AC "Bayrisch Fels" Penzberg e.V.
AC "Bayrisch Fels" Penzberg e.V.

Superspannendes Unentschieden gegen den TV Traunstein

 

 

Ersatzgeschwächt kamen die Ringer des TV Traunstein in die Wellenbadhalle, da ihre beiden bulgarischen Topringer vom Verband bezüglich der anstehen Weltmeisterschaft nicht freigestellt wurden.
Leider konnten wir dieses Mal auch wieder nicht in Bestbesetzung antreten, da Alex Horst (krank) und Daniel Horst (wieder privat) verhindert waren.
Nichts desto trotz erhoffte man sich an diesen Abend einen Sieg.
Und es fing auch gut an, denn Abdullah Hasani (57 KG Freistil) konnte nach zweiwöchiger Pause seinen Kampf bei einem Stand von 6:6 den letzten Punkt erziehlen und somit knapp gewinnen. 1:0
In der Gewichtsklasse bis 130 KG griechisch-römisch waren die Traunsteiner unbesetzt und so holte Thomas Kramer 4 Punkte für die Mannschaft. 5:0
Als nächstes musste Tobias Bauer in der Klasse bis 61 KG griechisch-römisch ran. Dass dieser immer selbstbewusster wird, sah man an seinem Schwunggriff, den er leider nicht ganz bis zum Ende ausführen konnte und sein Gegner diese Chance nutze, um ihn zu schultern. 5:4
Gegen den völlig passiven Traunsteiner versuchte Peter Vierke in der Klasse bis 98 KG Freitstil Punkt für Punkt zu erkämfen. Nach einer Unachtsamkeit und leider mit fehlender Kondition konnte der Ac'ler nicht mehr aufholen und verschenkte hier den so wichtigen Sieg. 5:5
Hoch konzentriert ging unser Christian Hagn in der Klasse bis 66 KG Freisti ans Werk. Er wartete die Angriffe seines Gegners ab und konterte damit Punkt für Punkt, was zum Schluss einen 16:0 Sieg bedeutete. 9:5
Nach der Pause war Matthias Petzenhammer in der Klasse bis 86 KG griechisch-römisch an der Reihe. Nach einer schönen 4er Wertung ging es später im Boden weiter und er konnte seinen Gegner nach einem Durchdreher sogar sofort schultern und den Kampf beenden. 13:5
Im nächsten Kampf rechnete man ebenfalls mit einem Sieg. Doch Martin Welk war an diesem Abend mit dem Kopf woanders. Trotz der Anweisungen von der Trainerbank, ging Martin immer wieder in den " Zwiegriff " und wurde nach einem schönen Wurf des Gegners auch noch geschultert. 13.9
Einen spannenden Kampf auf hohen Niveau lieferten sich Clemens Seidler und Eduard Tatarinov in der Klasse bis 80 KG Freistil. Clemens lag 20 Sekunden vor Schluss mit 2:0 in Führung. Sein Gegner versuchte einen Angriff und konnte dann während dem Auskämpfen eine Rolle machen, für die er noch zwei Punkte bekam. Damit konnte Tatarinov sich für die Niederlage aus dem Vorjahr revanchieren, denn er bekam einen Punkt auf dem Mannschaftskonto gutgeschrieben. 13:10
Aufgrund der Verhinderung von Daniel Horst rang Alireza Salimiasl erneut in der Klasse bis 75 KG Freistil. Es war ein spannender und gleichwertiger Kampf. Leider gab der Kampfrichter bei einer Aktion zwei Punkte für den Traunsteiner, obwohl der Angriff von unserem Ringer ausging so ging wieder nur ein Punkt nach Traunstein. 13:11
Im letzten Kampf des Abends standen sich in der Klasse bis 75 KG Griechisch-römisch Alexander Dürr und Artur Tatarinov, der letztes Jahr Platz fünf bei den Europameisterschaften belegte, gegenüber. Man rechnete schon mit dem Schlimmsten. Der Auftrag für Alex Dürr: So wenig Punkte abzugeben wie möglich. Alexander Dürr hat diesen Auftrag mit Bravour gemeistert. Mit einem wahnsinnigen Biss und Ehrgeiz stand es nach einem harten und konditionsreichen Kampf nur 1:6 für den Traunsteiner und so konnte man an diesen Abend wenigstens ein versöhnliches Unentschieden mit 13:13 rausholen.

Ebenfalls gegen den TV Traunstein trat am Samstagabend unsere zweite Mannschaft an. Diese konnte endlich ihren ersten Sieg einfahren. Verdient gewonnen haben Zaralli Zadran und Fabian Probst. Unbesetzt waren Philipp Wrba, Alexander Meister, Rashid Rahimi und Helmut Kramer, so dass jeweils vier Zähler auf das Konto von Penzberg gingen. So konnte am Ende der Kampf mit 36:20 gewonnen werden.

 

AC Penzberg verliert zu Hause 11:24 gegen Untergriesbach

Am vergangenen Samstag musste der AC ein empfindliche Niederlage gegen den SV Untergriesbach einstecken. Leider standen den Penzbergern mit Abdullah Hasani (fehlte krankheitsbedingt), Peter Vierke und Daniel Horst( beide privater Termin) drei Akteure überhaupt nicht zur Verfügung. Thomas Kramer war zu allem Überfluss leicht angeschlagen, stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft. Die Kämpfe im Einzelnen: Bis 57 kg konnte der AC keinen Kämpfer stellen, da wie erwähnt Abdullah fehlte. (0:4) Thomas Kramer kämpfte verbissen im Schwergewicht, konnte am Ende aber eine knappe Niederlage gegen Erkan Celik nicht verhindern. (0:6) Tobias Bauer hatte in der Klasse bis 61 kg den starken Johannes Lenz als Gegner. Hierbei zahlte sich die körperliche Überlegenheit von Lenz aus und Tobias musste die 0:16 Niederlage anerkennen. (0:10) Clemens Seidler ist in dieser Saison einfach nicht zu stoppen!! Das musste auch Christoph Bauer erfahren. Trotz 10 kg Gewichtvorteil auf Seiten von Bauer sammelte Clemens Punkt um Punkt. Am Ende stand ein überragender 12:1 Sieg auf der Anzeigetafel. (3:10) Kurz vor der Pause musste Christian Hagn eine 0:16 Niederlage gegen Christoph Fenzl hinnehmen. (3:14) Für Matthias Petzenhammer (86 kg) hatte Untergriesbach keinen Gegner auf die Waage gebracht, so konnte er ohne große Mühen 4 Punkte auf das Konto der AC schreiben. ( 7:14) Für einen Sieg hätte der AC nun schon ein kleines Wunder benötigt, doch Martin Welk stand gegen den Bayerischen Männermeister Benedikt Pauli bis 71 kg auf verlorenen Posten und verlor überlegen nach Punkten. ( 7:18) Den nächsten dicken Brocken hatte sich Alex Dürr ausgesucht, Nikolay Kurtev ist ein ehemaliger Bundeligaringer. So war es auch keine Überraschung, dass die Partie nach 4 Minuten mit 0:15 an den Gast ging. (7:22) Alireza Salimiasl musste Daniel Horst vertreten und machte seine Sache bis 75 kg Freistil in der ersten Halbzeit mit 5:1 Punkten gut. Leider reichte die Kondition nicht, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen und somit konnte Jakob Rottenaicher einen 8:5 Punktsieg verzeichnen. ( 7:24) Im letzten Kampf bot Alex Horst nochmal ein Schmankerl für die Zuschauer. Mit tollen Aktionen und viel Kampfeswillen demontierte er Daniel Loher und verzeichnete zum Abschluss einen überlegenen Punktsieg. Trotz der bereits besiegelten Niederlage eine umso höher zu bewertende Leistung von Alex. (11:24) Am kommenden Samstag gastiert der TV Traunstein in Penzberg, dann sollten auch alle Leistungsträger wieder fit und an Bord sein. Somit können die Zuschauer einen spannenden Kampf gegen den Tabellendritten erwarten. 

Mit dem SVS Hallbergmoos kam am 4. Kampftag ein ernst zu nehmender Gegner in die Wellenbadhalle. Er hatte heuer bisher ähnliche Ergebnisse erzielt wie der AC Penzberg.

29kg FS Johannes Fischer bekam es mit dem erfahrenen Finn Kronner zu tun. Dieser ging den Kampf recht aggressiv an und konnte Johannes bereits nach 17 Sekunden schultern.

76kg gr-röm Auch Marius Nichita benötigte für seinen Kampf genau 17 Sekunden. Er konnte in dieser Zeit seinen Gegner Selim Shahin souverän auf die Schultern befördern.

31kg gr-röm Gegen Mika Forstner kam Paul Kellerer auf die Matte. Dieser wirkte sehr jung und ängstlich, bewies aber im Kampf, dass der Eindruck täuschte. Er machte direkt die ersten Punkte und brachte Mika in eine gefährliche Lage, aus der ihn der Pausengong rettete. Nach der Pause ging es hin und her, ohne dass einer der beiden Ringer punkten konnte. Nach 3:34 gelang dem Hallbergmooser der Schultersieg.

60kg FS Tobias Bauer konnte gegen Philipp Schosser schnell 6 Punkte mit Beinschrauben erzielen. Auch im zweiten Angriff konnte er diese erfolgreich ansetzen und so seinen Kampf nach 30 Sekunden technisch überlegen beenden.

34kg FS Felix Kierok bekam es mit Daniel Meyer mit einem starken Gegner zu tun, dem er sich nach 44 Sekunden auf Schultern geschlagen geben musste.

55kg gr-röm Benedikt Gattinger musste gegen David Matcovschi antreten. Dieser rang sehr unfair und wurde auch immer wieder vom Schiedsrichter wegen diverser Regelverletzungen ermahnt. Mit einem Punktestand von 0:4 ging es in die Pause. Auch danach änderte der Hallbergmooser seine Ringweise nicht. Eine gefährliche Lage von Benedikt wurde beendet, weil David nicht regelkonform rang. Dennoch verlor Benedikt kurz vor dem Abpfiff auf Schultern.

38kg gr-röm Matti Forstner rang gegen den ca. 4kg schwereren Samuel Münzer. Matti gelang es schnell 4 Punkte zu holen. Auch danach arbeitete er ruhig weiter und punktete weiter. Der Pausenschlag verhinderte seinen Schultersieg in der ersten Halbzeit bei einem Punktestand von 10:0. Nach der Pause konnte Matti vier weiter Punkte holen und nach 2:45 seinen Gegner schultern.

50kg FS Diese Gewichtklasse konnte Penzberg auch an diesem Abend nicht besetzen und gab 4 Punkte kampflos an Hallbergmoos ab.

42kg FS Benedikt Bauer trat gegen Jan Madejczyk an, gegen den er keine guten Erfahrungen gesammelt hatte. Er verteidigte sich gut und versuchte auch Angriffe. Dennoch ging es mit einem Punktestand von 0:10 in die Pause und nach 2:24 musste er sich technisch unterlegen geschlagen geben.

46kg gr-röm Zwischen Mustafa Karaismailoglus und Levi Ketterer ging es viel hin und her. Beide Ringer konnten nur wenige Punkte erzielen. Mustafa arbeitete aber gut und konnte so nach 1:28 einen Schultersieg erzielen.

Für die Mannschaftswertung brachte der Abend eine 16:24 Niederlage. Somit steht die Schülermannschaft des AC Penzberg nach der Hinrunde auf einem guten dritten Platz, den es in der Rückrunde zu verteidigen gilt. Diese beginnt am 20.10.18 in Feldkirchen.

Nach starker Teamleistung der erste Sieg für den AC Penzberg!!!

Der AC Penzberg hat sich den ersten Saisonsieg gesichert. Mit 18:7 konnte man dem SV Mietraching klar die Grenzen aufzeigen. Obwohl nur sechs der zehn Kämpfe gewonnen wurden, spiegelt das deutliche Ergebnis die überragende Mannschaftsleistung der Penzberger Ringer wieder. Jeder Punkt wurde verbissen ausgekämpft und damit der Grundstein für den ersten Sieg gelegt. In der Klasse bis 57 kg konnten die Mietrachinger keinen Gegner für Abdullah Hasani stellen, somit gingen gleich die ersten vier Zähler auf das Penzberger Konto. (4:0) Im Schwergewicht setzte sich Thomas Kramer gegen den 15 kg schwereren Markus Lederer immer wieder gekonnt durch. Nach sehenswerten Aktionen und einer starken kämpferischen Leistung sicherte er dem AC drei weitere Mannschaftspunkte. (7:0) Eine klare Aufgabe hatte Tobias Bauer in seinem erst dritten Kampf in der ersten Mannschaft. Er sollte das Ergebnis gegen den starken Abozar Aref so knapp wie möglich gestalten. Dass es am Ende beim Stand von 3:4 Wertungspunkten sogar fast noch zum Sieg gereicht hätte, zeigt den starken Willen von Tobias. Super Leistung und nur ein Mannschaftspunkt auf dem Konto von Mietraching!! ( 7:1) Bis 98 kg sammelte Peter Vierke Punkt um Punkt gegen den überforderten Thomas Weber. Am Ende reichte es knapp nicht für einen überlegenen Punktsieg, aber wichtige drei Zähler wanderten auf die Anzeigetafel des AC. (10:1) Im letzten Kampf vor der Pause trafen mit Christian Hagn und Simon Scholler zwei ebenbürtige Kämpfer aufeinander. Scholler hatte am Ende knapp die Nase vorn, konnte unserem Christian aber nicht mehr als einen Mannschaftspunkt abnehmen. (10:2) Nach der Pause musste Matthias Petzenhammer gegen Maximilian Primbs ran. Nach sechs Minuten konnte Matthias einen 6:2 Punktsieg gegen den unangenehm zu ringenden Gast erzielen und den Vorsprung des AC weiter ausbauen. (12:2) Bis 71 kg kämpfte Martin Welk stark gegen Mario Anzenberger, der vom Mattenleiter sicher auch ermahnt hätte werden müssen. So aber sicherte sich der Gast mit Hilfe der Passivitätsverwarnungen einen knappen Sieg. Trotzdem ein toller Kampf von Martin. (12:3) Clemens Seidler legte sich seinen Gegner bis 80 kg zwei Minuten lang zurecht, um ihn dann furios mit Beinschrauben quer über die Matte zu drehen. Am Ende konnte Artem Volkov nur die Überlegenheit unseres Clemens anerkennen. Die Halle feierte diesen Sieg umso ausgelassener, da somit der Gesamtsieg bereits sichergestellt war. (16:3) Daniel Horst bekam es anschließen mit dem körperlich starken Patrick Feilmeier zu tun. In einem punktereichen Kampf schaffte der Penzberger mit schönen Aktionen einen 11:7 Punktsieg. Somit wanderten nochmals zwei Mannschaftspunkte auf das Konto der Penzberger. (18:3) Im letzen Kampf musste Alex Horst leider verletzt aufgeben, somit gingen nochmal 4 Punkte nach Mietraching. (18:7) Ein unerwartet hoher Sieg, der zeigt was diese Saison möglich ist, wenn alle an ihre Leistungsgrenze gehen. Nächsten Samstag geht es für den AC Penzberg nach Freising, dort wartet mit der SpVgg ein ganz harter Brocken. Sie stehen aktuell auf dem zweiten Platz. Da aber der AC nur einen Rang dahinter platziert ist, wird es sicher ein spannendes Duell!

Im ersten Heimkampf der Saison gegen den TV Feldkirchen konnte die Schülermannschaft des AC Penzberg zeigen, was sich in der Leistungssteigerung in Unterföhring in der Vorwoche schon angedeutet hatte. Penzberg ist stark!

29kg FS Johannes Fischer startete gegen Vuk Radujkovic einen schnellen Angriff und blieb auch danach dran. So konnte er Punkte sammeln. Bereits nach 34 Sekunden gelang ihm ein souveräner Schultersieg.

76kg gr-röm Marius Nichita und seinen Gegner Jonah Eisenreich trennten ein deutlicher Größenunterschied und auch ca. 6kg Gewichtsunterschied. Marius ging den Kampf aktiv mit einem Wurf an und zeigte sich auch im weiteren Verlauf domierend. Er konnte den Feldkirchener nach 36 Sekunden schultern.

31kg gr-röm Mika Forstner musste zunächst einen Angriff von Lukas Hanses abwehren. Dies konnte er jedoch in seinen Vorteil umwandeln und punkten. Auch ihm gelang nach 38 Sekunden ein schneller Schultersieg.

60kg FS Tobias Bauer erwischte gleich zu Beginn seines Kampfes gegen Jonas Hanses dessen Bein sehr gut und konnte mehrere Beinschrauben durchführen und so 4 2er Wertungen erzielen. Auch im nächsten Angriff drehte er seinen Gegener spielend an den Beinen und holte sich nach 35 Sekunden einen Sieg durch technische Überlegenheit.

34kg FS Felix Kierok trat gegen Matthias Schmidseder an, der für diese Gewichtsklasse eingentlich zu schwer war. Dennoch konnte Felix ihn nach einem schnellen Beinangriff bereits nach 18 Sekunden souverän schultern.

55kg gr-röm Diese Gewichtsklasse konnte der AC Penzberg nicht besetzen und gab so die ersten Punkte des Abend an Feldkirchen ab.

38kg gr-röm Bernhard Stark sprang in dieser Gewichtsklasse für seine erkrankten Vereinskameraden ein. Er nutzte zu Beginn des Kampfes den Überraschungsmoment. Fast wäre es ihm gelungen Marinus Kraus zu schultern. Danach merkte man seinen verletzungsbedingten Trainingsrückstand. Nach 21 Sekunden musste er sich auf Schultern geschlagen geben.

50kg FS Benedikt Gattinger und Julian Richter zeigten einen spannenden Kampf. Zu Beginn gab es gute Angriffe auf beiden Seiten, sodass beide Ringer punkten konnten. Benedikt war dabei erfolgreicher. So ging es bei einem Punktestand von 7:4 in die Pause. Nach der Pause gelangen dem Penzberger Ringer mehrere Beinschrauben bis zu einem Punktestand von 16:6. Der Kampf war schon gewonnen geglaubt, als Benedikt kurz vor dem Abfiff in eine gefährliche Lage geriet. Das Ende der Zeit rettete seinen deutlichen Punktsieg.

42kg FS Johanna Hanes startete ihren Kampf gegen Benedikt Bauer sehr hektisch. Benedikt gelang es mehr Ruhe reinzubringen, die Führung zu übernehmen und zu punkten. Bei einem Punktestand von 10:0 gelang ihm nach 53 Sekunden der Schultersieg.

Und auch beim ersten Auswärtskampf in Unterföhring zeigt der AC Penzberg, dass mit ihm zu rechnen ist.

Nachdem man noch "in letzter Sekunde " die Aufstellung änderte, erhoffte man sich, die ersten 3 Punkte mit nach Penzberg zu nehmen. Doch gleich im ersten Kampf änderte sich schlagartig alles.
Denn leider fand Abdullah Hasani an diesem Abend überhaupt nicht in Kampf und gab gleich gegen Abdul Ibrahimi die ersten 4 Zähler ab. (0:4)
Peter Vierke wurde bis 130kg hochgeschoben, aber auch er fand in der ersten Halbzeit überhaupt nicht in den Kampf und lag bis zur Halbzeit überraschend mit 0:6 Punkte hinten. Doch sein Gegner konnte mit über 50 Jahren die Kondition nicht mehr bis zum Ende aufrecht erhalten und so konnte Peter Vierke seinen Kampf noch mit 11:7 gewinnen. (2:4)
Dieses mal durfte er ran. Tobias Bauer traf auf den erfahrenen Kurth Vincent in der Klasse bis 61kg. Nach seiner anfänglichen Nervosität, erwischte unser Tobi seinen Gegner in einem schönen Schwungriff und es ging in die Pause. Doch die technische Überlegenheit musste er trotz, starker Gegenwehr anerkennen und so verlor er mit 4:20. (2:8)
Bis 98kg legte Thomas Kramer gleich los wie die Feuerwehr und erwischte Christian Axenbeck in einer schönen Aktion, was durchaus eine 4er Wertung gewesen wäre, diese wurde allerdings vom Kampfrichter nur mit einer 2er Wertung bewertet. Leider kam unser griechisch Spezialist dann aber mit den ständigen Beinangriffen nicht so gut zurecht und er verlor mit 5:10 nach Punkten. (2:10)
Und es lief weiter schlecht für den AC Penzberg, als Christian Hagn dem ehemaligen Bundesliga Ringer Simon Ketterer gegenüberstand. Noch in der ersten Halbzeit wurde unser Christian Hagn nach Punkten besiegt und es stand bis zur Halbzeit schon 2:14 für die Isaria Unterföhring.
Jetzt hieß es kämpfen für die restlichen Ringer des AC´s, denn man brauchte in den nächsten 4 von 5 Kämpfen die maximale Punktzahl, um noch vom Sieg träumen zu können. Es lauerten aber auf der Seite von Unterföhring noch „3 dicke Brocken“ und so schien dies fast unmöglich.
Nach der Pause traf unser "Petzi" (Matthias Petzenhammer) bis 86kg auf den sehr groben und aggressiven Florian Görsch. Nach nur einer Minute hatte Matthias schon eine Platzwunde über dem Auge, doch er konnte nach einer kurzen Pause weiterringen. Angetrieben von seinem eisernen Willen und den mitgereisten Fans, schaffte es unser „Petzi“, seinen Gegner nach einer Verwarnung, einer 2er und drei 4er Wertungen, nach Punkten zu besiegen. (6:14)
Nun lag es an Martin Welk 71kg griechisch gegen Markos Theodiridis so wenig Punkte wie möglich abzugeben. Nach einem wahnsinnigen Schlagabtausch und vieler sehenswerter Aktionen stand es am Ende 12:21 für den Gastgeber. (6:17)
Zu diesem Zeitpunkt konnte man immer noch auf ein Unentschieden hoffen. Man wusste aber, dass unser Clemens Seidler im Vorjahr gegen seinen Gegner ziemlich hoch verloren hatte.Bis 80kg Freistil traf Seidler auf den Amerikaner Lukazs Andras. Voll konzentriert und gepusht von den Penzberger Zuschauern, schaffte Clemens einen 9:1 Sieg und somit weiter 3 Zähler. (9:17)
Das Unentschieden lag zum Greifen nah.
Den Anfang dafür machte bis 75kg Freistil Daniel Horst, der sein junges Gegenüber noch in der ersten Halbzeit schulterte und die Aufholjagd weiter fortsetzte. (13:17)
Mit den Fans im Rücken, legte sein Bruder, Alex Horst nach. Nach 3.45 Minuten konnte er seinen Gegner technisch überlegen besiegen und es gab sowohl bei den Ringern, als auch auf den Tribünen kein Halten mehr. (17:17)
Es schien nach dem 2:12 fast unmöglich zu sein, doch nach dieser Mannschaftsleistung, schaffte man noch ein überragendes Unentschieden gegen den favorisierten Gegner. Voll motiviert will der AC Penzberg jetzt am kommenden Samstag den ersten Sieg gegen den SV Mietraching daheim in der Wellenbadturnhalle holen.

Gleich zum Saisonauftakt bekam es die Schülermannschaft des AC Penzberg mit einem starken Gegner und Favoiten in der Bezirksliga Oberbayern Gruppe A zu tun – der SC Isaria Unterföhring. In der letzten Saison war es den Penzbergern in Unterföhring nur gelungen 4 Punkte für die Mannschaftswertung zu holen. Entsprechend respektvoll, aber auch motiviert diesmal mehr Punkte zu erringen fuhren die Penzberger nach Unterföhring.

29kg FS Johannes Fischer bestritt gegen Tobias Kohler seinen ersten Kampf für die Schülermannschaft. Der junge Penzberger reagierte gut eine Minute lang sehr gut auf die Angriffe des Unterföhringers. Danach zeigte Tobias seine große Turniererfahrung und besiegte Johannes nach 1:38 technisch überlegen. Johannes kann mit seiner Leistung in seinem ersten Mannschaftskampf sehr zufrieden sein.

76kg gr-röm Marius Nichita machte mit seinem Gegner kurzen Prozess. Geschickt setzte er den Armschlüssel an und schulterte Florian Leitner nach 18 Sekunden.

31kg gr-röm Mika Forstner bekam es wieder mit dem sehr starken Dominic Thiel zu tun. Er konnte einen Kopfzug nach 34 Sekunden nicht verhindern und landete auf den Schultern.

60kg FS Tobias Bauer zeigte in seinem Kampf gegen Davis Hofstetter sein Können und dominierte von Anfang an. So errang er bereits nach 41 Sekunden einen Schultersieg.

34kg FS Felix Kierok und sein Gegner Yannick Kauschmann tastenen sich ersteinmal gegenseitig ab. Dann gelang es dem Unterföhringer Felix‘ Bein einzuklemmen, was dieser nicht befreien konnte. Nach 1:50 landete er auf den Schultern.

55kg gr-röm Diese Gewichtsklasse konnte der AC Penzberg nicht besetzen.

38kg gr-röm Matti Forstner ereilte das gleiche Schicksal wie seinen Bruder. Auch er landete im Kopfzug. Nach diesem versuchte er hartnäckig seine Schulterniederlage zu verhindern und zeigte seine Beweglichkeit. Dennoch hieß es nach 1:09 Schultersieg für Unterföhring.

50kg FS Benedikt Gattinger zeigte sich gegen Davis Starosta stark und errang nach nur 31 Sekunden einen Schultersieg.

42kg FS Benedikt Bauer hatte in Felix Kirchhoff einen starken Gegner. Er verteidigte sich gut, konnte aber nach 1:34 die Schulterniederlage nicht mehr abwenden.

46kg gr-röm Mustafa Karaismailoglu trat im letzten Kampf der Schülermannschaft gegen Ole Hansen an. Er startete gute Angriffe und konnte sich sechs Wertungspunkte holen. Leider gelang dem Unterföhringer mit dem Pausengong der Schultersieg.

 

Für die Mannschaftswertung bedeuten diese Kämpfe einen 27:12 Sieg für Unterföhring. Die Penzberger konnten sich gegenüber der Vorsaison steigern und wollen diese Steigerung auch gegenüber den anderen Vereinen zeigen. Heuer heißen sie Gegner SC Isaria Unterföhring, SVS Hallbergmoos, SpVgg Freising und TV Feldkirchen. Am kommenden Samstag empfängt die Schülermannschaft des AC Penzberg den TV Feldkirchen in der Wellenbadhalle. Dieser Verein hat in der letzten Saison in der Gruppe B gerungen und war so nicht auf Penzberg getroffen. Man kann also gespannt sein.

Fulminanter Start in die neue Ringersaison!

Am Samstag Abend, ging es wieder los ! Die neue Ringersaison 2018 startete.

Obwohl der vorletzte Volksfest Tag war, fanden immerhin noch 170 Zuschauer in die Wellenbadhalle und erlebten fast eine Überraschung, gegen den starken Gegner SC Anger.
Bis 57kg trat wieder unser Abdullah Hasani an. Völlig konzentriert ging er ans Werk und konnte seinen Kontrahenten nach 6:00 Minuten 10:0 besiegen (3:0).
Im 130kg stand unser Thomas Kramer gegen den Polizeieuropameister Armin Majoros aus Ungarn auf verlorenem Posten und musste sich bereits in der ersten Runde technisch überlegen schlagen lassen (3:4).
Das erste neue Gesicht in der Mannschaft des AC Penzberg kommt aus dem Jugendbereich. Mit Tobias Bauer ( 14 Jahre ) 61kg, kommt eine kleine Nachwuchshoffnung, mit dem man noch viele Ziele erreichen will. An diesem Abend konnte er sein Können leider nicht zeigen, da die Gegner dieses Gewicht nicht besetzen konnten (7:4).
Der erste Schlüsselkampf fand bis 98kg statt. In diesem traf Peter Vierke auf den letztjährigen Deutschen Vizemeister, Benedikt Argstatter. Mit seiner Weise zu ringen und dem ständigen Vorwärtsgang, kam unser Peter gar nicht zurecht und verlor überraschend 12:0 eindeutig zu hoch (7:7).
Letzter Kampf vor der Pause und Penzberg schickt ein weiteres "neues" Gesicht auf die Matte. Christian Hagn ist von seiner 10-monatigen Reise wieder zurück. Auch er erwischte in der Gewichtsklasse bis 66kg einen starken Gegner, nämlich den zweiten Ungarn der Gäste. Auch er musste die Überlegenheit erkennen und verlor technisch überlegen, so dass der Pausenstand 7:11 lautete.
Sein Comeback nach 4 Jahren bis 86kg gab unser Matthias Petzenhammer. Sein Gegner Matthias Edfelder konnte unseren " Petzi" in der ersten Runde noch in Schacht halten. Doch in der zweiten Runde legte Matthias nochmal 3 Gänge zu und merkte, dass seinem Kontrahenten die Puste ausging und so konnte er den Kampf mit 8:3 gewinnen (9:11).
Im 71kg griechisch kam es zum nächsten Schlüsselkampf. Doch unser Martin Welk kam nicht richtig in den Kampf und verlor gegen Mathias Eckart, ebenfalls zu hoch mit 10:0 Punkten (9:14).
Bis 80kg Freistil gibt es nur einen AC'ler, nämlich unseren Clemens Seidler. Sein Auftrag: Die 4 Punkte zu holen. Nach 5:45 Minuten stand es gegen den Mann aus Anger 16:1. Auftrag erfüllt (13:14).
Im 75kg Freistil kam es zwischen unserem Daniel Horst und Markus Fürmann, der letztes Jahr noch für den Bundesligisten Burghausen gerungen hatte und in dieser Saison wieder zu seinem Heimatverein zurückkam, zu einem weiteren spannenden Duell. Es lief am Anfang mehr als Perfekt. Mit 3:0 ging Daniel in die Pause. Doch in der zweiten Runde drehte Fürmann richtig auf und wollte die Höchstwertung für seinen Verein holen, was ihm mit dem Schlussgong auch gelang. So stand es vor dem letzten Kampf (13:18) für die Gäste aus Anger.
Sein Bruder Alex Horst, ebenfalls wieder zum AC Penzberg zurückgekehrt, der in 75kg griechisch antrat wusste, dass der Mannschaftssieg bereits verloren war. Trotzdem zeigte er, dass er fit ist und besiegte Sebastian Bethke mit 12:1 Punkten.
Endstand 16:18!

Leider reichte es nicht ganz zur 1. Sensation des Jahres, aber der AC Penzberg konnte schon mal ein Zeichen setzen und zeigen, wo es in dieser Saison hingehen soll!

 

Am nächsten Samstag, geht es dann mit allen drei Mannschaften nach Unterföhring. Auch hier möchte sich der AC Penzberg wieder von seiner besten Seite zeigen und an den Erfolg aus dem letzten Jahr anknüpfen, was hoffentlich mit der Unterstützung der zahlreich mitgereisten Fans funktionieren wird.

 

Samstag Abend wird wieder gerungen in Penzberg!

 

Für viele Ringkampfbegeisterte hat das lange Warten nun endlich ein Ende, denn die Ringersaison des AC Penzberg beginnt an diesem Wochenende. Die 1.Mannschaft hat gleich zu Beginn einen harten Brocken zu bewältigen, denn der Drittplatzierte (SC Anger) aus der letzten Saison reist in die Sporthalle am Wellenbad. Die zweite Mannschaft und die Schülermannschaft greifen erst am 15.09.18 ins Geschehen ein und haben am ersten Kampftag noch frei.

 

Es hat sich einiges getan im Ringer Deutschland, durch die Neustrukturierung der Bayrischen Ligen ringen wir in dieser Saison wieder in der Oberliga. Aus geographischen Gründen wurden die Oberliga und die Bayernliga zu einer Liga zusammengefasst und in Nord und Süd wieder aufgeteilt. Somit ringen wir in der zweithöchsten Liga in Deutschland. Die Südstaffel, der wir angehören, besteht aus folgenden Mannschaften: SC Anger, SV Untergriesbach, TV Traunstein, SC I. Unterföhring, TSV Berchtesgaden, SV Mietraching und der SpVgg Freising.

 

Die zweite Mannschaft ringt wieder in der Gruppenliga Süd und bekommt es mit folgenden Mannschaften zu tun: SV Mietraching II, TV Traunstein II, SC I. Unterföhring II und dem TSV Berchtesgaden II.

Unsere Schüler ringen wieder in der Bezirksliga Oberbayern Gruppe A und bekommen es mit folgenden Gegnern zu tun: TSV Feldkirchen, SVS Hallbergmoos, SC I Unterföhring und der SpVgg Freising. Am Ende der Saison wird in einem Finalkampf gegen die Bezirksliga Oberbayern Gruppe B noch der Tabellenplatz ausgerungen.

 

Es bleibt auf jeden Fall wieder spannend und „heiß“ in der neuen Oberliga Saison und wir hoffen auf einen verletzungsfreien und fairen Verlauf.

Der Allgäu-Cup fand am 23.6.18 in Westendorf statt. Mit 192 Ringerinnen und Ringer, der E-, D- und C- Jugend aus 25 Vereinen Süddeutschlands und Österreichs nahmen heuer überdurchschnittlich viele Kinder an diesem Turnier teil. So dauerten die Kämpfe fast bis halb sechs und es wurde eng um nach der Siegerehrung rechtzeitig zum Deutschlandspiel zurück am heimischen Fernseher zu sein. Da absehbar war, dass Penzberger Ringer parallel ringen würden müssen, fuhren Tobias Bauer und Benedikt Gattinger mit um Trainer Johann Eßel beim Coachen zu unterstützen.

E-Jugend

22kg Sebastian Eßel ging mit Freude an seine Kämpfe. Er war der Jüngste seiner Gewichtsklasse. Seinen Gegnern waren Alter und Erfahrung anzumerken. So fuhr Sebastian mit neuen Turniererfahrungen und dem 7. Platz nach Hause.

22kg Leonie Stark konnte sich seit ihrem ersten Turnier steigern und sogar einen Kampf gewinnen. Dies brachte ihr den 4. Platz ein.

24kg Konstantin Reigl reagierte sehr emotional auf das jeweilige Ende seiner Kämpfe. Auch er konnte einen Kampf gewinnen und jubelte am Ende des Tages über seinen 3. Platz.

26kg Melih Verep zeigte, dass er inzwischen einige Turniererfahrung hat und konnte einen Kampf für sich entscheiden. Oft gab es einen wechselseitigen Schlagabtausch mit seinen Kontrahenten, was nichts für die schwachen Nerven der Zuschauer und des Trainers war. Melih errang den Platz 6.

D-Jugend

26kg Johannes Fischer rang ein starkes Turnier und setzte sich in zwei von drei Kämpfen durch. So erreichte er die Silbermedaille.

30 kg Mika Forstner konnte seinen ersten Kampf gewinnen. Danach rang er nicht mehr mit dem Biss, den man von ihm gewohnt ist. So wurde er 6.

32kg Für Bernhard Stark war es das erste Turnier nach einer langen Verletzungspause. Dies war ihm in den ersten Kämpfen deutlich anzumerken. Erst gegen Ende des Turniers konnte man den alten Bernhard wieder erahnen. Er wurde mit drei gewonnen Kämpfen 3.

41kg Benedikt Bauer konnte wieder kein anderer Ringer das Wasser reichen. Souverän gewann er alle Kämpfe und sicherte sich so die Goldmedaille.

C-Jugend

31kg Felix Kierok gelang es erst in seinem letzten Kampf, seine Stärke zu zeigen und diesen zu gewinnen. Somit erreichte er Platz 3.

38kg Lena Forstner rang in einer sehr großen Gruppe mit 13 Teilnehmern. Nachdem sie den ersten Kampf verloren hatte, gewann sie zweimal und landete nach dem Poolfinale und dem Kampf um Platz 3 und 4 in der Gesamtwertung auf dem 4. Platz.

46kg Johanna Reigl durfte als eigentlich B-Jugendliche bei diesem Turnier in der C-Jugend mitringen. Sie entschied den ersten Kampf in einem starken Jungsfeld für sich und stand am Ende auf dem 6. Platz.

Freundschaftskampf in Weilheim

Hallo Leute,
leider mussten wir bei der Bestellung der Anzüge mit bedauern feststellen, dass alle Artikel mittlerweile Ausverkauft sind.
Es gibt aber ein nachfolge Modell, dass so ähnlich aussieht.
Deshalb würde wir euch bitten, auch die die schon bestellt haben, uns nochmal Eure Bestellung kurz durchzugeben.

nächster Starter bei einer deutschen meisterschaft

An diesem Wochenende konnte der AC Penzberg die nächste Teilnehmerin zur Deutschen Meisterschaft schicken.
Es ging nach Warnemünde, dass ca. 850 km von Penzberg entfernt liegt. Durch die weite Entfernung entschlossen sich Johanna und ihr Vater Sebastian Reigl schon am Donnerstag anzureisen. Am Freitag ging es dann auf die Waage und Johanna musste in der Gewichtsklasse bis 47 kg ran.
Den ersten Kampf musste Johanna dann auch gleich am Freitag antreten und gegen Julia Fiedler vom RC Chemnitz auf die Matte gehen. Nach einem Kampf über die volle Distanz und zwei vierer Wertungen, musste sich Johanna aber gegen die technisch starke Ringerin nach Punkten geschlagen geben. Diese Enttäuschung musste sie erst verdauen.
Am Samstag musste Sie gegen Katharina Hartmann vom KSC Jena ran. Hier machte sich das jahrelange Sportgymnasium, das Katharina in Jena besucht, stark bemerkbar und Johanna musste sich einer Schulterniederlage beugen. Da bei den „Schoolgirls“ noch im Pool gerungen wird, war das Turnier durch die beiden Niederlagen leider zu Ende. Trotzdem konnte Johanna mal in die große Welt einer Deutschen Meisterschaft hinein schnuppern und hat viele Erfahrungen gesammelt. Des weiteren war Sie in ihrem Jahrgang die „Jüngste“ und kann in den nächsten zwei Jahren hier nochmals angreifen.

Nächste Woche startet auch noch Thomas Kramer bei der Deutschen Meisterschaft im Griechisch-Römischen Stil in Burghausen bei den Männern, schauen wir mal wie es ihm ergeht.
 
 
 

Am 28.4.2018 fand in Weißenburg das traditionsreiche Rudolf-Rotter-Gedächtnisturnier statt. Daran nahm der AC Penzberg erstmals teil. Die 10 Penzberger Athleten traten gegen 256 Ringer und Ringerinnen aus 31 anderen Vereinen an. Durch die Beteiligung Österreichs war es sogar ein internationales Turnier. Gerungen wurde in vier Altersklassen (E-, D, C- sowie A/B-Jugend) und jeweils zehn bis zwölf Gewichtsklassen.

Folgende Penzberger stellten sich der Herausforderung, auch gegen Bundesligavereine zu ringen:

 

E- Jugend

bis 21 kg: Sebastian Eßel

bis 31 kg: Florian Dürr

 

D-Jugend

bis 29 kg: Mika Forstner

bis 42 kg: Benedikt Bauer

 

C-Jugend

bis 31 kg: Felix Kierok

bis 34 kg: Matti Forstner

bis 38 kg: Lena Forstner

 

A/B-Jugend

bis 48 kg: Benedikt Gattinger

bis 60 kg: Tobias Bauer

bis 80 kg: Marius Nichita

 

Die Goldmedaille konnte sich Florian Dürr sicher, der seinen Gegnern deutlich überlegen war und sich erst im Finalkampf etwas mehr anstrengen musste.

Auch Benedikt Bauer schaffte es auf das höchste Treppchen und wurde in seiner Gewichtsklasse Erster. Ebenso wie Florian gewann er all seine Kämpfe vorzeitig mit Schultersiegen.

Bronzemedaillen konnten Felix Kierok, Benedikt Gattinger und Tobias Bauer mit nach Hause nehmen. Felix und Benedikt konnten das Turnier jeweils nach zwei Niederlagen mit einem Schultersieg positiv beenden. Tobias setzte sich als Poolzweiter im Kampf um Platz 3 und 4 gegen Luis Neumann vom TV Feldkirchen mit einem Schultersieg durch.

Der AC Penzberg schickt einen Ringer zur Deutschen Meisterschaft!

 

 

Und wieder qualifizierte sich ein Ringer des AC Penzberg für die Deutsche Meisterschaft der B-Jugend im Freistil in Herdecke. Tobias Bauer (57kg) packte seine Ringersachen und fuhr gemeinsam mit seinem Trainer Alexander Dürr vom 06.04. - 08.04.2018 nach Nordrhein-Westfalen.

Tobias hatte ein starkes Teilnehmerfeld mit 12 Startern, dass in zwei Pool´s gegeneinander antrat.

Im ersten Kampf musste Tobias gegen Elia Taibi aus dem Saarland antreten. Durch die Anfangsnervosität lag er leider zur Pause mit 0:8 hinten. Sein Trainer Alexander Dürr und der Landestrainer machten ihm aber in der Pause klar, dass er jetzt anfangen solle zu ringen und so konnte er in der zweiten Runde auf 8:8 ausgleichen. Ca. 10 Sekunden vom Kampfende wollte Tobias nochmals punkten, aber sein Gegner konterte und so verlor Tobias knapp mit 8:10 Punkten.

Im zweiten Kampf stand ihm dann Dmitri Pastushenko aus Nordrhein-Westfalen gegenüber. Diesen Kampf konnte Tobias dann aber ohne Probleme mit 18:0 Punkten für sich entscheiden. Als nächstes ging er dann gegen Leon Kolbe aus Brandenburg auf die Matte. Leider musste er sich mit 0:10 Punkten geschlagen geben. Allerdings wurde Leon Kolbe später auch deutscher Meister in dieser Gewichtsklasse.

Als Pool Dritter durfte Tobias dann am Sonntag gegen Gianni Ernesto aus Südbaden um Platz 5 und 6 ringen. Diesen Kampf konnte Tobias dann nochmal voll motiviert mit 15:0 Punkten gewinnen, so dass er sich auf seiner ersten deutschen Meisterschaft einen hervorragenden 5. Platz sichern konnte. In der Gesamtwertung holte sich das Team aus Bayern den 2. Platz.

 

Der AC Penzberg war einer der 6 Vereine, die der TV Feldkirchen zu seiner Vereinsmeisterschaft am 24.2.18 eingeladen hatte. Dieser Wettkampf soll besonders Anfängern dazu diesen, erste Erfahrungen auf der Matte bei einem Turnier zu sammeln und den Turnierablauf kennenzulernen. So reiste der AC mit sieben erfahrenen älteren Ringern und acht Anfängern an. Diese haben größtenteils mit dem Bambinitraining des Vereins begonnen und trainieren nun seit ein paar Monaten im Schülertraining. Es war toll zu sehen, wie sie das Gelernte auf der Matte anwenden konnten und die Tipps der Trainer umsetzten. Mit von der Partie waren als Neulinge Johannes Fischer, Tolga und Abdurrahman Yilmaz, Maximilian Fecht, Martin Buchner, Konstantin Streicher, Leonie Stark, Melih Verep und Sebastian Eßel. Die älteren Ringer fanden auf dem Turnier sehr anspruchsvolle Gegner, gegen die es sich zu behaupten galt. Diese waren Benedikt Gattinger, Lena Forstner, Felix Kierok, Matti Forstner, Benedikt Bauer, Alexander Kierok und Mika Forstner. Als Belohnung gab es bei der Siegerehrung für alle Teilnehmer einen Pokal und eine Urkunde was den Anfängern große Freude bereitet hat.

Bayrische Meisterschaft Freistil in Diedorf

Die zwei Mädchen des AC Penzberg Johanna Reigl und Lena Forstner, traten am 03.02.18 in Diedorf bei den Bayerischen Meisterschaften der weiblichen Jugend im Ringen an. Johanna hatte zwei Gegnerinnen in ihrer Gewichtsklasse bis 48 kg. Im ersten Kampf musste sich nach 1 Minute 21 ihrer Gegnerin auf Schultern geschlagen geben. Ihre zweite Gegnerin besiegte Johanna in 20 Sekunden und durfte sich so am Ende über die Silbermedaille freuen.

Lena Forstner hatte sich in der Gewichtsklasse bis 34 kg vier starken Gegnerinnen zu stellen. Den ersten Kampf konnte sie innerhalb von 30 Sekunden mit einem Schultersieg für sich entscheiden. Im zweiten Duell musste sich Lena, nach einem Fehler und einer 8:0 Führung, doch noch geschlagen geben. Die beiden letzten Kämpfe hingegen entschied Lena dann wieder souverän mit Schultersiegen für sich und konnte sich so, bei ihrer ersten Bayerischen Meisterschaft, ebenfalls mit dem zweiten Platz die Silbermedaille sichern.

 

Nachdem am Samstag die A Jugend und weibliche Jugend um die Meisterschaft kämpften, waren am Sonntag die B-Jugendlichen am Start.

Mit Tobias Bauer schickten wir einen B-Jugendlichen zur bayerischen Meisterschaft.

In der Klasse bis 57kg waren es 7 Teilnehmer.

Die erste Runde war ein Freilos, ehe es im zweiten Kampf zum vorgezogenen Finale kam. Gegen den körperlich und technisch starken Jonas Edel vom AC Regensburg fand Tobias kein Mittel und ging nach 1 Minute auf die Schultern.

Der 3. Kampf war gegen einen Ringer aus Bad Reichenhall. Hier konnte Tobias die Nerven bewahren und gewann knapp mit 7:6 Punkten.

Als Poolzweiter kämpfte er nun gegen den Poolersten aus der Gruppe A. Auch gegen Ygit Güngor aus Freising hatte Tobias die Oberhand und gewann knapp 8:6. Im letzten Kampf machte Tobias kurzen Prozess und schulterte Vogel Michael vom TSV Feucht und wurde somit verdient Bayrischer Vizemeister!!!

Bayrische Meisterschaft in St. Wolfgang

In den frühen Morgenstunden des 28.1.2018 machten sich vier Penzberger Ringer der A- und der C-Jugend mit ihrem Trainer und ihren Eltern auf den Weg nach St. Wolfgang. Dort fand heuer die Bayerische Meisterschaft im griechhisch-römischen Stil statt. Für drei der vier Kinder war es die erste Bayerische Meisterschaft. Bei diesem großen Turnier treten Ringer aus ganz Bayern an. Somit sind in den einzelnen Gewichts- und Altersklassen mehr Athleten am Start als bei anderen Tunieren. Auch das Leistungsniveau ist hoch. Es rangen in der A-Jugend 72 Teilnehmer (Jahrgänge 2001-2003) und in der C-Jugend 76 Teilnehmer (Jahrgänge 2006 und 2007) aus 29 Vereinen. Auch ein paar Mädchen traten an.

C-Jugend bis 31 kg:

Hier traten Felix Kierok und Matti Forstner vom AC Penzberg an. Beide zählen zu den jüngsten Teilnehmern der C-Jugend. Sie mussten es jeweils mit neun Gegnern aufnehmen. Da Matti in der ersten Runde mit einem Freilos begann, durfte Felix als erster auf die Matte. Er traf gleich im ersten Kampf auf Mirac Irem Kaykac aus Freising. Sie war eine Woche zuvor Oberbayerische Meisterin im griechisch-römischen Stil geworden und hatte gegen Felix gewonnen. Diesmal gingen beide ruhiger in den Kampf und rangen sauber. Die Athleten konnten immer wieder Wertungen erzielen. Mirac führte kurz vor dem Ende des Kampfes mit 12:6. Felix konnte einen unaufmerksamen Moment von ihr nutzen um den Armschlüssel anzusetzen und sie wenige Sekunden vor dem Ablauf der 4 Minuten Kampfzeit schultern.

In der zweiten Runde traf Matti auf Justin Flemmer von TV Traunstein. Leider beendete Justin den Kampf vorzeitig und schulterte Matti. Felix‘s zweiter Gegner war Jonah Müller aus Kottern. Dieser zeigte sich stark und erreichte kurz vor der Pause einen technisch überlegenen Sieg.

In der dritten Runde wartete Keanu Muric, der spätere Bayerische Meister, auf Matti. Dieser bewies seine Klasse und gewann schon in der ersten Halbzeit technisch überlegen. Somit hatte Matti den zweiten Kampf verloren und war leider aus dem Turnier ausgeschieden. Auch Felix verlor seinen Kampf gegen Benny-Ben Berkil vom SC 04 Nürnberg. Durch seine Punkte aus den ersten beiden Kämpfen war er jedoch drittbester seines Pools und durfte noch gegen den drittbesten des anderen Pools um Platz 5 und 6 ringen. Dem älteren und erfahreneren Kevin Wojewutko vom ASV Hof musste er sich jedoch in der zweiten Halbzeit technisch geschlagen geben. Somit erreichte Felix bei seiner ersten Bayerischen Meisterschaft einen respektablen 6. Platz.

 

bis 34 kg:

Lena Forstner trat trat als eins von vier Mädchen bei dieser Meisterschaft an. In ihrer Gewichtsklasse traf sie auf 13 Jungen. In der ersten Runde war ihr Gegner Maximilian Schauer vom TSV St. Wolfgang. Ihm musste sie sich in der ersten Halbzeit auf Schultern geschlagen geben.

Lorenz Marthen vom TSV 1860 München sollte Lenas zweiter Gegner sein. Er stieg jedoch gesundheitsbedingt vor dem Kampf aus dem Turnier aus. Somit war Lena eine Runde weiter.

Damir Shifadugov war ihr dritter Gegner. Auch ihm merkte man seine Meisterschaftserfahrung an. Er erreichte einen technisch überlegenen Sieg kurz vor der Pause. Somit war auch Lena aus dem Turnier ausgeschieden.

A-Jugend bis 60 kg:

Lukas Reisacher ging mit viel Erfahrung auf Bayerischen Meisterschaften an den Start und hatte es mit 11 Gegnern zu tun. Er traf gleich in seinem ersten Kampf auf den späteren Bayerischen Meister Lennart Bieringer vom TSC Mering. Dementsprechend wurde er in der ersten Halbzeit auf Schultern besiegt.

In der zweiten Runde kämpfte er mit Leander Zeltner vom ASV Au-Hallertau. Leider musste sich Lukas auch ihm auf Schulten geschlagen geben. Dies bedeutete auch für ihn das Ausscheiden aus dem Turnier.

Die Ringer der A- und B-Jugend sowie die Mädchen der weiblichen Jugend haben am kommenden Wochenende noch die Chance, sich im Freistil zu messen. Diese Stilart sagt den meisten Athleten mehr zu als griechsich-römsch, da im Freistil am ganzen Körper angegriffen werden darf. Viel Erfolg dabei!

Oberbayrische Meisterschaft in griechisch-römisch in freising

Am 20.1.18 fand die zweite Runde der Oberbayerischen Meisterschaft statt, diesmal im griechisch-römischen Stil. Natürlich war auch der AC Penzberg unter den 11 teilnehmenden Vereinen. Von den 154 Teilnehmern kamen 12 aus Penzberg. Auch in dieser Meisterschaft waren alle von der E/F-Jugend (6 Jahre) bis zu den Männern startberechtigt. Einzige Ausnahme sind die Mädchen, die ab der B-Jugend nicht mehr auf Meisterschaften im griechisch-römischen Stil antreten dürfen. Leider verlief der Tag für sie nicht ganz so erfolgreich wie im Freistil.

Dennoch konnten 3 Penzberger die Matte als Oberbayerischer Meister verlassen:

E/F- Jugend

bis 29 kg: Florian Dürr

Florian besiegte seine drei Gegner souverän. Außerdem konnte er die meisten Wertungspunkte in seiner Jugend erzielen und bekam dafür einen extra Pokal.

 

D-Jugend

bis 39 kg: Benedikt Bauer

Benedikt war wieder ein Klasse für sich und gewann seine zwei Kämpfe souverän vorzeitig auf Schulter.

 

Männer:

bis 130 kg: Thomas Kramer

Da er in seiner Gewichtsklasse keine Gegner gehabt hätte, ließ Thomas sich eine Gruppe höher schieben und rang so gegen drei Männer bis 130kg. Aber auch gegen diese zeigte er sein Können und gewann gegen alle. Nur einen einzigen Wertungspunkt musste er hierbei abgeben. Spannend anzuschauen war auch der Kampf gegen seinen Vereinskollegen Peter Vierke.

 

Die anderen Ringer des AC Penzberg erreichten folgende Platzierungen:

 

E/F- Jugend

bis 23 kg: 3. Platz Konstantin Reigl

bis 26 kg: 5. Platz Melih Verep

 

C-Jugend

bis 31 kg: 2. Platz Matti Forstner

3. Platz Felix Kierok

bis 34 kg: 4. Lena Forstner

 

A/B-Jugend

bis 42 kg: 6. Platz Mustafa Karaismailoglu

bis 58 kg: 3. Platz Lukas Reisacher

 

 

 

Männer

bis 60 kg: 2. Platz Abdullah Hasani

bis 130 kg: 3. Platz Peter Vierke

 

Diese Ergebnisse reichten für den 8. Platz der Vereinswertung. Die Vereine auf den vorderen Plätzen waren mit deutlich mehr Teilnehmern angereist.

Am nächstes Wochenende beginnen dann die Kämpfe um die Bayerischen Meisterschaft.

Oberbayrische Meisterschafetn im freien stil in Penzberg

Kaum sind die Mannschaftskämpfe vorbei und das neue Jahr hat begonnen, ging es für die Ringer wieder auf die Matte. Am 6.1.2018 fand die Oberbayerische Meisterschaft im freien Stil in Penzberg statt. Es traten 188 Ringer und Ringerinnen aus 15 Vereinen des Bezirks Oberbayern an. Auch einige Athleten aus anderen Bezirken fanden den Weg in die Penzberger Turnhalle. Startberechtigt waren alle von den Kleinen der E/F-Jugend (ab 6 Jahren) bis zu den Männern. So brachte es der AC Penzberg auf insgesamt 26 Teilnehmer. Gerungen wurde auf bis zu vier Matten. Den Anfang machten die E/F-und die A/B-Jugend, bevor am Mittag auch die C- und D-Jugend, die Mädchen und die Männer antreten durften.

 

Folgende Penzberger verließen die Matte als Oberbayerische Meister:

 

E/F- Jugend

bis 30 kg: Florian Dürr

Florian musste sich gegen seinen Vereinskollegen Maxim Baron durchsetzen. Seinen Kampf gewann er auf Schultern.

 

D-Jugend

bis 39 kg: Benedikt Bauer

Benedikt war wieder ein Klasse für sich und gewann alle drei Kämpfe souverän.

 

C-Jugend

bis 31 kg: Felix Kierok

Felix kämpfte sich Runde für Runde durch die Meisterschaft, bewies Durchhaltevermögen bis zum Schluss und wurde so für seinen Trainingsfleiß belohnt.

 

weibliche Jugend

bis 42 kg: Johanna Reigl

Johanna hatte leider keine Gegnerin, setzte sich aber im Freundschaftskampf gegen eine schwerere Ringerin durch.

 

Männer:

bis 57 kg: Abdullah Hasani

Abdullah hatte zwei Gegner. Gegen den ersten gewann er überlegen, gegen den zweiten nach Punkten.

 

 

bis 86 kg: Clemens Seidler

Clemens musste gegen vier Gegnern antreten. Alle Kämpfe gewann er technisch überlegen. Sogar gegen Navid Saifi vom ESV München Ost konnte er sich für seiner letztjährigen Niederlage revangieren.

bis 97 kg: Thomas Kramer

Thomas Kramer bekam es gleich im ersten Kampf mit seinen Vereinskollegen Peter Vierke zu tun. Punkt für Punkt erkämpfte sich Thomas den technisch überlegenden Sieg, welchen er auch im zweiten Kampf errang.

Die anderen Ringer des AC Penzberg erreichten folgende Platzierungen:

 

E/F- Jugend

bis 23 kg: 3. Platz Konstantin Reigl

5. Platz Konstantin Streicher

bis 27 kg: 5. Platz Melih Verep

bis 30 kg: 2. Platz Maxim Baron

 

D-Jugend

bis 27 kg: 2. Platz Mika Forstner

4. Platz Alexander Kierok

bis 30 kg: 5. Platz Alexander Baron

bis 32 kg: 3. Platz Bernhard Stark

bis 36 kg: 3. Platz Catalin Nichita

 

C-Jugend

bis 31 kg: 3. Platz Matti Forstner

 

A/B-Jugend

bis 42 kg: 5. Platz Mustafa Karaismailoglu

bis 54 kg: 3. Platz Tobias Bauer

bis 58 kg: 5. Platz Lukas Reisacher

bis 76 kg: 4. Platz Marius Nichita

 

weibliche Schüler

bis 37 kg: 2. Platz Lena Forstner

 

weibliche Jugend

bis 50 kg: 2. Platz Annalena Röhrich

 

Männer

bis 61 kg: 2. Platz Obiyd Azizi

bis 74 kg: 4. Platz Phillip Wrba

bis 97 kg: 2. Platz Peter Vierke

 

Mit diesen starken Ergebnissen konnte sich der AC Penzberg den 2. Platz in der Vereinswertung sichern.

Für einige Schüler, besonders der Grundschüler, war es die erste Teilnahme an einer Oberbayerischen Meisterschaft.

In zwei Wochen geht es dann zur Oberbayerischen Meisterschaft im griechisch-römischen Stil nach Freising. Viel Erfolg!!!

Munich Kids open beim ESV München Ost

Am 29.10.2017 fanden die Munich Kids Open erstmalig statt. Dies ist der Nachfolger des Franz-Neuberger-Turniers. 144 Teilnehmer aus 16 Vereinen traten gegeneinander an. Einer von diesen war unser AC Penzberg, der mit 8 Ringern und 2 Ringerinnen vertreten war. Gerungen wurde auf 3 Matten.

Am stärksten waren wir in der E-Jugend vertreten. Hier traten Konstantin Reigel bis 23kg, Alexander Kierok und Mika Forstner bis 27kg sowie Florian Dürr bis 30kg an. Alle vier mussten sich in 5 Kämpfen behaupten.

Konstantin musste sich in den ersten beiden Kämpfen seinen Gegnern geschlagen geben, konnte aber die darauf folgenden beiden für sich entscheiden. Nach sehr umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen musste er auch im letzten Kampf einen Punktsieg abgeben.

Alexander startete stark in das Turnier. Er konnte die ersten drei Gegner, allesamt aus Unterföhring, schultern. Im vorletzten Kampf unterlag er nach Punkten und wurde schließlich im letzten Kampf von Mika geschultert.

Mika konnte alle Duelle für sich entscheiden und erreichte an diesem Tag 3 Schultersiege, 1 Punktsieg und 1 Sieg wegen technischer Überlegenheit.

Für Florian war der Turnierstart holprig. In den ersten drei Begegnungen verlor er auf Schultern. In den letzten beiden Kämpfen drehte er den Spieß um und schulterte seine Gegner selbst.

3 Penzberger gingen in der D-Jungend an den Start. Felix Kierok bis 30kg, Matti Forstner bis 32kg und Victoria Dürr bis 46kg.

Für Felix war der Tag eine Berg- und Talfahrt. Seinem ersten Gegner musste er sich technisch unterlegen geschlagen geben. Nach dem zweiten Kampf verließ er die Matte mit einem Schultersieg. Leider vergab er im dritten Duell seine Siegchancen und landete auf den Schultern. Aus der vierten Begegnung ging er als Schultersieger hervor. Sein letzter Gegner, der Gruppensieger aus Nürnberg, gewann technisch überlegen.

Für Matti lief es bei diesem Turnier nicht so gut. Er konnte einen Punktsieg holen, verlor die anderen vier Kämpfe jedoch auf Schultern.

Victoria kehrte nach einer längeren Pause auf die Matte zurück. In ihrer Gewichtsklasse hatte sie nur einen Gegner. Da diese deutlich älter und größer war, musste sie sich ihm auf Schultern geschlagen geben.

Mustafa Karaismailoglu trat in der B-Jugend bis 42kg an. Dies war sein erstes Turnier. Leider gab es in seiner Gewichtsklasse keine Gegner. Dafür konnte er sich in Freundschaftskämpfen mit anderen Ringern messen.

Mit 2 Ringerinnen war der AC Penzberg in der weiblichen Jugend vertreten. Johanna Reigl trat bis 42kg an und Annalena Röhrich bestritt ihr erstes Turnier in der Gewichtsklasse bis 53kg.

Für Johanna hätte der Tag nicht besser laufen können. Sie musste sich mit 3 Gegnerinnen messen und errang 2 Punktsiege und 1 Schultersieg.

Für Annalena ging es in erster Linie darum Turnierluft zu schnuppern und erste Wettkampferfahrungen zu sammeln. Ihren beiden erfahrenen Gegnerinnen musste sie sich auf Schultern geschlagen geben.

Folgende Platzierungen konnten die Jungs und Mädls des AC Penzberg erringen:

  1. Mika Forstner, Johanna Reigl, Mustafa Karaismailoglu

  2. Victoria Dürr

  3. Alexander Kierok, Annalena Röhrich

  4. Konstantin Reigl, Florian Dürr, Felix Kierok

  5. Matti Forstner

3.Kampftag 2017 (23.September)

Sieg gegen den SC Oberölsbach

 

Nachdem die neue Ringersaison des AC Penzberg eher mit einem Kaltstart begann, konnten die Bayrisch Felser nun gegen den SC Oberölsbach die ersten 2 Ligenpunkte vor heimischer Kulisse einfahren. Den Saisonauftakt-Kampf gegen Berchtesgaden verlor man mit 11:20. Siegreich für den AC waren an diesem Abend Abdullah Hasani und Daniel Horst, die beide durch technische Überlegenheit bereits 4 Punkte sichern konnten. Peter Vierke konnte das Endergebnis mit einem 3:0 Punktesieg noch etwas nach oben korrigieren. Am Ende blieb den Penzbergern jedoch nichts weiter, als den überlegenen Sieg der Gäste aus Berchtesgaden anzuerkennen.
Auch der erste Auswärtskampf in Anger, dem Ex-Bundesligisten, verlief alles andere als erfolgreich. Die Bayrisch Felser gaben bereits an der Waage 4 Zähler für die nicht besetzte 66kg Freistil Klasse an die Gastgeber ab und konnten im weiteren Kampfverlauf 4 von den verbliebenen 9 Zweikämpfen für sich verbuchen. Dabei siegten Abdullah Hasani, Martin Welk, Clemens Seidler und Thomas Kramer jeweils durch Punktesiege. Mit 20:6 fuhr man zurück nach Penzberg.


Am vergangenen Samstag zeichnete sich dann eine Wende ab und man konnte sich vor heimischen Publikum wieder als Sieger feiern lassen. Mit Oberölsbach hatte man sich in den letzten Jahren immer wieder harte und knappe Mannschaftskämpfe geliefert, an diesem Abend bewiesen jedoch die Bayrisch Felser, daß sie das Zeug zum Kämpfen nicht verloren haben!


57kg (Freistil): Keine Chance hatte Abdullah Hasani gegen Nikolay Dobrev, der ihn zu Boden brachte und mehrmals durchdrehte, sodaß die erforderliche Punktezahl für den technisch überlegenen Sieg schnell auf dem Konto des Oberölsbachers landeten. (0:4)
130kg (Gr./Rö.): Gleiches Schicksal erfuhr Johann Eßel gegen Kevin Mejia Castillo, der ebenfalls in der ersten Runde mehrere 2er Wertungen gegen den Penzberger erzielen konnte und so den Kampf vorzeitig zu seinen Gunsten beenden konnte. (0:8)
61kg (Gr./Rö.): Christian Gregor war zu stark für den jungen Bayrisch Felser, Zavali Zodran. Nach 18 Wertungspunkten, ebenfalls in der ersten Runde, ging ein weiterer TÜ-Sieg an die Gäste aus der Oberpfalz, die damit ihren Vorsprung weiter ausbauten. (0:12)
98kg (Freistil): Den Punktefluß der Oberölsbacher konnte Thomas Kramer zunächst stoppen, indem er sich mit Patrick Fanderl (Bayerischer Meister bis 125kg Freistil) einen packenden und bis zum Schluß spannenden Kampf lieferte. In der ersten Runde fielen keine technischen Wertungen, Fanderl wurde vom Kampfrichter, B. Sedlmaier, wegen Passivität verwarnt und konnte auch während der angeordneten Aktivitätszeit keine Wertung gegen Kramer erzielen, der somit einen Punkt erhielt. Erst im zweiten Durchgang kam Action ins Spiel, Fanderl legte mit drei 2er Wertungen vor, die aber konnte der Bayrisch Felser sofort wieder ausgleichen, nicht zuletzt durch eine saubere 4er Wertung. Den knappen Punktevorsprung konnte Kramer so bis zum Schluß halten, da nutze dem Oberölsbacher auch nicht mehr die letzte Wertung, beide trennten sich nach einer spannenden zweiten Halbzeit mit 8:7 Gesamtpunkten – erster Punkt für die Bayrisch Felser an diesem Abend. (1:12)
66kg (Freistil): Nach diesem Sieg konnte Christian Welk nur voll motiviert in die nächste Begegnung gehen, auf ihn wartete Martin Kölbl in der blauen Ecke. Mit einem Punkt Differenz zugunsten des Bayrisch Felsers, trennte man sich nach zwei schönen Aktionen zur Pause. Welk erhöhte den Druck in der zweiten Hälfte und dominierte zunächst mit einer Reihe von technischen Wertungen, wodurch er sich einen sicheren Punktevorsprung verschaffte, bevor Kölbl kurz vor Schluß nochmals vier Wertungspunkte erzielen konnte. Mit einem deutlichen 17:8 Sieg konnte der Bayrisch Felser so das Punktekonto um 3 weitere Zähler zur Halbzeitpause aufstocken. (4:12)


86kg (Gr./Rö.): Auch Alexander Dürr lies gegen Serdar Biyikoglu nichts anbrennen. In der ersten Runde noch als der passivere gewertet, unterstrich Dürr in Runde zwei durch zwei schöne 4er Wertungen seinen dominanten Sieg mit einem klaren 8:1 Punktesieg – die Aufholjagd der Bayrisch Felser schien ihren Lauf zu nehmen! (6:12)
71kg (Gr./Rö.): Phillip Wrba konnte gegen Daniel Sittel einfach nichts ausrichten. Vergeblich trat er dem Kontrahenten aus der Oberpfalz in der ersten Runde entgegen, kassierte dabei jedoch drei Passivitätsverwarnungen, was dem Gast einen Punkt bescherte. In Runde zwei gelang dem Penzberger eine 2er Wertung, die Sittel jedoch durch eigene Wertungen (darunter auch eine 4er Wertung) wieder mehr als ausglich, sodaß am Ende die Gäste wieder zwei Punkte auf ihr Konto verbuchen konnten, das waren dann aber auch die letzten an diesem Abend für die Oberpfälzer. (6:14)
Nun kamen mit den drei letzten Ringern noch drei „heiße Eisen“ der Bayrisch Felser ins Spiel und die Hoffnung auf einen Sieg war greifbar nah, auch wenn das der Punktestand zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt prophezeite.
80kg (Freistil): Sehr schnell ging es zwischen Clemens Seidler und Thomas Kleesattel her. Seidler bestimmte von Anfang an den Kampf, konnte gegen den Gast hohe Wertungen erzielen und noch vor Ablauf der ersten Runde beide Schultern des Gegners auf die Matte befördern. (10:14)
75kg (Freistil): Sichtlich angesteckt von der Sieges-Euphorie auf Bayrisch Felser Seite, ging auch Martin Welk offensiv in den vorletzten Kampf, schließlich konnte er nun in dieser Begegnung das Blatt wenden und das war ihm auch mehr als bewußt. Dennoch ging er sicher und konzentriert in den Kampf. Der Oberölsbacher, Robin Himmler, konnte gar nicht schnell genug gegen die Angriffe des Bayrisch Felsers agieren und so legte Welk eine Salve an 2er Wertungen auf die Matte, die sich gewaschen hatte! Bereits in der ersten Runde pfiff Kampfrichter Sedlmaier die Begegnung vorzeitig durch technische Überlegenheit des Bayrisch Felsers ab – Ausgleich und riesen Jubel im Penzberger Lager! (14:14)
75kg (Gr./Rö.): So lag es nun an Daniel Horst, über Sieg oder Niederlage zu entscheiden – ein nicht immer dankbarer Job, aber auch der alte Penzberger „Mattenfuchs“ Daniel Horst weis damit umzugehen und hätte auch diesen „Job“ souverän in den heimischen vier Wänden vor den jubelnden Fans gemeistert. Leider verletzte sich sein Gegner, Bernhard Rieger, gleich zu Beginn des Kampfgeschehens, sodaß er den Kampf aufgeben mußte und die entscheidenden Punkte auf das Konto der Bayrisch Felser gingen. (18:14)


Mit diesem ersten Saisonsieg katapultiert sich der AC Penzberg auf Rang 6 in der Bayernliga und läßt somit den SC Oberölsbach sowie den TSC Mering hinter sich, eine Tendenz, die gerne so weiter gehen kann. Diesen Samstag richten die Bayrisch Felser bereits den nächsten Heimkampf aus. Zu Gast ist der Absteiger SV Mietraching, den man bereits aus Zeiten der Oberliga kennt. Zuletzt besiegte man den SV Mietraching im Jahre 2011, damals sogar noch als Auswärtssieg. Die Gäste aus Niederbayern sind mit 2:4 Punkten unmittelbare Nachbarn der Bayrisch Felser in der Ligentabelle, es wird demnach ein Duell auf Augenhöhe. Ob die Oberbayern nach dem 4.Kampftag mit den Niederbayern die Tabellenplätze tauschen, bleibt abzuwarten, die Zeichen stehen zunächst gut. Packen wir's an - Kraft heil !

 

Kay David Jordan

 

Hier geht es zur > Fotogalerie < (J. Welk)

es geht wieder los ! erster Heimkampf am 09.09.2017

 

Samstag Abend wird wieder gerungen in Penzberg !

 

Für viele Ringkampfbegeisterte hat das lange Warten nun endlich ein Einde, denn die Ringersaison des AC Penzberg beginnt an diesem Wochenende. Die 1.Mannschaft hat gleich zu Beginn einen harten Brocken zu bewältigen, denn der Drittplatzierte (TSV Berchtesgaden) aus der letzten Saison reist in die Sporthalle am Wellenbad. Im letzten Jahr unterlagen die Bayrisch Felser den Gästen beim Heimkampf knapp mit 13:18. Es besteht also durchaus der Hauch einer Chance, hier zumindest einen Ligenpunkt (unentschieden) in der heimischen Halle zu lassen, je nachdem wie beide Mannschaften aufgestellt sind, ist für die AC'ler vielleicht sogar ein wenig mehr drin, sie werden in jedem Fall zum Auftaktkampf vor heimischen Publikum alles geben. Die bayrisch Felser starten nach dem Abstieg aus der Oberliga im Jahre 2015 bereits im zweiten Jahr in der Bayernliga, die nicht weniger stark ist, denn trotz des Aufstieges des AC Lichtenfels in die Oberliga, mischen sich in diesem Jahr zwei neue starke Gegner mit unter die Liga: der SC Anger und der SV Mietraching. Und auch der SC Isaria Unterföhring, der im letzten Jahr punktegleich mit dem Bayernliga-Meister die Saison beendete, wird seiner Favoritenrolle sicher auch in diesem Jahr wieder gerecht werden wollen. Es bleibt auf jeden Fall wieder spannend und „heiß“ in der neuen Bayernliga-Saison und wir hoffen auf einen verletzungsfreien und fairen Verlauf.

 

Die 2.Mannschaft, die auch in diesem Jahr wieder in der Gruppenliga Süd starten wird, trifft im Vorkampf auf die 2.Mannschaft der Gäste aus Berchtesgaden, die aufgrund des Doppelkampfes sicher mit sehr vielen Fans anreisen wird. Die Bayrisch Felser sind daher auf jeden (lautstarken) Fan angewiesen. Kommen Sie also an diesem Samstag in die Sporthalle am Wellenbad und unterstützen Sie unsere beiden Mannschaften bei ihrem Saisonauftakt. Für die Schülermannschaft des AC beginnt die Saison erst zwei Wochen später am 23.09.2017.

 

Also liebe treue Fans und neue Ringkampfbegeisterte, der Weg in die Sporthalle am Wellenbad zu Penzberg ist Ihnen sicher noch bekannt, Navigationsgeräte führen auch unsere neuen Fans sicher zur Halle und zur Not folgen Sie einfach den Trommelgeräuschen in der Nähe der Seeshaupter Straße 24!

Der Vorkampf beginnt um 18:15 Uhr, bevor es dann ab 19:30 Uhr zum Hauptkampf auf die Matte geht – schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei, wir begrüßen Sie auf das herzlichste beim AC Penzberg !

Kay David Jordan

Am kommenden Samstag ist es wieder soweit. Dann werden wir zum zweiten mal in diesem Jahr zum Papiersammeln ausrücken.
Hierzu können wir jede helfende Hand gebrauchen, egal ob Aktiver, Fan, Jugendlicher oder deren Eltern. Wir hoffen auf eine bessere Teilnahme wie beim ersten mal.
Danach gibt es natürlich eine angemessen Verpflegung.
Treffpunkt ist um 6.00 Uhr beim Bayernwerk ehemals EON in Penzberg.
Teilnahme ab 14 Jahren.

Einladung zum Fototermin 

 

für das Saisonheft des AC Penzberg

 

Am Montag, den 10.07.2017, Freitag, den 14.07.2017 und Mittwoch, den 19.07.2017 von 18.00 bis 20.00 Uhr werden wir die Foto´s für das Saisonheft 2017 machen.

Dieses Jahr werden wir die Fotos wieder direkt in der Wellenbadturnhalle während dem Training machen.

 

Das Fotografieren wird ca. 5 Minuten pro Person in Anspruch nehmen. Da wir heuer mal etwas ausprobieren möchten, bitte im Freizeitlook erscheinen, aber wenn vorhanden bitte auch ein Trikot mitnehmen.

 

Gruß

 

Bernd Dürr

2. Vorstand AC Penzberg 

Internationales Jugendturnier im schweizerischen Rapperswil

Am Freitag, den 12.05. starteten 12 Schüler in Begleitung einiger Eltern und Trainer nach Rapperswil in die Schweiz. Nach ca. 20jähriger Freundschaft mit dem dortigen Ringerclub traf man sich an diesem Wochenende seit langen wieder. Nach 4,5 Stunden Fahrt wurden die Ringer am Freitagabend noch gewogen. Danach ging es zur Übernachtung in die Zivilschutzanlage, wo auf dreietagigen Stockbetten geschlafen wurde. Am Samstagmorgen starteten die Mädels und Jungs zum Turnier, dabei mussten sie sich mit 250 Ringerinnen und Ringern aus Deutschland, Österreich, Frankreich und natürlich aus der Schweiz messen. Gerungen wurde auf vier Matten nach internationalen Regeln.

In der Klasse bis 47kg musste sich Tobias Bauer mit 14 Teilnehmern messen.

Kampf für Kampf gewann er und traf im Finale auf Maximilian Lauterbach vom Team Sachsen. Mit viel Routine und Geschick gewann Tobias auch diesen Kampf und stand somit am späten Nachmittag als Sieger fest.

Benedikt Gattinger wollte da Tobias in Nichts nachstehen. In der Klasse bis 42kg musste er sich gegen 15 Gegner beweisen. Auch er kämpfte sich bis ins Finale durch. Dort musste Benedikt sich nur dem deutschen Meister Karamjeet Holstein aus Sachsen geschlagen geben und wurde somit Zweiter. In derselben Gewichtsklasse trat auch Johanna Reigl an, die den zwölften Platz belegte. Bei den jüngsten Ringern traten in der Klasse bis 27,5kg Forstner Mika und Alexander Kierok an. Beide schlugen sich wacker, wobei Mika den dritten Platz belegte und Alexander den fünften.

In der selben Altersklasse rangen auch Florian Dürr und Konstantin Reigl. Florian erreichte nach vier Kämpfen Platz vier und Konstantin Platz sieben.

In der nächst höheren Jugend trat Lena Forstner an. Gegen 16 Jungs schlug sich Lena so gut, dass sie einen starken sechsten Platz belegte.

Ebenfalls in dieser Jugend traten Matti Forstner und Felix Kierok in der Klasse bis 29,8Kg an. Hier waren 23 Ringer am Start. Beide hatten starke Gegner und errangen am Ende nach vier Kämpfen Platz 11 und 12.

Marius Nichita hatte es in seiner Jugend und Gewichtsklasse mit drei Gegnern zu tun. Nach zum Teil knappen Kämpfen belegte er Rang vier.

Bei den ältesten Ringern in diesem Turnier startete Lukas Reisacher. In der Klasse bis 54 Kg mühte er sich sehr und belegte am Ende den 6. Platz.

Nach dem letzten Kampf gab es noch die Siegerehrung, wobei es keine Urkunden gab, sondern Diplome.

Geschafft und hungrig vom Tag ging es gemeinsam zum Essen. In der Gaststätte war vom schweizerischen Ringerverein für uns reserviert worden. Bei Spaghetti und Schnitzel stärkte man sich bevor es zurück in die Unterkunft ging. Die jüngeren Ringer fielen bald ins Bett, während die älteren noch zusammen „Watten“ spielten.

Nach einer weiteren Nacht im Massenlager wurde noch gemeinsam gefrühstückt und anschließend zusammen gepackt. Danach traten die Ringerinnen und Ringer die Heimfahrt an.

Wittelsbacher-Land-Turnier in Aichach

Ende März fand das Wittelsbacher-Land-Turnier in Aichach statt. Dies ist ein stark international besetztes Turnier, an dem 423 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn und Polen antraten. Unter ihnen waren 9 Ringerinnen und Ringer der Schülermannschaft des AC Penzberg.

Im Turnierverlauf belegte Alexander Meister den 1. Platz. Er musste es mit einem Gegner aufnehmen, den er souverän schon nach kurzer Zeit auf die Schultern legte.

Bernhard Stark musste sich hingegen mit 14 Teilnehmern in seiner Gewichtsklasse messen. Diese war in zwei Pools aufgeteilt. Somit hatte er fünf Kämpfe zu bestreiten. 4 davon gewann Bernhard. Einmal musste er jedoch eine knappe Niederlage einstecken. Dies bescherte ihm trotzdem noch einen Podestplatz und er sicherte sich Bronze.

Noch mehr Gegner in seiner Gewichtsklasse hatte Benedikt Bauer. Mit 23 Kindern war es das größte Teilnehmerfeld. Benedikt musste satte sieben Kämpfe bestreiten. Kampf für Kampf und immer neu motiviert, kämpfte er sich bis ins Poolfinale durch, wo er sich dann dem Sieger in seiner Gewichtsklasse geschlagen geben musste. Im Kampf um Platz drei stand es lange unentschieden, doch zum Schluss setzte sich sein Gegner durch und Benedikt erreichte einen hervorragenden 4.Platz.

Weitere vierte Plätze belegten Marius Nichita und Konstantin Reigl. Marius musste sich gegen acht Gegner durchsetzen. In seiner Altersklasse zählt Konstantin noch zu den Jüngsten. Somit war es ein toller Erfolg für ihn.

Des weiteren waren bei dem Turnier, das auf insgesamt sechs Matten ausgetragen wurde und bis 20:00 Uhr dauerte, mit dabei: Johanna Reigl, Felix Kierok, Benedikt Gattinger und Cathalin Nichita.

Von fast 50 Vereinen belegte der AC Penzberg den 21. Platz in der Mannschaftswertung.

 

Johann Eßel

1.Jugendleiter

Bezirksmeisterschaft Griechisch-Römisch in Feldkirchen

Das zweite Wochenende mit den Bezirksmeisterschaften ist geschafft.
Auch im griechisch-römischen Stil hier in Feldkirchen waren unsere Athleten sehr erfolgreich.

Männer:
59 kg Abdullah Hasani            2. Platz
71 kg Phillip Wrba                   4. Platz
98 kg Thomas Kramer             1. Platz
98 kg Peter Vierke                   2. Platz

A/B-Jugend
38 kg Benedikt Gattinger          2. Platz
46 kg Tobias Bauer                  2. Platz
46 kg Lukas Reisacher            3. Platz
54 kg Maximilian Meyen          5. Platz
63 kg Marius Nichita                9. Platz

C-Jugend
31 kg Lena Forstner                 3. Platz
38 kg Johanna Reigl                5. Platz

D-Jugend
28 kg Matti Forstner                 2. Platz
28 kg Felix Kierok                    5. Platz
33 kg Benedikt Bauer               2. Platz
33 kg Catalin Nichita                6. Platz
48 kg Evangelos Panogoulos    2. Platz

E/F- Jugend
22 kg Konstantin Reigl             5. Platz
24 kg Mika Forstner                 1. Platz
26 kg Florian Dürr                    3. Platz
29 kg Bernhard Stark               1. Platz

Mit diesen guten Ergebnissen konnten wir uns wieder einen starken dritten Platz in der Vereinswertung sichern.

Als nächstes stehen die Bayrischen Meisterschaften der Junioren sowie der A/B und C-Jugend in Regensburg an.
Auch hier wünschen wir unseren Teilnehmern ähnlich gute Ergebnisse.

 

Bezirksmeisterschaften Freistil in Freising

Kaum beginnt das Jahr, geht es bei uns schon wieder mit den Meisterschaften weiter.

Am 07.01.2017 wurde die Oberbayrische Meisterschaft im freien Stil in Freising ausgetragen.

Folgende Platzierungen konnten unsere Athleten erreichen.

 

Männer

57 kg Abdullah Hasani         1. Platz

61 kg Obiyd Azizi                  5. Platz

74 kg Danyal Rasuly            1. Platz

86 kg Daniel Horst               2. Platz

86 kg Clemens Seidler         3. Platz

86 kg Alexander Meister      8. Platz

97 kg Thomas Kramer         1. Platz

97 kg Peter Vierke                2. Platz

 

A/B Jugend

38 kg Benedikt Gattinger     3. Platz

46 kg Lukas Reisacher        3. Platz

46 kg Tobias Bauer              4. Platz

54 kg Maximilian Meyen      7. Platz

85 kg Alexander Meister      2. Platz

 

D-Jugend

28 kg Matti Forstner             2. Platz

28 kg Felix Kierok                 3. Platz

36 kg Benedikt Bauer           2. Platz

 

E/F-Jugend

21 kg Konstantin Reigl         5. Platz

24 kg Mika Forstner             2. Platz

29 kg Florian Dürr                2. Platz

29 kg Bernhard Stark           3. Platz

 

weibl. Jugend

31 kg Lena Forstner            1. Platz

38 kg Johanna Reigl            1. Platz

 

Mit diesen tollen Ergebnissen konnten wir uns den dritten Platz in der Vereinswertung sichern.

Am kommenden Wochenende geht es mit den Oberbayrischen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in Feldkirchen weiter.

10.Kampftag 2016 (12.November)

98kg (GR) Hatte seinen Gegner von Anfang an sicher unter Kontrolle und holte sich somit souverän einen 3:0 Punktesieg: Thomas Kramer (rot) gegen R. Mahn (photo by J. Welk)

 

Gegen Unterföhring auch zu Hause nichts zu holen

 

1.Mannschaft

Den letzten Heimkampf gegen den SC Isaria Unterföhring bestritten die Bayrisch Felser am 16.Oktober 2010, damals noch in der Oberliga. Die Gäste fuhren seiner Zeit mit einem 14:27 nach Hause und auch am vergangenen Samstag wiederholte sich dieses Ereignis zugunsten der Unterföhringer.

 

57kg (Gr./Rö.) Abdullah Hasani war seinem Gegner, A. Ibrahimi förmlich ausgeliefert. Der Gast legte gleich in der ersten Runde den 6.Gang ein und beendete diese mit 11:2 Punkten. Dabei zeigte er ein technisch hohes Ringerniveau und kassierte Höchstwertungen. Der Bayrisch Felser konnte ihm lediglich 2 Zähler abnehmen, aber bereits nach Ablauf der ersten Minute der zweiten Runde hatte der Gast die erforderliche Punktedifferenz zum technisch überlegenen Sieg erreicht (0:4).

130kg (Freistil) Peter Vierke konnte gegen A. Punzo in der ersten Runde punkten und schickte den Unterföhringer mit 2:0 in die Pause. Im zweiten Durchlauf wurde es dann etwas belebter mit der Punkteverteilung, beide Ringer gingen aktiver in den Kampf, wobei der Gast zunächst die Führung übernahm. Aber der Bayrisch Felser konnte kurz vor Schluß noch eine 2er Wertung erzielen, was ihm den knappen Sieg brachte (1:4).

61kg (Freistil) Hier konnten die Bayrisch Felser keinen Gegner für V. Kurth stellen, der sich somit 4 Punkte vom Kampfrichter A. Tronsberg abholen konnte (1:8).

98kg (Gr./Rö.) Eine klasse Leistung zeigte Thomas Kramer gegen R. Mahn, dafür mußte er aber 2x3 Minuten hart gegen den Gast kämpfen. Thomas legte gleich in der ersten Runde los und lies dem Unterföhringer kaum Luft für eigene Aktionen. Zur Pause trennte man sich bereits mit einem aussagekräftigen 8:0. Auch nach der Pause konnte der Bayrisch Felser dem 7kg schwereren Kontrahenten Paroli bieten, er machte es ihm zwar etwas schwerer, aber Kramer ging auf Nummer sicher und holte sich in Runde 2 noch einen weiteren Zähler, der dann zu einem 3:0 Sieg reichte (4:8).

66kg (Gr./Rö.) Im ungewohnten Stil mußte Christian Hagn gegen S. Jonak auf die Matte. Der erfahrene Greco-Ringer lies keine einzige Wertung für den Bayrisch Felser zu, punktete bereits mit hohen Wertungen in der ersten Runde auf 11:0 und konnte schließlich den Kampf vor Ablauf der zweiten Runde vorzeitig durch technische Überlegenheit für sich entscheiden (4:12).

 

86kg (Freistil) Nach der Pause kam es zur Begegnung zwischen Alireza Salimiasl gegen J. Stadlbauer. Beide Ringer begegneten sich auf Augenhöhe und es war ein ausgeglichener Kampf. Zur Halbzeit trennte man sich mit 2:0 Vorsprung für den Bayrisch Felser. Leider verletzte sich Salimiasl in der zweiten Runde, sodaß er den Kampf verletzungsbedingt aufgeben mußte, wodurch sich der Gast 4 Punkte mit in die blaue Ecke nahm (4:16).

66kg (Freistil) Christian Welk trat gegen den Unterföhringer Nachwuchsringer F. Teschner an. Der Gast zeigte ein angriffsfreudiges Verhalten und versuchte gegen Welk immer wieder zu punkten. Der erfahrene Bayrisch Felser Freistiler jedoch lies das nicht zu, konterte stattdessen geschickt und wandelte dies in eigene Punkte um. Nach 6 Minuten schickte Welk den Gast mit einer Differenz von 10 Punkten wieder von der Matte (7:16).

86kg (Gr./Rö.) Alexander Dürr ging gegen F. Görsch gleich zu Beginn mit einer 2er Wertung in Führung, aber leider wurde er von seinem Kontrahenten noch in der ersten Runde auf beide Schultern befördert, nachdem dieser ihn zunächst in die Unterlage brachte (7:20).

75kg (Gr./Rö.) Martin Welk beherrschte seinen Kontrahenten A. Mamatzanian in der ersten Runde noch sicher. Mit 8:2 sicherte sich der Bayrisch Felser den ersten Durchgang. In der zweiten Runde jedoch legte der Gast irgendeinen Schalter um und holte mit hohen Wertungen seinen Punkterückstand bis kurz vor Schluß gegen Welk auf. Der Bayrisch Felser konnte zwar noch eine 4er Wertung machen, dies reichte aber jedoch am ende nicht für einen Sieg (7:22).

75kg (Freistil) Im letzten Kampf des Abends, der zu diesem Zeitpunkt schon zugunsten der Gäste entschieden war, trafen Christian Fahning und K. Kohler aufeinander. Der routinierte Penzberger Freistiler hatte den Gast von Anfang an sicher unter Kontrolle und punktete nacheinander auf 10:0. In der vorletzten Minute des Kampfes verletzte sich Kohler leider aus dem Kampfgeschehen heraus, sodaß er verletzungsbedingt aufgeben mußte. So gingen die letzten 4 Punkte an die Bayrisch Felser, die an diesem Abend leider keine Ligenpunkte in den eigenen vier Wänden behalten konnten (11:22).

 

2.Mannschaft

Bei der zweiten Mannschaft lief es dagegen wesentlich besser. Hier gibt es seit den letzten Kämpfen eine echte Bergauf-Fahrt zu erleben! Belohnt wird diese Leistung mit dem derzeitigen zweiten Platz in der Ligentabelle – Klasse!

Es war der Abend der 4er, denn alle Begegnungen endeten mit 4:0 oder umgekehrt. Da die Gäste aus Augsburg jedoch nur mit 8 Ringern antraten (10 sind laut dem Reglement des Bayerischen Ringerverbandes aber mindestens gefordert), war der Sieg der zweiten Mannschaft schon vor dem Anpfiff des ersten Kampfes zugunsten der Bayrisch Felser entschieden. So verlief der Mannschaftskampf entsprechend in einem Schnelldurchlauf innerhalb von gerade einmal 30 Minuten, leider immer wieder Schade für die bereits anwesenden Zuschauer.

Siegreich für den AC Penzberg waren an diesem Abend Helmut Kramer, der seinen Kontrahenten A. Jorascu nach nur 24 Sekunden schultern konnte und Daniel Hösl, der den gleichen Gast im Freistil ebenfalls auf beide Schultern befördern konnte. Maximilian Meyen verlor beide seiner Kämpfe gegen Z. Kabiri auf Schulter. Alle anderen Penzberger waren an diesem Abend leider kampflos, so holten sich Danyal Rasuly, Johann Eßel, Fabian Probst und Alexander Meister jeweils 4 Punkte. Der Kampf wurde am Schluß mit 40:0 für die Bayrisch Felser gewertet, da – wie eingangs schon erwähnt – die Gäste mit nur 8 Ringern nach Penzberg anreisten.

 

An diesem Samstag, d. 19.11.2016, geht es für die 1.Mannschaft in die Oberpfalz zum derzeitigen Schlußlicht in der Bayernliga nach Neumarkt. In der Hinrundenbegegnung konnten die Bayrisch Felser vor heimischen Publikum einen ungefährdeten Sieg gegen die Neumarkter einfahren und natürlich wollen sie dies auch auswärts wiederholen. Die 2.Mannschaft reist in die Landeshauptstadt zum ESV München-Ost. Der Hinrundenkampf war mit 28:24 eher eine knappe Angelegenheit. Nichts desto Trotz werden die Jungs der zweiten Garde aber alles dafür tun, um auch auf der Gästematte die entscheidenden Punkte zu holen und nach Penzberg zu bringen - Kraft Heil!

 

Kay David Jordan

Drei Siege und eine Niederlage für Ringernachwuchs

 

Der Oktober war ein erfolgreicher Monat für die Schülermannschaft des AC Penzberg: Mit

einem Heim- und drei Auswärtssiegen konnte die Mannschaft den dritten Tabellenplatz in

der Bezirksliga Oberbayern (Gruppe B) festigen.

 

AC Penzberg S – ESV München Ost S 12:28

Am 1.Oktober war die Mannschaft vor heimischen Publikum gegen den unangefochtenen

Tabellenführer aus München ohne Chance.

Lukas Reisacher (46 kg, griech.-röm. GR) und Tobi Bauer (50 kg, Freistil FS) konnte beide

kampflos je 4 Punkte für Penzberg holen, 4 Punkte gingen kampflos an München-Ost, da

Penzberg die Klasse bis 76 nicht besetzen konnte.

Benedikt Gattinger (42 kg, FS) konnte sich – gewohnt stark – mit einem Schultersieg gegen

Sandor Gvasalia durchsetzen. In der Summe also 12 Punkte für Penzberg.

Die Ringer/innen der anderen Gewichtsklassen konnte aber gegen die weiterhin

ungeschlagenen Münchner nicht punkten und verloren allesamt durch Schulterniederlage.

Endstand: 12:28 für München-Ost.

 

Von nun an ging’s aber bergauf, es folgten drei Siege in Folge, beginnend in Moosburg am

8.Oktober, wo die Mannschaft souverän auftrat:

 

SG Moosburg S – AC Penzberg S 12:28

Felix Kierok (29 kg, FS) und Tobi Bauer (50 kg, FS) hatten es einfach – ohne Gegner holten Sie

jeweils 4 Punkte für Penzberg.

Nichita Catalin (31 kg, GR) und Benedikt Bauer (34 kg, FS) wussten zu Überzeugen und

schickten Ihre Gegner durch einen Schultersieg und einen Sieg durch technische

Überlegenheit in die Ecke der Ringermatte zurück.

Schwerer taten sich da schon Benedikt Gattinger (38 kg, GR) und Johanna Reigl (42 kg, FS),

die beide auf Schultern verloren.

Lediglich 76 kg, GR ging wegen fehlender Besetzung noch an Moosburg.

Lukas Reisacher, Maxi Meyen und Marius Nichita konnte aber mit Ihren Siegen nochmals 12

Punkte für Penzberg holen, so dass letztlich ein überlegener Sieg heraussprang:

Endstand: 12:28 für Penzberg.

 

TSV 1860 München - AC Penzberg S 12:28

Das gleiche Ergebnis konnten die Schüler am 22. Oktober auch bei der anderen Münchner

Mannschaft – den 60er – einfahren.

Souverän auf Schultern siegten diesmal für Penzberg Matti Forstner (29 kg, FS), Johanna

Reigl (38 kg, GR), Benedikt Gattinger (42 kg, FS), Maxi Meyen (55 kg, GR) und Nichita Marius

(60 kg, FS).

76 kg, GR war durch Penzberg erneut nicht besetzt - Lena Forstner (31 kg, GR) und Nichita

Catalin (34 kg, FS) konnten sich Ihrer Gegner nicht erwehren und verloren jeweils auf

Schultern.

Kampflose Siege gab es diesmal für Lukas Reisacher und Tobi Bauer.

Endstand: 12:28 für Penzberg.

 

 

 

 

 

 

 

Schon eine Woche später ging es wieder gegen die 60er, diesmal in eigener Halle, aber mit

dem gleichen Ergebnis:

 

AC Penzberg S - TSV 1860 München 28:12

Der TSV konnte diesmal gleich 4 Gewichtsklassen (42, 46, 50 und 55 kg) nicht besetzen –

schon mal 16 Punkte für Penzberg.

Punkte für München gab es für Michail Devetzis (29 kg, GR), der Felix Kierok durch

technische Überlegenheit besiegte und für Lorenz Marthen (34 kg, GR) der einen

Schultersieg gegen unseren Benedikt Bauer landen konnte. Da die Klasse 76 kg in Penzberg

derzeit vakant ist, gab’s hier auch nochmal 4 geschenkte Punkte.

Überzeugend durch Schultersieg gewannen für Penzberg Lena Forstner (31 kg, FS), Benedikt

Gattinger (38 kg, FS) und Nichita Marius (60 kg, GR).

Endstand: 28:12 für Penzberg.

 

Im Endspurt der Saison geht es für Penzberg nun noch nach München-Ost und zuhause

gegen Unterföhring und Moosburg. Wir berichten weiter!

 

 

 

 

Penzberg, 09.11.2016

 

 

Markus Kleinen

8.Kampftag 2016 (29.Oktober)

75kg (LL) Konnte im letzten Kampf des Abends mit einem 3:0 Punktesieg noch ein Unentschieden gegen TSC Mering sichern: Martin Welk (rot) gegen N. Winter (photo by J. Welk)

 

Rückrundenauftakt mit einem Unentschieden gegen Mering

 

1.Mannschaft

Zum Auftakt der Rückrunde, den die Bayrisch Felser vor heimischen Publikum bestritten, kamen die Gäste aus Mering mit ihren zwei Mannschaften gleich mit einem Bus angereist. Auswärts unterlag die erste Mannschaft im Hinrundenkampf ziemlich deutlich. Sollte sich das Blatt heute mit dem Heimvorteil wenden? Hier zu den einzelnen Begegnungen des Abends:

Die Zuschauer bekamen jedoch nur 8 Zweikämpfe geboten, denn bereits nach der Waage herrschte Ausgeglichenheit zwischen beiden Mannschaften. Penzberg konnte im 66er Freistil und Mering im 86er Freistil keinen Ringer stellen. Diese Gleichgewichtsbalance setzte sich dann auch tatsächlich bis zum Ende des Mannschaftskampfes fort.

 

57kg (Gr./Rö.) Ganz stolz war er, der Neuzugang bei den Bayrisch Felsern: Abdullah Hasani, denn er bestritt an diesem Abend seinen ersten Kampf im klassischen Stil und er hatte allen Grund zur Freude, denn auch diese Stilart scheint ihm zu liegen. Schon nach der ersten Runde schickte er seinen Kontrahenten, L. Bieringer, mit 6:0 Führung in die blaue Ecke. Im zweiten Durchgang konnte er Bieringer dann sogar noch auf beide Schultern legen und eröffnete somit die Rückrunde unter einem guten Stern (4:0).

130kg (Freistil) Gegen den starken R. Siejak hatte Johann Eßel, der zuvor auch schon für die zweite Mannschaft auf der Matte stand, keine Chance. Bereits in der ersten Runde sammelte der Gast fleißig technische Wertungen und konnte so den Kampf noch vor Ablauf der ersten 3 Minuten durch technische Überlegenheit für sich entscheiden – Ausgleich (4:4)

61kg (Freistil) Auch Mathias Höfle hatte gegen B. Rieger, der in den letzten Jahren immer wieder Erfahrungen auf diversen deutschen Meisterschaften sammeln konnte, keine wirkliche Chance. Keine einzige Wertung lies der Meringer für Höfle zu und so kam es schließlich auch hier noch vor Ablauf der ersten Runde zu einem technisch überlegenen Sieg für die Gäste, die damit zunächst in Führung gingen (4:8).

98kg (Gr./Rö.) Für die Meringer lief es wie am Schnürchen und sie behielten auch im nächsten Kampf den 5.Gang eingelegt. Peter Vierke mußte mit zusehen, wie Z. Dajka im Laufe der 2 Runden kontinuierlich sein Punktekonto auf die erforderliche Differenz von 15 Zählern ausbaute und dabei keine einzige Wertung an den Bayrisch Felser abgab. Auch hier holten sich die Gäste weitere 4 Mannschaftspunkte, da auch Dajka die Begegnung vor Ablauf der regulären Kampfzeit technisch überlegen beendete (4:12).

66kg (Gr./Rö.) Phillip Wrba traf vor der Halbzeitpause auf O. Tanzyna, der sich in den letzten Jahren ebenfalls mit Erfahrungen bei den Deutschen Meisterschaften bereichern konnte und in diesem Jahr bei der Junioren-DM den 5.Platz belegte. Beide Kontrahenten lieferten sich einen ausgeglichenen und spannenden Kampf bis zum Schluß. Zur Halbzeitpause trennte man sich mit 0:0, erst im zweiten Durchlauf fielen die ersten Wertungen. Wrba legte mit einem 2er vor, Tanzyna glich kurze Zeit später aus und baute seine Führung weiter aus, die er auch bis zum Schluß halten konnte. So endete die Begegnung denkbar knapp mit nur zwei Differenzpunkten zu Gunsten des Meringers, der so nur einen Mannschaftspunkt holen konnte (4:13).

 

86kg (Freistil) Nach der Pause ging es schnell für Thomas Kramer, er brauchte lediglich zum Kampfrichter Pielmeier zu gehen und sich seine 4 Mannschaftspunkte abholen, da Mering keinen Gegner für ihn mitgebracht hatte (8:13).

66kg (Freistil) Im Gegenzug holte sich der Gast im blauen Trikot, D. Ringenberger, ebenfalls 4 Mannschaftszähler, da die Bayrisch Felser keinen Gegner stellen konnten (8:17).

86kg (Gr./Rö.) Um den Vorsprung der Gäste jetzt aufzuholen, mußten alle Eisen ins Feuer gelegt werden, denn weitere Niederlagen konnte man sich nun nicht mehr leisten, wenn man zumindest ein Unentschieden herbeiführen wollte. Das sah auch der Penzberger alte Mattenfuchs Alexander Dürr so, der an diesem Abend schnell und präzise sein „Werk“ verrichtete, indem er seinen Kontrahenten, D. Häfner, mit einem Feuerwerk an technischen Wertungen regelrecht abfertigte. Bevor Kampfrichter Pielmeier die erste Runde abpfeifen konnte, hatte Dürr bereits 15 Zähler in seinem Körbchen und schickte Häfner wieder zurück in die blaue Ecke (12:17).

75kg (Gr./Rö.) Daniel Horst und N. Guha lieferten sich einen spannenden und ebenbürtigen Zweikampf über die volle Distanz. Horst führte nach der ersten Runde knapp mit 2:0. Der Gast legte gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs mit einer 4er Wertung vor, die Horst jedoch kurze Zeit später ebenfalls mit einer 4er Wertung beantwortete. An hohen Wertungen fehlte es in diesem Kampf durchaus nicht und es unterstrich das hohe technische Niveau, mit dem beide Ringer diesen Kampf bestritten! Horst behielt die Nerven und konnte seinen Vorsprung aus der ersten Runde durch weitere 2 Zähler ausbauen. So gelang ihm am Ende eines kräftezehrenden Kampfes die knappe Führung mit 12:8 Gesamtpunkten und damit weiteren 2 Mannschaftspunkten für die Bayrisch Felser, die den Gästen nun ziemlich dicht auf den Fersen waren. Somit entschied der letzte Kampf über den Ausgang an diesem Abend (14:17).

75kg (Freistil) Dieses schwere Los mußte nun Martin Welk auf sich nehmen, aber im Zweikampf gegen N. Winter stellte sich schnell heraus, daß dieses Los gar nicht so „schwer" war. Schon zur Halbzeit trennte man sich mit einem aussagekräftigen 8:0. In der zweiten Runde konnte Winter geschickt verhindern, daß der erfahrene Bayrisch Felser seine Führung weiter ausbauen konnte und somit einen noch möglichen technisch überlegenen Sieg einfahren hätte können, was den Gesamtsieg für die Penzberger bedeutet hätte. So fielen dann im zweiten Durchgang, außer der 2er Wertung durch Welk, bis zum Schlußpfiff keine weiteren Wertungen mehr und damit endete die letzte und entscheidende Begegnung eines spannenden Abends mit 3:0 für den Bayrisch Felser, wodurch sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden trennten (17:17).

 

2.Mannschaft

Für die 2.Mannschaft, die auf die 2.Mannschaft aus Mering traf, war der Sieg schon vor Beginn der Kämpfe auf die Fahne geschrieben, denn die Gäste reisten nur mit 9, anstatt der geforderten 10 Ringer nach Penzberg. Eigentlich Schade, denn somit war es nur eine Frage der Einzelbegegnungen, wie hoch dieser Sieg für die Bayrisch Felser ausfiel.

Insgesamt wurden 8 von 14 Kämpfe ausgetragen. Da Johann Eßel jedoch später auch noch in der 1.Mannschaft auf die Matte ging, zählten diese Punkte nicht und gingen jeweils mit 4:0 an den Gegner, was aber in Anbetracht der Ausgangssituation mit 9 Ringern aus Bayrisch Felser Sicht zu verkraften war. In den verbleibenden 6 ausgetragenen Begegnungen konnte Christian Fahning in der Gewichtsklasse bis 75kg gegen T. Domhardt jeweils durch Schultersieg und technische Überlegenheit vorzeitig insgesamt 8 Mannschaftspunkte sichern. Daniel Hösl bezwang bis 86kg seinen Kontrahenten P. Tränkl im ersten Kampf mit 2:0. Im zweiten Kampf mußte der Gast verletzungsbedingt aufgeben und so holte der Bayrisch Felser 4 Mannschaftspunkte. Alexander Meister holte in der Gewichtsklasse bis 98kg Freistil gegen R. Häfner noch einen Mannschaftspunkt. Im klassischen Stil traf er auf P. M. Sedlmeir, dem er jedoch vorzeitig technisch unterlegen war.

So konnten die Bayrisch Felser insgesamt 15 Mannschaftspunkte aus den ausgetragenen Zweikämpfen sichern. Dazu kamen durch nicht besetzte Gewichtsklassen weitere 8 Punkte. Da Mering mit nur 9 Ringern antrat, gingen die restlichen Punkte ebenfalls auf das Konto der Penzberger, die sich somit einen 32:0 Sieg holten und damit auf Rang 2 in der Ligentabelle vorgerückt sind!

 

An diesem Samstag, d. 05.11.2016, reist die 1.Mannschaft zum bisher ungeschlagenen Tabellenführer nach Lichtenfels. Nach der deutlichen Niederlage vor heimischen Publikum in der Vorrunde (10:25), ist Schadensbegrenzung und verletzungsfreie Kämpfe die Devise der Bayrisch Felser. Auch wenn man dem Tabellenführer respektvoll auf der Matte begegnen wird, so wird man sich jedoch nicht gänzlich einschüchtern lassen und sich mit den Gastgebern schöne Zweikämpfe liefern. Die 2.Mannschaft genießt ein kampffreies Wochenende - Kraft Heil!

 

Kay David Jordan

5.Kampftag 2016 (08.Oktober)

Hatten einen guten Grund, gleich in der Kabine des Gastgebers mit dem Feiern zu beginnen - Auswärtssiege sind so schön !!! (photo privat)

 

Auswärtssieg in Oberölsbach

 

Es läuft wieder gut in der ersten Mannschaft! Die Bayrisch Felser holten sich am vergangenen Samstag auswärts in Oberölsbach den nächsten Sieg und damit weitere und wichtige zwei Punkte für die Ligentabelle und das, obwohl sie keinen 61kg-Mann mit im Gepäck hatten und somit gleich zu Beginn ein kleines Gastgeschenk für die Oberpfälzer bei der Waage auspackten!

 

57kg (Freistil) Abdullah Hasani hatte gegen N. Dobrev das Nachsehen, nach einem Beinangriff des Gastgebers, gleich zu Beginn der Begegnung, konnte er am Boden Hasani’s Arm bekommen und drehte den Bayrisch Felser bis zum 16:0 durch, was ihm nach bereits 45 Sekunden den technisch überlegenen Sieg brachte. So gingen die Gastgeber zu Beginn in Führung (4:0).

130kg (Gr./Rö.) Dank einer Umstellung rang Peter Vierke an diesem Abend im Schwergewicht im klassischen Stil. Nach anfänglichen Schwierigkeiten in der ersten Runde legte Vierke im zweiten Abschnitt den zweiten Gang ein und konnte seinen Gegner, M. Geitner, technisch überlegen besiegen und schaffte so unmittelbar den Ausgleich (4:4).

61kg (Gr./Rö.) 4 wichtige Punkte schenkte man den Gatgebern bereits bei der Waage, da man keinen Ringer in dieser Gewichtsklasse stellen konnte (8:4).

98kg (Freistil) Auch hier wurde umgestellt und so rang Thomas Kramer in seiner eher ungeliebten Stilart gegen P. Fanderl. Der Bayrisch Felser konnte sich dennoch gut auf den Kampf einstellen und kämpfte über die volle Distanz um jeden Punkt. So konnte er hier die Niederlage punktetechnisch "gering" halten und gab bei einem Gesamtpunktestand von 13:6 lediglich zwei Mannschaftspunkte an den Gastgeber ab (10:4).

66kg (Freistil) Im letzten Kampf vor der Pause, der für die Bayrisch Felser u.a. auch ein wichtiger Schlüsselkampf war, traf Christian Hagn auf M. Kölbl. Hoch konzentriert ging Hagn in seinen Kampf. In der ersten Runde konnte der Oberpfälzer punkten und seine 2:0 Führung bis zur Pause halten. In der zweiten Runde aber nutzte Hagn eine kleine Unachtsamkeit des Gegners und konnte ihn damit sogar noch schultern. Daraufhin folgte natürlich ein riesiger Jubel in der Ecke des AC (10:8)!

 

86kg (Gr./Rö.) Daniel Horst musste durch eine weitere Umstellung eine Gewichtsklasse aufrücken und traf hier auf einen sehr unbequem zu ringenden Gegner. Wie in gewohnter Manier ging Horst ständig vorwärts und konnte so gegen J. Fürst Punkte sammeln, ohne auch nur eine einzige Wertung an den Gastgeber abzugeben. Schließlich trennte man sich nach 2x3 Minuten mit einem 9:0 zugunsten des Bayrisch Felsers (10:11).

66kg (Gr./Rö.) Ein weiterer wichtiger Schlüsselkampf aus Sicht der Bayrisch Felser, war die Begegnung zwischen Phillip Wrba und D. Sittel. Hier hieß es, eine voraussichtliche Niederlage so gering wie nur möglich zu halten und der Plan ging auf. Trotz Trainingsrückstand und Gewicht machen, kämpfte Wrba bis zum Schlusspfiff erbittert gegen Sittel und konnte so die Punktedifferenz zum Oberölsbacher mit 7 Punkten relativ gering halten. Somit gingen nur 2 Mannschaftspunkte an die Gastgeber (12:11).

86kg (Freistil) Clemens Seidler traf hier auf T. Kleesattel. Noch vor Ablauf der ersten Runde konnte Seidler bereits die Matte als technisch überlegener Sieger verlassen, nachdem er Kleesattel mit 16:0 Gesamtpunkten im Schnelldurchlauf „abfertigte“, worüber sich das Punktekonto des AC sehr freute (12:15).

75kg (Freistil) Im vorletzten Kampf hatten die Gastgeber noch einen Trumpf im Ärmel und schickten ihren Neuzugang I. Nemet gegen Christian Fahning in den Zweikampf. Fahning fand nicht richtig in den Kampf und musste in der zweiten Runde die technische Überlegenheit des Gegners anerkennen (16:15).

75kg (Gr./Rö.) Im letzten und entscheidenden Kampf traf einer der Penzberger Punktegaranten, Alex Horst, auf M. Sittel. Horst legte sofort den 6.Gang ein und marschierte los! So holte er sich gegen den Gastgeber Punkt für Punkt und ging noch in der erste Runde als technisch überlegener Sieger von der Matte (16:19).

 

Die Umstellungen, mit denen die Bayrisch Felser ihre Gastgeber zunächst sicher etwas verwirrt hatten, waren perfekt und am Ende goldwert, auch wenn dies für den ein oder anderen von vornherein eine Niederlage bedeutete. Viel wichtiger war jedoch dabei, daß wirklich jeder einzelne Bayrisch Felser alles gegeben hat und man konnte sehen, wie an diesem Abend wirklich jeder alles für die Mannschaft gab und um jeden Punkt kämpfte – das nennt man ausgeprägten Teamgeist – Klasse Jungs!

Diesen Samstag kämpft man wieder vor heimischen Publikum in der Sporthalle am Wellenbad. Zu Gast ist der TSV Berchtesgaden, der mit seinen beiden Mannschaften anreist. Los geht es daher um 18:15 Uhr für die 2.Mannschaft in der Gruppenliga Süd. Der Hauptkampf in der Bayernliga startet im Anschluß daran um 19:30 Uhr.

 

Kay David Jordan / Clemens Seidler

4.Kampftag 2016 (01.Oktober)

Gegen Neumarkt die ersten Punkte gesichert

 

1.Mannschaft

Am vergangenen Samstag empfingen die Bayrisch Felser den Tabellenletzten der Bayernliga, den ASV Neumarkt aus der Oberpfalz. Damit kam es in der Sporthalle am Wellenbad zum sogenannten KellerDuell, denn auch die Bayrisch Felser standen mit 0:6 Gesamtpunkten auf Augenhöhe mit den Gästen, wobei der AC im direkten Vergleich in den letzten 3 Kämpfen ein wenig besser abschneiden konnte.

Die Chancen auf einen Sieg und damit die Ernte der ersten Ligen-Punkte für diese Saison, standen nicht schlecht für die Bayrisch Felser. Aber auch die Neumarkter wollten natürlich diese Chance im Kellerduell nutzen, um die Punkte mit in die Oberpfalz zu nehmen, daher versprach man sich – unabhängig von der derzeitigen Tabellen-Platzierung beider Mannschaften – einen kämpferisch starken und spannenden Kampf.

 

57kg (Freistil) Abdullah Hasani, der sich langsam zum Punktegaranten bei den Bayrisch Felsern entwickelt, konnte wieder satte 4 Punkte in die rote Ecke liefern, indem er R. Gergert vorzeitig auf beide Schultern beförderte (4:0).

130kg (Gr./Rö.) Thomas Kramer folgte dem starken Auftakt von Hasani und holte den nächsten 4er auf gleiche Art und Weise: er schulterte seinen Kontrahenten T. Schmid und erhöhte das Konto im großen Schritt auf (8:0).

61kg (Gr./Rö.) Mathias Höfle hatte gegen D. Eberhardt keine Chance. Der Oberpfälzer punktete nach Belieben, ohne auch nur einen einzigen Punkt an Höfle abzugeben und erreichte somit frühzeitig die erforderliche Punktedifferenz für einen technisch überlegenen Sieg. So gingen die ersten Punkte auf das Konto der Gäste (8:4).

98kg (Freistil) Peter Vierke hatte seinen Kontrahenten T. Kreml von Anfang an unter Kontrolle und beherrschte ihn über die volle Distanz von 2x3 Minuten. Lediglich 2 Wertungen gab er an den Gast ab, beendete den Zweikampf jedoch überlegen mit 11:2 Gesamtpunkten (11:4).

66kg (Freistil) Für Christian Hagn lief es an diesem Abend auch endlich wieder im gewohnten Stil. Nach den ersten drei Niederlagen in dieser Saison konnte er mit einem Schultersieg gegen L. Gerlach diesmal wieder jubelnd in die rote Ecke zurückkehren, nachdem er bereits kurz vor einem technisch überlegenen Sieg stand (15:4).

 

86kg (Gr./Rö.) Nach der Pause lieferten sich Alexander Dürr und C. Grasruck einen erbitterten und hart umkämpften Zweikampf. Über beide Runden schenkten sich beide Athleten nichts und schließlich gelang es dem Gast eine Wertung zu erzielen. Diesen minimalen Vorsprung konnte der Gast bis zum Ende der Kampfzeit halten und gewann knapp mit 0:1 (15:5).

66kg (Gr./Rö.) Matthias Gläser stand gegen M.G. Tenea auf der Matte. 4 Wertungen konnte der Bayrisch Felser dem Oberpfälzer abnehmen, dieser konterte aber immer wieder geschickt und schulterte Gläser noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit (15:9).

86kg (Freistil) Team-Kapitän Clemens Seidler machte an diesem Abend kurzen Prozess mit A. Reimann. In kürzester Zeit punktete der starke Bayrisch Felser, der in dieser Saison bisher nur eine Niederlage einstecken mußte, auf 18:0 Punkte und schickte den Gast ganz schnell wieder zurück in die blaue Ecke. Den AC-Vorsprung baute Seidler damit für die Oberpfälzer unaufholbar aus und so konnte er mit seinem Team bereits den ersten Sieg der Saison feiern (19:9).

75kg (Freistil) Den Kampf gegen A. Prantl konnte Daniel Horst ganz klar für den AC mit einem TÜ-Sieg einfahren, bereits nach kürzester Zeit hatte der Bayrisch Felser die erforderliche Punktedifferenz auf seinem Konto und holte somit weitere 4 Zähler auf das Siegerkonto des AC (23:9).

75kg (Gr./Rö.) Gegen das Neumarkter Nachwuchstalent A. Thumshirn, der im letzten Jahr zurecht Deutscher Kadettenmeister wurde, hatte Martin Welk keine Chance. Der Gast beherrschte Welk von Anfang an und sammelte im Kampfverlauf fleißig Punkte und lies dabei keine einzige Wertung für den AC'ler zu. So kam es schließlich vor Ablauf der regulären Kampfzeit zum technisch überlegenen Sieg des Neumarkters, der das Endergebnis für die Gäste damit nochmals etwas verschönerte, den Sieg konnte er jedoch den Bayrisch Felsern damit nicht mehr nehmen (23:13).

 

Der Plan bzw. das Ziel, den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren, ging auf und es war sicher ein wichtiger Meilenstein in dieser Saison für den AC! Die Bayrisch Felser entfernen sich dadurch weiter vom Tabellenende in Richtung Mittelfeld und landen derzeit auf Rang 6, vor Mering und Neumarkt.

Diesen Samstag müssen die Jungs wieder auswärts in Oberölsbach auf die Matte. Die Oberpfälzer haben sich derzeit auf dem 4.Tabellenplatz eingerungen, den sie sicher halten und verbessern wollen. Die Bayrisch Felser hatten das letzte Duell mit Oberölsbach im Jahre 2013 und wie bereits vor 3 Jahren, wird sich auch an diesem Samstag wieder die halbe Gemeinde in der Turnhalle um die Matte versammeln. Wir wünschen den Bayrisch Felsern eine gute Anreise und vor Ort natürlich verletzungsfreie und siegreiche Kämpfe – Kraft Heil!

 

2.Mannschaft

Die 2.Mannschaft empfing ebenfalls den Tabellenletzten aus der Gruppenliga Süd, den ESV München-Ost. Die Münchner haben eine durchaus starke Truppe geschmiedet und hatten nichts zu verlieren, es war daher zu erwarten, daß sie alle Reserven mobilisieren, um den Bayrisch Felsern die Punkte zu nehmen.

 

Von den insgesamt 14 Begegnungen konnten 6 nicht komplett besetzt werden. Der Anteil davon lag mit 4:2 zu Ungunsten der Bayrisch Felser, da München-Ost lediglich in 2 Gewichtsklassen keinen Ringer stellen konnte. Penzberg's Mathias Höfle startete später auch in der 1.Mannschaft (Bayernliga), sodaß weitere 8 Zähler an die Gäste gingen, die dadurch mit einem Punktevorteil von insgesamt 24:8 in die verbleibenden 6 Begegnungen starteten. Diese Punkte mußten nun in den ausgetragenen Zweikämpfen erstmal wieder reingeholt werden, aber die Jungs der 2.Mannschaft meisterten diese Aufgabe an diesem Abend mit Bravour.

 

Phillip Wrba (75 GR) holte gegen K. Markov in einem technischen Schnelldurchlauf einen TÜ-Sieg, Alexander Meister (98 LL) und Johann Eßel (130 GR) konnten gegen ihre Münchner Kontrahenten Blessinger und Müller jeweils einen Schultersieg einfahren und hatten damit fast schon wieder den Punktevorsprung der Gäste aufgeholt. Bei seinem zweiten Auftritt, diesmal im 75'er Freistil, konnte Wrba erneut gegen Markov die Oberhand behalten. Hier holte er einen 2:0 Punktesieg und lies dabei keine Wertung für den Gast zu. Auch Daniel Hösl (86 LL) konnte sich gegen den Münchner F. Blessinger stark behaupten, hier fehlten am Ende nicht mehr viele Punkte zum TÜ-Sieg. Hösl bezwang seinen Kontrahenten nach einem starken Kampf mit 14:2 Gesamtpunkten und holte somit weitere 3 Mannschaftspunkte nach Penzberg. Auch im Schwergewicht (130 LL) traf Johann Eßel wieder auf T. Müller. Dieser machte dem routinierten Bayrisch Felser den Sieg im Freistil etwas schwerer, jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mit 16:3 Gesamtpunkten holte Eßel hier noch einmal weitere 3 Mannschaftspunkte.

Am Ende siegt die 2.Mannschaft souverän mit 28:24, indem sie alle der 6 ausgetragenen Zweikämpfe klar für sich entscheiden konnte und festigt damit ihren 3.Tabellenplatz in der Gruppenliga Süd – herzlichen Glückwunsch, wir finden, so kann es ruhig weitergehen! Und somit haben sie sich eine kleine Pause wohl verdient, sie haben an diesem Wochenende kampffrei.

 

Kay David Jordan

Die Ergebnisse des 39. Alpenlandturniers 2016 sind online

HIER finden Sie die Ergebnislisten

 

2.Kampftag 2016 (17.September)

86kg (Freistil): Clemens Seidler (rot) erkämpfte sich einen 2:0 Punktesieg gegen C. Merkel (blau) (photo by J. Welk)

 

Gegen Lichtenfels war nichts zu holen

 

1.Mannschaft

Die Tendenz des Endergebnisses war vorherzusehen, als die Waage um 19 Uhr, gemeinsam mit den Gästen aus Lichtenfels, über die Bühne ging. Der AC verschenkte hier bereits 4 Zähler an den Ex-Bundesligisten für die nicht besetzte 61kg (Gr./Rö.) Gewichtsklasse. Mit 0:4 Punkten Rückstand ging man also in den zweiten Kampftag, der zugleich erster Kampf vor heimischen Publikum war.

In der Gewichtsklasse bis 57kg (Freistil) zündete Abdullah Hasani wieder ein technisches Feuerwerk gegen M. Petrov, noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit beendete Hasani den Zweikampf mit 21:6 Punkten durch technische Überlegenheit. (4:0)

Gegen den 40kg schwereren L. Banak hatte Johann Eßel keine realistische Chance, Punkte für den AC einzufahren, der Schwergewichtler aus der Lichtenfelser Ecke hatte leichtes Spiel mit Eßel und schulterte ihn bereits nach knapp einer Minute. (4:4)

Die nächsten 4 Zähler standen ja bereits seit der Waage auf dem Gästekonto, D. Sohn holte sich diese mit einem Lächeln vom Kampfrichter, Bastian Wohlfahrt, ab und schon gingen die Gäste in Führung. (4:8)

Alexander Dürr hatte gegen C. Meixner das Nachsehen. Keine einzige Wertung lies der Gästeringer aus Lichtenfels für den Bayrisch Felser zu. In der Gewichtsklasse bis 98kg (Freistil) punktete Meixner immer wieder mit erfolgreichen Angriffen und Folgeaktionen, die dem AC'ler keine Zeit zum kontern ließen. So konnte der erfahrene Lichtenfelser sein Punktekonto nach knapp 4 Minuten auf 15 Zähler ausbauen, was ihm den technisch überlegenen Sieg brachte. (4:12)

Schnell ging es auch in der Gewichtsklasse bis 66kg (Freistil), wo Christian Hagn vom erfahrenen Mattenfuchs C. Lurz nach nur einer Minute auf beide Schultern befördert wurde. Die Gäste gingen somit zur Halbzeitpause mit großem Vorsprung in Führung. (4:16)

 

In der Gewichtsklasse bis 86kg (Gr./Rö.) kämpfte Thomas Kramer über die volle Distanz von 2x3 Minuten mit vollem Einsatz gegen T. Schütz. Der jedoch lies keine Wertung für den AC'ler zu und punktete stattdessen selbst auf 5:0 Punkte. Dies brachte den Gästen jedoch nur 2 Zähler für das Mannschaftskonto, welches mittlerweile bei (4:18) stand.

Gegen V. Venkov gelang es Christian Welk lediglich 3 Wertungen zu erzielen. In der Gewichtsklasse bis 66kg (Gr./Rö.) punktete der technisch versierte Lichtenfelser mit hohen Wertungen und erreichte die erforderliche Punktedifferenz für den technisch überlegenen Sieg bereits vor Ablauf der regulären Kampfzeit. Er baute den Vorsprung für die blaue Ecke damit weiter aus. (4:22)

Auf Clemens Seidler war wieder einmal Verlass. In der Gewichtsklasse bis 86kg (Freistil) lieferte er sich einen packenden Kampf gegen C. Merkel, gegen den er 6 Minuten lang klar dominierte. Keine Wertung lies der Bayrisch Felser für Merkel zu und beendete die Begegnung mit 4:0 Gesamtpunkten. Das brachte der Mannschaft des AC zumindest 2 Mannschaftspunkte, auch wenn die Gäste zu diesem Zeitpunkt nicht mehr einzuholen waren. (6:22)

Daniel Horst konnte den Vorsprung der Gäste im Kampf gegen M. Geuß nochmals um 4 Punkte reduzieren. In der Gewichtsklasse bis 75kg (Freistil) machte er kurzen Prozeß mit dem Lichtenfelser und schulterte ihn nach knapp einer Minute. (10:22)

Auch Daniels Bruder, Alex Horst, kämpfte verbissen gegen R. Savchev, konnte dem Gast aber in der Gewichtsklasse bis 75kg (Gr./Rö.) lediglich eine einzige Wertung abnehmen. Nach 6 Minuten stand es 1:10 und die Lichtenfelser komplettierten ihr Konto noch einmal mit 3 Punkten. (10:25)

 

An diesem Samstag müssen die Bayrisch Felser wieder auswärts ringen. Für die erste Mannschaft geht es zum Tabellenzweiten nach Unterföhring. Die zweite, die derzeit die Tabellenspitze anführt, ringt bereits am Freitag Abend auswärts in Augsburg. Viel Erfolg!

 

Kay David Jordan

Saisonstart beim AC Penzberg auswärts in Mering

57kg (Freistil): Abdullah Hasani (blau) überzeugte mit einem Feuerwerk an technischen Wertungen gegen M. Zeitler (rot) und holte sich den verdienten TÜ-Sieg (photo by J. Welk)

 

Es ist wieder einmal soweit, pünktlich Anfang September beginnt die Ringersaison in Deutschland, so auch am vergangenen Samstag für die Bayrisch Felser, die ihren Auftritt in diesem Jahr in der Bayernliga (1.Mannschaft), sowie in der Gruppenliga Süd (2.Mannschaft) bestreiten. Da beide Mannschaften beim TSC Mering auf die Matte mussten, fuhr man gleich mit einem Fan-Bus in den 100km entfernten schwäbischen Landkreis.

 

1.Mannschaft

Beide Mannschaften hatten sich gleich zu Beginn auf der Waage „Gastgeschenke“ gemacht: Penzberg hatte im 75er Freistil 100 Gramm zuviel über dem Limit und Mering konnte den 98er Freistil nicht besetzen. So war es zwischen beiden Mannschaften wieder ausgeglichen, ohne das einer der Ringer die Matte betrat.

57kg (Freistil) Der Bayrisch Felser Abdullah Hasani ließ keine einzige Wertung für den Gastgeber M. Zeitler zu, punktete nach belieben und konnte den Kampf bereits nach knapp 5 Minuten technisch überlegen beenden (0:4).

130kg (Gr./Rö.) Der starke Gastgeber Z. Dajka punktete gegen Thomas Kramer im Bodenkampf mit jeweils zwei Aushebern und konnte auch im weiteren Kampfverlauf immer wieder Wertungen erzielen, Kramer dagegen wurde vom Kampfrichter immer wieder als der Passive ermahnt. So konnte der Gastgeber nach 5 Minuten mit einer Punktedifferenz von 15 Zählern den Kampf vorzeitig für sich entscheiden (4:4).

61kg (Gr./Rö.) Wieder für den AC auf der Matte: Marvin Riedel. Leider verletzte sich Riedel gleich in seinem ersten Kampf noch in der ersten Runde, sodaß er den Kampf verletzungsbedingt aufgeben musste und damit 4 Punkte an den Meringer B. Rieger gingen (8:4).

98kg (Freistil) Hier holte sich Peter Vierke sein Gastgeschenk in Form von 4 Punkten vom Kampfrichter A. Luber ab, da der Gastgeber keinen Gegner für ihn stellen konnte (8:8).

66kg (Freistil) Christian Hagn hatte gegen M. Zeitler das Nachsehen, lediglich 2 Wertungen konnte er dem Gastgeber abnehmen. Der Meringer hingegen punktete mit zahlreichen Aktionen innerhalb kürzester Zeit, mit denen er bereits kurz vor Ablauf der ersten Runde schon die erforderliche Differenz von 15 Zählern erreichte, was ihm einen technisch überlegenen Sieg einbrachte (12:8).

86kg (Gr./Rö.) Nach der Pause gelang es Alexander Dürr, den Ausgleich zu schaffen. Gegen E. Polster sammelte er stetig durch wiederholte Angriffe, die er gekonnt in technische Wertungen umwandelte, seine Punkte und konnte so den Vorsprung bis zur Hälfte der zweiten Runde auf 15 Punkte ausbauen. Durch diesen technisch überlegenen Sieg war wieder alles offen (12:12).

66kg (Gr./Rö.) Christian Welk stand gegen das Meringer Nachwuchstalent O. Tanzyna auf der Matte, der bei der diesjährigen Junioren-DM nur knapp die Bronzemedaille verpasst hat. Beide lieferten sich einen Zweikampf über die volle Distanz, aber Welk konnte lediglich am Schluß noch 2 Zähler gegen den Gast einfahren, der hatte bis dahin jedoch bereits 12 Zähler auf seinem Punktekonto und gewann die Begegnung so mit 3:0 nach Punkten (15:12).

86kg (Freistil) Einen starken Kampf, der zugleich auch der Schlüsselkampf des Abends darstellte, lieferten sich Clemens Seidler und R. Siejak über 2x3 Minuten. In einem engen Duell behielt der Pole aus Mering mit 4:3 knapp die Oberhand, sodaß sich die Gastgeber mit dem knappen 1:0 Sieg bereits als Sieger feiern konnten (16:12).

75kg (Freistil) Den Kampf gegen N. Winter hätte Daniel Horst ganz klar für den AC mit einem TÜ-Sieg eingefahren, bereits nach knapp 4 Minuten hatte der Bayrisch Felser die erforderliche Punktedifferenz auf seinem Konto, wenn da nicht die 100 Gramm seines Körpergewichtes über dem Limit wären … So gingen weitere 4 Zähler an den Gastgeber, was natürlich äußerst ärgerlich ist (20:12).

75kg (Gr./Rö.) Ein weiteres Meringer Nachwuchstalent N. Guha, der ebenfalls die Bronzemedaille auf der diesjährigen Kadetten-DM knapp verpasste, lieferte sich ein Duell mit Christian Welk. Zur Pause trennte sich Welk von seinem Kontrahenten mit einer knappen 5:4-Führung. Diese konnte er jedoch leider in der zweiten Runde nicht weiter ausbauen, hier punktete Guha vor allem im Bodenkampf und holte sich nach 6 Minuten die 11:5-Führung und damit den 2:0 Punktesieg (22:12).

 

2.Mannschaft

Bei der 2.Mannschaft lief es dagegen besser, sie konnte bei ihrem auswärtigen Auftaktkampf der neuen Saison einen Sieg gegen die 2.Mannschaft des TSC Mering mit nach Penzberg bringen. In dieser Liga werden statt wie bisher gewohnt nicht 10, sondern nun 14 Begegnungen ausgetragen. Da viele Gewichtsklassen auf beiden Seiten nicht besetzt wurden und auch die verbleibenden Kämpfe durch viele Schultersiege vorzeitig beendet wurden, belief sich die Gesamt-Kampfzeit auf gerade einmal 15 Minuten! Allein 8 von 14 Kämpfen konnten nicht mit 2 Athleten bedient werden. Hier herrschte jedoch Ausgleich, da bei beiden Mannschaften jeweils 4 Ringer fehlten.

Bei den verbleibenden 6 Begegnungen hatte der AC jedoch die Oberhand und konnte allein mit 4 Schultersiegen ein klares Zeichen in Mering setzen. Daniel Hösl, Fabian Probst (2x) und Christian Fahning schulterten ihre Gegner bereits in der ersten Runde und konnten dadurch bereits 16 Gesamtpunkte auf das Bayrisch Felser Konto verbuchen. Durch die neue Regelung der 14 Begegnungen, müssen einige der Athleten 2 mal auf die Matte. Christian Fahning konnte sich gegen J. Stegmann (75kg Gr./Rö.) einen souveränen 3:0 Punktesieg sichern. Florian Wernhard (86kg Gr./Rö.), der ab diesem Jahr die Bayrisch Felser tatkräftig auf der Matte unterstützen wird, hatte gleich sein Debüt auf der Auswärtsmatte in Mering zu absolvieren, leider wurde er bereits nach knapp 1 Minute von seinem Kontrahenten, D. Häfner, geschultert. Das waren aber auch die einzigen 4 Zähler, die der AC an die Gastgeber abgegeben hat. Betrachtet man nur die auf der Matte ausgetragenen Begegnungen, so haben die Bayrisch Felser mit 19:4 klare Sache in Mering gemacht und ihren Einstand in die Saison 2016 mit Bravour gemeistert! Endstand (20:35).

 

An diesem Samstag, d. 17.09.2016, bestreitet die 1.Mannschaft ihren ersten Heimkampf gegen den AC Lichtenfels, der sich Anfang 2015 aus der 1.Bundesliga zurückgezogen hat und daher 2 Klassen tiefer in der Bayernliga antritt. Hier ringen sie bereits im zweiten Jahr und landeten letzte Saison auf Tabellenplatz 2. Auch bei ihrem diesjährigen ersten Saisonkampf setzten sie auswärts in Traunstein mit einem aussagekräftigen 24:4 Sieg ein klares Zeichen. Es wird daher wohl mit einer der härtesten Gegner dieser Saison für den AC sein. Deswegen ist an diesem Samstag jeder gefragt, der in die Sporthalle am Wellenbad kommen kann, um die Bayrisch Felser lautstark anzufeuern bei ihrem ersten Heimkampf! Los geht es um 19:30 Uhr, zuvor ringen ab 18:00 Uhr die Schüler den Hin- und Rückkampf gegen den TV Feldkirchen. Lasst uns gemeinsam die neue Saison eröffnen – wir sehen uns am Samstag in der Sporthalle am Wellenbad, Kraft Heil!

 

Kay David Jordan

Saisonstart beim AC Penzberg mit einem Doppel-Auswärtskampf

Bei vielen lang ersehnt, steht der 10.September 2016 als Beginn der neuen Ringersaison fest im Kalender. Auch für die Bayrisch Felser geht es nun wieder auf die Ringermatten in Bayern, allerdings startet man heuer mit der ersten Mannschaft erstmals wieder in der Bayernliga, nachdem der Abstieg im letzten Jahr leider unvermeidbar war. Wer aber glaubt, die Bayernliga sei schwächer, der täuscht, denn in den letzten zwei Jahren ist auch diese Liga mit stark aufgestellten Mannschaften leistungstechnisch auf hohem Niveau und für viele zu einer Herausforderung geworden. Für den AC wird es daher in jedem Fall kein Spaziergang werden, aber das Trainerteam und die Athleten wissen dies zu gut und haben sich entsprechend vorbereitet, um sich der neuen Herausforderung zu stellen. Ihren ersten Kampftag müssen beide Mannschaften der Bayrisch Felser auswärts beim TSC Mering bestreiten, der in der letzten Saison im Mittelfeld der Liga landete, also ein nicht zu unterschätzender Gegner ist. Aus gegebenen Anlass hat der Förderverein einen Fanbus organisiert, um beide Mannschaften mit möglichst vielen Anhängern und Ringkampfbegeisterten lautstark zu unterstützen, die Jungs können jede Art von Motivation bei ihrem ersten Auswärtskampf gebrauchen!

Änderung Ausschreibung Alpenlandturnier 2016

Leider mussten wir die Ausschreibung zum 39. Alpenlandturnier nochmals ändern.

Zu unserem bedauern fallen die Klassen der Frauen und der weiblichen Jugend aus dem Turnier raus, da zeitgleich der Bayernpokal in Diedorf vom BRV terminiert wurde.

Wir möchten die weiblichen aktiven bitten sich nicht bei uns anzumelden, sondern direkt beim Bayernpokal in Diedorf.

2016-Ausschreibung Bayernpokal.pdf
PDF-Dokument [165.0 KB]

Am Samstag, den 30.07.16 findet unsere zweite Altpapiersammlung statt.
Hierzu können wir noch jede Menge Helfer benötigen.
Also an alle Aktiven, Helfern und Eltern der Schüler, kommt vorbei denn zusammen geht es schneller.
Treffpunkt ist um 6.00 Uhr bei den Bayernwerken in Penzberg (ehemals EON)
Wenn wir fertig sind wird natürlich der Grill angeworfen.

Zur neuen Saison bekommt die erste Mannschaft des AC Penzberg einen neuen Satz Trainingsanzüge. Jeder der zusätzlich, für sich selber, etwas bestellen möchte, müsste sich bei uns melden.

Einladung zum Fototermin

 

für das Saisonheft des

 

AC Penzberg

 

 

Am Mittwoch, den 20.07.2016 und Mittwoch, den 27.07.2016 von 18.00 bis 20.00 Uhr werden wir die Foto´s für das Saisonheft 2016 machen.

Dieses Jahr aber werden wir die Fotos direkt in der Wellenbadturnhalle während dem Training machen.

 

Wer jetzt schon weiß, dass er an keinem dieser Termine Zeit hat und trotzdem ein neues Foto möchte, der müsste einfach unter zweiterVorstand@ac-penzberg.de Bescheid geben um dann eine andere Lösung zu finden.

 

Das Fotografieren wird ca. 5 Minuten pro Person in Anspruch nehmen. Wenn vorhanden bitte ein Trikot in Blau mitnehmen.

 

 

Gruß

 

Bernd Dürr

2. Vorstand AC Penzberg

Bayrische Meisterschaft der Männer (GR/LL)

Foto: Clemens Seidler (4.), Christian Welk (3.), Andreas Hammer (Trainer), Peter Vierke (5.) v.l.n.r.

 

Am vergangenen Samstag, d. 16.04., trafen sich knapp 100 Teilnehmer beim SV Mietraching zur diesjährigen Bayrischen Meisterschaft in der Altersklasse Männer. Ermittelt wurden die Bayrischen Meister im klassischen, sowie im Freistil. Die Bayrisch Felser waren mit 3 Freistilern vertreten, die alle unter die ersten 6 Platzierungen kamen.

 

Platzierungstechnisch am besten lief es dabei für Christian Welk in der Gewichtsklasse bis 65kg. Unter den insgesamt 4 Teilnehmern wurde ein nordisches Turnier ausgetragen und jeder mußte gegen jeden antreten. Gegen Andreas Wendl (Berchtesgaden) legte Christian gleich einen gelungenen Auftakt auf die Matte, indem er seinen Kontrahenten bereits nach 49 Sekunden schultern konnte. Aber schon in der nächsten Runde mußte er gegen Thomas Kopp (Hallbergmoos) selbst eine Schulterniederlage in Kauf nehmen. Auch der letzte Kampf gegen Johannes Mayerhofer (Kelheim) verlief zu Gunsten des Gegners, der mit einem 3:1 Punktesieg (TP 13:7) den Kampf für sich entscheiden konnte. Durch den Sieg gegen Wendl blieb dem Bayrisch Felser am Ende dennoch die Bronzemedaille.

Clemens Seidler traf in der Gewichtsklasse bis 86kg auf insgesamt 11 weitere Teilnehmer, die sich zunächst innerhalb der beiden Poole nach vorne kämpfen mußten. Seine ersten beiden Kämpfe gegen Johann Eitel (Burghausen) und Sebastion Persch (Zirndorf) konnte Clemens jeweils durch einen 3:1 Punktesieg für sich entscheiden, wobei die jeweilige Gesamtpunktezahl deutlich aufzeigt, das der Bayrisch Felser hier klar als Sieger aus den Kämpfen hervorging (7:2 vs. Eitel und 14:4 vs. Persch). Gegen Benedikt Argstatter (Anger) lieferte er sich einen spannenden Kampf bis zum Schluß der 2x3 Minuten, den jedoch der Kontrahent aus Anger mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Aber gleich im nächsten Kampf lies Clemens nichts anbrennen und schickte Andreas Rühle (Berchtesgaden) mit einem 3:1 Punktesieg (TP 12:6) wieder von der Matte. Im Finalkampf um Platz 3+4 traf Clemens auf seinen altbekannten Saisongegner aus Hof, Fabian Roderer. Vielleicht wäre ein bischen mehr rauszuholen gewesen, wenn da die Kondition am Ende nicht gesunken wäre, so konnte der Hofer schließlich den Kampf mit 3:1 (TP 14:7) für sich entscheiden. So verpasste Clemens nur knapp die Bronzemedaille, am Ende blieb ihm immerhin Platz 4 unter insgesamt 12 Teilnehmern.

In der Gewichtsklasse bis 97kg ging Peter Vierke mit 7 weiteren Teilnehmern an den Start. Seinen ersten Kampf verlor er gegen den Lokalmatador, Florian Lederer, durch dessen technische Überlegenheit (10:0). Im nächsten Kampf gegen Artur Kraus (Cham) drehte er den Spies jedoch um und bezwang seinen Kontrahenten mit der nötigen Punktedifferenz von 10 Zählern durch technische Überlegenheit (11:1). Gegen den bundesligaerfahrenen Christian Stühle (Westendorf) hatte Peter jedoch leider wieder das Nachsehen. Keine einzige Wertung konnte er gegen ihn erzielen und so beendete der Westendorfer nach 2 vollen Runden den Kampf mit 9:0. Im letzten Kampf, dem Finale um Platz 5+6, machte es ihm Christoph Bauer (Hallbergmoos) mehr als leicht, denn er mußte verletzungsbedingt aufgeben. So ging der "Kampf" an den Bayrisch Felser, der somit den 5.Platz belegte.

 

Unter den insgesamt 28 teilnehmenden Vereinen, belegte der AC Penzberg den 10.Platz und landet somit im oberen Drittel.

 

Kay David Jordan / Clemens Seidler

 

Deutsche Meisterschaft Junioren (Gr./Rö.)

Foto: Thomas Kramer gegen M. Remensperger im Kampf um Bronze bis 84kg (photo by HDVT 1)

 

Zwei Bayrisch Felser bei den Deutschen Meisterschaften

 

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften starteten mit den Junioren. Für den AC Penzberg konnten sich Guido Gretschel und Thomas Kramer, beide im griechisch-römischen Stil, qualifizieren. Thomas löste bereits bei der bayerischen Meisterschaft mit einem 2.Platz bis 96kg sein DM-Ticket und auch Guido, der mit guten Leistungen auf der Bayerischen die Landestrainer überzeugen konnte, wurde zusammen mit Thomas zum 3-tägigen DM-Vorbereitungslehrgang in der Sportschule Oberhaching eingeladen. Am 4.März machten sie sich dann auf den Weg ins württembergische Remseck, wo insgesamt 101 weitere Teilnehmer aus ganz Deutschland darauf warteten, den Besten der Besten zu ermitteln. In der Gewichtsklasse bis 84kg gingen diesmal viele Ringer an den Start und so fand sich Thomas in einem 18-Mann starken Teilnehmerfeld wieder, in dem einige "Brocken" auf ihn warteten. Seinen Auftaktkampf konnte der Bayrisch Felser im 1/8 Finale besser nicht starten. Hier schulterte er den Gelenauer Dustin Löser, nachdem dieser zunächst mit einer 4er Wertung mit 4:1 in Führung gehen konnte. Kramer holte sich den Kontrahenten mit einer Kopfklammer und konnte Löser dann ebenfalls durch eine 4er Wertung zu Boden bringen. Hier lies er nicht mehr los und konnte seinen Gegner bereits in der ersten Runde schultern. Auch im 1/4 Finale lies Thomas nichts anbrennen, hier traf er auf den Ebersbacher Nikolaos Papadopoulos, den er in 2 Runden klar mit 3:1 besiegen konnte. Lediglich ein technischer Punkt fehlte Thomas zum technisch überlegenen Sieg (8:1). Nach dieser Siegesserie konnte er nur hochmotiviert in das Halbfinale gehen. Hier wartete einer der Titelanwärter und bundesligaerfahrene Arian Güney auf den Bayrisch Felser. Unbeeindruckt dessen ging Thomas konzentriert in den Kampf, konnte jedoch gegen den starken Ispringer keine einzige Wertung erzielen, der immer wieder nach Belieben punkten konnte und Thomas so die technische Überlegenheit von Güney nicht verhindern konnte. Im Kampf um Bronze war aber wieder alles drin und Thomas ging am Sonntag gut erholt und voller Siegesdrang selbstsicher in den letzten Kampf gegen den Freiburger Maximilian Remensperger. In der ersten Runde ging Thomas zunächst mit einer 1er Wertung in Führung, der Freiburger konnte jedoch kurz darauf, ebenfalls mit einer 1er Wertung, ausgleichen. In der zweiten Runde setzte Remensperger zu einer Aktion an, die er aber nicht zu Ende ausführen konnte, da Kramer erfolgreich abwehrte und den Kontrahenten so selbst in die gefährliche Lage brachte, wo er ihn kurz darauf sogar noch schultern konnte! Der Jubel und die Freude zur Bronzemedaille war dann groß, nicht nur bei Thomas, sondern auch bei den beiden Landestrainern Fornoff und Werner, sowie bei Papa Helmut, der natürlich immer mit in der Trainerecke saß. Der AC Penzberg ist stolz auf seinen Schützling Kramer und gratuliert an dieser Stelle nochmals ganz herzlichst zum drittplatzierten besten Ringer dieser Gewichtsklasse in Deutschland!

 

Guido Gretschel konnte seinen DM-Auftaktkampf als Qualifikation in der Gewichtsklasse bis 74kg gegen den Laudenbacher Florian Scheuer mühelos für sich entscheiden. Lediglich 2 Wertungen gab der Bayrisch Felser an seinen Kontrahenten ab, sicherte sich jedoch selbst 11 technische Wertungen und konnte somit klar als technisch überlegener Sieger von der Matte gehen. Im 1/8 Finale stieß er auf den Köllerbacher Urs Philipp von Tugginer. Fast spiegelverkehrt lief es hier für den Bayrisch Felser, denn von Tugginer punktete nach belieben und lies lediglich 2 Wertungen für Gretschel zu. Schnell baute der Köllerbacher seine Führung auf 10:2 aus und entschied diesen Kampf durch technische Überlegenheit für sich, was gleichzeitig das Aus für Gretschel bedeutete. So belegte der Bayrisch Felser am Ende den 9.Platz unter insgesamt 21 Teilnehmern.

 

Kay David Jordan

 

Bezirksmeisterschaft (GR) in St. Wolfgang

die Bayrisch Felser Teilnehmer und Betreuer von St. Wolfgang (Gr./Rö. vom 16.01.2016)

 

AC Penzberg erfolgreich von der Bezirksmeisterschaft zurückgekehrt 

 

Gerade einmal 4 Wochen nach dem letzten Saisonkampf im Dezember 2015, geht es für den Nachwuchs sowie für die Männer des AC Penzberg bereits wieder auf die Ringermatte im Wettstreit um die begehrten Medaillen in Oberbayern. Am 16.01. fuhren daher 18 Athleten(innen) ins 100 km entfernte Sankt Wolfgang, wo bereits weitere 145 Teilnehmer aus 13 Vereinen im griechisch-römischen Stil auf die Bayrisch Felser warteten.

 

Die Männer vertraten Phillip Wrba und Daniel Horst. Wrba startete in der Gewichtsklasse bis 66kg, verlor dort leider seine ersten beiden Begegnungen und schied vorzeitig aus. Horst hatte es dagegen etwas leichter, denn lediglich 3 Teilnehmer machten die 3 zu vergebenen Medaillen unter sich aus. Der Bayrisch Felser verlor seinen Auftaktkampf gegen den Freisinger Mayer nach Punkten, konnte aber im Kampf gegen Mayer’s Teamkameraden Kratzer punkten und somit am Ende des Tages die Silbermedaille in Empfang nehmen.

 

Unter den B-Jugendlichen mischten sich Lukas Reisacher (42kg), Maximilian Meyen und Marius Nichita (50kg) sowie Alexander Meister (100kg). Um die begehrte Goldmedaille zu erringen, musste Reisacher lediglich einen Gegner bezwingen und das setzte er dann auch in die Tat um, er schulterte den Hallbergmooser Köhler nach nur 2min. Kampfzeit – Gold somit für den Youngster! Gleich 2 Starter aus dem Penzberger Lager gingen bis 50kg auf die Matte, aber das Losglück brachte Meyen und Nichita in unterschiedliche Poole, sodaß sie sich im Wettkampfverlauf zunächst nicht gegenseitig besiegen mussten. In seinem Pool verlor Meyen zunächst auf Schulter und konnte im zweiten Kampf jedoch als Schultersieger von der Matte gehen. So kämpfte er schließlich um Platz 5 + 6 gegen Zeltner (Au-Hallertau), den er leider auf Schuler verlor und so den 6.Platz belegte. Nichita verlor seine beiden Poolkämpfe durch technische Überlegenheit seiner Gegner und schied vorzeitig aus dem Wettkampfgeschehen aus, Platz 8 für den Penzberger Nachwuchsringer.

In der Gewichtsklasse bis 100kg musste Meister – wie auch Horst bei den Männern – 2 Kämpfe bestreiten, aber eine Medaille war ihm von Anfang an in jedem Fall sicher, da wieder nur 3 Teilnehmer gegeneinander im nordischen Turnier antraten. Der Youngster gewann beide Kämpfe souverän und vorzeitig. Einen technischen Überlegenheitssieg fuhr er nach bereits 50sek. gegen Jacobs (Moosburg) ein und auch den Teamkameraden des Moosburgers konnte er nach 1 Minute auf beide Schultern befördern. Da konnte er sich natürlich riesig über die Goldmedaille freuen, als er am Ende der Meisterschaft ganz oben auf dem Podest stand!

 

Bei der C-Jugend starteten Benedikt Gattinger (31kg), Andreas Strobl (34kg), Marcel Wagner (42kg) und Tobias Bauer (46kg). Seine beiden Poolkämpfe gewann Gattinger in kürzester Zeit als Schultersieger und musste sich nur im Finalkampf um Platz 1+2 dem Hallbergmooser Sportsfreund Ketterer durch dessen technische Überlegenheit geschlagen geben. Aber die Silbermedaille stand dem Bayrisch Felser am Ende ebenfalls sehr gut und belohnte seine Leistung! In einem nordischen Turnier mit 6 Teilnehmern musste Strobl 5 Kämpfe bestreiten, das fordert immer sehr viel von den jungen Nachwuchsathleten, denn oft müssen sie nach kurzen Pausen bereits den nächsten Kampf bestreiten, in dem Fall 5 mal hintereinander. Leider verlor Strobl alle seine Kämpfe auf Schulter, Platz 6 daher am Ende für ihn. Das gleiche Schicksal erlitt Wagner, im nordischen Turnier trafen sich in seiner Gewichtsklasse 4 Teilnehmer, auch er verlor leider alle 3 Kämpfe durch Schulterniederlagen und technischer Überlegenheit des Gegners, Platz 4. Zur Goldmedaille trennten Bauer lediglich 4 Kampfminuten, die benötigte er, um seinen einzigen Gegner, Güngör (Freising), durch einen 3:1 Punktesieg wieder von der Matte zu schicken. So konnte sich auch Bauer am Ende des Tages über das begehrte Gold um seinen Hals freuen!

 

Unter die D-Jugendlichen mischten sich 3 Bayrisch Felser: Matti Forstner (26kg), Lena Forstner und  Philipp Edenhofer (28kg). Matti kämpfte sich tapfer und entschlossen durch 4 nordische Kämpfe, die er alle gewann! Lediglich Lanzendorfer (München-Ost) gab sich verletzungsbedingt gegen Matti geschlagen, die anderen besiegte er durch Schultersiege sowie nach Punkten. Groß war natürlich auch bei ihm die Freude, für diese hervorragende Leistung die Goldmedaille entgegen zu nehmen. Auch seine Schwester Lena bestritt gegen weitere 4 Teilnehmer ein nordisches Turnier. Ihre ersten beiden Gegner konnte sie auf die Schultern befördern, im weiteren Verlauf verlor sie jedoch leider selbst auf Schulter. Dennoch konnte sie auf dem Podestplatz die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Edenhofer verlor leider alle Kämpfe des nordischen Turniers auf Schulter und wurde so am Ende Fünfter.

 

In der jüngsten Altersklasse, der E/F-Jugend, gingen Mika Forstner (21kg), Bernhard Stark und Florian Dürr (24kg), Catalin Nichita (31kg) sowie Benedikt Bauer (34kg) auf die Matte. Forstner musste sich leider in allen Kämpfen des nordischen Turniers geschlagen geben und erreichte so den 5.Platz. Stark und Dürr gingen zusammen in einem nordischen Turnier ins Rennen. Stark gewann seine ersten beiden Kämpfe durch Schultersieg bzw. Aufgabe des Gegners, verlor im weiteren Verlauf 2 weitere Kämpfe auf Schulter und durch technische Überlegenheit des Gegners. Im letzten Kampf trat er dann auf seinen Teamkameraden, Florian Dürr. Nach einer Minute konnte er den Kampf zu seinen Gunsten durch technische Überlegenheit beenden, ereichte den 3.Platz und somit Bronze. Auch Dürr konnte zwei seiner Kämpfe durch Schultersieg und Aufgabe des Gegners erfolgreich beenden, verlor jedoch selbst auch zwei Kämpfe auf Schulter. Mit der Niederlage gegen seinen Teamkameraden Stark im letzten Kampf, rückte er jedoch gleich hinter ihn auf Rang 4.

Nichita konnte sich einen von fünf Kämpfen durch einen schönen Schultersieg nach nur 30sek. gegen Frei (Moosburg) sichern, verlor jedoch leider die anderen 3 Kämpfe selbst auf Schulter. Platz 4 somit am Ende für Nichita. Bauer musste sich dagegen „nur“ mit 2 Gegnern auseinander setzen, aber auch ihm war bereits am Anfang eine Medaille sicher, da sich wiederum nur insgesamt 3 Teilnehmer in seiner Gewichtsklasse auf der Matte trafen. Für ihn war daher klar: ich möchte natürlich das Teil in Gold! Entsprechend kurzen Prozess machte er im ersten Kampf gegen Licina (Armin München) und gewann nach nur 6sek. !!! durch einen Schultersieg! Im zweiten Kampf machte es ihm sein Gegner Kauschmann (Unterföhring) etwas schwerer, aber auch nach 3,5min. konnte der Bayrisch Felser vorzeitig durch technische Überlegenheit das klare Duell für sich entscheiden und so ging die fünfte Goldmedaille des Tages an den AC Penzberg. 

 

Auch in der Mannschaftswertung brauchten sich die Bayrisch Felser nicht zu verstecken, denn von insgesamt 14 Vereinen aus Oberbayern glänzten die Penzberger am Ende im oberen Drittel auf Rang 5 – herzlichen Glückwunsch, natürlich auch an die Trainer, die den größten Anteil an diesem Erfolg tragen! Die Nachwuchsarbeit zahlt sich mittlerweile auch beim AC Penzberg aus, denn auch bei der Teilnehmerzahl pro Verein fand man die Bayrisch Felser mit ihren Youngsters auf Rang 4! 50% der teilnehmenden Vereine konnten gerade mal die Hälfte und weniger Teilnehmer an den Start schicken. Auch diese Tatsache freut uns – unabhängig von den Einzelergebnissen – natürlich sehr und wir sehen es als Bestätigung für eine positive Vereinsarbeit im Hinblick auf die Nachwuchsförderung!

 

Kay David Jordan

Teilnehmer und Betreuer BZM 2016 in Penzberg

AC "Bayrisch Fels"

Penzberg e.V.

 

Wettkampfstätte:
Seeshaupterstr. 24

82377 Penzberg

Saisonheft 2017 (online lesen)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AC Bayrisch Fels Penzberg