegen Kleesattel (Oberölsbach) antreten, den er aber schnell durch technische Überlegenheit wieder von der Matte schickte. Am Ende hieß es Platz 5 für den zweiten Penzberger der gleichen Gewichtsklasse.


Mit nur 6 Teilnehmern fand sich Peter Vierke in der Gewichtsklasse bis 97kg in einem nordischen Turnier wieder, also mußte er 5 Kämpfe bestreiten, hier war also zusätzlich Kondition gefordert! Aber einen Vierke haut so schnell nichts um und so schulterte er Kaiser (Forchheim) sowie Elm (Feucht). Im weiteren Kampfverlauf konnte er auch gegen Dehm (Feucht) einen technisch überlegenen Sieg sowie gegen Kraus (Cham) einen knappen Punktesieg einfahren. Lediglich an Neidhardt (Bindlach) war kein Vorbeikommen. Der Bindlacher sicherte sich den Zweikampf gegen den Bayerisch Felser durch technische Überlegenheit mit einem deutlichen 1:11. Für Vierke gab es jedoch eine verdiente Silbermedaille!


Bei der C-Jugend hatte es Lukas Reisacher in der Gewichtsklasse bis 38kg in dem am stärksten besetzten Teilnehmerfeld zu tun (14 Teilnehmer), aber er kämpfte sich tapfer bis ins Finale um Platz 5+6 durch! Gleich in seinem ersten Kampf gegen Leuthold (Erlangen) lieferte er sich einen aktionsreichen Kampf. Ganze 17:10 technische Wertungen fielen zugunsten des jungen Bayerisch Felsers, für den diese Auftaktbegegnung an  einem solchen Wettkampftag fast nicht besser beginnen konnte. Dies war auch - rein statistisch betrachtet - der wertungsreichste Kampf dieser Meisterschaft bei der C-Jugend! Auch gegen Ender (Lichtenfels) ging es rasch weiter, denn Reisacher schulterte den Lichtenfelser noch in der ersten Runde. Erst gegen Leifridt (Amberg) und Joachim (Westendorf) mußte er selbst jeweils eine Schulterniederlage hinnehmen. Im Finalkampf um Platz 5+6 stand ihm Martin (Erlangen) gegenüber und leider mußte er auch hier den kürzeren ziehen und wurde von seinem Kontrahenten geschultert. Dennoch hat er sich durch seine Leistung in der am stärksten besetzten Gewichtsklasse einen hervorragenden 6.Platz gesichert!


Benedikt Dürr mußte in der Gewichtsklasse bis 54kg ebenfalls ein nordisches Turnier bestreiten. Gegen Kurt (Hof) legte er gleich zu Beginn einen Schultersieg vor, mußte dann aber im weiteren Turnierverlauf gegen Halbig (Westendorf) und Bubenko (Erlangen) selbst eine Schulterniederlage hinnehmen. Den letzten Kampf mußte sein Gegner Raschka (Nürnberg) verletzungsbedingt aufgeben, sodaß Dürr am Ende des Tages die Bronzemedaille entgegennehmen konnte.

 

Kay David Jordan

- Pressereferent -

 


hier geht es zu den > Einzelergebnissen <

die Bayrisch Felser Freistiler mit Betreuer Alexander Dürr auf der Bayerischen in Hof

Wittelsbacher Land - Turnier am 22.03.2014

 

Am vergangenen Samstag, den 22.03.2014, fand das traditionelle Wittelsbacher Land - Turnier in Aichach statt. Es zählt mittlerweile zu eines der größten Jugendturniere in Deutschland und wird daher auch von internationalen Teilnehmern sehr gut besucht! Insgesamt 337 Teilnehmer trafen sich hier, um den Besten unter sich im fairen Zweikampf auf der Ringermatte zu ermitteln, natürlich ließen sich das auch die Penzberger Nachwuchsringer nicht nehmen und fuhren mit 16 Ringern(innen) und ihren Betreuern Johann Eßel sowie Christian Welk nach Schwaben. Hier konnten sie am Ende eines langen Wettkampftages sogar einige vordere Plätze belegen.

 

Für Jim Girges lief es in der E-Jugend hervorragend, denn er sicherte sich in der Gewichtsklasse bis 29kg Gold! Aber auch das begehrte Silber fand 2mal in die Hände der Penzberger: Tobias Bauer (D-Jugend bis 46kg) und Matti Forster (E-Jugend bis 21kg) nahmen den 2.Platz freudestrahlend entgegen. Bronze holten sich Dominik Mende (A-Jugend) und Alexander Meister (B-Jugend), jeweils bis 76kg.

Weitere Teilnehmer waren Sully Zießelsberger, Marouan Benzadi, Matthias Höfele, Lukas Reisacher, Daniel Keller, Samuel Kleinen, Lion Probst, Fabian Lichtenauer, Johanna Reigl, Lena Forster und Sebastian Loth. Alle Ringer gaben ihr bestes, mussten aber leider auch Niederlagen hinnehmen. Immerhin konnten sich jedoch 4 von ihnen noch unter den ersten 6-platzierten einreihen.

 

In der Gesamtwertung konnten die Penzberger Nachwuchsringer durchaus stolz sein, denn ihr Team erreichte von insgesamt 46 teilnehmenden Vereinen einen hervorragenden 4.Platz, punktegleich mit dem TSC Mering.

 

hier geht es zu den > Einzelergebnissen <

Die AC - Teilnehmer mit ihren Betreuern Johann Eßel und Christian Welk in Aichach

Neue Gewichtsklassen und Regelanpassungen ab 2014

AC "Bayrisch Fels"

Penzberg e.V.

 

Wettkampfstätte:
Seeshaupterstr. 24

82377 Penzberg

Saisonheft 2015 (online lesen)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AC Bayrisch Fels Penzberg