AC "Bayrisch Fels" Penzberg e.V.
AC "Bayrisch Fels" Penzberg e.V.

10.Kampftag 2016 (12.November)

98kg (GR) Hatte seinen Gegner von Anfang an sicher unter Kontrolle und holte sich somit souverän einen 3:0 Punktesieg: Thomas Kramer (rot) gegen R. Mahn (photo by J. Welk)

 

Gegen Unterföhring auch zu Hause nichts zu holen

 

1.Mannschaft

Den letzten Heimkampf gegen den SC Isaria Unterföhring bestritten die Bayrisch Felser am 16.Oktober 2010, damals noch in der Oberliga. Die Gäste fuhren seiner Zeit mit einem 14:27 nach Hause und auch am vergangenen Samstag wiederholte sich dieses Ereignis zugunsten der Unterföhringer.

 

57kg (Gr./Rö.) Abdullah Hasani war seinem Gegner, A. Ibrahimi förmlich ausgeliefert. Der Gast legte gleich in der ersten Runde den 6.Gang ein und beendete diese mit 11:2 Punkten. Dabei zeigte er ein technisch hohes Ringerniveau und kassierte Höchstwertungen. Der Bayrisch Felser konnte ihm lediglich 2 Zähler abnehmen, aber bereits nach Ablauf der ersten Minute der zweiten Runde hatte der Gast die erforderliche Punktedifferenz zum technisch überlegenen Sieg erreicht (0:4).

130kg (Freistil) Peter Vierke konnte gegen A. Punzo in der ersten Runde punkten und schickte den Unterföhringer mit 2:0 in die Pause. Im zweiten Durchlauf wurde es dann etwas belebter mit der Punkteverteilung, beide Ringer gingen aktiver in den Kampf, wobei der Gast zunächst die Führung übernahm. Aber der Bayrisch Felser konnte kurz vor Schluß noch eine 2er Wertung erzielen, was ihm den knappen Sieg brachte (1:4).

61kg (Freistil) Hier konnten die Bayrisch Felser keinen Gegner für V. Kurth stellen, der sich somit 4 Punkte vom Kampfrichter A. Tronsberg abholen konnte (1:8).

98kg (Gr./Rö.) Eine klasse Leistung zeigte Thomas Kramer gegen R. Mahn, dafür mußte er aber 2x3 Minuten hart gegen den Gast kämpfen. Thomas legte gleich in der ersten Runde los und lies dem Unterföhringer kaum Luft für eigene Aktionen. Zur Pause trennte man sich bereits mit einem aussagekräftigen 8:0. Auch nach der Pause konnte der Bayrisch Felser dem 7kg schwereren Kontrahenten Paroli bieten, er machte es ihm zwar etwas schwerer, aber Kramer ging auf Nummer sicher und holte sich in Runde 2 noch einen weiteren Zähler, der dann zu einem 3:0 Sieg reichte (4:8).

66kg (Gr./Rö.) Im ungewohnten Stil mußte Christian Hagn gegen S. Jonak auf die Matte. Der erfahrene Greco-Ringer lies keine einzige Wertung für den Bayrisch Felser zu, punktete bereits mit hohen Wertungen in der ersten Runde auf 11:0 und konnte schließlich den Kampf vor Ablauf der zweiten Runde vorzeitig durch technische Überlegenheit für sich entscheiden (4:12).

 

86kg (Freistil) Nach der Pause kam es zur Begegnung zwischen Alireza Salimiasl gegen J. Stadlbauer. Beide Ringer begegneten sich auf Augenhöhe und es war ein ausgeglichener Kampf. Zur Halbzeit trennte man sich mit 2:0 Vorsprung für den Bayrisch Felser. Leider verletzte sich Salimiasl in der zweiten Runde, sodaß er den Kampf verletzungsbedingt aufgeben mußte, wodurch sich der Gast 4 Punkte mit in die blaue Ecke nahm (4:16).

66kg (Freistil) Christian Welk trat gegen den Unterföhringer Nachwuchsringer F. Teschner an. Der Gast zeigte ein angriffsfreudiges Verhalten und versuchte gegen Welk immer wieder zu punkten. Der erfahrene Bayrisch Felser Freistiler jedoch lies das nicht zu, konterte stattdessen geschickt und wandelte dies in eigene Punkte um. Nach 6 Minuten schickte Welk den Gast mit einer Differenz von 10 Punkten wieder von der Matte (7:16).

86kg (Gr./Rö.) Alexander Dürr ging gegen F. Görsch gleich zu Beginn mit einer 2er Wertung in Führung, aber leider wurde er von seinem Kontrahenten noch in der ersten Runde auf beide Schultern befördert, nachdem dieser ihn zunächst in die Unterlage brachte (7:20).

75kg (Gr./Rö.) Martin Welk beherrschte seinen Kontrahenten A. Mamatzanian in der ersten Runde noch sicher. Mit 8:2 sicherte sich der Bayrisch Felser den ersten Durchgang. In der zweiten Runde jedoch legte der Gast irgendeinen Schalter um und holte mit hohen Wertungen seinen Punkterückstand bis kurz vor Schluß gegen Welk auf. Der Bayrisch Felser konnte zwar noch eine 4er Wertung machen, dies reichte aber jedoch am ende nicht für einen Sieg (7:22).

75kg (Freistil) Im letzten Kampf des Abends, der zu diesem Zeitpunkt schon zugunsten der Gäste entschieden war, trafen Christian Fahning und K. Kohler aufeinander. Der routinierte Penzberger Freistiler hatte den Gast von Anfang an sicher unter Kontrolle und punktete nacheinander auf 10:0. In der vorletzten Minute des Kampfes verletzte sich Kohler leider aus dem Kampfgeschehen heraus, sodaß er verletzungsbedingt aufgeben mußte. So gingen die letzten 4 Punkte an die Bayrisch Felser, die an diesem Abend leider keine Ligenpunkte in den eigenen vier Wänden behalten konnten (11:22).

 

2.Mannschaft

Bei der zweiten Mannschaft lief es dagegen wesentlich besser. Hier gibt es seit den letzten Kämpfen eine echte Bergauf-Fahrt zu erleben! Belohnt wird diese Leistung mit dem derzeitigen zweiten Platz in der Ligentabelle – Klasse!

Es war der Abend der 4er, denn alle Begegnungen endeten mit 4:0 oder umgekehrt. Da die Gäste aus Augsburg jedoch nur mit 8 Ringern antraten (10 sind laut dem Reglement des Bayerischen Ringerverbandes aber mindestens gefordert), war der Sieg der zweiten Mannschaft schon vor dem Anpfiff des ersten Kampfes zugunsten der Bayrisch Felser entschieden. So verlief der Mannschaftskampf entsprechend in einem Schnelldurchlauf innerhalb von gerade einmal 30 Minuten, leider immer wieder Schade für die bereits anwesenden Zuschauer.

Siegreich für den AC Penzberg waren an diesem Abend Helmut Kramer, der seinen Kontrahenten A. Jorascu nach nur 24 Sekunden schultern konnte und Daniel Hösl, der den gleichen Gast im Freistil ebenfalls auf beide Schultern befördern konnte. Maximilian Meyen verlor beide seiner Kämpfe gegen Z. Kabiri auf Schulter. Alle anderen Penzberger waren an diesem Abend leider kampflos, so holten sich Danyal Rasuly, Johann Eßel, Fabian Probst und Alexander Meister jeweils 4 Punkte. Der Kampf wurde am Schluß mit 40:0 für die Bayrisch Felser gewertet, da – wie eingangs schon erwähnt – die Gäste mit nur 8 Ringern nach Penzberg anreisten.

 

An diesem Samstag, d. 19.11.2016, geht es für die 1.Mannschaft in die Oberpfalz zum derzeitigen Schlußlicht in der Bayernliga nach Neumarkt. In der Hinrundenbegegnung konnten die Bayrisch Felser vor heimischen Publikum einen ungefährdeten Sieg gegen die Neumarkter einfahren und natürlich wollen sie dies auch auswärts wiederholen. Die 2.Mannschaft reist in die Landeshauptstadt zum ESV München-Ost. Der Hinrundenkampf war mit 28:24 eher eine knappe Angelegenheit. Nichts desto Trotz werden die Jungs der zweiten Garde aber alles dafür tun, um auch auf der Gästematte die entscheidenden Punkte zu holen und nach Penzberg zu bringen - Kraft Heil!

 

Kay David Jordan

Drei Siege und eine Niederlage für Ringernachwuchs

 

Der Oktober war ein erfolgreicher Monat für die Schülermannschaft des AC Penzberg: Mit

einem Heim- und drei Auswärtssiegen konnte die Mannschaft den dritten Tabellenplatz in

der Bezirksliga Oberbayern (Gruppe B) festigen.

 

AC Penzberg S – ESV München Ost S 12:28

Am 1.Oktober war die Mannschaft vor heimischen Publikum gegen den unangefochtenen

Tabellenführer aus München ohne Chance.

Lukas Reisacher (46 kg, griech.-röm. GR) und Tobi Bauer (50 kg, Freistil FS) konnte beide

kampflos je 4 Punkte für Penzberg holen, 4 Punkte gingen kampflos an München-Ost, da

Penzberg die Klasse bis 76 nicht besetzen konnte.

Benedikt Gattinger (42 kg, FS) konnte sich – gewohnt stark – mit einem Schultersieg gegen

Sandor Gvasalia durchsetzen. In der Summe also 12 Punkte für Penzberg.

Die Ringer/innen der anderen Gewichtsklassen konnte aber gegen die weiterhin

ungeschlagenen Münchner nicht punkten und verloren allesamt durch Schulterniederlage.

Endstand: 12:28 für München-Ost.

 

Von nun an ging’s aber bergauf, es folgten drei Siege in Folge, beginnend in Moosburg am

8.Oktober, wo die Mannschaft souverän auftrat:

 

SG Moosburg S – AC Penzberg S 12:28

Felix Kierok (29 kg, FS) und Tobi Bauer (50 kg, FS) hatten es einfach – ohne Gegner holten Sie

jeweils 4 Punkte für Penzberg.

Nichita Catalin (31 kg, GR) und Benedikt Bauer (34 kg, FS) wussten zu Überzeugen und

schickten Ihre Gegner durch einen Schultersieg und einen Sieg durch technische

Überlegenheit in die Ecke der Ringermatte zurück.

Schwerer taten sich da schon Benedikt Gattinger (38 kg, GR) und Johanna Reigl (42 kg, FS),

die beide auf Schultern verloren.

Lediglich 76 kg, GR ging wegen fehlender Besetzung noch an Moosburg.

Lukas Reisacher, Maxi Meyen und Marius Nichita konnte aber mit Ihren Siegen nochmals 12

Punkte für Penzberg holen, so dass letztlich ein überlegener Sieg heraussprang:

Endstand: 12:28 für Penzberg.

 

TSV 1860 München - AC Penzberg S 12:28

Das gleiche Ergebnis konnten die Schüler am 22. Oktober auch bei der anderen Münchner

Mannschaft – den 60er – einfahren.

Souverän auf Schultern siegten diesmal für Penzberg Matti Forstner (29 kg, FS), Johanna

Reigl (38 kg, GR), Benedikt Gattinger (42 kg, FS), Maxi Meyen (55 kg, GR) und Nichita Marius

(60 kg, FS).

76 kg, GR war durch Penzberg erneut nicht besetzt - Lena Forstner (31 kg, GR) und Nichita

Catalin (34 kg, FS) konnten sich Ihrer Gegner nicht erwehren und verloren jeweils auf

Schultern.

Kampflose Siege gab es diesmal für Lukas Reisacher und Tobi Bauer.

Endstand: 12:28 für Penzberg.

 

 

 

 

 

 

 

Schon eine Woche später ging es wieder gegen die 60er, diesmal in eigener Halle, aber mit

dem gleichen Ergebnis:

 

AC Penzberg S - TSV 1860 München 28:12

Der TSV konnte diesmal gleich 4 Gewichtsklassen (42, 46, 50 und 55 kg) nicht besetzen –

schon mal 16 Punkte für Penzberg.

Punkte für München gab es für Michail Devetzis (29 kg, GR), der Felix Kierok durch

technische Überlegenheit besiegte und für Lorenz Marthen (34 kg, GR) der einen

Schultersieg gegen unseren Benedikt Bauer landen konnte. Da die Klasse 76 kg in Penzberg

derzeit vakant ist, gab’s hier auch nochmal 4 geschenkte Punkte.

Überzeugend durch Schultersieg gewannen für Penzberg Lena Forstner (31 kg, FS), Benedikt

Gattinger (38 kg, FS) und Nichita Marius (60 kg, GR).

Endstand: 28:12 für Penzberg.

 

Im Endspurt der Saison geht es für Penzberg nun noch nach München-Ost und zuhause

gegen Unterföhring und Moosburg. Wir berichten weiter!

 

 

 

 

Penzberg, 09.11.2016

 

 

Markus Kleinen

8.Kampftag 2016 (29.Oktober)

75kg (LL) Konnte im letzten Kampf des Abends mit einem 3:0 Punktesieg noch ein Unentschieden gegen TSC Mering sichern: Martin Welk (rot) gegen N. Winter (photo by J. Welk)

 

Rückrundenauftakt mit einem Unentschieden gegen Mering

 

1.Mannschaft

Zum Auftakt der Rückrunde, den die Bayrisch Felser vor heimischen Publikum bestritten, kamen die Gäste aus Mering mit ihren zwei Mannschaften gleich mit einem Bus angereist. Auswärts unterlag die erste Mannschaft im Hinrundenkampf ziemlich deutlich. Sollte sich das Blatt heute mit dem Heimvorteil wenden? Hier zu den einzelnen Begegnungen des Abends:

Die Zuschauer bekamen jedoch nur 8 Zweikämpfe geboten, denn bereits nach der Waage herrschte Ausgeglichenheit zwischen beiden Mannschaften. Penzberg konnte im 66er Freistil und Mering im 86er Freistil keinen Ringer stellen. Diese Gleichgewichtsbalance setzte sich dann auch tatsächlich bis zum Ende des Mannschaftskampfes fort.

 

57kg (Gr./Rö.) Ganz stolz war er, der Neuzugang bei den Bayrisch Felsern: Abdullah Hasani, denn er bestritt an diesem Abend seinen ersten Kampf im klassischen Stil und er hatte allen Grund zur Freude, denn auch diese Stilart scheint ihm zu liegen. Schon nach der ersten Runde schickte er seinen Kontrahenten, L. Bieringer, mit 6:0 Führung in die blaue Ecke. Im zweiten Durchgang konnte er Bieringer dann sogar noch auf beide Schultern legen und eröffnete somit die Rückrunde unter einem guten Stern (4:0).

130kg (Freistil) Gegen den starken R. Siejak hatte Johann Eßel, der zuvor auch schon für die zweite Mannschaft auf der Matte stand, keine Chance. Bereits in der ersten Runde sammelte der Gast fleißig technische Wertungen und konnte so den Kampf noch vor Ablauf der ersten 3 Minuten durch technische Überlegenheit für sich entscheiden – Ausgleich (4:4)

61kg (Freistil) Auch Mathias Höfle hatte gegen B. Rieger, der in den letzten Jahren immer wieder Erfahrungen auf diversen deutschen Meisterschaften sammeln konnte, keine wirkliche Chance. Keine einzige Wertung lies der Meringer für Höfle zu und so kam es schließlich auch hier noch vor Ablauf der ersten Runde zu einem technisch überlegenen Sieg für die Gäste, die damit zunächst in Führung gingen (4:8).

98kg (Gr./Rö.) Für die Meringer lief es wie am Schnürchen und sie behielten auch im nächsten Kampf den 5.Gang eingelegt. Peter Vierke mußte mit zusehen, wie Z. Dajka im Laufe der 2 Runden kontinuierlich sein Punktekonto auf die erforderliche Differenz von 15 Zählern ausbaute und dabei keine einzige Wertung an den Bayrisch Felser abgab. Auch hier holten sich die Gäste weitere 4 Mannschaftspunkte, da auch Dajka die Begegnung vor Ablauf der regulären Kampfzeit technisch überlegen beendete (4:12).

66kg (Gr./Rö.) Phillip Wrba traf vor der Halbzeitpause auf O. Tanzyna, der sich in den letzten Jahren ebenfalls mit Erfahrungen bei den Deutschen Meisterschaften bereichern konnte und in diesem Jahr bei der Junioren-DM den 5.Platz belegte. Beide Kontrahenten lieferten sich einen ausgeglichenen und spannenden Kampf bis zum Schluß. Zur Halbzeitpause trennte man sich mit 0:0, erst im zweiten Durchlauf fielen die ersten Wertungen. Wrba legte mit einem 2er vor, Tanzyna glich kurze Zeit später aus und baute seine Führung weiter aus, die er auch bis zum Schluß halten konnte. So endete die Begegnung denkbar knapp mit nur zwei Differenzpunkten zu Gunsten des Meringers, der so nur einen Mannschaftspunkt holen konnte (4:13).

 

86kg (Freistil) Nach der Pause ging es schnell für Thomas Kramer, er brauchte lediglich zum Kampfrichter Pielmeier zu gehen und sich seine 4 Mannschaftspunkte abholen, da Mering keinen Gegner für ihn mitgebracht hatte (8:13).

66kg (Freistil) Im Gegenzug holte sich der Gast im blauen Trikot, D. Ringenberger, ebenfalls 4 Mannschaftszähler, da die Bayrisch Felser keinen Gegner stellen konnten (8:17).

86kg (Gr./Rö.) Um den Vorsprung der Gäste jetzt aufzuholen, mußten alle Eisen ins Feuer gelegt werden, denn weitere Niederlagen konnte man sich nun nicht mehr leisten, wenn man zumindest ein Unentschieden herbeiführen wollte. Das sah auch der Penzberger alte Mattenfuchs Alexander Dürr so, der an diesem Abend schnell und präzise sein „Werk“ verrichtete, indem er seinen Kontrahenten, D. Häfner, mit einem Feuerwerk an technischen Wertungen regelrecht abfertigte. Bevor Kampfrichter Pielmeier die erste Runde abpfeifen konnte, hatte Dürr bereits 15 Zähler in seinem Körbchen und schickte Häfner wieder zurück in die blaue Ecke (12:17).

75kg (Gr./Rö.) Daniel Horst und N. Guha lieferten sich einen spannenden und ebenbürtigen Zweikampf über die volle Distanz. Horst führte nach der ersten Runde knapp mit 2:0. Der Gast legte gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einer 4er Wertung vor, die Horst jedoch kurze Zeit später ebenfalls mit einer 4er Wertung beantwortete. An hohen Wertungen fehlte es in diesem Kampf durchaus nicht und es unterstrich das hohe technische Niveau, mit dem beide Ringer diesen Kampf bestritten! Horst behielt die Nerven und konnte seinen Vorsprung aus der ersten Runde durch weitere 2 Zähler ausbauen. So gelang ihm am Ende eines kräftezehrenden Kampfes die knappe Führung mit 12:8 Gesamtpunkten und damit weiteren 2 Mannschaftspunkten für die Bayrisch Felser, die den Gästen nun ziemlich dicht auf den Fersen waren. Somit entschied der letzte Kampf über den Ausgang an diesem Abend (14:17).

75kg (Freistil) Dieses schwere Los mußte nun Martin Welk auf sich nehmen, aber im Zweikampf gegen N. Winter stellte sich schnell heraus, daß dieses Los gar nicht so „schwer" war. Schon zur Halbzeit trennte man sich mit einem aussagekräftigen 8:0. In der zweiten Runde konnte Winter geschickt verhindern, daß der erfahrene Bayrisch Felser seine Führung weiter ausbauen konnte und somit einen noch möglichen technisch überlegenen Sieg einfahren hätte können, was den Gesamtsieg für die Penzberger bedeutet hätte. So fielen dann im zweiten Durchgang, außer der 2er Wertung durch Welk, bis zum Schlußpfiff keine weiteren Wertungen mehr und damit endete die letzte und entscheidende Begegnung eines spannenden Abends mit 3:0 für den Bayrisch Felser, wodurch sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden trennten (17:17).

 

2.Mannschaft

Für die 2.Mannschaft, die auf die 2.Mannschaft aus Mering traf, war der Sieg schon vor Beginn der Kämpfe auf die Fahne geschrieben, denn die Gäste reisten nur mit 9, anstatt der geforderten 10 Ringer nach Penzberg. Eigentlich Schade, denn somit war es nur eine Frage der Einzelbegegnungen, wie hoch dieser Sieg für die Bayrisch Felser ausfiel.

Insgesamt wurden 8 von 14 Kämpfe ausgetragen. Da Johann Eßel jedoch später auch noch in der 1.Mannschaft auf die Matte ging, zählten diese Punkte nicht und gingen jeweils mit 4:0 an den Gegner, was aber in Anbetracht der Ausgangssituation mit 9 Ringern aus Bayrisch Felser Sicht zu verkraften war. In den verbleibenden 6 ausgetragenen Begegnungen konnte Christian Fahning in der Gewichtsklasse bis 75kg gegen T. Domhardt jeweils durch Schultersieg und technische Überlegenheit vorzeitig insgesamt 8 Mannschaftspunkte sichern. Daniel Hösl bezwang bis 86kg seinen Kontrahenten P. Tränkl im ersten Kampf mit 2:0. Im zweiten Kampf mußte der Gast verletzungsbedingt aufgeben und so holte der Bayrisch Felser 4 Mannschaftspunkte. Alexander Meister holte in der Gewichtsklasse bis 98kg Freistil gegen R. Häfner noch einen Mannschaftspunkt. Im klassischen Stil traf er auf P. M. Sedlmeir, dem er jedoch vorzeitig technisch unterlegen war.

So konnten die Bayrisch Felser insgesamt 15 Mannschaftspunkte aus den ausgetragenen Zweikämpfen sichern. Dazu kamen durch nicht besetzte Gewichtsklassen weitere 8 Punkte. Da Mering mit nur 9 Ringern antrat, gingen die restlichen Punkte ebenfalls auf das Konto der Penzberger, die sich somit einen 32:0 Sieg holten und damit auf Rang 2 in der Ligentabelle vorgerückt sind!

 

An diesem Samstag, d. 05.11.2016, reist die 1.Mannschaft zum bisher ungeschlagenen Tabellenführer nach Lichtenfels. Nach der deutlichen Niederlage vor heimischen Publikum in der Vorrunde (10:25), ist Schadensbegrenzung und verletzungsfreie Kämpfe die Devise der Bayrisch Felser. Auch wenn man dem Tabellenführer respektvoll auf der Matte begegnen wird, so wird man sich jedoch nicht gänzlich einschüchtern lassen und sich mit den Gastgebern schöne Zweikämpfe liefern. Die 2.Mannschaft genießt ein kampffreies Wochenende - Kraft Heil!

 

Kay David Jordan

5.Kampftag 2016 (08.Oktober)

Hatten einen guten Grund, gleich in der Kabine des Gastgebers mit dem Feiern zu beginnen - Auswärtssiege sind so schön !!! (photo privat)

 

Auswärtssieg in Oberölsbach

 

Es läuft wieder gut in der ersten Mannschaft! Die Bayrisch Felser holten sich am vergangenen Samstag auswärts in Oberölsbach den nächsten Sieg und damit weitere und wichtige zwei Punkte für die Ligentabelle und das, obwohl sie keinen 61kg-Mann mit im Gepäck hatten und somit gleich zu Beginn ein kleines Gastgeschenk für die Oberpfälzer bei der Waage auspackten!

 

57kg (Freistil) Abdullah Hasani hatte gegen N. Dobrev das Nachsehen, nach einem Beinangriff des Gastgebers, gleich zu Beginn der Begegnung, konnte er am Boden Hasani’s Arm bekommen und drehte den Bayrisch Felser bis zum 16:0 durch, was ihm nach bereits 45 Sekunden den technisch überlegenen Sieg brachte. So gingen die Gastgeber zu Beginn in Führung (4:0).

130kg (Gr./Rö.) Dank einer Umstellung rang Peter Vierke an diesem Abend im Schwergewicht im klassischen Stil. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der ersten Runde legte Vierke im zweiten Abschnitt den zweiten Gang ein und konnte seinen Gegner, M. Geitner, technisch überlegen besiegen und schaffte so unmittelbar den Ausgleich (4:4).

61kg (Gr./Rö.) 4 wichtige Punkte schenkte man den Gatgebern bereits bei der Waage, da man keinen Ringer in dieser Gewichtsklasse stellen konnte (8:4).

98kg (Freistil) Auch hier wurde umgestellt und so rang Thomas Kramer in seiner eher ungeliebten Stilart gegen P. Fanderl. Der Bayrisch Felser konnte sich dennoch gut auf den Kampf einstellen und kämpfte über die volle Distanz um jeden Punkt. So konnte er hier die Niederlage punktetechnisch "gering" halten und gab bei einem Gesamtpunktestand von 13:6 lediglich zwei Mannschaftspunkte an den Gastgeber ab (10:4).

66kg (Freistil) Im letzten Kampf vor der Pause, der für die Bayrisch Felser u.a. auch ein wichtiger Schlüsselkampf war, traf Christian Hagn auf M. Kölbl. Hoch konzentriert ging Hagn in seinen Kampf. In der ersten Runde konnte der Oberpfälzer punkten und seine 2:0 Führung bis zur Pause halten. In der zweiten Runde aber nutzte Hagn eine kleine Unachtsamkeit des Gegners und konnte ihn damit sogar noch schultern. Daraufhin folgte natürlich ein riesiger Jubel in der Ecke des AC (10:8)!

 

86kg (Gr./Rö.) Daniel Horst musste durch eine weitere Umstellung eine Gewichtsklasse aufrücken und traf hier auf einen sehr unbequem zu ringenden Gegner. Wie in gewohnter Manier ging Horst ständig vorwärts und konnte so gegen J. Fürst Punkte sammeln, ohne auch nur eine einzige Wertung an den Gastgeber abzugeben. Schließlich trennte man sich nach 2x3 Minuten mit einem 9:0 zugunsten des Bayrisch Felsers (10:11).

66kg (Gr./Rö.) Ein weiterer wichtiger Schlüsselkampf aus Sicht der Bayrisch Felser, war die Begegnung zwischen Phillip Wrba und D. Sittel. Hier hieß es, eine voraussichtliche Niederlage so gering wie nur möglich zu halten und der Plan ging auf. Trotz Trainingsrückstand und Gewicht machen, kämpfte Wrba bis zum Schlusspfiff erbittert gegen Sittel und konnte so die Punktedifferenz zum Oberölsbacher mit 7 Punkten relativ gering halten. Somit gingen nur 2 Mannschaftspunkte an die Gastgeber (12:11).

86kg (Freistil) Clemens Seidler traf hier auf T. Kleesattel. Noch vor Ablauf der ersten Runde konnte Seidler bereits die Matte als technisch überlegener Sieger verlassen, nachdem er Kleesattel mit 16:0 Gesamtpunkten im Schnelldurchlauf „abfertigte“, worüber sich das Punktekonto des AC sehr freute (12:15).

75kg (Freistil) Im vorletzten Kampf hatten die Gastgeber noch einen Trumpf im Ärmel und schickten ihren Neuzugang I. Nemet gegen Christian Fahning in den Zweikampf. Fahning fand nicht richtig in den Kampf und musste in der zweiten Runde die technische Überlegenheit des Gegners anerkennen (16:15).

75kg (Gr./Rö.) Im letzten und entscheidenden Kampf traf einer der Penzberger Punktegaranten, Alex Horst, auf M. Sittel. Horst legte sofort den 6.Gang ein und marschierte los! So holte er sich gegen den Gastgeber Punkt für Punkt und ging noch in der erste Runde als technisch überlegener Sieger von der Matte (16:19).

 

Die Umstellungen, mit denen die Bayrisch Felser ihre Gastgeber zunächst sicher etwas verwirrt hatten, waren perfekt und am Ende goldwert, auch wenn dies für den ein oder anderen von vornherein eine Niederlage bedeutete. Viel wichtiger war jedoch dabei, daß wirklich jeder einzelne Bayrisch Felser alles gegeben hat und man konnte sehen, wie an diesem Abend wirklich jeder alles für die Mannschaft gab und um jeden Punkt kämpfte – das nennt man ausgeprägten Teamgeist – Klasse Jungs!

Diesen Samstag kämpft man wieder vor heimischen Publikum in der Sporthalle am Wellenbad. Zu Gast ist der TSV Berchtesgaden, der mit seinen beiden Mannschaften anreist. Los geht es daher um 18:15 Uhr für die 2.Mannschaft in der Gruppenliga Süd. Der Hauptkampf in der Bayernliga startet im Anschluß daran um 19:30 Uhr.

 

Kay David Jordan / Clemens Seidler

4.Kampftag 2016 (01.Oktober)

Gegen Neumarkt die ersten Punkte gesichert

 

1.Mannschaft

Am vergangenen Samstag empfingen die Bayrisch Felser den Tabellenletzten der Bayernliga, den ASV Neumarkt aus der Oberpfalz. Damit kam es in der Sporthalle am Wellenbad zum sogenannten KellerDuell, denn auch die Bayrisch Felser standen mit 0:6 Gesamtpunkten auf Augenhöhe mit den Gästen, wobei der AC im direkten Vergleich in den letzten 3 Kämpfen ein wenig besser abschneiden konnte.

Die Chancen auf einen Sieg und damit die Ernte der ersten Ligen-Punkte für diese Saison, standen nicht schlecht für die Bayrisch Felser. Aber auch die Neumarkter wollten natürlich diese Chance im Kellerduell nutzen, um die Punkte mit in die Oberpfalz zu nehmen, daher versprach man sich – unabhängig von der derzeitigen Tabellen-Platzierung beider Mannschaften – einen kämpferisch starken und spannenden Kampf.

 

57kg (Freistil) Abdullah Hasani, der sich langsam zum Punktegaranten bei den Bayrisch Felsern entwickelt, konnte wieder satte 4 Punkte in die rote Ecke liefern, indem er R. Gergert vorzeitig auf beide Schultern beförderte (4:0).

130kg (Gr./Rö.) Thomas Kramer folgte dem starken Auftakt von Hasani und holte den nächsten 4er auf gleiche Art und Weise: er schulterte seinen Kontrahenten T. Schmid und erhöhte das Konto im großen Schritt auf (8:0).

61kg (Gr./Rö.) Mathias Höfle hatte gegen D. Eberhardt keine Chance. Der Oberpfälzer punktete nach Belieben, ohne auch nur einen einzigen Punkt an Höfle abzugeben und erreichte somit frühzeitig die erforderliche Punktedifferenz für einen technisch überlegenen Sieg. So gingen die ersten Punkte auf das Konto der Gäste (8:4).

98kg (Freistil) Peter Vierke hatte seinen Kontrahenten T. Kreml von Anfang an unter Kontrolle und beherrschte ihn über die volle Distanz von 2x3 Minuten. Lediglich 2 Wertungen gab er an den Gast ab, beendete den Zweikampf jedoch überlegen mit 11:2 Gesamtpunkten (11:4).

66kg (Freistil) Für Christian Hagn lief es an diesem Abend auch endlich wieder im gewohnten Stil. Nach den ersten drei Niederlagen in dieser Saison konnte er mit einem Schultersieg gegen L. Gerlach diesmal wieder jubelnd in die rote Ecke zurückkehren, nachdem er bereits kurz vor einem technisch überlegenen Sieg stand (15:4).

 

86kg (Gr./Rö.) Nach der Pause lieferten sich Alexander Dürr und C. Grasruck einen erbitterten und hart umkämpften Zweikampf. Über beide Runden schenkten sich beide Athleten nichts und schließlich gelang es dem Gast eine Wertung zu erzielen. Diesen minimalen Vorsprung konnte der Gast bis zum Ende der Kampfzeit halten und gewann knapp mit 0:1 (15:5).

66kg (Gr./Rö.) Matthias Gläser stand gegen M.G. Tenea auf der Matte. 4 Wertungen konnte der Bayrisch Felser dem Oberpfälzer abnehmen, dieser konterte aber immer wieder geschickt und schulterte Gläser noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit (15:9).

86kg (Freistil) Team-Kapitän Clemens Seidler machte an diesem Abend kurzen Prozess mit A. Reimann. In kürzester Zeit punktete der starke Bayrisch Felser, der in dieser Saison bisher nur eine Niederlage einstecken mußte, auf 18:0 Punkte und schickte den Gast ganz schnell wieder zurück in die blaue Ecke. Den AC-Vorsprung baute Seidler damit für die Oberpfälzer unaufholbar aus und so konnte er mit seinem Team bereits den ersten Sieg der Saison feiern (19:9).

75kg (Freistil) Den Kampf gegen A. Prantl konnte Daniel Horst ganz klar für den AC mit einem TÜ-Sieg einfahren, bereits nach kürzester Zeit hatte der Bayrisch Felser die erforderliche Punktedifferenz auf seinem Konto und holte somit weitere 4 Zähler auf das Siegerkonto des AC (23:9).

75kg (Gr./Rö.) Gegen das Neumarkter Nachwuchstalent A. Thumshirn, der im letzten Jahr zurecht Deutscher Kadettenmeister wurde, hatte Martin Welk keine Chance. Der Gast beherrschte Welk von Anfang an und sammelte im Kampfverlauf fleißig Punkte und lies dabei keine einzige Wertung für den AC'ler zu. So kam es schließlich vor Ablauf der regulären Kampfzeit zum technisch überlegenen Sieg des Neumarkters, der das Endergebnis für die Gäste damit nochmals etwas verschönerte, den Sieg konnte er jedoch den Bayrisch Felsern damit nicht mehr nehmen (23:13).

 

Der Plan bzw. das Ziel, den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren, ging auf und es war sicher ein wichtiger Meilenstein in dieser Saison für den AC! Die Bayrisch Felser entfernen sich dadurch weiter vom Tabellenende in Richtung Mittelfeld und landen derzeit auf Rang 6, vor Mering und Neumarkt.

Diesen Samstag müssen die Jungs wieder auswärts in Oberölsbach auf die Matte. Die Oberpfälzer haben sich derzeit auf dem 4.Tabellenplatz eingerungen, den sie sicher halten und verbessern wollen. Die Bayrisch Felser hatten das letzte Duell mit Oberölsbach im Jahre 2013 und wie bereits vor 3 Jahren, wird sich auch an diesem Samstag wieder die halbe Gemeinde in der Turnhalle um die Matte versammeln. Wir wünschen den Bayrisch Felsern eine gute Anreise und vor Ort natürlich verletzungsfreie und siegreiche Kämpfe – Kraft Heil!

 

2.Mannschaft

Die 2.Mannschaft empfing ebenfalls den Tabellenletzten aus der Gruppenliga Süd, den ESV München-Ost. Die Münchner haben eine durchaus starke Truppe geschmiedet und hatten nichts zu verlieren, es war daher zu erwarten, daß sie alle Reserven mobilisieren, um den Bayrisch Felsern die Punkte zu nehmen.

 

Von den insgesamt 14 Begegnungen konnten 6 nicht komplett besetzt werden. Der Anteil davon lag mit 4:2 zu Ungunsten der Bayrisch Felser, da München-Ost lediglich in 2 Gewichtsklassen keinen Ringer stellen konnte. Penzberg's Mathias Höfle startete später auch in der 1.Mannschaft (Bayernliga), sodaß weitere 8 Zähler an die Gäste gingen, die dadurch mit einem Punktevorteil von insgesamt 24:8 in die verbleibenden 6 Begegnungen starteten. Diese Punkte mußten nun in den ausgetragenen Zweikämpfen erstmal wieder reingeholt werden, aber die Jungs der 2.Mannschaft meisterten diese Aufgabe an diesem Abend mit Bravour.

 

Phillip Wrba (75 GR) holte gegen K. Markov in einem technischen Schnelldurchlauf einen TÜ-Sieg, Alexander Meister (98 LL) und Johann Eßel (130 GR) konnten gegen ihre Münchner Kontrahenten Blessinger und Müller jeweils einen Schultersieg einfahren und hatten damit fast schon wieder den Punktevorsprung der Gäste aufgeholt. Bei seinem zweiten Auftritt, diesmal im 75'er Freistil, konnte Wrba erneut gegen Markov die Oberhand behalten. Hier holte er einen 2:0 Punktesieg und lies dabei keine Wertung für den Gast zu. Auch Daniel Hösl (86 LL) konnte sich gegen den Münchner F. Blessinger stark behaupten, hier fehlten am Ende nicht mehr viele Punkte zum TÜ-Sieg. Hösl bezwang seinen Kontrahenten nach einem starken Kampf mit 14:2 Gesamtpunkten und holte somit weitere 3 Mannschaftspunkte nach Penzberg. Auch im Schwergewicht (130 LL) traf Johann Eßel wieder auf T. Müller. Dieser machte dem routinierten Bayrisch Felser den Sieg im Freistil etwas schwerer, jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mit 16:3 Gesamtpunkten holte Eßel hier noch einmal weitere 3 Mannschaftspunkte.

Am Ende siegt die 2.Mannschaft souverän mit 28:24, indem sie alle der 6 ausgetragenen Zweikämpfe klar für sich entscheiden konnte und festigt damit ihren 3.Tabellenplatz in der Gruppenliga Süd – herzlichen Glückwunsch, wir finden, so kann es ruhig weitergehen! Und somit haben sie sich eine kleine Pause wohl verdient, sie haben an diesem Wochenende kampffrei.

 

Kay David Jordan

Die Ergebnisse des 39. Alpenlandturniers 2016 sind online

HIER finden Sie die Ergebnislisten

 

2.Kampftag 2016 (17.September)

86kg (Freistil): Clemens Seidler (rot) erkämpfte sich einen 2:0 Punktesieg gegen C. Merkel (blau) (photo by J. Welk)

 

Gegen Lichtenfels war nichts zu holen

 

1.Mannschaft

Die Tendenz des Endergebnisses war vorherzusehen, als die Waage um 19 Uhr, gemeinsam mit den Gästen aus Lichtenfels, über die Bühne ging. Der AC verschenkte hier bereits 4 Zähler an den Ex-Bundesligisten für die nicht besetzte 61kg (Gr./Rö.) Gewichtsklasse. Mit 0:4 Punkten Rückstand ging man also in den zweiten Kampftag, der zugleich erster Kampf vor heimischen Publikum war.

In der Gewichtsklasse bis 57kg (Freistil) zündete Abdullah Hasani wieder ein technisches Feuerwerk gegen M. Petrov, noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit beendete Hasani den Zweikampf mit 21:6 Punkten durch technische Überlegenheit. (4:0)

Gegen den 40kg schwereren L. Banak hatte Johann Eßel keine realistische Chance, Punkte für den AC einzufahren, der Schwergewichtler aus der Lichtenfelser Ecke hatte leichtes Spiel mit Eßel und schulterte ihn bereits nach knapp einer Minute. (4:4)

Die nächsten 4 Zähler standen ja bereits seit der Waage auf dem Gästekonto, D. Sohn holte sich diese mit einem Lächeln vom Kampfrichter, Bastian Wohlfahrt, ab und schon gingen die Gäste in Führung. (4:8)

Alexander Dürr hatte gegen C. Meixner das Nachsehen. Keine einzige Wertung lies der Gästeringer aus Lichtenfels für den Bayrisch Felser zu. In der Gewichtsklasse bis 98kg (Freistil) punktete Meixner immer wieder mit erfolgreichen Angriffen und Folgeaktionen, die dem AC'ler keine Zeit zum kontern ließen. So konnte der erfahrene Lichtenfelser sein Punktekonto nach knapp 4 Minuten auf 15 Zähler ausbauen, was ihm den technisch überlegenen Sieg brachte. (4:12)

Schnell ging es auch in der Gewichtsklasse bis 66kg (Freistil), wo Christian Hagn vom erfahrenen Mattenfuchs C. Lurz nach nur einer Minute auf beide Schultern befördert wurde. Die Gäste gingen somit zur Halbzeitpause mit großem Vorsprung in Führung. (4:16)

 

In der Gewichtsklasse bis 86kg (Gr./Rö.) kämpfte Thomas Kramer über die volle Distanz von 2x3 Minuten mit vollem Einsatz gegen T. Schütz. Der jedoch lies keine Wertung für den AC'ler zu und punktete stattdessen selbst auf 5:0 Punkte. Dies brachte den Gästen jedoch nur 2 Zähler für das Mannschaftskonto, welches mittlerweile bei (4:18) stand.

Gegen V. Venkov gelang es Christian Welk lediglich 3 Wertungen zu erzielen. In der Gewichtsklasse bis 66kg (Gr./Rö.) punktete der technisch versierte Lichtenfelser mit hohen Wertungen und erreichte die erforderliche Punktedifferenz für den technisch überlegenen Sieg bereits vor Ablauf der regulären Kampfzeit. Er baute den Vorsprung für die blaue Ecke damit weiter aus. (4:22)

Auf Clemens Seidler war wieder einmal Verlass. In der Gewichtsklasse bis 86kg (Freistil) lieferte er sich einen packenden Kampf gegen C. Merkel, gegen den er 6 Minuten lang klar dominierte. Keine Wertung lies der Bayrisch Felser für Merkel zu und beendete die Begegnung mit 4:0 Gesamtpunkten. Das brachte der Mannschaft des AC zumindest 2 Mannschaftspunkte, auch wenn die Gäste zu diesem Zeitpunkt nicht mehr einzuholen waren. (6:22)

Daniel Horst konnte den Vorsprung der Gäste im Kampf gegen M. Geuß nochmals um 4 Punkte reduzieren. In der Gewichtsklasse bis 75kg (Freistil) machte er kurzen Prozeß mit dem Lichtenfelser und schulterte ihn nach knapp einer Minute. (10:22)

Auch Daniels Bruder, Alex Horst, kämpfte verbissen gegen R. Savchev, konnte dem Gast aber in der Gewichtsklasse bis 75kg (Gr./Rö.) lediglich eine einzige Wertung abnehmen. Nach 6 Minuten stand es 1:10 und die Lichtenfelser komplettierten ihr Konto noch einmal mit 3 Punkten. (10:25)

 

An diesem Samstag müssen die Bayrisch Felser wieder auswärts ringen. Für die erste Mannschaft geht es zum Tabellenzweiten nach Unterföhring. Die zweite, die derzeit die Tabellenspitze anführt, ringt bereits am Freitag Abend auswärts in Augsburg. Viel Erfolg!

 

Kay David Jordan

Saisonstart beim AC Penzberg auswärts in Mering

57kg (Freistil): Abdullah Hasani (blau) überzeugte mit einem Feuerwerk an technischen Wertungen gegen M. Zeitler (rot) und holte sich den verdienten TÜ-Sieg (photo by J. Welk)

 

Es ist wieder einmal soweit, pünktlich Anfang September beginnt die Ringersaison in Deutschland, so auch am vergangenen Samstag für die Bayrisch Felser, die ihren Auftritt in diesem Jahr in der Bayernliga (1.Mannschaft), sowie in der Gruppenliga Süd (2.Mannschaft) bestreiten. Da beide Mannschaften beim TSC Mering auf die Matte mussten, fuhr man gleich mit einem Fan-Bus in den 100km entfernten schwäbischen Landkreis.

 

1.Mannschaft

Beide Mannschaften hatten sich gleich zu Beginn auf der Waage „Gastgeschenke“ gemacht: Penzberg hatte im 75er Freistil 100 Gramm zuviel über dem Limit und Mering konnte den 98er Freistil nicht besetzen. So war es zwischen beiden Mannschaften wieder ausgeglichen, ohne das einer der Ringer die Matte betrat.

57kg (Freistil) Der Bayrisch Felser Abdullah Hasani ließ keine einzige Wertung für den Gastgeber M. Zeitler zu, punktete nach belieben und konnte den Kampf bereits nach knapp 5 Minuten technisch überlegen beenden (0:4).

130kg (Gr./Rö.) Der starke Gastgeber Z. Dajka punktete gegen Thomas Kramer im Bodenkampf mit jeweils zwei Aushebern und konnte auch im weiteren Kampfverlauf immer wieder Wertungen erzielen, Kramer dagegen wurde vom Kampfrichter immer wieder als der Passive ermahnt. So konnte der Gastgeber nach 5 Minuten mit einer Punktedifferenz von 15 Zählern den Kampf vorzeitig für sich entscheiden (4:4).

61kg (Gr./Rö.) Wieder für den AC auf der Matte: Marvin Riedel. Leider verletzte sich Riedel gleich in seinem ersten Kampf noch in der ersten Runde, sodaß er den Kampf verletzungsbedingt aufgeben musste und damit 4 Punkte an den Meringer B. Rieger gingen (8:4).

98kg (Freistil) Hier holte sich Peter Vierke sein Gastgeschenk in Form von 4 Punkten vom Kampfrichter A. Luber ab, da der Gastgeber keinen Gegner für ihn stellen konnte (8:8).

66kg (Freistil) Christian Hagn hatte gegen M. Zeitler das Nachsehen, lediglich 2 Wertungen konnte er dem Gastgeber abnehmen. Der Meringer hingegen punktete mit zahlreichen Aktionen innerhalb kürzester Zeit, mit denen er bereits kurz vor Ablauf der ersten Runde schon die erforderliche Differenz von 15 Zählern erreichte, was ihm einen technisch überlegenen Sieg einbrachte (12:8).

86kg (Gr./Rö.) Nach der Pause gelang es Alexander Dürr, den Ausgleich zu schaffen. Gegen E. Polster sammelte er stetig durch wiederholte Angriffe, die er gekonnt in technische Wertungen umwandelte, seine Punkte und konnte so den Vorsprung bis zur Hälfte der zweiten Runde auf 15 Punkte ausbauen. Durch diesen technisch überlegenen Sieg war wieder alles offen (12:12).

66kg (Gr./Rö.) Christian Welk stand gegen das Meringer Nachwuchstalent O. Tanzyna auf der Matte, der bei der diesjährigen Junioren-DM nur knapp die Bronzemedaille verpasst hat. Beide lieferten sich einen Zweikampf über die volle Distanz, aber Welk konnte lediglich am Schluß noch 2 Zähler gegen den Gast einfahren, der hatte bis dahin jedoch bereits 12 Zähler auf seinem Punktekonto und gewann die Begegnung so mit 3:0 nach Punkten (15:12).

86kg (Freistil) Einen starken Kampf, der zugleich auch der Schlüsselkampf des Abends darstellte, lieferten sich Clemens Seidler und R. Siejak über 2x3 Minuten. In einem engen Duell behielt der Pole aus Mering mit 4:3 knapp die Oberhand, sodaß sich die Gastgeber mit dem knappen 1:0 Sieg bereits als Sieger feiern konnten (16:12).

75kg (Freistil) Den Kampf gegen N. Winter hätte Daniel Horst ganz klar für den AC mit einem TÜ-Sieg eingefahren, bereits nach knapp 4 Minuten hatte der Bayrisch Felser die erforderliche Punktedifferenz auf seinem Konto, wenn da nicht die 100 Gramm seines Körpergewichtes über dem Limit wären … So gingen weitere 4 Zähler an den Gastgeber, was natürlich äußerst ärgerlich ist (20:12).

75kg (Gr./Rö.) Ein weiteres Meringer Nachwuchstalent N. Guha, der ebenfalls die Bronzemedaille auf der diesjährigen Kadetten-DM knapp verpasste, lieferte sich ein Duell mit Christian Welk. Zur Pause trennte sich Welk von seinem Kontrahenten mit einer knappen 5:4-Führung. Diese konnte er jedoch leider in der zweiten Runde nicht weiter ausbauen, hier punktete Guha vor allem im Bodenkampf und holte sich nach 6 Minuten die 11:5-Führung und damit den 2:0 Punktesieg (22:12).

 

2.Mannschaft

Bei der 2.Mannschaft lief es dagegen besser, sie konnte bei ihrem auswärtigen Auftaktkampf der neuen Saison einen Sieg gegen die 2.Mannschaft des TSC Mering mit nach Penzberg bringen. In dieser Liga werden statt wie bisher gewohnt nicht 10, sondern nun 14 Begegnungen ausgetragen. Da viele Gewichtsklassen auf beiden Seiten nicht besetzt wurden und auch die verbleibenden Kämpfe durch viele Schultersiege vorzeitig beendet wurden, belief sich die Gesamt-Kampfzeit auf gerade einmal 15 Minuten! Allein 8 von 14 Kämpfen konnten nicht mit 2 Athleten bedient werden. Hier herrschte jedoch Ausgleich, da bei beiden Mannschaften jeweils 4 Ringer fehlten.

Bei den verbleibenden 6 Begegnungen hatte der AC jedoch die Oberhand und konnte allein mit 4 Schultersiegen ein klares Zeichen in Mering setzen. Daniel Hösl, Fabian Probst (2x) und Christian Fahning schulterten ihre Gegner bereits in der ersten Runde und konnten dadurch bereits 16 Gesamtpunkte auf das Bayrisch Felser Konto verbuchen. Durch die neue Regelung der 14 Begegnungen, müssen einige der Athleten 2 mal auf die Matte. Christian Fahning konnte sich gegen J. Stegmann (75kg Gr./Rö.) einen souveränen 3:0 Punktesieg sichern. Florian Wernhard (86kg Gr./Rö.), der ab diesem Jahr die Bayrisch Felser tatkräftig auf der Matte unterstützen wird, hatte gleich sein Debüt auf der Auswärtsmatte in Mering zu absolvieren, leider wurde er bereits nach knapp 1 Minute von seinem Kontrahenten, D. Häfner, geschultert. Das waren aber auch die einzigen 4 Zähler, die der AC an die Gastgeber abgegeben hat. Betrachtet man nur die auf der Matte ausgetragenen Begegnungen, so haben die Bayrisch Felser mit 19:4 klare Sache in Mering gemacht und ihren Einstand in die Saison 2016 mit Bravour gemeistert! Endstand (20:35).

 

An diesem Samstag, d. 17.09.2016, bestreitet die 1.Mannschaft ihren ersten Heimkampf gegen den AC Lichtenfels, der sich Anfang 2015 aus der 1.Bundesliga zurückgezogen hat und daher 2 Klassen tiefer in der Bayernliga antritt. Hier ringen sie bereits im zweiten Jahr und landeten letzte Saison auf Tabellenplatz 2. Auch bei ihrem diesjährigen ersten Saisonkampf setzten sie auswärts in Traunstein mit einem aussagekräftigen 24:4 Sieg ein klares Zeichen. Es wird daher wohl mit einer der härtesten Gegner dieser Saison für den AC sein. Deswegen ist an diesem Samstag jeder gefragt, der in die Sporthalle am Wellenbad kommen kann, um die Bayrisch Felser lautstark anzufeuern bei ihrem ersten Heimkampf! Los geht es um 19:30 Uhr, zuvor ringen ab 18:00 Uhr die Schüler den Hin- und Rückkampf gegen den TV Feldkirchen. Lasst uns gemeinsam die neue Saison eröffnen – wir sehen uns am Samstag in der Sporthalle am Wellenbad, Kraft Heil!

 

Kay David Jordan

Saisonstart beim AC Penzberg mit einem Doppel-Auswärtskampf

Bei vielen lang ersehnt, steht der 10.September 2016 als Beginn der neuen Ringersaison fest im Kalender. Auch für die Bayrisch Felser geht es nun wieder auf die Ringermatten in Bayern, allerdings startet man heuer mit der ersten Mannschaft erstmals wieder in der Bayernliga, nachdem der Abstieg im letzten Jahr leider unvermeidbar war. Wer aber glaubt, die Bayernliga sei schwächer, der täuscht, denn in den letzten zwei Jahren ist auch diese Liga mit stark aufgestellten Mannschaften leistungstechnisch auf hohem Niveau und für viele zu einer Herausforderung geworden. Für den AC wird es daher in jedem Fall kein Spaziergang werden, aber das Trainerteam und die Athleten wissen dies zu gut und haben sich entsprechend vorbereitet, um sich der neuen Herausforderung zu stellen. Ihren ersten Kampftag müssen beide Mannschaften der Bayrisch Felser auswärts beim TSC Mering bestreiten, der in der letzten Saison im Mittelfeld der Liga landete, also ein nicht zu unterschätzender Gegner ist. Aus gegebenen Anlass hat der Förderverein einen Fanbus organisiert, um beide Mannschaften mit möglichst vielen Anhängern und Ringkampfbegeisterten lautstark zu unterstützen, die Jungs können jede Art von Motivation bei ihrem ersten Auswärtskampf gebrauchen!

Änderung Ausschreibung Alpenlandturnier 2016

Leider mussten wir die Ausschreibung zum 39. Alpenlandturnier nochmals ändern.

Zu unserem bedauern fallen die Klassen der Frauen und der weiblichen Jugend aus dem Turnier raus, da zeitgleich der Bayernpokal in Diedorf vom BRV terminiert wurde.

Wir möchten die weiblichen aktiven bitten sich nicht bei uns anzumelden, sondern direkt beim Bayernpokal in Diedorf.

2016-Ausschreibung Bayernpokal.pdf
PDF-Dokument [165.0 KB]

Am Samstag, den 30.07.16 findet unsere zweite Altpapiersammlung statt.
Hierzu können wir noch jede Menge Helfer benötigen.
Also an alle Aktiven, Helfern und Eltern der Schüler, kommt vorbei denn zusammen geht es schneller.
Treffpunkt ist um 6.00 Uhr bei den Bayernwerken in Penzberg (ehemals EON)
Wenn wir fertig sind wird natürlich der Grill angeworfen.

Zur neuen Saison bekommt die erste Mannschaft des AC Penzberg einen neuen Satz Trainingsanzüge. Jeder der zusätzlich, für sich selber, etwas bestellen möchte, müsste sich bei uns melden.

Einladung zum Fototermin

 

für das Saisonheft des

 

AC Penzberg

 

 

Am Mittwoch, den 20.07.2016 und Mittwoch, den 27.07.2016 von 18.00 bis 20.00 Uhr werden wir die Foto´s für das Saisonheft 2016 machen.

Dieses Jahr aber werden wir die Fotos direkt in der Wellenbadturnhalle während dem Training machen.

 

Wer jetzt schon weiß, dass er an keinem dieser Termine Zeit hat und trotzdem ein neues Foto möchte, der müsste einfach unter zweiterVorstand@ac-penzberg.de Bescheid geben um dann eine andere Lösung zu finden.

 

Das Fotografieren wird ca. 5 Minuten pro Person in Anspruch nehmen. Wenn vorhanden bitte ein Trikot in Blau mitnehmen.

 

 

Gruß

 

Bernd Dürr

2. Vorstand AC Penzberg

Bayrische Meisterschaft der Männer (GR/LL)

Foto: Clemens Seidler (4.), Christian Welk (3.), Andreas Hammer (Trainer), Peter Vierke (5.) v.l.n.r.

 

Am vergangenen Samstag, d. 16.04., trafen sich knapp 100 Teilnehmer beim SV Mietraching zur diesjährigen Bayrischen Meisterschaft in der Altersklasse Männer. Ermittelt wurden die Bayrischen Meister im klassischen, sowie im Freistil. Die Bayrisch Felser waren mit 3 Freistilern vertreten, die alle unter die ersten 6 Platzierungen kamen.

 

Platzierungstechnisch am besten lief es dabei für Christian Welk in der Gewichtsklasse bis 65kg. Unter den insgesamt 4 Teilnehmern wurde ein nordisches Turnier ausgetragen und jeder mußte gegen jeden antreten. Gegen Andreas Wendl (Berchtesgaden) legte Christian gleich einen gelungenen Auftakt auf die Matte, indem er seinen Kontrahenten bereits nach 49 Sekunden schultern konnte. Aber schon in der nächsten Runde mußte er gegen Thomas Kopp (Hallbergmoos) selbst eine Schulterniederlage in Kauf nehmen. Auch der letzte Kampf gegen Johannes Mayerhofer (Kelheim) verlief zu Gunsten des Gegners, der mit einem 3:1 Punktesieg (TP 13:7) den Kampf für sich entscheiden konnte. Durch den Sieg gegen Wendl blieb dem Bayrisch Felser am Ende dennoch die Bronzemedaille.

Clemens Seidler traf in der Gewichtsklasse bis 86kg auf insgesamt 11 weitere Teilnehmer, die sich zunächst innerhalb der beiden Poole nach vorne kämpfen mußten. Seine ersten beiden Kämpfe gegen Johann Eitel (Burghausen) und Sebastion Persch (Zirndorf) konnte Clemens jeweils durch einen 3:1 Punktesieg für sich entscheiden, wobei die jeweilige Gesamtpunktezahl deutlich aufzeigt, das der Bayrisch Felser hier klar als Sieger aus den Kämpfen hervorging (7:2 vs. Eitel und 14:4 vs. Persch). Gegen Benedikt Argstatter (Anger) lieferte er sich einen spannenden Kampf bis zum Schluß der 2x3 Minuten, den jedoch der Kontrahent aus Anger mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Aber gleich im nächsten Kampf lies Clemens nichts anbrennen und schickte Andreas Rühle (Berchtesgaden) mit einem 3:1 Punktesieg (TP 12:6) wieder von der Matte. Im Finalkampf um Platz 3+4 traf Clemens auf seinen altbekannten Saisongegner aus Hof, Fabian Roderer. Vielleicht wäre ein bischen mehr rauszuholen gewesen, wenn da die Kondition am Ende nicht gesunken wäre, so konnte der Hofer schließlich den Kampf mit 3:1 (TP 14:7) für sich entscheiden. So verpasste Clemens nur knapp die Bronzemedaille, am Ende blieb ihm immerhin Platz 4 unter insgesamt 12 Teilnehmern.

In der Gewichtsklasse bis 97kg ging Peter Vierke mit 7 weiteren Teilnehmern an den Start. Seinen ersten Kampf verlor er gegen den Lokalmatador, Florian Lederer, durch dessen technische Überlegenheit (10:0). Im nächsten Kampf gegen Artur Kraus (Cham) drehte er den Spies jedoch um und bezwang seinen Kontrahenten mit der nötigen Punktedifferenz von 10 Zählern durch technische Überlegenheit (11:1). Gegen den bundesligaerfahrenen Christian Stühle (Westendorf) hatte Peter jedoch leider wieder das Nachsehen. Keine einzige Wertung konnte er gegen ihn erzielen und so beendete der Westendorfer nach 2 vollen Runden den Kampf mit 9:0. Im letzten Kampf, dem Finale um Platz 5+6, machte es ihm Christoph Bauer (Hallbergmoos) mehr als leicht, denn er mußte verletzungsbedingt aufgeben. So ging der "Kampf" an den Bayrisch Felser, der somit den 5.Platz belegte.

 

Unter den insgesamt 28 teilnehmenden Vereinen, belegte der AC Penzberg den 10.Platz und landet somit im oberen Drittel.

 

Kay David Jordan / Clemens Seidler

 

Deutsche Meisterschaft Junioren (Gr./Rö.)

Foto: Thomas Kramer gegen M. Remensperger im Kampf um Bronze bis 84kg (photo by HDVT 1)

 

Zwei Bayrisch Felser bei den Deutschen Meisterschaften

 

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften starteten mit den Junioren. Für den AC Penzberg konnten sich Guido Gretschel und Thomas Kramer, beide im griechisch-römischen Stil, qualifizieren. Thomas löste bereits bei der bayerischen Meisterschaft mit einem 2.Platz bis 96kg sein DM-Ticket und auch Guido, der mit guten Leistungen auf der Bayerischen die Landestrainer überzeugen konnte, wurde zusammen mit Thomas zum 3-tägigen DM-Vorbereitungslehrgang in der Sportschule Oberhaching eingeladen. Am 4.März machten sie sich dann auf den Weg ins württembergische Remseck, wo insgesamt 101 weitere Teilnehmer aus ganz Deutschland darauf warteten, den Besten der Besten zu ermitteln. In der Gewichtsklasse bis 84kg gingen diesmal viele Ringer an den Start und so fand sich Thomas in einem 18-Mann starken Teilnehmerfeld wieder, in dem einige "Brocken" auf ihn warteten. Seinen Auftaktkampf konnte der Bayrisch Felser im 1/8 Finale besser nicht starten. Hier schulterte er den Gelenauer Dustin Löser, nachdem dieser zunächst mit einer 4er Wertung mit 4:1 in Führung gehen konnte. Kramer holte sich den Kontrahenten mit einer Kopfklammer und konnte Löser dann ebenfalls durch eine 4er Wertung zu Boden bringen. Hier lies er nicht mehr los und konnte seinen Gegner bereits in der ersten Runde schultern. Auch im 1/4 Finale lies Thomas nichts anbrennen, hier traf er auf den Ebersbacher Nikolaos Papadopoulos, den er in 2 Runden klar mit 3:1 besiegen konnte. Lediglich ein technischer Punkt fehlte Thomas zum technisch überlegenen Sieg (8:1). Nach dieser Siegesserie konnte er nur hochmotiviert in das Halbfinale gehen. Hier wartete einer der Titelanwärter und bundesligaerfahrene Arian Güney auf den Bayrisch Felser. Unbeeindruckt dessen ging Thomas konzentriert in den Kampf, konnte jedoch gegen den starken Ispringer keine einzige Wertung erzielen, der immer wieder nach Belieben punkten konnte und Thomas so die technische Überlegenheit von Güney nicht verhindern konnte. Im Kampf um Bronze war aber wieder alles drin und Thomas ging am Sonntag gut erholt und voller Siegesdrang selbstsicher in den letzten Kampf gegen den Freiburger Maximilian Remensperger. In der ersten Runde ging Thomas zunächst mit einer 1er Wertung in Führung, der Freiburger konnte jedoch kurz darauf, ebenfalls mit einer 1er Wertung, ausgleichen. In der zweiten Runde setzte Remensperger zu einer Aktion an, die er aber nicht zu Ende ausführen konnte, da Kramer erfolgreich abwehrte und den Kontrahenten so selbst in die gefährliche Lage brachte, wo er ihn kurz darauf sogar noch schultern konnte! Der Jubel und die Freude zur Bronzemedaille war dann groß, nicht nur bei Thomas, sondern auch bei den beiden Landestrainern Fornoff und Werner, sowie bei Papa Helmut, der natürlich immer mit in der Trainerecke saß. Der AC Penzberg ist stolz auf seinen Schützling Kramer und gratuliert an dieser Stelle nochmals ganz herzlichst zum drittplatzierten besten Ringer dieser Gewichtsklasse in Deutschland!

 

Guido Gretschel konnte seinen DM-Auftaktkampf als Qualifikation in der Gewichtsklasse bis 74kg gegen den Laudenbacher Florian Scheuer mühelos für sich entscheiden. Lediglich 2 Wertungen gab der Bayrisch Felser an seinen Kontrahenten ab, sicherte sich jedoch selbst 11 technische Wertungen und konnte somit klar als technisch überlegener Sieger von der Matte gehen. Im 1/8 Finale stieß er auf den Köllerbacher Urs Philipp von Tugginer. Fast spiegelverkehrt lief es hier für den Bayrisch Felser, denn von Tugginer punktete nach belieben und lies lediglich 2 Wertungen für Gretschel zu. Schnell baute der Köllerbacher seine Führung auf 10:2 aus und entschied diesen Kampf durch technische Überlegenheit für sich, was gleichzeitig das Aus für Gretschel bedeutete. So belegte der Bayrisch Felser am Ende den 9.Platz unter insgesamt 21 Teilnehmern.

 

Kay David Jordan

 

Bezirksmeisterschaft (GR) in St. Wolfgang

die Bayrisch Felser Teilnehmer und Betreuer von St. Wolfgang (Gr./Rö. vom 16.01.2016)

 

AC Penzberg erfolgreich von der Bezirksmeisterschaft zurückgekehrt 

 

Gerade einmal 4 Wochen nach dem letzten Saisonkampf im Dezember 2015, geht es für den Nachwuchs sowie für die Männer des AC Penzberg bereits wieder auf die Ringermatte im Wettstreit um die begehrten Medaillen in Oberbayern. Am 16.01. fuhren daher 18 Athleten(innen) ins 100 km entfernte Sankt Wolfgang, wo bereits weitere 145 Teilnehmer aus 13 Vereinen im griechisch-römischen Stil auf die Bayrisch Felser warteten.

 

Die Männer vertraten Phillip Wrba und Daniel Horst. Wrba startete in der Gewichtsklasse bis 66kg, verlor dort leider seine ersten beiden Begegnungen und schied vorzeitig aus. Horst hatte es dagegen etwas leichter, denn lediglich 3 Teilnehmer machten die 3 zu vergebenen Medaillen unter sich aus. Der Bayrisch Felser verlor seinen Auftaktkampf gegen den Freisinger Mayer nach Punkten, konnte aber im Kampf gegen Mayer’s Teamkameraden Kratzer punkten und somit am Ende des Tages die Silbermedaille in Empfang nehmen.

 

Unter den B-Jugendlichen mischten sich Lukas Reisacher (42kg), Maximilian Meyen und Marius Nichita (50kg) sowie Alexander Meister (100kg). Um die begehrte Goldmedaille zu erringen, musste Reisacher lediglich einen Gegner bezwingen und das setzte er dann auch in die Tat um, er schulterte den Hallbergmooser Köhler nach nur 2min. Kampfzeit – Gold somit für den Youngster! Gleich 2 Starter aus dem Penzberger Lager gingen bis 50kg auf die Matte, aber das Losglück brachte Meyen und Nichita in unterschiedliche Poole, sodaß sie sich im Wettkampfverlauf zunächst nicht gegenseitig besiegen mussten. In seinem Pool verlor Meyen zunächst auf Schulter und konnte im zweiten Kampf jedoch als Schultersieger von der Matte gehen. So kämpfte er schließlich um Platz 5 + 6 gegen Zeltner (Au-Hallertau), den er leider auf Schuler verlor und so den 6.Platz belegte. Nichita verlor seine beiden Poolkämpfe durch technische Überlegenheit seiner Gegner und schied vorzeitig aus dem Wettkampfgeschehen aus, Platz 8 für den Penzberger Nachwuchsringer.

In der Gewichtsklasse bis 100kg musste Meister – wie auch Horst bei den Männern – 2 Kämpfe bestreiten, aber eine Medaille war ihm von Anfang an in jedem Fall sicher, da wieder nur 3 Teilnehmer gegeneinander im nordischen Turnier antraten. Der Youngster gewann beide Kämpfe souverän und vorzeitig. Einen technischen Überlegenheitssieg fuhr er nach bereits 50sek. gegen Jacobs (Moosburg) ein und auch den Teamkameraden des Moosburgers konnte er nach 1 Minute auf beide Schultern befördern. Da konnte er sich natürlich riesig über die Goldmedaille freuen, als er am Ende der Meisterschaft ganz oben auf dem Podest stand!

 

Bei der C-Jugend starteten Benedikt Gattinger (31kg), Andreas Strobl (34kg), Marcel Wagner (42kg) und Tobias Bauer (46kg). Seine beiden Poolkämpfe gewann Gattinger in kürzester Zeit als Schultersieger und musste sich nur im Finalkampf um Platz 1+2 dem Hallbergmooser Sportsfreund Ketterer durch dessen technische Überlegenheit geschlagen geben. Aber die Silbermedaille stand dem Bayrisch Felser am Ende ebenfalls sehr gut und belohnte seine Leistung! In einem nordischen Turnier mit 6 Teilnehmern musste Strobl 5 Kämpfe bestreiten, das fordert immer sehr viel von den jungen Nachwuchsathleten, denn oft müssen sie nach kurzen Pausen bereits den nächsten Kampf bestreiten, in dem Fall 5 mal hintereinander. Leider verlor Strobl alle seine Kämpfe auf Schulter, Platz 6 daher am Ende für ihn. Das gleiche Schicksal erlitt Wagner, im nordischen Turnier trafen sich in seiner Gewichtsklasse 4 Teilnehmer, auch er verlor leider alle 3 Kämpfe durch Schulterniederlagen und technischer Überlegenheit des Gegners, Platz 4. Zur Goldmedaille trennten Bauer lediglich 4 Kampfminuten, die benötigte er, um seinen einzigen Gegner, Güngör (Freising), durch einen 3:1 Punktesieg wieder von der Matte zu schicken. So konnte sich auch Bauer am Ende des Tages über das begehrte Gold um seinen Hals freuen!

 

Unter die D-Jugendlichen mischten sich 3 Bayrisch Felser: Matti Forstner (26kg), Lena Forstner und  Philipp Edenhofer (28kg). Matti kämpfte sich tapfer und entschlossen durch 4 nordische Kämpfe, die er alle gewann! Lediglich Lanzendorfer (München-Ost) gab sich verletzungsbedingt gegen Matti geschlagen, die anderen besiegte er durch Schultersiege sowie nach Punkten. Groß war natürlich auch bei ihm die Freude, für diese hervorragende Leistung die Goldmedaille entgegen zu nehmen. Auch seine Schwester Lena bestritt gegen weitere 4 Teilnehmer ein nordisches Turnier. Ihre ersten beiden Gegner konnte sie auf die Schultern befördern, im weiteren Verlauf verlor sie jedoch leider selbst auf Schulter. Dennoch konnte sie auf dem Podestplatz die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Edenhofer verlor leider alle Kämpfe des nordischen Turniers auf Schulter und wurde so am Ende Fünfter.

 

In der jüngsten Altersklasse, der E/F-Jugend, gingen Mika Forstner (21kg), Bernhard Stark und Florian Dürr (24kg), Catalin Nichita (31kg) sowie Benedikt Bauer (34kg) auf die Matte. Forstner musste sich leider in allen Kämpfen des nordischen Turniers geschlagen geben und erreichte so den 5.Platz. Stark und Dürr gingen zusammen in einem nordischen Turnier ins Rennen. Stark gewann seine ersten beiden Kämpfe durch Schultersieg bzw. Aufgabe des Gegners, verlor im weiteren Verlauf 2 weitere Kämpfe auf Schulter und durch technische Überlegenheit des Gegners. Im letzten Kampf trat er dann auf seinen Teamkameraden, Florian Dürr. Nach einer Minute konnte er den Kampf zu seinen Gunsten durch technische Überlegenheit beenden, ereichte den 3.Platz und somit Bronze. Auch Dürr konnte zwei seiner Kämpfe durch Schultersieg und Aufgabe des Gegners erfolgreich beenden, verlor jedoch selbst auch zwei Kämpfe auf Schulter. Mit der Niederlage gegen seinen Teamkameraden Stark im letzten Kampf, rückte er jedoch gleich hinter ihn auf Rang 4.

Nichita konnte sich einen von fünf Kämpfen durch einen schönen Schultersieg nach nur 30sek. gegen Frei (Moosburg) sichern, verlor jedoch leider die anderen 3 Kämpfe selbst auf Schulter. Platz 4 somit am Ende für Nichita. Bauer musste sich dagegen „nur“ mit 2 Gegnern auseinander setzen, aber auch ihm war bereits am Anfang eine Medaille sicher, da sich wiederum nur insgesamt 3 Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse auf der Matte trafen. Für ihn war daher klar: ich möchte natürlich das Teil in Gold! Entsprechend kurzen Prozess machte er im ersten Kampf gegen Licina (Armin München) und gewann nach nur 6sek. !!! durch einen Schultersieg! Im zweiten Kampf machte es ihm sein Gegner Kauschmann (Unterföhring) etwas schwerer, aber auch nach 3,5min. konnte der Bayrisch Felser vorzeitig durch technische Überlegenheit das klare Duell für sich entscheiden und so ging die fünfte Goldmedaille des Tages an den AC Penzberg. 

 

Auch in der Mannschaftswertung brauchten sich die Bayrisch Felser nicht zu verstecken, denn von insgesamt 14 Vereinen aus Oberbayern glänzten die Penzberger am Ende im oberen Drittel auf Rang 5 – herzlichen Glückwunsch, natürlich auch an die Trainer, die den größten Anteil an diesem Erfolg tragen! Die Nachwuchsarbeit zahlt sich mittlerweile auch beim AC Penzberg aus, denn auch bei der Teilnehmerzahl pro Verein fand man die Bayrisch Felser mit ihren Youngsters auf Rang 4! 50% der teilnehmenden Vereine konnten gerade mal die Hälfte und weniger Teilnehmer an den Start schicken. Auch diese Tatsache freut uns – unabhängig von den Einzelergebnissen – natürlich sehr und wir sehen es als Bestätigung für eine positive Vereinsarbeit im Hinblick auf die Nachwuchsförderung!

 

Kay David Jordan

Teilnehmer und Betreuer BZM 2016 in Penzberg

Schülermannschaft des AC Penzberg – Trendwende?

Nach einem bitteren Saisonstart mit acht Niederlagen und einem Unentschieden hat die Schülermannschaft die Trendwende geschafft.
Gegen Moosburg und Au/Hallertau gelangen drei Siege in Folge.
Samstag, 14.11.2015 SG Moosburg S - AC Penzberg S - Hinkampf
Den Beginn machte – wie üblich Lena Forstner-, 29kg Freistil. Lena hat zusammen mit Tobias Bauer in dieser Saison alle 13 Kämpfe gerungen, davon konnte Sie 7 gewinnen, sechsmal musste sie sich geschlagen geben. Gegen Thomas Schwaiger war sie technisch klar besser und konnte schließlich mit 11:20 Punkten gewinnen. 0:3 für Penzberg
Die Klasse 76kg konnte beide Teams nicht besetzen, weiter ging’s mit Benedikt Gattinger (31 kg, griech.-röm.) gegen Alexander Weissenbach. Bereits zur Pause führte Benedikt nach Punkten, nach 3:04 min konnte er einen Armzug erfolgreich ansetzen und gewann auf Schul-tern. 0:7 für Penzberg
4 Punkte gingen dann nach Moosburg, da Penzberg 60kg nicht besetzen konnte – es sollten die einzigen Punkte für Moosburg bleiben, danach 4 Punkte für Penzberg (Andreas Strobl, 34kg), hier konnte Moosburg keinen Ringer stellen. 4:11 für Penzberg
Kurzen Prozess machte Marius Nichita (55kg, GR) gegen Benedikt Niedermeier, Schultersieg nach 34 Sekunden. 4:15 für Penzberg
Fabian Lichtenauer (38kg, GR) lag bereits mit 9:0 Punkten in Führung, mit einem Kopfzug gelang ihm der Schultersieg nach 4:19 min. 4:19 für Penzberg
Seinen Einstand in der Schülermannschaft gab in Moosburg Maxi Meyen (50kg, FS). Maximi-lian ringt seit ca. einem Jahr und konnte zeigen was in ihm steckt. Bereits nach 31 Sekunden konnte er Andreas Schwaiger auf Schultern besiegen - ein toller Einstand.
4:23 für Penzberg
Ähnlich schnell agierte Lukas Reisacher (42kg, FS), Schultersieg nach 12 Sekunden.
4:27 für Penzberg
Tobias Bauer (46kg, GR) ließ sich auch nicht lumpen und legte Sebastian Baumgartner nach 14 Sekunden auf die Schultern.
Endstand 4:31 für Penzberg
Nach einer kurzen Pause folgte der Rückkampf
Samstag, 14.11.2015 AC Penzberg S - SG Moosburg S - Rückkampf
Lena Forstner (31kg, GR) machte dort weiter wo die Kollegen aufgehört hatten, Schultersieg nach gegen Thomas Schwaiger, 0:4 für Penzberg
Die Klasse 76kg konnte beide Teams wiederum nicht besetzen, in der Klasse 31kg FS trat jetzt Benedikt Bauer gegen Florian Weissenbach an. Benedikt kämpfte gut, musste sich aber dem überlegenen Florian Weissenbach durch Technische Überlegenheit geschlagen geben. Zwischenstand 4:4
Die Klassen 60kg FS und 34kg FS konnte jeweils eine Mannschaft nicht besetzten, 4 Punkte für jeden. Zwischenstand 8:8
Von da an ging es Schlag auf Schlag: Maxi Meyen (55kg, GR) Schultersieg gegen Florian Brül-beck, Fabian Lichtenauer (38kg, GR) Schultersieg gegen Michael Bruckmaier, Marius Nichita (50kg, FS) Schultersieg gegen Andreas Schwaiger, Samuel Kleinen (42kg, FS) Schultersieg gegen Sebastian Baumgartner, Tobias Bauer (46kg, GR) Schultersieg gegen Moritz Parstorfer.
Endstand 8:27 für Penzberg
Ein erfolgreicher Ausflug nach Moosburg, auch für die zweite Herren-Mannschaft des AC Penzberg, die im Anschluss an die Schüler die SG Moosburg in der Gruppenliga Süd mit 18:28 besiegen konnte.
Eine Woche später folgte der Heimkampf gegen den ASV Au/Hallertau, den Hinkampf hatten die Penzberger Schüler noch mit 16:24 verloren.
Samstag, 21.11.2015 AC Penzberg S - ASV Au/Hallertau
Den ersten Kampf konnte Lena Forstner (29kg, GR) gegen Josef Sachsenhauser bereits nach 23 Sekunden durch Schultersieg für sich entscheiden. 4:0 für Penzberg
In der Klasse 76kg, FS gab Danyal Rasuly seinen Einstand in der Schülermannschaft des AC. der 15-jährige gebürtige Afghane ist ein gutes Beispiel für Integration gelingen kann. In ei-nem eindrucksvollen Kampf konnte er nach zwei 4er-Wertungen den Kampf gegen Stefan Widmann nach 1:34min durch Technische Überlegenheit für sich entscheiden.
8:0 für Penzberg
Benedikt Bauer (31kg, FS) war gegen Leonhard Erl klar überlegen, Schultersieg nach 1:12. 12:0 für Penzberg
Genauso machten es ihm Matthias Höfle (60kg, GR)und Andreas Strobl (34kg, GR) nach, 20:0 für Penzberg nach der Hälfte der Kämpfe.
Marius Nichita (55kg, FS) war gegen Ferdinand Zeltner machtlos und verlor auf Schultern. 20:4 für Penzberg
Fabian Lichtenauer (38kg, FS) musste gegen Nicklas Stiglmaier hart arbeiten, konnte aber schließlich nach 50 Sekunden seinen Gegner durch Schultersieg bezwingen.
Zwischenstand 24:4
Maxi Meyen konnte in seinem dritten Kampf in der Schülermannschaft einen Geschwindig-keitsrekord aufstellen und siegte bereits nach 9 Sekunden auf Schultern. 28:4 für Penzberg
Samuel Kleinen (42kg, GR) konnte gegen den körperlich starken Markus Stiglmaier nicht viel ausrichten und verlor nach 33 Sekunden auf Schultern. 28:8 für Penzberg
Auch Tobias Bauer (46kg, FS) konnte gegen Korbinian Linseisen nicht punkten und verlor auf Schultern.
28:12 – Erster Heimsieg für die Penzberger Schüler in der aktuellen Saison!
Der AC Penzberg steht damit vor den letzten 3 Kämpfen der Saison auf einem gesicherten 7.Platz.
Am Samstag, 28.11.2015 geht es zum Tabellendritten TSV 1860 München, gegen den im Hinkampf ein Unentschieden gelang.
Das Saisonfinale findet am Samstag, 05.12.2015 in Penzberg statt, zu Gast für Hin- und Rück-kampf ist dann der Tabellenvorletzte SC Isaria Unterföhring SII.
Penzberg, 27.11.2015
Markus Kleinen

10.Kampftag 2015 (14.11.)

Unentschieden für den AC-Penzberg II

 

Der zehnte Kampftag hielt nur ein Unentschieden 28:28 für die Mannschat des AC Penzberg II parat.

 

 

Die Gewichtsklassen 57kg und 61kg konnte der AC auch in der Rückrunde nicht besetzen und somit gingen auch hier wieder die ersten Punkte an den Gastgeber. Johann Eßel konnte die ersten 4 Punkt nach Penzberg holen, er schulterte Martin Hupf. Julian Sieghart musst sich leider zweimal geschlagen geben und lies sich von Ludwig Schier jeweils schultern. Alexander Dürr hatte an diesem Abend zwei unterschiedliche Gegner, jedoch konnte er sowohl Bastian Luca Jacobs als auch Vitus Kühnl schultern. Dominik Mende schulterte ebenfalls Lukas Kühnl. Christian Fahning machte es Dominik Mende in der nächsten Runde nach schulterte Alexander Weissenbach in der Klasse 75kg. Daniel Hösl war an diesem Abend Lukas Kühnl technisch unterlegen und gab damit 4 Punkte an die Gastgeber ab.

Martin Welk, der den letzten Kampf bestritt, holte auch die letzten 4 Punkte für Penzberg gegen Alexander Weissenbacher.

 

Am nächste Kampftag findet am 28.11.2015 statt. Dann ist die Mannschaft des AC Penzberg II beim TV Geiselhöring zu Gast.

 

Nicole Reinhardt

9.Kampftag 2015 (07.11.)

AC-Penzberg II weit Überlegen

 

Der neunte Kampftag sollte der Tag werden, an dem die Ringer des

AC Penzberg II all die Niederlagen der vergangen Kampftag hinter sich lassen. Die Mannschaft besiegte die Gäste vom SV Wacker Burghausen II mit 28:3.

 

Für den AC trat in der Gewichtsklasse 57kg Matthias Höfle an, der beide Male keinen Gegner hatte. Die Gewichtsklasse 61kg konnten sowohl die Gäste als auch der AC nicht besetzen. Matthias Gläser hatte in der ersten Begegnung mit Ansor Dakiev 4 Punkte mit technischer Überlegenheit nach Hause gebracht. In der zweiten Begegnung setzte er noch einen drauf und schulterte den Burghauser. Christian Fahning fackelte nicht lang in seiner Klasse 75kg und schulterte auch seinen Gegner Balazs Verhelyi. Dominik Mende brachte die nächsten 3 Punkte für den ACII gegen Matthias Frantz ein. Michael Riedel musste in seiner ersten Begegnung mit Andrej Maltschukowski 1 Punkt an Wacker Burghausen abgeben und in der zweiten 2 Punkte. Fabian Probst schulterte den Burghauser Leon Kahric in beiden Runden und bracht so je 4 Punkte nach Penzberg. Daniel Hösl kämpfte bis zum Schluss und holt 1 Punkt für den AC gegen Matthias Frantz. Den letzten Kampf des Abends in der Gruppenliga Süd bestritt Martin Welk der seinen Gegen Balazs Verhelyi mit drei 5er Wertungen zum Schwitzen brachte und den Kampftag für den AC abrundete.

 

 

 

Nicole Reinhardt

8.Kampftag 2015 (31.10.)

86kg (Freistil): gaben beide über 2 Runden Vollgas und boten sich einen ausgeglichenen aber dennoch spannenden Zweikampf, den der Bayrisch Felser (Seidler, C.) mit 9:7 für sich entscheiden konnte (Foto: J.Welk)

 

Sieg gegen Hof in der Rückrunde

 

Wie auch schon in der letzten Saison, so konnten die Jungs der 1.Mannschaft vor heimischen Publikum gegen den ASV Hof wertvolle 2 Punkte für ihr Ligenkonto sichern! Mit dem 8.Kampftag wurde auch gleichzeitig die Rückrunde eingeläutet, hier heißt es nun nochmals alles zu geben, der Sieg gegen die Hofer war schonmal ein wichtiger Anfang.

 

Beide Mannschaften konnten jeweils eine Gewichtsklasse nicht besetzen, es herrschte also eine gewisse Ausgeglichenheit vor dem eigentlichen Kampfgeschehen. Mathias Höfle konnte in der Gewichtsklasse bis 57kg (Gr./Rö.) gegen Muhammed Ali Bayramoglu lediglich 2 Wertungen erzielen, bereits in der Halbzeit ging der Gast mit 1:0 in Führung, die er in der 2.Runde auf 6:2 ausbauen konnte. Die Gäste gingen somit mit 2:0 im Auftaktduell in Führung. (0:2)
Sie kennen sich beide sehr gut, Peter Vierke und Christoph Neidhardt traten im Schwergewicht bis 130kg (Freistil) auf die Matte. Auch dieses Duell konnten die Hofer für sich entscheiden, Vierke nahm dem Gast 4 Wertungen ab, Neidhardt hatte jedoch am Ende doppelt soviel Zähler auf seinem Konto und so baute er die Führung für die Hofer mit 2 Punkten weiter aus. (0:4)
Das Gastgeschenk der Bayrisch Felser ging im unmittelbaren Anschluß gleich noch in den Punktekorb der Gäste, da Penzberg die Gewichtsklasse bis 61kg (Freistil) nicht besetzen konnte. Orlando Gutmann nahm diese natürlich dankend entgegen. (0:8)
Jetzt war es langsam an der Zeit, auch das Penzberger Punktekonto zu füllen. Der Sache nahm sich Alexander Dürr an und konnte in der Gewichtsklasse bis 98kg (Gr./Rö.) gegen Daniel Albert bereits in der ersten Runde mit einem Feuerwerk an technischen Wertungen den Zweikampf vorzeitig durch technische Überlegenheit für sich entscheiden. Mit 4:8 sah es auf der Punktetafel dann gleich schon etwas freundlicher in der Sporthalle am Wellenbad aus.
Im letzten Kampf vor der Halbzeitpause gingen Christian Welk und Dirk Walter in der Gewichtsklasse bis 66kg (Gr./Rö.) über die volle Distanz und lieferten sich dabei einen spannenden Kampf. Der Hofer sicherte sich zur Halbzeit eine 8:2 Führung, aber Welk stellte sich dann auf Walter ein und drehte in der zweiten Runde auf. Mit einer schönen 5er und zwei 4er Wertungen begann die Aufholjagd gegen den Gast, der gegen hielt und ebenfalls mit hochwertigen Aktionen punkten konnte. Allein 19 Wertungen holte sich Welk auf der "Überholspur" gegen Walter und konnte somit die Differenz auf 8 Punkte ausbauen! Belohnt wurde dieser Kampfgeist mit einem souveränen 3:0 Punktesieg. (7:8)

 

Einen regelrechten Arbeitssieg erkämpfte sich Clemens Seidler gegen Fabian Roderer in der Gewichtsklasse bis 86kg (Freistil). Mit einem ausgeglichenem 3:3 trennte man sich zur Halbzeitpause und das verdeutlicht auch, wie ebenbürdig sich beide Ringer auf der Matte gegenüberstehen! In der zweiten Runde konnte Seidler durch eine schöne 4er Wertung einen Vorsprung erzielen, den der Gast nicht mehr aufzuholen vermochte. Ein absolut spannender Kampf, der von beiden Kraft und Ausdauer auf hohem Niveau forderte, am Ende zugunsten des Bayrisch Felsers, der hier einen weiteren Mannschaftspunkt erringen konnte und damit für den Ausgleich sorgte. (8:8)
Enes Akbulut konnte in der Gewichtsklasse bis 66kg (Freistil) gleich zu Beginn mit einer 4er Wertung gegen Christian Hagn trumpfen, dabei verletzte er sich jedoch, sodaß er kurz darauf vom Bayrisch Felser geschultert wurde. Das passiert leider im Eifer des Kampfgeschehens, dem Gast ging es aber am gleichen Abend wieder gut und wir hoffen auf schnellstmögliche Genesung! Der AC Penzberg geht damit in Führung und noch 2 Kämpfe auszutragen! (12:8)
Gegen Thomas Kramer konnte Maximilian Fleischer in der Gewichtsklasse bis 86kg (Gr./Rö.) nichts ausrichten, in 2 Runden sicherte sich der Bayrisch Felser ganze 13 Zähler und lies dabei keine einzige Wertung für seinen Kontrahenten zu. Mit einer Punktedifferenz von 13 Zählern schickte er den Hofer mit 3:0 zurück in die blaue Ecke. (15:8)

Während die Bayrisch Felser in der roten Ecke schon siegesjubelnd feiern konnten, holte sich Daniel Horst noch schnell das Geschenk der Gäste in Form von 4 Zählern für die nicht besetzte 75kg (Gr./Rö.) - Klasse vom Kampfrichter ab, bevor Alireza die Matte betrat. (19:8)

Im Schnelldurchlauf ging es in den letzten Zweikampf des Abends, an dem die Sieger bereits feststanden. In der Gewichtsklasse bis 75kg (Freistil) fertigte Alireza Salimiasl den Hofer Alexander Puchta in wenigen Sekunden ab, indem er ihn schulterte und trug somit den endgültigen 23:8 Sieg über die Hofer stolz in Richtung seiner Mannschaft, die an diesem Abend wieder einmal gezeigt haben, das sie es können - ZU SIEGEN!

 

In jedem Fall ein sehr wichtiger Sieg zu Beginn der Rückrunde, denn noch bilden die Bayrisch Felser das Schlußlicht in der Ligentabelle, aber es ist noch lange nicht aller Tage Abend und es müssen noch 6 Duelle entschieden werden. Abzuwarten bleibt auch, wie sich Hof und Freising, die sich nur mit einem geringen Abstand vor den Bayrisch Felsern in der Ligentabelle positionieren, in der Rückrunde bewähren werden. Es bleibt also weiterhin ein heißes Rennen, aber es ist noch ausreichend "Kraftstoff" in den Kämpferherzen der Bayrisch Felser und Coach Matthias Petzenhammer weiß sein Team entsprechend in die Spur zu lotsen! Dieses Wochenende ist der TSV Burgebrach zu Gast, der sich derzeit im Mittelfeld auf Rang 5 platziert hat. Den Hinrundenkampf konnten die Gäste mit 22:6 klar für sich entscheiden, gehen wir es an!
Los geht es mit dem Vorkampf der 2.Mannschaft gegen den SV Wacker Burghausen II um 18:15 Uhr, bevor es dann pünktlich um 19:30 Uhr in den Hauptkampf geht. Wir freuen uns auf Ihr Kommen, unterstützen Sie unsere Ringer (wenn Sie möchten auch gerne lautstark) und genießen Sie hautnah die Zweikämpfe eines der ältesten Sportarten der Welt - Kraft Heil!

 

Kay David Jordan

Schüler des AC Penzberg erringen Unentschieden

AC Penzberg S – TSV 1860 München S

 

Im ersten Heimkampf der Saison 2015/16 in der Bezirksliga Oberbayern konnte die Schülermannschaft des AC Penzberg ein Unentschieden erreichen - ein Sieg war in durchaus in Reichweite!
Den Auftakt machte wie gewohnt die Klasse bis 29kg Freistil, Lena Forstner gegen Michail Devetzis: Lena konnte gegen den technisch überlegenen Münchner nicht viel ausrichten, und verlor den Kampf mit 2:18. Die ersten 4 Punkte für München: 0:4
Auch die Klasse 76kg griechisch-römisch - diesmal für Penzberg besetzt durch Kaan Ayvaz - ging verloren. Kaan musste sich Melis Zupljanin auf Schultern geschlagen gaben. 0:8 für den TSV.
Benedikt Gattinger und Lorenz Marthen lieferten sich in der Klasse 31kg GR einen ausgeglichenen Kampf. Trotzdem lag der Penzberger zur Pause mit 0:6 hinten, die Wertungen konnte der Münchner setzen. Auch in der zweiten Runde konnte Benedikt nicht punkten und verlor nach Punkten 0:10. Drei weitere Punkte für München: 0:11
Weiter ging's in der Klasse 60kg FS, hier kämpften Matthias Höfle und Leonidas Tzampisvili um den Sieg. Matthias, der am gleichen Abend auch noch in der ersten Mannschaft des AC Penzberg antrat, war technisch deutlich besser und konnte Punkt um Punkt machen. 0:5 zur Pause, 9:1 der Endstand für den Penzberger und die ersten 3 Punkte für die Heimmannschaft. 4 Punkte in diesem für einen Schultersieg oder einen Sieg durch technische Überlegenheit hätten in der Endabrechnung für den Gesamtsieg gereicht. Zwischenstand: 3:11
Johanna Reigl (34kg FS) konnte gegen Anton Marthen nicht viel ausrichten und verlor auf Schultern nach 47 Sekunden. 3:15 für die 60er.
Die Klasse 55kg GR konnte Penzberg nicht besetzen, 4 Punkte für Josef Werner und den TSV: 3:19. Es sollten die letzten Punkte für München sein.
Fabian Lichtenauer (38kg, GR) und Marius Nichita (50kg, FS) hatten keine Gegner. 11:19 für München.
Lukas Reisacher war in der Klasse 42kg FS deutlich überlegen und konnte die Münchnerin Anthoula Devetzis nach 1:17 min auf Schultern besiegen. Zwischenstand: 15:19
Im letzten Kampf des Nachmittags (46kg, GR) machte Tobias Bauer kurzen Prozess: Schultersieg nach 29 Sekunden und damit der Ausgleich: 19:19
Nach drei Niederlagen also ein Unentschieden für die Penzberger - eine Trendwende? Zumindest war zu erkennen, dass die Mannschaft genug Potential hat, wie im letzten Jahr gut mitzuhalten. Am Samstag, 17.10.2015 fährt die Mannschaft zum ESV München Ost, der nächste Heimkampf findet am 24.10.2015 gegen den Tabellenzweiten SVS Hallbergmoos statt.


Penzberg, 13.10.2015
Markus Kleinen

3.Kampftag 2015 (26.09.)

Foto: 61kg (Gr./Rö.) - rollte seinen Gegner mit einem Nackenhebel in die gefährliche Lage und konnte ihn kurz darauf schultern, Mathias Höfle (rot) - KLASSE ! (photo by HDVT 1)

 

Erster Saisonsieg vor heimischen Publikum

 

Am 3.Kampftag gelang den Jungs der ersten Mannschaft gegen die SpVgg Freising endlich der erste Sieg und das vor heimischen Publikum! Ein spannender und voller Emotionen geladener Abend bot sich daher den Zuschauern am vergangenen Samstag in der Sporthalle am Wellenbad.

 

57kg (Freistil): Für Christian Zacherl konnte man keinen Gegner stellen und schenkte den Gästen gleich am Anfang der Begegnung 4 Punkte. (0:4)

130kg (Gr./Rö.): Peter Vierke hatte gegen Wolfgang Stork im Schwergewicht keine große Mühe, seinen Kontrahenten unter Kontrolle zu behalten. Er bestimmte den Kampf und ging nach zwei Runden mit 6:2 als Sieger von der Matte. (2:4)

61kg (Gr./Rö.): Eine wahre Freude war es, dem Youngster Mathias Höfle bei seinem Kampf gegen Aydin Öksum zuzuschauen! von Anfang an beherschte er seinen Gegner und punktete bereits in der ersten Runde nach belieben, lediglich eine Wertung konnte ihm der Gast abnehmen, aber das war nicht schmerzlich. In Runde zwei konnte der Bayrisch Felser den Freisinger nach einem "Take Down" in die gefährliche Lage rollen und kurz darauf schultern - was für eine Freude bei dem jungen Penzberger, der noch gar nicht so lange in der Oberliga zu Hause ist! Höfle brachte seine Mannschaft damit in Führung. (6:4)

98kg (Freistil): Hier stellte sich Clemens Seidler gegen Richard Krimmer, der fast 18kg mehr auf die Waage brachte, auf die Matte. Entsprechend schwer zu arbeiten hatte Seidler daher gegen seinen Kontrahenten, um auf technische Wertungen zu kommen und das kostete nicht nur Kraft sondern auch jede Menge Kondition. Der Kampf gestaltete sich ausgeglichen über beide Runden. Der Gast konnte mit zwei 1er Wertungen zur Halbzeitpause in Führung gehen. Seidler gelang jedoch in der zweiten Runde eine 2er Wertung, die er bis zum Schlußpfiff verteidigte, damit gewann er die Partie wegen der höheren Einzelwertung und konnte die Führung seiner Mannschaft noch ausbauen. (7:4)

66kg (Freistil): Christian Hagn benötigte gegen Andre Bordihn nur 1:39 min., um ihn zu schultern. Hierbei wehrte er den versuchten Achselwurf des Freisingers gekonnt ab und brachte ihn sofort in die gefährliche Lage, wo er ihn kurz darauf schultern konnte. Richtig gut sah es somit zur Halbzeit für die Bayrisch Felser aus. (11:4)

 

86kg (Gr./Rö.): Gegen Zoltan Keri hatte der vor wenigen Stunden zuvor erst aus dem Urlaub zurückgekehrte Alexander Dürr keine Chance. Keine einzige Wertung lies der Gast für Dürr zu und beendete nach nur wenigen Minuten der zweiten Runde die Partie mit 0:15 durch technische Überlegenheit. (11:8)

66kg (Gr./Rö.): Auch Matthias Gläser konnte gegen den bis vor einem Jahr noch für den Bundesligisten Burghausen ringenden Csongor Knipli nichts ausrichten. Der Gast stellte mit einem Feuerwerk an technischen Wertungen seine jahrelangen Erfahrungen aus seinen Bundesligazeiten unter Beweis und beendete nach nur 2:07 min. den Kampf mit 0:15 durch technische Überlegenheit. So gingen die Gäste wieder knapp in Führung. (11:12)

86kg (Freistil): Seinen Einstand auf der Bayrisch Felser Matte feierte Alireza Salimiasl mit einem Schultersieg gegen Christopher Mayer, besser kann man sich seinen Einstand wirklich nicht vorstellen! Nachdem er seinen Kontrahenten von Anfang an unter Druck setzte und immer wieder in Bewegung hielt, ging Salimiasl schon zur Halbzeitpause deutlich in Führung. Auch in der zweiten Runde lies der Bayrisch Felser keine Wertung für Mayer zu und schulterte ihn kurz vor regulärem Abpfiff. Und wieder nahmen die Penzberger den Gästen die Führung ab, zum Ende der Begegnung wurde es somit noch einmal richtig spannend! (15:12)

75kg (Freistil): Daniel Horst konnte gegen Alexander Michael in der ersten Runde mehr Zähler sammeln. Der Gast ging zunächst in Führung, die ihm Horst jedoch mit einer 4er Wertung sehr schnell wieder abnahm. Im weiteren Verlauf gelangen dem erfahrenen Bayrisch Felser zwei Durchdreher, Michael konnte sogar noch eine 4er Wertung erzielen und so trennte man sich mit 8:6 in die Pause. Nach einer Minute in Runde zwei hatte Horst nach einem Beinsteller das bessere Gleichgewichtsgefühl und brachte den Gast zu Boden in die gefährliche Lage. Aus der gab es für den Freisinger kein Entrinnen mehr und Horst konnte sich als nächsten Schultersieger des Abends feiern - das war zugleich auch der Sieg für die Bayrisch Felser, denn für die Gäste gab es zu diesem Zeitpunkt keine Überholspur mehr! (19:12)

75kg (Gr./Rö.): Obwohl der Mannschaftskampf längst entschieden war, ging Guido Gretschel gegen Patrick Kratzer hochmotiviert in den Kampf. Von Anfang an machte er ordentlich Druck und hielt den Gast so kontrolliert in Schacht, mit 3:0 schickte er den Gast in die Halbzeitpause. In der zweiten Runde fielen keine Wertungen mehr, nach der zweiten Passivitätsermahnung für Kratzer durch den Kampfrichter Armin Neudorfer, schickte Gretschel den Gast in die Bodenlage, konnte hier jedoch nicht punkten. Nach 6 Minuten konnte sich Gretschel mit 3:0 als Sieger feiern und kurz nach der Siegerverkündung steckte er seine Mannschaft mit Freudensprüngen an, gemeinsam den ersten Sieg der Saison zu feiern und so wurde es am Ende des Abends noch einmal so richtig laut in der Sporthalle am Wellenbad! (21:12)

 

Diesen Samstag gilt es wieder einen Auswärtskampf zu bestreiten. Die Reise führt in den bayerischen Wald nach Untergriesbach. Nach dem starken Auftritt gegen Freising ist man zumindest hochmotiviert und optimistisch, vielleicht lässt sich dies ja auswärts in Untergriesbach wiederholen!?

 

Kay David Jordan

 

 

 

Erster Heimkampf, erster SIEG für den AC-Penzberg II

 

Am dritten Kampftag in der Gruppenliga Süd musste die zweite Mannschaft des AC Penzberg in der heimischen Sporthalle gegen den SG Moosburg antreten. Am Ende des Abends stand es 32:23 für den AC.

 

Die Gewichtsklassen 57kg und 61kg konnte der AC nicht besetzen und somit gingen die ersten Punkte an die Gast-Mannschaft. Johann Eßel konnte die ersten 4 Punkt nach Hause holen. Den ersten Schultersieg des Abends sicherte sich Martin Welk gegen den um 18 kg schwereren Bastian Jacobs. Gleich in der nächsten Runde legte Philip Wrba mit einem Schultersieg gegen Ludwig Schier nach. Daniel Hösl musste sich gegen Lukas Kühnl geschlagen geben. Zur Abrundung der Hinrunde beendet Christian Fahning das Ganze mit einem weiteren Schultersieg gegen Alexander Weissenbach.

 

In der Rückrunde  begann das Spiel nun von vorne.

Die untern Gewichtsklassen konnte der AC wieder nicht besetzen und somit gingen 8 Punkte nach Moosburg.

Johann Eßel hatte auch wieder keinen Gegner und sicherte somit die ersten Punkte für den AC.

Martin Welk legte Bastian Jacobs im zweiten Aufeinandertreffen noch schneller auf die Schultern als in der ersten Runde. Philip Wrba zog sofort mit auch einem Schultersieg gegen Ludwig Schier nach.

In der Rückrunde gab Daniel Hösl nur 3 Punkte Lukas Kühnl nach Moosburg ab.

Auch der Tausch der SG Moosburg bracht ihnen nichts, Christian Fahning gewann auch gegen Kilian Bauer auf Schulter.

So hieß es am Ende SIEG für den AC Penzberg II.

 

Am nächsten Kampftag am 10.10.2015 begrüßt der AC die Ringer des TV Geiselhöring.

Am 11.10.2015 findet das 38. Alpenlandturnier statt.

 

Nicole Reinhardt

 

 

Fotos von Jürgen und Helga Welk:

 

Fotos 1.Mannschaft          Fotos 2.Mannschaft

 

Videos von HDVT 1 - Studio München

 

Videos 1.Mannschaft        Videos 2.Mannschaft

 

weitere Presseartikel

 

Artikel im Merkur

 

Nach dem Motto "gemeinsam siegen - gemeinsam feiern", gaben die Bayrisch Felser dem Kampfabend einen würdigen Abschluß vor heimischen Publikum (photo by HDVT 1)

2.Kampftag 2015 (19.09.)

 

OBERLIGA: Keine Chance gegen Burgebrach

 

Auch am zweiten Kampftag, auswärts in Burgebrach, konnten die Bayrisch Felser keine Ernte für ihr Ligenkonto einfahren. Die Oberfranken, derzeit Tabellenführer, brachten ihre Position innerhalb der Liga klar zum Ausdruck und zeigten dies in Form eines klaren Endergebnisses von 22:6!

 

57kg (Freistil): Eine tolle Vorstellung bot Mathias Höfle gegen Leon Dobrzanski, mit dem er sich über zwei Runden einen spannenden und mit technischen Wertungen bespickten Zweikampf lieferte. Der Gast startete gleich in der ersten Runde mit zwei Kopfzügen, die ihm jeweils eine 4er Wertung brachte, und konnte durch weitere Wertungen zur Halbzeitpause knapp in Führung gehen. Diesen geringen Vorsprung konnte der junge Bayrisch Felser in der zweiten Runde jedoch einholen, lediglich drei Wertungen lies er hier noch für den Gastgeber zu, sammelte selbst jedoch viele 2er Wertungen und konnte den Kampf am Ende mit 13:16 für sich entscheiden. (0:2)

130kg (Gr./Rö.): Peter Vierke hatte im Schwergewicht gegen Jens Brosowski das Nachsehen. Schon in der ersten Runde wurde er vom Kampfrichter Ghasem Ghassabian als passiv gewertet und erhielt hierfür zwei Ermahnungen, Brosowski hingegen konnte durch eine 2er Wertung in Führung gehen. Auch in der zweiten Runde sah der Kampfrichter Vierke als den Passiven und ermahnte ihn erneut, Brosowski sicherte sich noch eine weitere 1er Wertung und somit auch den Kampf mit insgesamt 3:0 Punkten. (2:2)

61kg (Gr./Rö.): Hier konnten die Bayrisch Felser erneut keinen Gegner stellen und so nahm Dragos Florin Cimpanu sein "Gastgeschenk" in Form von 4 Zählern für seine Mannschaft gelassen entgegen. Schon lagen die Oberfranken in Führung. (6:2)

98kg (Freistil): Hier stellte sich Gregor Gumberger gegen Markus Zürl auf die Matte, konnte aber leider keine einzige Wertung erzielen. Auch er wurde vom Kampfrichter als der passivere gewertet und kassierte gleich in der ersten Runde eine Ermahnung, der Gastgeber sammelte hingegen fleißig seine Punkte. Auch innerhalb er angeordneten Aktivitätszeit in der zweiten Runde, konnte Gumberger keine Wertung erzielen und Zürl erhielt einen weiteren Punkt, so konnte der Gastgeber am Ende schließlich die Begegnung mit 5:0 für sich entscheiden. (8:2)

66kg (Freistil): Christian Hagn konnte die Beinangriffe von Michael Uzelino nicht abwehren bzw. kontern und so ging der Gastgeber bereits nach der ersten Runde mit 12:0 in Führung. Auch nach der 30-sekündigen Kampfpause änderte sich nichts an der Taktik des Burgebrachers und er beendete nach weiteren 30 Sekunden den Kampf durch technische Überlegenheit mit 16:0 Punkten und baute die Führung der Gastgeber weiter aus. (12:2)

 

86kg (Gr./Rö.): Gegen Marcel Kastner sah der Kampfrichter Thomas Kramer als den passiveren, obwohl sich beide einen gleichstarken Standkampf lieferten, Kramer konnte jedoch vor der Halbzeitpause noch eine Wertung erzielen. In der zweiten Runde bekam Kramer die dritte Passivitätsermahnung und Kastner dadurch einen Punkt, den er im weiteren Kampfverlauf noch durch einen Überwurf auf 5:1 ausbauen konnte, Kramer hatte somit das Nachsehen. (14:2)

66kg (Gr./Rö.): Gegen Leonardo Quintero Torres konnte Phillip Wrba lediglich eine Wertung erzielen, der Gastgeber hingegen machte mit zwei Überwürfen gleich mal zwei 5er Wertungen, die ihm nach der ersten Runde eine 13:1 Führung sicherte. Bereits eine Minute später konnte er den Kampf durch technische Überlegenheit mit 17:1 klar für sich entscheiden. (18:2)

86kg (Freistil): Clemens Seidler konnte gegen Michael Giehl in der ersten Runde keine technische Wertung erzielen, nach mehreren Beinangriffen des Gastgebers trennte man sich mit 6:0 in die Pause. In Runde Zwei konnte Seidler jedoch gegen seinen Kontrahenten 3 technische Wertungen erzielen, diese reichten jedoch am Ende nicht für einen Sieg, mit 6:3 Punkten ging auch dieser Kampf an die Oberfranken, die sich schon längst als Sieger des Abends feiern konnten. (20:2)

75kg (Freistil): Daniel Horst konnte zumindest an diesem Abend den zweiten Sieg für die Bayrisch Felser einfahren und so das Gesamtergebnis etwas verschönern. Gegen Christian Giehl lies er zu keinem Zeitpunkt Zweifel an seiner technischen Überlegenheit aufkommen und schickte den Burgebracher mit 5:15 in die Pause. Nach nur einer Minute von Runde Zwei machte er den Sack zu und schickte Giehl mit 5:21 durch technische Überlegenheit zurück in die rote Ecke. Ein klarer Sieg für den Bayrisch Felser, aber leider nur ein Trostpflaster für das Gesamtergebnis der 1.Mannschaft. (20:6)

75kg (Gr./Rö.): Auch den letzten Kampf der bereits längst entschiedenen Begegnung, konnten die Gastgeber für sich entscheiden. In der ersten Runde fielen keine technischen Wertungen, Guido Gretschel und Dominik Winkler schienen sich zunächst "abzuchecken". In der zweiten Runde gelang es dem Burgebracher, die Angriffe des Bayrisch Felsers zu kontern und in eigene Wertungen umzusetzen. Auch Gretschel konnte 3 Wertungen erzielen, jedoch hatte Winkler bereits 6 auf seinem Konto und konnte so am Ende den Kampf mit 6:3 für sich entscheiden. (22:6)

 

Das ein Sieg für die Bayrisch Felser auswärts beim Ex-Bundesligisten mit 9 Ringern nicht zu erreichen ist, war eigentlich vorauszusehen. Das Gesamtergebnis fällt mit 22:6 zwar eher mager aus, im Vergleich zur letzten Saison spiegelt es aber ein realistisch zu erwartendes Ergebnis zwischen beiden Mannschaften wieder. An diesem Samstag können sich die Bayrisch Felser endlich wieder in den eigenen vier Wänden vor heimischen Publikum beweisen, nach den zwei Auswärtsniederlagen gilt es nun wieder Kraft zu tanken und das Selbstbewußtsein zu stärken, um gegen die Gäste aus Freising motiviert anzutreten! Los geht es wie gewohnt um 19:30 Uhr in der Sporthalle am Wellenbad, im Vorkampf trifft die 2.Mannschaft auf die SG Moosburg (18:15 Uhr) - packen wir es an!

 

Kay David Jordan

1.Kampftag 2015 (12.09.)

 

OBERLIGA: Saisonstart auswärts mit einer Niederlage

 

Die 1.Mannschaft startete ihre mittlerweile 7.Oberligasaison mit einer Niederlage, auswärts beim ASV Hof. Schon bei der Hinfahrt hatte man ein Gastgeschenk für die Oberfranken in Form von 4 Punkten im Handgepäck, denn in der Gewichtsklasse bis 61kg (Gr./Rö.) konnte man keinen Ringer stellen. Ca. 300 Zuschauer kamen zum Saisonstart und bestaunten die Kämpfe, die bereits nach 40 min. durchgerungen waren, auf der neuen blau-orangenen Ringermatte.

 

57kg (Freistil): Ganze 2 Runden hielt Mathias Höfle gegen Muhammed Ali Bayramoglu an, konnte jedoch nur eine technische Wertung in der ersten Runde erzielen, mit der er sogar in der Halbzeit in Führung ging. Der Hofer drehte jedoch in Runde 2 auf und konnte 6 Zähler machen, wodurch die Begegnung an die Gäste ging. (2:0)

130kg (Gr./Rö.): Im Schwergewicht machte Peter Vierke kurzen Prozess mit Benjamin Giegold, den er bereits in der ersten Runde nach 2:24 min. schultern konnte, nachdem er ihn durch einen Kopfzug zunächst in die gefährliche Lage brachte, aus der es für den Hofer kein Entkommen mehr gab. (2:4)

61kg (Gr./Rö.): Hier übergaben die Bayrisch Felser das "Gastgeschenk" an die Hofer, welches sich Florian Pohl vom Kampfrichter Mario Baumeister persönlich abholte und so gingen die Gastgeber wieder in Führung, da Penzberg keinen Gegner stellen konnte. (6:4)

98kg (Freistil): Hier trafen Alexander Dürr und Christoph Neidhardt aufeinander. Neidhardt lies keine einzige Wertung für den Bayrisch Felser zu, punktete im Schnelldurchlauf und ehe die erste Runde vorbei war, pfiff der Kampfrichter nach bereits 2 min. die Party ab, da Neidhardt bereits die erforderliche Punktedifferenz zum technisch überlegenen Sieg eingefahren hatte! Dürr blieb nichts anderes übrig, als diese klare Überlegenheit des Gegners anzuerkennen. (10:4)

66kg (Freistil): Nicht viel anders erging es Christian Hagn an diesem Abend, der das gleiche Schicksal wie Dürr erfahren mußte. Der Hofer attackierte den Penzberger mit Dauerangriffen, die er alle in 2er Wertungen umsetzen konnte. So ertönte bereits in der ersten Runde nach 2 min. der Schlußpfiff, da Akbulut mit 16 Zählern als technisch überlegener Sieger ohne Zweifel feststand. Mit diesem nächsten TÜ-Sieg gingen die Gastgeber dann schließlich zur Halbzeitpause in Führung (14:4)

 

86kg (Gr./Rö.): Gegen den erfahrenen Kai Schramm konnte Thomas Kramer volle 2 Runden gegenhalten. Der Gastgeber konnte so nur eine 2er Wertung bis zur Pause einfahren. In der 2. Halbzeit konnte dann der Bayrisch Felser punkten, leider reichte die 1er Wertung aber nicht für einen Sieg, aber an die Gastgeber gab Kramer somit nur eine 1 ab. (15:4)

66kg (Gr./Rö.): Phillip Wrba und Riza Akbulut lieferten sich einen Kampf über die volle Distanz. Der Kampfrichter sah in Akbulut den Aktiveren und so kassierte der Bayrisch Felser in der ersten Runde zwei Ermahnungen wegen Passivität. Auch in der zweiten Runde ging es so weiter, der Hofer punktete weiter auf 9:0, während Wrba nun verwarnt wurde. Nach 6 min. konnte sich somit Akbulut als Sieger feiern. (18:4)

86kg (Freistil): Clemens Seidler konnte in beiden Runden keine technische Wertung gegen Fabian Roderer erzielen und so ging der Hofer zur Halbzeit bereits mit 3:0 in Führung. In der zweiten Runde gelang dem Gastgeber eine weitere 1er Wertung und so ging Roderer schließlich nach 6 min. als Sieger von der Matte. (20:4)

75kg (Freistil): Daniel Horst, der Penzberger Punktesammler an diesem Abend, lies zu keinem Zeitpunkt des Kampfes Zweifel an seiner deutlichen Überlegenheit gegenüber Yannick Geipel aufkommen! Er servierte den Gastgeber im kürzesten Kampf des Abends nach nur 1:43 min. förmlich ab, nachdem er ein Feuerwwerk an technischen Wertungen auf der neuen Hofer Ringermatte gezündet hatte. Mit 16:0 Punkten schickte er Geipel wieder zurück in die rote Ecke und nahm die ersten 4 Zähler mit in die blaue. (20:8)

75kg (Gr./Rö.): Die Hofer beschreiben beide Kämpfer als eine der besten Greco-Ringer in dieser Gewichtsklasse, das machte den letzten Kampf des Abends - auch wenn die Siegermannschaft bereits feststand - nochmals zu einem Leckerbissen für alle! In der letzten Saison hatte Guido Gretschel gegen Andreas Luley noch das Nachsehen, an diesem Abend sollte sich das Blatt jedoch wenden. In der ersten Runde fiel keine einzige technische Wertung, beide wurden daher wegen Passivität ermahnt und so trennten sich die Ringer mit 0:0 in die Pause. Um so energischer gingen beide in die entscheidende zweite Runde, in der sie diesmal beide verwarnt wurden, Gretschel konnte jedoch eine 2er Wertung mehr erzielen als der Gastgeber und so den Kampf nach 6 min. mit 1:0 für sich entscheiden. (20:9)

 

Das die Bayrisch Felser die Hofer besiegen können, haben sie bereits in der vergangenen Saison beim Heimkampf gezeigt. Das dies auswärts zu wiederholen ist, stand außer Frage. Nun bleibt jedoch in der Rückrunde abzuwarten, wie sich die 1.Mannschaft im Heimvorteil mit ihren lautstarken Fans gegen die Oberfranken revanchieren werden. An diesem Samstag geht es erneut in einen Auswärtskampf nach Burgebrach. Gegen den Ex-Bundesligisten konnte man in der letzten Saison kaum punkten, aber man wird sehen, wie die Burgebracher aufgestellt sind und die Bayrisch Felser werden in jedem Fall hochmotiviert auf der oberfränkischen Matte antreten - Kraft heil!

 

Kay David Jordan

Ringer-Camp war ein voller Erfolg !

die Penzberger Teilnehmer(innen), gemeinsam mit Alexander Leipold, Tariel Shavadze, Alexandra Engelhardt, Brigitte Wagner und der ersten Bürgermeisterin Frau Elke Zehetner (Foto: HDVT 1)

 

Ein Hauch von Olympia in der Sporthalle am Wellenbad

 

Der Ringerbezirk Oberbayern und der AC Penzberg veranstalteten vom 17.-19.07.2015 ein internationales Ringercamp, auf dessen Einladung über 70 Teilnehmer(innen) aus ganz Deutschland nach Penzberg anreisten. Selbst den jungen Nachwuchsringern aus Mecklenburg-Vorpommern war der Weg nicht zu weit, um gemeinsam mit Alexander Leipold, Tariel Shavadze und Alexandra Engelhardt auf der Matte zu trainieren und neue Erfahrungen von den berühmten Vorbildern zu sammeln.

Wer so weite Anfahrtswege auf sich nimmt und am Wochenende bei sommerlichen 30 Grad in der Halle freiwillig schwitzt, wo andere sich relaxt am Badesee niederlassen und ins kühle Nass springen, dem ist der Sport Ringen tatsächlich ans Herz gewachsen und ein hartes Wochenendtraining mit mehreren Einheiten am Tag eine ganz normale Sache! Nach dem Erfolg des bereits im letzten Jahr durchgeführten Ringercamps (ebenfalls mit Alexander Leipold), lag es auf der Hand, dies in diesem Jahr zu wiederholen und es war auch heuer wieder ein voller Erfolg!

 

Nach der Anreise am Freitag Nachmittag ging es nach der Erledigung der üblichen Formalitäten auch gleich zur Sache und Tariel Shavadze sowie Alexandra Engelhardt brachten die 6 bis 20-jährigen trainingshungrigen Teilnehmer mit der ersten Trainingseinheit sofort ins Schwitzen. Tariel Shavadze, erfolgreicher Teilnehmer bei Welt- und Europameisterschaften, zeigte seine griechisch-römischen Erfahrungen und Alexandra Engelhardt, die mehrfache Deutsche Meisterin und ebenso Medaillengewinnerin bei Europa- und Weltmeisterschaften, gab Tipps und Tricks im Freistil. Obwohl nach den 2 Stunden Training eigentlich jeder ausgepowert war, wurde natürlich auch noch nach der offiziellen Bettruhe noch lange getuschelt und der ein oder andere Scherz gemacht, bis dann schließlich auch dem letzten die Augen zufielen.

 

Die Nacht war kurz, denn um 6:45 klingelte der Wecker und nach einem ausgiebigen Frühstück ging es am Vormittag zur 2.Trainingseinheit auf die Ringermatten, von denen die fleißigen Helfer des AC Penzberg insgesamt 4 Stück in der Sporthalle am Wellenbad ausgelegt hatten, die waren bei den über 70 Teilnehmern nebst Trainern auch erforderlich! Gleich im Anschluß hatten die Teilnehmer Zeit, Fragen an die Trainer zu stellen und das frisch gelernte gleich zu reflektieren. Auch die erste Bürgermeisterin von Penzberg, Frau Elke Zehetner, lies es sich nicht nehmen, einen Blick in das Geschehen in der Sporthalle am Wellenbad zu werfen und konnte so den nächsten prominenten Gast gleich persönlich kennenlernen: der wohl am meisten und sehnsüchtig erwartete Star, der spätestens nach seinem Fernsehauftritt bei "Let's Dance" auf RTL auch bei den nicht Ringkampfinteressierten bekannt geworden ist, übernahm am Nachmittag gleich das komplette Teilnehmerfeld und gab per Mikrofon Anweisungen. Die Rede ist von Alexander Leipold, dem 21-fachen deutschen Freistilmeister, 4-fachen Europameister, 2-fachen Weltmeister und nicht zuletzt Sieger der Olympischen Spiele 2000 in Sydney ! Ein Vorbild für jung und alt in jeder Hinsicht und daher eine Ehre für jeden der Teilnehmer, gemeinsam mit ihm trainieren zu dürfen. Die Kombination aus sportlicher Disziplin und pädagogisch spielerischem Einfluss, machten es dem erfahrenen Diplom-Trainer relativ leicht, die gesamte Truppe zu koordinieren und nach seinen Anweisungen zu handeln - eine durchaus anspruchsvolle und verantwortungsvolle Aufgabe. Satte 2 Stunden folgten die über 70 Teilnehmer(innen) den Anweisungen von Leipold und wer denkt, das die 70 Teilnehmer sich laut und durcheinander auf den 4 Matten tummelten, der irrt gewaltig: äußerst konzentriert und immer mit mindestens einem Ohr dem Trainer zuhörend, verteilten sich alle perfekt koordiniert und Leipold versuchte auch möglichst jeden mindestens einmal persönlich für einen Augenblick zu betreuen und spezielle Hilfestellung zu geben, unterstützt wurde er dabei natürlich auch von den mitgereisten Vereinstrainern. Für einen ausgewählten Kreis an Teilnehmern gab es vor dem Abendessen noch eine persönliche Videoanalyse. Die mitgebrachten Videos von selbst ausgewählten Kämpfen wurden gemeinsam mit den anderen Teilnehmern über eine Beamerleinwand angeschaut und zusammen mit Alexander Leipold und Tariel Shavadze ausgewertet. Hier bekam man dann echte Tipps von Profis und der Vorteil war, das auch die anderen Ringer davon profitieren konnten! Das schöne Wetter lies dann auch noch zu, das Abendessen ins Freie zu verlegen. Es wurde gegrillt und die von den vielen Helfern(innen) selbst zubereiteten Salate waren wirklich köstlich, aber das hatte sich auch jeder nach diesem langen und anstrengenden Tag verdient.

Man muß immer wieder staunen, wieviel Power und Energie die kleinen Nachwuchsringer nach einem solchen Trainingstag am Abend immer noch haben: da wurde noch getobt auf den Matten, da wurden noch akrobatische Einlagen zum besten gegeben und man hatte den Eindruck, die Teilnehmer verwandeln die Sporthalle am Wellenbad zur späten Abendstunde noch einmal in eine einzige große Trainingshalle, in der es an allen Stellen nochmal ordentlich sportlich zur Sache geht. Wie auch schon im letzten Ringercamp als "Tradition" eingeführt, mußte natürlich zum Ausklang des Tages mindestens noch eine Tanzeinlage her! Tariel Shavadze zeigte hier eine tolle Tanzvorstellung, einen traditionellen Tanz aus seiner Heimat, der jeden faszinierte, er blühte dabei förmlich auf und steckte einige der Teilnehmer und Angehörigen regelrecht an, sodaß der Sportboden schließlich zum "Tanzparkett" eröffnet wurde. Natürlich kam auch Alexander Leipold als "Let's Dance" - Star nicht um eine Tanzeinlage herum und so legte er gemeinsam mit der spontan zu Gast anwesenden Brigitte Wagner (Hallbergmoos) eine heiße Sohle auf's Parkett - ein wunderschöner und geselliger Abschluß an diesem 2.Tag!

 

Am Sonntag trug sich Alexander Leipold noch ins Goldene Buch der Stadt Penzberg, natürlich im Beisein der ersten Bürgermeisterin, Elke Zehetner, ein. Nach dem Frühstück ging es mit einem eigens dafür gechartertem Bus nach Schliersee ins Markus Wasmeier Freilichtmuseum zum 2.Schlierseer Preisranggeln. Vor herrlicher Kulisse und traumhaft schönem Wetter, konnten viele der Camp-Teilnehmer nun auf der Wiese neue Erfahrungen beim Ranggeln sammeln, ähnlich wie beim Ringen, aber doch ein wenig anders (hier zählt der Schultersieg), hatten alle nochmal so richtig Spaß, denn hier ging es nicht vorrangig um Spitzenergebnisse sondern um den fairen Zweikampf unter völlig anderen Bedingungen als gewohnt, schon die Kampffläche - die Wiese - erfordert ein völlig anderes Herangehen und ist im Gegensatz zur Matte doch "etwas" härter. Nach dem Motto "Sommerolympiade trifft auf Winterolympiade", stand die Abschlußveranstaltung des Ringercamps ganz im Zeichen des olympischen Geistes und so konnten sich Alexander Leipold und Markus Wasmeier, die Stars des Sports, auch einmal persönlich kennenlernen. Natürlich hatten die Verantwortlichen des Ringerbezirkes Oberbayern auch ein Gastgeschenk für Wasmeier im Gepäck: ein Bild, was den legendären Wurf von Wilfried Dietrich, dem "Kran von Schifferstadt", während der Olympischen Spiele von 1972 zeigt, der ihm damals den Schultersieg gegen den 182kg schweren Chris Taylor brachte. Wasmeier bedankte sich für dieses Geschenk und war sich sicher, das dies auch einen Platz in seinem Museum bekäme.

 

Es wird sicher nicht das letzte Ringercamp gewesen sein, was der Ringerbezirk Oberbayern veranstaltet hat und es war mit Sicherheit auch nicht das letzte Ringercamp von Alexander Leipold. Die riesige Nachfrage hat auch in diesem Jahr wieder gezeigt, das die Sportart Ringen viele begeisterte Anhänger hat und Nachwuchssportler auf die Matte geholt hat, denn hier lernt man im fairen sportlichen Zweikampf mit Siegen und Niederlagen umzugehen. Diese positiven Erfahrungen zahlen sich nämlich später auch im Privat- und Berufsleben aus und können daher schon im Kindesalter in der persönlichen Entwicklung nur von Vorteil sein, denn so manch Erwachsener hat dies bis heute leider noch nicht gelernt ... !

 

Der AC Penzberg möchte sich an dieser Stelle bei allen Helfern(innen) und Verantwortlichen des diesjährigen Ringercamps bedanken, denn ohne diese Hilfe wäre ein Ringercamp von solchen Dimensionen gar nicht erst durchführbar!

 

Kay D. Jordan

Änderung der Trainingszeiten

 

durch die Umstrukturierung der Hallenbelegung müssen wir leider vorübergehend unsere Trainingszeiten für das Schülertraining anpassen

ab Montag, den 29.06.2015

findet das Training wie folgt statt:

 

Montag von 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr im ersten Hallendrittel

 

Mittwoch von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr im ersten Hallendrittel

 

Freitag von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr im ersten Hallendrittel

AC Youngsters beim Wittelsbacher-Land-Turnier in Aichach

Beim diesjährigen und traditionellen Wittelsbacher-Land-Turnier in Aichach, zu dem fast 500 Teilnehmer(innen) aus nah und fern angereist waren,  durften natürlich auch die Schüler des AC Penzberg nicht fehlen und fuhren daher mit 11 Ringerinnen und Ringern am 28.03. nach Aichach. Es war ein langer Tag für die Younsters vom AC, denn obwohl auf insgesamt 6 Matten gerungen wurde, liefen die Zweikämpfe bis 20:00 Uhr.

 

In diesem stark und auch international besetzten Turnier belegte Dominik Mende in der Gewichtsklasse bis 85kg bei der A-Jugend einen hervorragenden und souveränen 1. Platz. Lena Forstner kämpfte sich in der D-Jugend bis 23kg bis auf den 2. Platz vor, dabei siegte sie sogar gegen einige Jungs. Benedikt Bauer, der noch wenig Turniererfahrung hat, belegte in der E-Jugend bis 27kg in einem großen Teilnehmerfeld einen tollen 3. Platz.

Für den AC Penzberg desweiteren am Start:  Lukas Reisacher, Samuel Kleinen, Tobias Bauer, Andreas Strobel, der sich mit 20 Teilnehmern messen musste, Johanna Reigl, Philipp Edenhofer, Matti Forstner sowie Bernhard Stark, der hier sein erstes Turnier bestritt und somit erste Erfahrungen sammeln konnte.

 

Johann Eßel / Kay David Jordan

Gold für Dominik Mende bei der A-Jugend bis 85kg

AC "Bayrisch Fels"

Penzberg e.V.

 

Wettkampfstätte:
Seeshaupterstr. 24

82377 Penzberg

nächster Heimkampf:

26.11.2016

19:30 Uhr Bayernliga

Penzberg I - SC Oberölsbach

 

XX:XX Uhr Gruppenliga Süd

Penzberg II - kampffrei

 

18:30 Uhr Bezirksliga Obb. B

Penzberg S - SG Moosburg S

Saisonheft 2016 (online lesen)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AC Bayrisch Fels Penzberg